Pacta sunt servanda

  • Moin moin,


    "Verträge sind einzuhalten." Das heißt diese Klugscheißerphrase da oben.


    Ich bin in manchen Dingen arg konservativ. Das soll aber nicht Aufhänger sein. Mir geht es um eure Haltung bezüglich folgenden Konfliktes:


    Verträge bedingungslos einhalten ?vs! Sei doch mal flexibel, ey.


    Also bei mir sind folgende Dinge passiert, die mich im Moment ratlos machen:

    1. Freund angerufen, der sagt ab und für tagsdrauf zu, will mich aber noch mal anrufen, nichts passiert. Verabredung nicht eingehalten... OK kein Vertrag. Ist klar. Aber schon komisch.

    2. Freund lädt mich mündlich zur Hochzeit ein, bevor alle anderen davon erfuhren, dass er überhaupt heiratet. Riesen Ehre für mich, musste Stillschweigen bewahren - tat ich auch. Alle erhalten eine schriftliche Einladung, nur ich nicht... flexibel hingehen oder vorher anklopfen? Bin arg ratlos.

    3. Freund verspricht mir eine Trainingshilfe für schnellere Organisation und mehr Abwechslung - kennt da eine "Kartenmethode". Ich frage nach, weil nichts kommt. Klar will er machen. Wie oft soll ich jetzt noch fragen? Es passiert nichts... dabei betrifft es doch unser heiliges Training. Habe drei mal gefragt, jetzt ist es mir unangenehm.


    Was sind eure Erfahrungen? Ab wann betrachtet ihr eine Verabredung als kleinen Vertrag, den ihr eingehalten wissen wollt? Wie reagiert ihr auf ein Ausbleiben?


    Discuss ;)


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Was ich dazu sage ? Ich habe gerade die Kündigung der Freundschaft meines ehemals besten Freundes nach fast dreißig Jahren bestätigt. Wenn er nicht klar kommt; das soll er nicht an mir auslassen. Wenn er nicht mit Fakten leben kann, was kann ich dafür. Ich weis nicht ob mehr wütend oder traurig bin.

    Hochzeiten ..ja das war auch schön..Wir waren damals schon eng befreundet..irgendwann später hat er mir das dann mal mitgeteilt das er geheiratet hat. Ent zück end.

    Was ich wirklich bedauere, das ich mich habe so lange Zeit verarschen lassen...

    Und weiter geht es...

    Ein anderer Kumpel den ich zu Tode bemuttert habe als es ihm schlecht ging knallt mir um die Ohren "Mit jedem hast du Mitleid nur nicht mit mir" Ja verdammt was hätte ich denn noch machen sollen..der gleiche Mensch scheert sich übrigens einen Scheiß um andere.....

    Ich habe von "Freunden" die Schnautze voll.


    Damit ist dieses sensible Thema Freundschaft für mich gegesssen.

  • junge junge. das ist persönlich.


    das sollte man aber im direkten gespräch klären.

  • Das sind jetz aber nun wirklich keine Verabredungen, die irgendwie als Vertrag aufgefasst werden könnten...


    Der Freundschaftsvertrag. Kann der überhaupt einseitig gekündigt werden? Müsste man da nicht darüber nachdenken, dass derjenige, der kündigt, für gleichwertigen Ersatz zu sorgen haben. Der kann einen doch nicht einfach so mit leeren Händen zurücklassen...

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Klugscheiß: Eigentlich direkt übersetzt heißt es ja "Verträge/Verabredungen sind zu bedienen" :) 


    Erstmal zu Punkt 2:

    Hatte ich auch schon einmal, bin nicht hingegangen und das war auch gut so, denn was wir nicht wussten war, dass der Bräutigam uns bei haben wollte, seine Frau aber nicht (keiner mag sie, außer ihm, da muss man als Frauchen ja dann mal die Freunde von ihm abtrennen).


    Punkte 1 und 3 werden m.E. immer häufiger. Ganz beliebt bei den "Jüngeren" ist auch folgender Dialog:

    A: Sagt mal, wir haben doch gesagt wir treffen uns um 11. (es ist 12 Uhr)

    B: Ja, aber das haben wir doch schon lange abgeändert, hast du nicht bei Facebook reingeschaut?



    Wenn ich mich mit jemanden verabrede, gehe ich davon aus, das wir eine bindende Verabredung haben, ES SEI DENN, das vorher gesagt hat "evtl. treffen wir uns dann udn dann, halt dir das mal frei".

    Wenn man mich dann ohne trifftigen Grund versetzt ohne jegliche Info rechtzeitig (also schon länger als 10 Minuten vorher, außer bei extremen Notfall), sprech ich das direkt an, das mich das nervt.

    Wenn mir ein Freund Hilfe zusagt, gehe ich auch davon aus, das er sich daran hält. Tut er das nicht, erläutere ich ihm das ich enttäuscht bin.


    Bei den speziellen Freunden, die ich im Hinterkopf habe sind die meisten tatsächlich nur "lockere Frendschaften" bei denen ich weiß, das ich mich nicht drauf verlassen kann. Meine vier besten Freunde sind verplant, da ich das weiß, sprech ich ein paar Tage vor ner Verabredung noch mal mit denen und klär, ob das Treffen etc. noch steht oder nicht. Denen nehm ich das tatsächlich auch nicht übel :)

    Alle anderen sprech ich direkt auf die Enttäuschung an. Gibt dann auch mal nen Einlauf, wie bei folgendem Fall:


    Umzug, 10 Leute gefragt, alle zugesagt. Zwei Tage vorher noch mal Treffpunkt/Uhrzeit abgeklärt. Umzugstag war ran: 2 Leute waren da. Mei haben wir uns abgebuckelt. Nachdem wir fertig waren, hab ich ne kleine Einweihungsfeier gefeiert, wo auch die Zusager eingeladen waren. Als die dann in der Tür standen und klingelten, hab ich sie schmoren lassen und gemeint "Wie, was Termin? NEEEEEE". Da waren die Herren erst mal sauer, hab das dann aufgelöst, und sie unten abgeholt mti den Worten "Und nun wisst ihr wie ich geflucht hab, als ihr mich ohne nen Wort habt sitzen lassen mit dem Umzug.".....seit dem klappt das komischerweise mit den Verabredungen etc. ganz gut und man wird rechtzeitig über ein Nichteinhalten informeirt.

  • Klugscheiß: Eigentlich direkt übersetzt heißt es ja "Verträge/Verabredungen sind zu bedienen"

    That was new. :D Ich habe kein Latinum. Nehme daher immer das, was uns als Standardübersetzung dargeboten wird :D 


    ;)

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Das sind jetz aber nun wirklich keine Verabredungen, die irgendwie als Vertrag aufgefasst werden könnten...


    Der Freundschaftsvertrag. Kann der überhaupt einseitig gekündigt werden? Müsste man da nicht darüber nachdenken, dass derjenige, der kündigt, für gleichwertigen Ersatz zu sorgen haben. Der kann einen doch nicht einfach so mit leeren Händen zurücklassen...



    Ich fasse Freundschaften als Vertrag auf. Ich habe genügend Leistungen im Vorab geboten und vorgestreckt, die Gegenleistung ist ein Arschtritt. Daher glatter Vertragsbruch und tschüss per Akzeptanz . Nicht einmal die Kündigung wurde ausformuliert von der anderen Seite..Nur Andeutungen, Stillschweigen aber eindeutig , ....Gleichwertigen Ersatz, bitte, bitte nicht nochmals, sonst werd ich menschlich ärmer als ich bin.

  • Smoo, ich hab das Latinum im Studium nachholen dürfen und mittlerweile Spaß dran entwickelt :)

    Viele Werke von Caesar etc sind in den Standardübersetzungen im Netz nur dem Sinn nach, aber nicht wörtlich übersetzt, da sie sonst befremdlich für den "unwissenden" Leser klingen würden.


    Kahji:

    Ich halte das so wie du wenn solch extreme Verhalten von der anderen Partei kommen. Dem nun verheirateten Freund habe ich auch die Freudnschaft aufgekündigt, da ich keine Lust habe mehr mit ansehen zu müssen, wie seine Frau ihn von seinen Freunden separiert und vor allem ihn und seine Freunde beleidigt. Er hat sich entschieden für die Frau und das hab ich ihm deutlich gemacht.


    Freundschaft ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Das kann materielle Unterstützugn mit einschließen. Wenn man aber merkt, das man nur noch der Blöde ist, der "angekrochen" kommt und vom Gegenüber nichts mehr kommt, sprech ich die Person darauf an udn wenn dann nur Ausflüchte kommen: Adieu mon camerade!

  • @ Kaji

    Deine Intelligenz und dein Intellekt spielen dir manchmal beide einen Streich fürchte ich. Du weißt zu viel, um nicht mehrere Versionen entwerfen zu können und du bist zu vielseitig, um dich endgültig festzulegen... da kenne ich dich gut genug. Daher: Nimm dir ne Tüte. Hör auf überzuinterpretieren. Atme da rein und iss ne Banane.


    ;)


    ---


    AlexAikido

    Ich habe auch noch ne coole Story.


    Sitze am Schreibtisch und lerne. Aufeinmal bekomme ich eine freundliche Nachricht. "Blabla watt machste... mitkommen?" Kurz hin und her geschrieben "Jo um 15 Uhr komm ich mit." darauf zum Abschluss "Wir sind dann um 15 uhr bei dir an der Tür." Perfekt.


    Ich mache den Flugzeugmodus rein und büffel motiviert 2 Stunden. Es ist 14:45 und mache den Flugzeugmodus raus... Nachricht von 14:30 "Jo wir warn bei dir an der Straße, wollten früher los. Du hast bei Whatsapp nicht geantwortet, also sind wir ohne dich los, weil wir keinen Bock mehr hatten zu warten."


    Ja glaubst du, die haben mal auf Festnetz probiert oder mal angebimmelt?


    Das sind fertig ausgebildete erwachsene Leute.


    Und normalerweise kennen mich alle so, dass ich dann offen anspreche watt Sache ist. Ich Idiot bin aber hinterher gedüst. Habe wahrscheinlich durch das Lernen die Klarsicht verloren. Finde das mega mies dieses Verhalten.


    Bin aber nicht alleine, geht anderen mit den selben Leuten genauso. Und das wird immer krasser.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Gast 2 : Corpus Delicti ist bei sowas mehr und mehr das Handy und die Sozialen Medien bzw das Unvermögen der Menschen, sich trotz dieser "Erleichterungen" anständig zu verhalten. In Zeiten, wo Verabredungen extrem kurzfristig anberaumt oder abgesagt werden können, vergessen viele einfach die Höflichkeit und die (eigentlich innewohnende) Bindung von Absprachen. Wenn dann noch die MEnschen sich damti abfinden, dass dem manchmal so ist....


    Meine Freunde wissen z.B.: Wenn ich zusage, bin ich definitiv dabei außer wenn wirklich was ganz Dringendes dazwischen gekommen ist (Bein ab, Freundin tot, Familie in Not, anderer Freund in totaler Not). Die wissen auch, das wenn ich zusage zu helfen, ich definitiv da bin oder zumindest einen Ersatz schicke (Hatte mal bei einem Umzug zugesagt, war dann aber wirklich krank und hab nen anderen Freund organisiert der für mich eingesprungen ist.). Das schätzen die auch an mir.

    Hatte mir auch mal jemand gesagt, auf den man sich nie wirklich verlassen konnte (HEYYYYYY ich hab dir doch über whatsapp geschrieben das! ...jo nur hab ich hier kein Internet). Meine Entgegnung war in die Richtung "Jop, schneid dir ne Scheibe von ab, weil mich das tierisch annervt wenn ich ständig versetzt werde. Meine Zeit die ich dadurch verlier kann cih auch besser ntuzen.".

  • Ja, ich bin auch mittlerweile kurz davor einfach mal auf Facebook mein Hintergrundbild zu ändern in einen kleinen Text, dass mir einfach die gemeinsame Definition von Idiotie und Unhöflichkeit abhandengekommen ist.


    .

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Btw.: Ich teile die Menschen in meiner Umgebung, mit denen ihc regelmäßig soziale Interaktion vollziehe, in Kategorien ein...


    a) Menschen auf die ich mich 100% verlassen kann (4 Leute)

    b) Menschen, die ich angenehm finde, wo ich aber weiß das sich nie eine starke Verbindung ergeben wird (vlt. so um die 10 Personen)

    c) Menschen, die ich angenehm finde, die ich aber noch zu wenig kenne, um engere Verbindung zu erlangen (vlt. so 5 Personen)

    d) Menschen, von denen ich weiß, das wir beide miteinander klar kommen aber nicht viel Kontakt brauchen (15 Personen aufwärts)

    e) Menschen, die mir von Nutzen sein können und mir insgesamt nicht unsympathisch sind, die ich aber nur als Bekannte bezeichne (15-20 Personen)

    f) Menschen, die mir von Nutzen sein können und die ich unsympathisch finde (5 Personen)

    g) Menschen, von denen ich weiß, dass sie nur kommen wenn sie was wollen und von denen ich mich noch nicht lösen konnte (5 Personen)

    h) Menschen, von denen ich weiß, dass sie unverlässlich und extrem eigennützig sind und die mri Kraft rauben. Dennoch kann ich aufgrund gewisser Überschneidungen denen nicht aus dem Weg gehen (3-6 Personen)

    i) Familie, die ich mag udn auf die ich mich verlassen kann (5 Personen)

    j) Familie die ich nicht mag udn die extrem eigennützig handelt (10 Personen)

    l) Kollegen mit denen ich auf Arbeit super auskomme, die ich aber nicht als Freunde bezeichne (einige)

    m) Kollegen die ich versuche zu meiden, mit denen ich aber zusammen arbeiten muss (wenige)


    Mir ist im Übrigen wohl bewusst, dass ich schon allein aufgrund der Kategorisierung bei einigen anecke. Bisher hat mich meine gute Menschenkenntniss zumindest nie enttäuscht.

    Von Freunden der KAtegorien e, f, g, h, j halte ich mich seit längerem fern und suche nur den Kontakt wenn mir wirklich langweilig ist oder ich weiß, dass die Person denkt, sie könnte mir helfen und hätte dafür "einen Gut".



    Die Kategorisierung vereinfacht es wirklich und zeigt aber auch, dass echte Freunde rar sind.

  • Ich schalte meinen sortierenden Geist lieber auf Null. Der ist nämlich meistens ein Arschloch. :D

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Ich schalte meinen sortierenden Geist lieber auf Null. Der ist nämlich meistens ein Arschloch. :D

    Erkenne das Arschloch in dir und akzeptiere es :P So mach ich das zumindest seit einiger Zeit, weil...wie du ja schon richtig festgestellt hast...man bei freundlich sein und liebe viele Worte anwenden eh der Gelackmeierte ist.

  • Dieser Satz überfordert mich, aber wir entfernen uns auch vom Thema.


    Für mich ist unter Feunden eine Verabredung jedenfalls dann (quasi) ein Vertrag :P , wenn weitere wichtige Dinge von dieser Verabredung abhängen.


    Bsp.: Verabredung jemanden irgendwo hinzufahren, damit er seinen Zug bekommt.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Nun Termine : Ich bin bisher in den ganzen Jahren einmal zwei Minuten zu spät gekommen, das war schlimm genug. Ich erwarte ein gewisse Pünktlichkeit. wenn jemand ganz Deutschland durchquert oder Berlin, was zeitlich die gleiche disaströse Eigenschaft hat, da bin ich nachsichtig. Normal sind 15 Minuten. Sonderfälle eine Stunde. Danach bin ich einfach weg oder reagiere nicht mehr auf das Klingeln an der Pforte.


    Fratzenbuch, wo ich mich inzwischen auch amüsiere ; Es ist unglaublich wie leicht man Menschen durch ein wenig Benehmen zum Tobsuchtsanfall bekommt...Wirklich amüsant.

  • Ich schalte meinen sortierenden Geist lieber auf Null. Der ist nämlich meistens ein Arschloch. :D

    Und das ist gut so ! Habe zu lange gebraucht um in meiner Gutmenschlichkeit das zu begreifen.

  • Fratzenbuch, wo ich mich inzwischen auch amüsiere ; Es ist unglaublich wie leicht man Menschen durch ein wenig Benehmen zum Tobsuchtsanfall bekommt...Wirklich amüsant.

    Ungefähr so:


    Hallo lieber Kajihei,


    danke für deine freundlichen Zeilen.


    Was aber möchtest du mir mit ... sagen. Da haben wir ein Missverständnis, das tut mir leid.

    Im Buch von Herbert Ebermaier "Die richtige Streitführung" steht genaueres beschrieben.


    Jetzt lese ich etwas nach.


    :)


    Gruß


    ----


    :D :D :D

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.