Minderheitenschutz in Deutschland: In NRW werden Jüdische Feste abgesagt (aus Sicherheitsgründen)

  • Das kann es doch einfach nicht sein, dass die Lage der art schnell so ausarten konnte.


    Trump, AfD, Erdogan... Angriffe auf die Pressefreiheit und Satiriker. Jetzt Geht es auf die Ebene der Zivilbevölkerung.


    Und der Volkssouverän?


    Schläft.


    Was macht man denn da?


    Oder wünscht man höflich nur noch: Schöne Träume

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • ... na ja, sie meinten, das Fest absagen zu müssen,

    da steckt meiner Meinung nach auch viel politisches Kalkül dahinter ...


    als Nächstes sagen wir dann Sylvester einfach ab, oder so ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Politisches Kalkül nach dem Motto "Schaut mal her, wie wir uns selbst ins eigene Fleisch schneiden, indem wir Feste und Feierlichkeiten absagen und die Verantwortung dafür auf andere abwälzen?"


    Ich finde, wenn man fair ist, dann formuliert man das auch ordentlich aus.


    Pünktchen bieten nämlich zu viel Interpretationsspielraum.


    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • Ich finde, wenn man fair ist, dann formuliert man das auch ordentlich aus.

    na dann sei doch mal 'fair' und formuliere Deinen Eingangspost ordentlich aus.

    So konnte ich nämlich nicht allzu viel damit anfangen,

    und genau das habe ich mit meinen drei Pünktchen zeigen wollen.


    Politisches Kalkül nach dem Motto "Schaut mal her, wie wir uns selbst ins eigene Fleisch schneiden, indem wir Feste und Feierlichkeiten absagen und die Verantwortung dafür auf andere abwälzen?"

    Nein, so habe ich das keineswegs gemeint.

    Eher so:

    'Schaut mal her, wir müssen unsere alten Traditionen verleugnen,

    weil wir nicht mehr sicher im eigenen Land sind.'

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • und genau das habe ich mit meinen drei Pünktchen zeigen wollen.

    Halo I bims,


    der Smu und glaube an denn Weihnachtsmahn.


    Warum? Wenn ich mir unsicher bin, was das Thema angeht, dann ist es das erste was ich anmelde und schreibe nur bezogen auf das, was ich verstanden habe. Eine Aufforderung zur Konkretisierung des Themas ist natürlich ein schöner Move, wenn man Verantwortung abgeben möchte - da möchte ich also mal ganz unfair bleiben. Und ich werde es nicht näher konkretisieren, weil das für das Verständnis ausreichen muss. Natürlich hat jeder das Recht seinen Text noch etwas einzubetten. Aber ich bin ganz zufrieden, sehe da im Moment keinen Bedarf.


    Den Juden jedenfalls geht es zur Zeit denkbar schlecht, und das sollte man nicht unnötig vorsichtig formulieren.


    ----


    Nein, so habe ich das keineswegs gemeint.

    Eher so:

    'Schaut mal her, wir müssen unsere alten Traditionen verleugnen,

    weil wir nicht mehr sicher im eigenen Land sind.'

    Das verstehe ich noch weniger.


    P.S.: Wieder sind Wörter und Satzteile verschwunden. Nervt.


    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • P.S.: Wieder sind Wörter und Satzteile verschwunden. Nervt.

    ... und das, obwohl ich nur 3 Minuten Bearbeitungszeit hatte, und inhaltlich nichts geändert habe,

    ich meine schon noch immer das Gleiche:

    es ist nicht notwendig, eine solche Veranstaltung aus 'Sicherheitsgründen' abzusagen,

    die 'Sicherheitsgründe' sind bloß ein Vorwand, mit dem man politische Ziele erreichen möchte.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Lass uns mal bitte Schnittmengen zusammenfassen:


    - Jüdische Feste werden abgesagt

    - von Juden

    - aus Sicherheitsgründen

    .

    .

    .

    Um bspw. der AfD ein' zu pinnen?


    Das halte ich für verkorkst.

    Ich denke schon, dass man diese Schritte nachvollziehen kann. Möglicherweise stecken da auch Dilemmata hinter. Drohende, die wenn ihre Inhalte konkret veröffentlicht werden würden, einen Teil ihrer Drohung verwirklichten. Das ist stelbstversändlich spekulativ.


    Aber man sollte sich nochmal klar machen, dass die Verbindung zur Politik von den Opfern nicht unbedingt frei gewählt werden kann.

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • Um bspw. der AfD ein' zu pinnen?


    Das halte ich für verkorkst.

    das sehe ich ganz genau so,


    andererseits frage ich mich, weshalb die spezifische 'Bedrohungslage' so stark betont wird,

    in Israel wurde meines Wissens nach noch keine Feier abgesagt,

    obwohl die 'Sicherheitsbedenken' dort viel größer sein müssten.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Der Sicherheitsapparat ist dort aber auch noch ganz anderes gewohnt.


    Bislang habe ich nur von Messerangriffen gehört. Pence sagte seine Reise allerdings ab.


    Trumps Blödbommelmove hins. Jerusalem hat katastrophale Auswirkungen.


    Einen Angriff auf die AfD durch Absagen jüdischer Feierlichkeiten kann ich nicht herbeilesen, das zu tun empfände ich als verkorkst, da viel zu speziell in Anbetracht des Problemkomplexes... oder allgemeiner -komplexität.

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • Einen Angriff auf die AfD durch Absagen jüdischer Feierlichkeiten kann ich nicht herbeilesen

    hm, jetzt war ich gerade wieder versucht, drei Pünktchen zu setzen,

    so frage ich Dich aber einfach nur, wie Du auf die Idee kommst,

    dass ein wie auch immer gearteter 'Angriff' auf die AfD hier überhaupt zur Debatte steht?


    Die Feierlichkeiten wurden abgesagt,

    den angegebenen Grund mag ich nicht akzeptieren. (Punkt)

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Das war nur ein Gedankenspiel.


    Die Auswirkungen der Reden von Bernd Höcke... Pegida und Co. sind nicht von der Hand zu weisen. Die Sicherheitsbedenken sind nicht an den Haaren herbeigezogen, wenn man bedenkt, wie viele Überstunden die Sicherheitskräfte ackern.


    Diese Zusammenhänge sind ja nunmal vorhanden.


    Dass du das nicht akzeptieren möchtest, ist ja ok. Ich habe aber oben eine Frage gestellt, nämlich was man da tun kann.


    Sollte man Übersensibilität diskutieren und herausstellen, wo da die Schwachupunkte liegen? Vielleicht ließe sich ja so das Sicherheitsgefühl wieder stärker an die Sicherheitslage angleichen. Verübeln kann ich es aber tatsächlich niemandem, wenn er sich unwohl fühlt, wenn Pegida mit Bernd Hücke vom Finanzjudentum und Zionismus jodeln, dabei Galgen anspitzen...

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • Hier werden strengere Maßnahmen beleuchtet. Finde ich für den Moment irgendwie nicht schlecht. Es graust mir aber, dass es mal wieder die Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit betrifft.


    Noch mehr graust mich, wie leichtfertig hier über solcherlei Maßnahmen nachgedacht wird - vorgehen gegen verbrennen nachgemachter Flaggen - , wenn ich bedenke, wie schwer man sich bei den Autoherstellern tat innerhalb der Dieselaffaire... Aber da kann man ja auch Chef werden, wenn man den Plenarsessel räumt.


    Die Idee mit dem Beauftragten halte ich für zu speziell... Der Antisemitismus ist nur ein Problem von Vielen.


    Trotzdem gehört er mit aller Entschiedenheit eingedämmt, und wenn es nicht anders geht, dann vielleicht doch über so ein Amt. Für mich bleibt fraglich, ob so nicht andere Minderheiten schlechterdings auf der Strecke bleiben.


    http://www.tagesschau.de/inlan…r-antisemitismus-101.html

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • Wenn du ein so weites Verständnis hast, wäre ich in einem Thread dafür dabei. Hier isses das spezielle Problem, das oben dargelegt wurde.


    Gruß

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • Diese Zusammenhänge sind ja nunmal vorhanden.


    Dass du das nicht akzeptieren möchtest, ist ja ok.

    Oh, dass die Zusammenhänge vorhanden sind, ist mir durchaus bewusst,

    dass man da gegensteuern muss auch.

    Was ich nicht akzeptieren möchte,

    ist der meiner Meinung nach vorgeschobene Grund für die Absage der jüdischen Feierlichkeiten,

    mit der gleichen Begründung könnte man ja auch Weihnachten absagen

    oder die Feiern zum Ende des Ramadan,

    und die Silvester-Feiern sowieso ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Was wäre eine ordentlichere Verschriftschreiberlichung d.A.n.?


    Konkreter oder angenehmere Synonyme?


    Ob die Juden diese Dialektik ihrer Feste in Gegenüberstellung zur nationalen Sicherheit gut finden darf man selbst dann bezweifeln, wenn man beachtet, dass Vertreter sich dazu äußerten.


    Das Unwohlsein kann ich aber mehr als Nachvollziehen. Wäre ich Jude, ich würde es auch nicht schön finden, was hier abgeht.


    Man darf den importierten Judenhass auch nicht offen ansprechen, mittlerweile ist man dann auch Rassist.


    Einfach mehr Gespür für die Empfindlichkeiten und Befindlichkeiten anderer. Eine solide Grundhaltung dazu und etwas mehr Ruhe. Es wäre viel getan.


    P.S.: Warum können die rechten Trolle in den sozialen Netzwerken eigentlich kein Toitsch?

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

    - George Santayana, Philosoph und Schriftsteller.

  • Wäre ich Jude, ich würde es auch nicht schön finden, was hier abgeht.

    Das wolltest Du jetzt aber hoffentlich nicht wirklich sagen ...


    Nein, es ist wirklich nicht 'schön',' was hier abgeht',

    deshalb ist es ja auch wichtig, dass alle, die das genauso sehen, zusammenhalten.

    Und es ist auch wichtig, sich nicht einschüchtern zu lassen;

    deshalb empfinde ich die Absage der Feierlichkeiten auch als kontraproduktiv.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)