Eine angemessene Bestrafung

  • Ich bin kurz nach dem Anfang geistig ausgestiegen, da mir die Fantasie fehlt und mich in dieses Hirngespinnst reinzudenken aber zu folgendem Satz:

    So.


    Von der sensibelen Daten wussten wir nichts. Wir wurden da gar nicht ins Vertrauen gezogen. Die Daten wurden uns gegeben und wir dachten das wäre die normale Adresse, wie sie im Telefonbuch zu finden ist. Dieser Ordner enthält gar keine sensiblen Daten, die man nicht auch sonst wie normal besorgen kann - dachten wir. Handynummern haben wir in unseren Handys. Ich denke nciht, dass wir da tatsächlich zu belangen ware. auf dem Raum Tür steht "Privat" und damit farf er da nicht rein. Ende

    Name, Anschrift, Telefonnummer sind komplett sensible Daten.

    Nicht bei jedem steht alles im Telefonbuch oder im Internet.


    Ein Raum auf dem Privat steht ist keine Sicherung für solche Daten. Sowas gehört verschlossen und nur für einen eingeschränkten, berechtigten Teilnehmerkreis zugänglich.

    Und dagegen habt ihr in eurer Geschichte ganz gewaltig verstoßen.


    Wäre ich bei euch Mitglied und wüßte, dass so mit meinen Daten umgegangen wird, hättet ihr ein echtes Problem.

    Du schlägst zu wie ein Vegetarier!

  • Und nach so einer Aktion wundert ihr euch, daß der Junge scheinbar nicht mehr zurück kommen will?


    Finde ich relativ affig gelöst, aber gut.

    Der Witz an der Sache entgeht mir auch, aber das kann auch an mir liegen, daher bewerte ich den Teil nicht weiter.

  • Verletzung der Aufsichtpflicht.

    Verletzung des Datenschutzes.

    Emotionaler Missbrauch eines Schutzbefohlenen.(wahrscheinlich nicht straf relevant, da nicht schwer genug, aber das Vertrauensverhältnis ist deutlich zerstört)


    Seit ihr sicher das ihr überhaupt Kindertraining geben dürft?

  • Also mit den Eltern hatten wir abgesprochen während des Trainings zwei Schauspieler in amerikanischer Uniform aufschlagen zu lassen. Die ihn dann an die Seite nehmen und befragen. Wir wollten ihn ein bisken vorführen und dadurch auf seinen Gesetzesverstoß aufmerksam machen. Also eigentlich nur eine witzige Belehrung. Wir haben da gute Kontakte zum Theater in der nächsten Großstadt. war Auch nicht teuer, haben wir alles selbst bezahlt. Dann kamen also die zwei Polizisten so richtig mit Klischee (Sonnenbrille, Attrappen und NYPD-Mütze) ins Dojo und fragten dann einen der Trainer... "Dominik kommst du mal bitte. Die Herren haben einpaar Fragen an dich." Er kam angedackelt und die Jungs zeigten ihre falschen Spielzeugmarken. Es hätte so schön werden können.


    "Sind sie Herr Müller?... Wo waren Sie am um? ... Können Sie etwas damit anfangen? Wissen sie was Datendiebstahl ist?"

    Wow, das ist mal so richtig übel. Erstmal habt ihr ihn vor allen bloß gestellt und dass er dann in seiner emotionalen aufgewühltheit nicht gleich schnallt, daß die nicht echt sind ist nicht weiter verwunderlich. Den bringen wahrscheinlich nichtmal 100 Pferde wieder zu Euch. Und zu Recht!

  • Okay langsam kann man wirklich nicht an kleiner Troll und Nebelkerze denken vorbei kommen.


    Wenn ich mich täuschen und sich das wirklich so zugetragen haben sollte, dann ist klar warum der Junge nicht mehr kommt. Ganz ehrlich das ist doch total daneben, kindisch und blöd! Und welche Eltern würden den Jungen, selbst wenn er selbst noch wollte, zu so einer Kindergarten-Theater-Spiel-Gruppe schicken?

    Das ist ja mal ne mega konstruktive und nachhaltig wirkende und sehr pädagogisch wertvolle Erziehungsmaßnahme, die ja überhaupt kein Schaden und Vertrauen kostet :rolleyes: Und auch die Mutter des Mädchen wird sich da ihren Teil zu Euch denken (und einige andere Eltern denen die Sache von ihren Kindern erzählt wird sicher auch) und ihr Kind nicht mehr zu Euch schicken, es hat immer hin schon genug Probleme, da brauch es wahrlich nicht noch so ein Verein! Wahrscheinlich würde jeder mit halbwegs gesunden Menschenverstand um Euch nen Bogen machen! (aber wie gesagt nach den Teil mit den Theaterspiel-Quatsch denk ich eher an nen Verarschungsthreat, aber egal zur Zeit ist eh nicht viel los hier^^)


    Ein Privat-Schild ist nicht strafrechtlich relevant und erst recht nicht wenn der Raum offen war und dies auch noch bekannt ist. (sonst wäre es wie bei all den Stvo-Schildern genormt und es würde Regeln/Gesetze zur Verwendung etc geben). Solche und ähnliche Schilder (Baustelle betreten verboten Eltern haften für Kinder bzw "Privat-Weg" ist nur Versicherungsrelevant. Und ja Eltern können in bestimmten Fällen dafür haften, jedoch erwächst daraus kein Strafrechtlich relevantes Vergehen bei Betreten und Privat-Weg schließt halt die Haftung des Besitzers aus und für Privat-Weg - Betreten Verboten muss der Privat Weg gesperrt sein bzw darf nicht öffentlich zugänglich sein).


    Und ganz nebenbei, hab mal deine Wohnung offen und machst das auch noch bekannt und dann beklaut dich jemand. Weißt Du wie viel Ärger derjenige bekommt und wenn derjenige dann nix klaut und nur Infos oder iwas sucht (halt analog irgendwas zu Daten. Denk Dir was aus Du scheinst ja über genug Phantasie zu verfügen) oder Unfug machen will etc noch weniger bis Du bist selbst Schuld.


    Was die Daten angeht, jetzt denk mal ganz genau nach, wie wahrscheinlich ist es, dass nach einer Anmeldung eines Mitglieds im Verein sich jemand hinsetzt und Adresse, Tel-Nr etc aus Telefonbüchern raussucht damit ihr diese im Notfall parat habt? Das sind ja logischerweise die sensiblen Daten die das zukünftige Mitglied bei Anmeldung selbst angegeben hat und davon ausgeht das damit sorgsam umgegangen wird.

  • Ganz ehrlich. Es sträubte mir im Thema zu schreiben. Weil ich schon den Begriff "Bestrafung" mit einem Strafanspruch verbinde... Gut ich bin ja auch auf dem Weg zum Klugscheißer auf diesem Gebiet. Aber sei es drum. Warum musste denn der Schock mit den Polizisten sein? So ein Aufwand? Besonders cool oder wie? Durch die Geschichte hast du mich sogar dazu gebracht von meinem Fegen abzurücken.


    Ich dachte, dass beim Fegen die Verbindung zur "Tat" dadurch entstünde, dass er darüber sinniert. So als meditativen Inhalt. Aber das ist wohl auch illusorisch. Da hätte eine einfache Direktansprache gereicht und die Ankündigung, dass der nächste Fehltritt andere Maßnahmen nach sich zieht.


    Aber Schauspieler und eine vollkommen desaströse Vorführung vor Freunden im vertrauten Umfeld.


    Du wirfst hier allen vor, dass sie nicht weit genug denken würden, dabei kann man hier bestimmt mit Fug und Recht behaupten, dass ihr überhaupt nicht nachgedacht habt. Das war doch insgesamt mehr Show als modern Education...


    FG

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo

  • Wahrscheinlich würde jeder mit halbwegs gesunden Menschenverstand um Euch nen Bogen machen!

    ... dem kann ich nur beistimmen,

    ich hoffe sehr, dass sich diese tolle 'Reklame' für euch entsprechend rumspricht ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • ICh ahltre das Ganze nach wie vor für eine primitive Nebelkerze. Ich denke übrigens auch nicht sonderlich lange über rosa Elefanten mit Flügeln nach...Es reicht wenn ich sie erkenne.

  • Also wenn das mit der "Bestrafungsaktion durch Schauspieler" dein Ernst ist, dann würde ich mir nochmal ganz dringend Gedanken über eure Einstellung zum Thema Jugendtraining, Konsequenzen und dergleichen machen.

    Was ihr dem Jungen da angedeihen habt lassen hat mit Strafe nichts zu tun und ist bestenfalls als "vollkommen daneben" zu bezeichnen.


    Aaaaaaber, langsam komme ich auch nicht mehr umhin, an eine Troll-Aktion zu denken. Bitte, lass es eine Troll-Aktion sein! <X


    Übrigens: Daten wie Adresse und Telefonnummern SIND sensible Daten, die man eben nicht zwingend im Telefonbuch findet. Es sollte jedem selbst überlassen bleiben, ob er seinen Wohnort und Kontaktdaten herausgibt oder nicht. Deswegen kann ich auch selbst entscheiden, ob ich im Telefonbuch auftauche oder nicht.

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Ach was, auf dem Raum stand doch privat drauf.

    Das ist doch ausreichend gesichert.

    Du schlägst zu wie ein Vegetarier!

  • Deswegen gibt es in Deutschland ja auch keine Kriminalität. Kriminalität ist schließlich verboten!

    Du hast mich verstanden.

    Du schlägst zu wie ein Vegetarier!

  • A ll

    C riminals

    A re

    B astards


    :D

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo