Muskelfaserriss, Muskelbündelriss oder Muskelabriss

  • Hat jemand von euch Erfahrungen mit Muskelfaserriss, Muskelbündelriss oder Muskelabriss?


    Am Montag beim letzten Training als Teilnehmer beim Ura Mawashi Geri mit rechts auf dem linken Standbein weggerutscht und schon im fallen gemerkt, dass da was nicht stimmt.
    War ein Gefühl wie wenn jemand mir glühende Stricknadeln in den Beinbizeps und den Hintern auf der linken Seite rammt.
    Stehen bei gestrecktem Bein gin noch, Oberkörper abbeugen, um zu kühlen ging schon nicht mehr.
    Mit dem RTW ins Krankenhaus, da Untersuchung inkl. Sonographie, wurde mir gesagt, höchstwahrscheinlich Muskelfaserriss oder Muskelbündelriss inkl. großer Einblutung. Ich soll es aber am Folgetag von einem niedergelassenen Chirurgen kontrollieren lassen.
    Gesagt, getan, sein Ergebnis (Mannschaftsarzt zweier Bundesligamannschaften in unterschiedlichen Sportarten), auf Grund keine Chance das Bein aus eigener Kraft beim auf dem Bauch liegend anzuwinkeln, Muskelabriss des Beinbizeps.
    Überweisung ins Krankenhaus, da erneut untersucht und wieder auf Muskelfaserriss oder Muskelbündelriss inkl. großer Einblutung gekommen.
    Aktuell das Bein schonen, hochlagern, Ibuprofen und warten bis die Schwellung und Blutung raus ist, dass ein MRT gemacht werden kann.
    Ich war aufgewärmt, gedehnt, hatte beim demonstrieren schon mindestens 5 mal auf gleiche Höhe getreten und beim sechsten mal hat es mich gerissen.


    Wer hat praktische Erfahrungen damit und kann mir was dazu sagen?
    Google spuckt die unterschiedlichsten Dinge aus und der aktuell behandelnde Arzt will das MRT abwarten.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • und der aktuell behandelnde Arzt will das MRT abwarten.

    ich denke mal, dass er damit Recht hat, und Du musst Dich eben auch gedulden,

    alles andere wären doch bloß Vermutungen ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Mich interessieren Erfahrungsberichte, wie lange es bei wem gedauert hat und wie die Auswirkungen sind.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • ... na ja, Erfahrungen mit Deinem Krankheitsbild, habe ich keine,

    aber ich habe Erfahrung mit Leuten, die nur allzu gerne darüber berichten,

    welche schweren Krankheiten/Verletzungen sie durchgemacht haben,

    welchen Gefahren sie dabei entronnen sind, und wie tapfer sie dabei waren,

    ja und 'Wundermittel' bzw. 'Wundermethoden' werden da auch immer wieder empfohlen ...


    glaub mir, es ist besser, erst einmal zu wissen, was da konkret los ist,

    und dann gehst Du die Sache mit einem guten Arzt und einem guten Physiotherapeuten an.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Auf den Arzt setzte ich viel.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Streiche das letzte e.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Mir wurde im September ja unter anderem ein Muskelabriss und die Rotatorenmanschette wieder angetackert,hatte auch eine starke Einblutung.

    Die Abriss waren im Gegensatz zur Einblutung nicht so schmerzhaft.

    Aber hier gibt es keine Ferndiagnose, das überlassen mal den Ärzten.

    Ich verwende gern Tigerbalm aus korea, hat bei mir gut geholfen ....

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Wie lange hattest du damit zu kämpfen und welche Einschränkungen?

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Wer hat praktische Erfahrungen damit und kann mir was dazu sagen?

    Ich.


    Muskelbündelriss Anfang des Jahres bei einem Axtkick. Sah wohl astrein aus. Ist mir vorher noch nie, dass ich nach Aufwärmen noch aufpassen muss. Aber auch 10 mal Kicken ist kein Garant. Im KH meinten sie, dass sei nur eine Zerrung. Am nächsten Tag auf dem Pott... die ganze Kniekehle hoch dunkelblau-violett.


    Ich konnte aber normal laufen. Kühlen... naja ähhhh... War schon zu spät. Am Tag danach. PECH nicht ausreichend beachtet. Hatte Spaß für 8 Wochen. Jetzt ist fast wieder alles OK. vor einpaar Wochen, hat es nochmal gezwickt, aber das war schnell weg. Habe keine Einschränkungen mehr.


    Deine Verletzung liest sich heftiger als meine. Außer bücken konnte ich mich sonst ziemlich normal bewegen.


    Würde mich an die Arztanweisung halten und auf keinen Fall gegen den Schmerzbewegen. Nichts antesten oder so.


    Über Therapieunterstützende Maßnahmen könntest du dich noch erkundigen:

    - Eiweiß

    - Karazym

    - Malton E

    - Reparil

    - Schön viel trinken...

    - Evtl. Physiozeugs, was man die auch anbietet.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Das Forum hat mir jetzt mehrfach ganze Absätze und Wörter aus den Beiträgen gekloppt. Diesmal war ich das nicht, ich weiß doch, dass ich ein Wort nochmal korrigiert habe.


    Fürchterlich dieser Schnee, kann man das abstellen? Ich finde es nicht.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Danke für die Info.

    Schauen was der Doc nach dem MRT sagt.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Wann ist denn das MRT?


    Schreib dir deine wichtigsten Fragen vorher auf, damit du nix vergisst. Gibt nix Ärgerlicheres als ne wichtige Frage beim Arzt zu vergessen.


    Alle Bewegungen, die du schmerzfrei machen kannst, solltest du machen, das hält die Selbstheilungskräfte auf höherem Niveau.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Kommenden Donnerstag ist das MRT. Dann sollte die Schwellung raus sein.

    Fragen stelle ich morgen bei der Untersuchung durch den Prof.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Kommenden Donnerstag ist das MRT. Dann sollte die Schwellung raus sein.

    Falls das dein Erfahrungswert ist, dann OK. Sonst finde ich das ziemlich optimistisch. Bei mir hatte es auch stark eingeblutet. Aber wenn du jetzt noch stärker bewegungseingeschränkt bis als ich "damals"... dann lässt das einfach böses ahnen!


    Gute Genesung

    Gute Nacht!

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • @ schnüffler :Das kann man glaube ich nicht vergleichen, ist ja in der Schulter noch mehr gemacht worden. Alternative wäre ein neues Schultergelenk gewesen mit der Folge kein Hapkido mehr machen zu können.

    Mittlerweile bei 95 % Beweglichkeit und 80 % Kraft.

    Dauert halt, und bitte keinen übersteigerten Ehrgeiz, den Fehler habe ich gemacht und damit einen Rückschritt gehabt.


    Gute Besserung auf jeden Fall.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Jaa, das ist immer noch nicht schnell klar zu sagen was es sein kann. Ein MRT hilft dann schon eine klarere Diagnose zu erstellen.

    Der Muskel ist ein Mysterium.. Überbeanspruchung, Überdehnung, Überspannung.... oder auch schlechte Durchblutung sowie mangelhafte Versorgung von Nährstoffen, Sauerstoff und und und..... Ursachen kann es viele geben, aber wie viele andere Verletzungen gilt; Ruhe und gemäßigte Bewegung.

    Ohne Bewegung kann es auch Fatal sein. Aber genaues kann man erst nach dem MRT sagen.

    Bis dahin, Tiger-balsam-öl, kühlen gegen Schwellung und leichte Massage kann schon viel bewirken (aus eigener Erfahrung ;) ). Ist danach meist nicht so schlimm wie gedacht. Aber dennoch... schonen ist angesagt!!

    Achte auf Ernährung! Ein Mangel an Vitaminen und Mineralien hilft nicht beim Heilen und auch nicht beim Erhalten der Gesundheit ;)

    "Die Wahrheit versteckt sich oft hinter Lügen"
    Meins!! :D

  • Also deine Beschreibung lassen tatsächlich auf diese Diagnose schließen.

    Leider vermindert das Aufwärmen die Chance auf so eine Verletzung nur. Aber da geht's manchmal um eine millimeter-weise Verschiebung in der Körperstruktur und *zack*, haste so nen Mist am Hals.


    Muskuläre Verletzungen werden meistens konservativ behandelt. Leider sind Faser- und Bündelrisse recht langwierige Angelegenheiten. Du kannst dich definitiv auf einige Woche bis hin zu zwei Monaten einstellen. Ist auch eine blöde Stelle, weil du kaum Ruhe in den Bereich bringst. Aber das wäre jetzt das WorstCase-Szenario.


    Letztendlich wird das MRT Aufschluss bringen, aber das klingt schon sehr nach ner muskulären Faser- oder Bündelruptur. Ibuprofen (gegen Schmerzen und Entzündung), Ruhigstellung so weit möglich, Kühlung gegen die Schwellung und um weiteres Einbluten zu verhindern. Und nimm zu den Ibuprofen auch täglich ne Pantoprazol dazu, sonst hauste dir den Magen zusammen. ;)


    Ich wünsch Dir alles Gute und eine schnelle Genesung!

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Ich hatte einen Muskelfaser oder -Bündelriss im Bauchmuskelbereich. Ist beim Kendo-Training bei Schnellkraftübungen passiert. Das werde ich so schnell nicht vergessen, das hat richtig heftig "Schnipp" gemacht und ich wusste augenblicklich, dass da was kaputt gegangen ist. Der plötzliche Schmerz war so heftig, dass ich erst mal gekrümmt am Boden liegen blieb. Und jetzt nur für Ida: als der erste Schmerz halbwegs abgeklungen ist, habe ich als echter Krieger das Training noch zu ende gemacht.


    So lange ich in Bewegung war, ging es halbwegs, aber kaum war ich zu Hause und hatte eine halbe Stunde ruhe, war es vorbei. Obwohl "nur" - oder gerade "weil" der Bauch betroffen war, konnte ich bald gar nichts mehr: laufen, essen, atmen, lachen, weinen, liegen, sitzen, stehen, auf Klo so wie so nicht usw. Nächsten Tag zum Arzt und obige Diagnose bekommen. Außer Schmerzmittel und Salben nix weiter bekommen. Nach 2 Tagen wieder hin, weil die Schmerzen so fürchterlich waren, dass ich einfach nicht glauben konnte, dass es "nur" ein Muskelfaser- oder Bündelriss sein sollte. Wurde noch mal Ultrabeschallt um die Bauchorgane zu checken, aber da war alles ok. Da halfen nur Geduld und Schmerzmittel. Ich war 14 Tage krank geschrieben, weil ich Anfangs für 100 Meter Weg ne halbe Stunde gebraucht habe. Erst einen Monat später konnte ich wieder sachte ins Training einsteigen.