Nicht ganz so Ernst

  • Gebet für's Taekwon-Do

    Taekwondoin im Dojang,

    unwichtig ist dein Name.

    Dein Können komme.

    Dein Wille wachse,

    wie im Training, so im Kampf.

    Üblen Muskelkater gib uns heute,

    und vergib Dir keine Schwäche,

    wie auch sonst willst Du stärker werden.

    Und führe Dich nicht in Versuchung,

    sondern erlöse Dich von dummen Ausreden.

    Denn Dein ist das Kämpfen

    und die Kraft

    und die Schnelligkeit

    wenn Du nur tapfer weiter übst.

    AHUUU!


    Von lieben Mitstreitern geklaut und für das Taekwon-Do angepasst.


    Danke Rantailer, Ina Annah und Ossi Isso

  • ich glaube ich werde demnächst auch wieder ins Taekwon-do Training gehen!

  • weiß ich! Deswegen will ich es ja machen. Wenn ich dort keine high kicks lerne, dann nirgendwo! ^^

  • Du hattest doch im Taekwondo bereits einen Gürtel erworben. Woran hat es gelegen, dass du aufgehört hast?


    Du hast doch da mal deinen Meister zitiert. Bin ich mir ziemlich sicher.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Ich habe früher ab und zu mitgemacht. Aber Prüfungen gemacht habe ich nie. ich besitze nur den gelben Gürtel im Krav Maga und den orangenen im Kickboxen nach K1 Regelwerk!


    Herr Lan (9. Dan ITF Taekwondo) habe ich früher öfters mal zitiert.

  • Nee, das ist zu viel differenziert. Du hattest von "deinem" Meister geschrieben.


    Da will ich mir sicher sein. Dabei ging es um die genaue Definition eines "gewonnenen Kampfes".

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Du hattest doch im Taekwondo bereits einen Gürtel erworben. Woran hat es gelegen, dass du aufgehört hast?


    Du hast doch da mal deinen Meister zitiert. Bin ich mir ziemlich sicher.

    ich mochte die Tuls (Formenläufe) nicht.

  • Nee, das ist zu viel differenziert. Du hattest von "deinem" Meister geschrieben.


    Da will ich mir sicher sein. Dabei ging es um die genaue Definition eines "gewonnenen Kampfes".

    Da habe ich die Shaolin Mönche zitiert: "Die höchste Ebene des Kampfes ist es nicht zu kämpfen!"

    Ansonsten kann ich mich an kein Zitat gerade erinnern!

  • Der Inhalt stimmt. Naja.


    Kannst du erklären, warum das Nichtkämpfen die höchste Ebene ist?

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Wer nicht kämpft, geht jedes Risiko einer Verletzung aus dem Weg. Dazu gehört aber auch die Kunst sich von nichts und niemanden provozieren zu lassen und immer die Ruhe zu bewahren! Wenn mich einer mit Essensresten bewirft, gehe ich einfach weiter und reagiere nicht dadrauf, ich habe ja auch null Ahnung wieviel Kampfkraft mein Kontrahent besitzt. ich entrinne lieber der Gefahrensituation, als sich im 2 Kampf eine Gefährdung für Leib und Leben zu riskieren. ich nutze also nicht nur den Kampf, sondern auch die Flucht und das Verstecken. Ich nutze meine Umgebung!

    Waghalsigkeit gebiert tote Helden.

  • Ich bin gerade erstaunt.Kann es sein, dass dein Profil von mehreren genutzt wird? Sehr oft strotzen deine Texte von Rechtschreibfehlern und mangelhafter Zeichensetzung.

    Und nun seit 2 Tagen fast fehlerfrei.

    Das bitte mal per PN erklären!

    Modanweisung, sonst Sperre bis zur Klärung!

    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Sehr oft strotzen deine Texte von Rechtschreibfehlern und mangelhafter Zeichensetzung.

    Ach was :D


    Das geht seit Tagen so.


    Er macht gerade eine gewisse Phase durch denke ich. :P

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Ich bin gerade erstaunt.Kann es sein, dass dein Profil von mehreren genutzt wird? Sehr oft strotzen deine Texte von Rechtschreibfehlern und mangelhafter Zeichensetzung.

    Und nun seit 2 Tagen fast fehlerfrei.

    Das bitte mal per PN erklären!

    Modanweisung, sonst Sperre bis zur Klärung!

    K/

    ich bin ein und die selbe Person. Indianerehrenwort! Wäre es nicht so, würde ich es zugeben!

  • ich bin ein und die selbe Person.

    Das Zitat aus der Genesis geht noch kürzer...

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Aber tausendmal gebildeter, als "'Das", was du hier versuchst abzubilden! :D

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Theologie gehört zu meinen Fachgebieten! Wollte mal Pfarrer werden!

  • Ich könnte schwören, dass du schematisch arbeitest. Das ist schon ziemlich ausgeklügelt.


    Hin und wieder einen rauskloppen, der einen reichen Erfahrungsschatz vermuten lässt. Und ansonsten auf Dummdödel machen... ist nicht beleidigend oder gar wertend gemeint.


    Dann hin und wieder konkrete Erlebnisse mit Selbstbetroffenheit als abstraktes Beispiel heranziehen, sodass die Leute denken müssen, dass du dich mit dem Problem identifizierst. Tust du das denn?


    Du hast jedenfalls mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Intellekt das auseinander zu halten. :D


    Aber gerade das ist ja das Besondere an dir.


    ----


    Ich meine, ich habe nach wie vor kein Interesse herauszufinden wer du bist. Was du schreibst regt zum Denken an. Vieles ist richtig, manches provokant aber kein Anlass dich in personam abzulehnen.


    Ein abschließendes Ergebnis werde ich wie immer dirbezüglich nicht abgeben. Denn ich habe da ein Problem: Ich kenne tatsächlich Leute, die Medizin fertig studiert haben und defakto keine Infusion legen können. Und als Ausrede ziehen sie heran "Habe ich nicht gelernt und ist auch nicht so wichtig, denn ich arbeite in einer Kinder- und Jugend-Psychiatrie."

    Gerade da braucht man es :( und muss es sicher beherrschen, wegen der kleinen Venen.


    Und in genau diesen Momenten denke ich an dich. Hinter den Buchstaben kann ich ein Genie (geschlechtsneutral) vermuten und diese Widersprüchlichkeiten oder auch Scheinwidersprüche von dir, in einen anderen Kontext stellen oder Perspektivisch (also von meiner Sichtweise aus) verarbeiten und irgendwie das Problem lösen.


    Im realen Leben, wenn ich auf echte Pharaos treffe. Da mache ich nicht viel, außer einen kleinen "buddhistischen Anstoßer"... Was soll ich als Krankenpfleger einer echten Ärztin auch sagen, außer "Wieso kannst du das nicht?" und "Auch da muss man das können." - Alles andere was sinnvoller Weise dazu führte, dass diese Person versteht ihr Handwerk vernünftig auszuführen... ja äh... also ... ich bin wirklich noch nie an fremde Gurgeln gesprungen.


    ----


    Drax

    Dein Gebet ist wirklich nett.


    P.S.: Wollte noch themenbezogen antworten. :D

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • ich gehe eigentlich nur nach dem Motto der Sesamstraße: Wer, wie, was! Wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt bleibt dumm!


    Wenn ich was nicht weiß, dann frage ich eben danach! Nur damit kann ich ja mein Wissen erweitern!