Hallo, ich spann' dir deinen Partner aus und kann Karate

  • Aber was, wenn der Fremdgeher sein Kackverhalten nicht mehr bloß mit Argumenten durchsetzt?

    dazu bedarf es aber keinen Kampfsportler.

    Könnt ihr euch eigentlich in die Lage versetzen, wie es für euch als Nicht-Kampfsportler wäre, wenn ihr euren Partner, der Kampfsport macht, beim Fremdgehen erwischt?

    Ja, aber warum sollte die Lage anders sein?




    ich beobachte nur noch Mickey Mäuse und Schlumpfvereine oder Ramborocky-Thaibox-MMA-Schuppen

    Woran machst du das fest? Was läßt dich zu der Aussage kommen? Wie sollte es denn deiner Meinung nach sein?

  • Hervorhebung im nachfolgenden Zitat von mir eingefügt

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, wenn es sich nicht auf das Training auswirkt. Ich bin Lehrer für Hapkido, nicht Pastor, Moralapostel oder Richter.

    [...]


    Ich habe nicht das Recht, von meinen Schülern meine Moral- oder Verhaltensvorstellungen erfüllt zu sehen.

    Offenbar nimmst Du Dir dieses Recht - rosinenpickerisch, da nur dort, wo es DICH SELBST dann doch irgendwie zu stören scheint - trotzdem gern heraus:


    Kommt einer im Thor Steinar Shirt war es das.


    Mir ist klar, dass Du wahrscheinlich gute Gründe hast für dein Tun/Nichttun (egal wie man jeweils selbst zu diesen Gründen stehen mag) und ich habe Dich nur zitiert, weil man an Deinem Beitrag m.A.n. eines gut erkennt:

    JEDER von uns (auch ich selbstverständlich) hat bestimmte Dinge erlebt - oder kann sie sich zumindest vorstellen - und sich eine Meinung zu diesen Dingen gebildet. JEDER von uns hat bestimmte Bereiche, welche ihn wahrscheinlich nicht tangieren und andere, welche ihm (erziehungsbedingt, religiös, kulturell usw. bedingt) überaus wichtig zu sein scheinen.


    Nicht dass ich es jetzt tun wollte aber ich könnte doch jetzt beispielsweise den kompletten von mir zitierten Beitrag nehmen - inklusive "asiatischer als die Asiaten sein wollen", darin einfach "im Thor Steinar Shirt" durch "direkt vom wöchentlichen Seitensprung" ersetzen und schon sähe man, womit BEI MIR ein gewisses Unwohlsein hervorgerufen wird. Der Nächste könnte das dann mit "Tätowierung am Hals" etc. etc. tun.


    Wir bewegen uns - bei all dem, was man als Trainer offenbar nicht darf - bisher diskussionstechnisch wohl auch primär v.a. im Bereich Vereinssport u.ä., was bestimmte Schulen (beispielsweise die Koryû oder zumindest noch einen Teil dieser) völlig außer Acht lässt, die "familiär-hierarchisch" strukturiert sind, wo NACH WIE VOR das Motto "Ich zahle also darf und krieg' ich gefälligst." nicht so wirklich greifen mag. Ich denke gerade in den Koryû mag es je nach Oberhaupt und Stil (und deren Erfahrungswerten etc.) einen stark voneinander abweichenden Umgang mit Problemfällen jeder denkbaren Art geben. Ich behaupte mal ganz wagemutig, dass hier (idealerweise) der Schutz der (KK-)Familie und Schultradition gegenüber dem "Ich darf immer und jederzeit alles, bin ja frei." eines Individuums überwiegt.

    Wie gesagt, wo und aus welchen Gründen ganz genau die Grenzen jeweils gezogen werden, dass kann - wie auch bei Trainern und Vereinen (bzw. ähnlichem) sicherlich sehr verschieden aussehen.

  • Touche!

    Richtig, vielleicht eines hierzu: in unserer Region sind diese Jungs mit dem TS-Shirt als sehr aggressiv bekannt und wiederholt aufgefallen. Mir ist es eigentlich auch Wurst, welche politische Gesinnung jemand hat, ich diskutiere das ausserhalb gern, aber nicht im Training.

    Hier sehe ich für mich in meinem Handeln einfach den Schutz meiner Gruppe als meine Aufgabe.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Hmmm....mein Dojang als Platz, wo sich Menschen kennen lernen.... Ja verdammt nochmal, warum denn nicht?

    Viele meiner Leute lernen und lehren jahre- oder jahrzehnte lang bei mir, entwickeln sich weiter und lassen mich an ihrem Leben teil haben. Wir machen viele Sachen auch außerhalb des Trainings, vom Bowling über Essen gehen bis hin zum Besuch von Freizeit Parks. Wer mag ist dann dabei.

    Und wenn sich dann weiter gehende Freundschaften oder Beziehungen ergeben, freut es mich. Genauso macht es mich traurig, wenn hier etwas kaputt geht, Ehen zerbrechen etc.

    Wir sind nun mal eine große Familie, mit all ihren Höhen und Tiefen.

    Wenn es negative Auswirkungen auf unsere gemeinsamen Ziele hat (nämlich unsere Kampfart zu lernen/lehren, schreit ich ein. Ansonsten hat jeder den Freiraum, den er/sie braucht, um sich - wohin auch immer - zu entwickeln.

    Ich bin doch nicht der große Guru, der alles weiß und alles richtig macht!

    Nein, ich bin nur ein Mensch mir allen Stärken und Schwächen.

    Bei uns gibt es nur eine Regel, die alle zu respektieren haben: Es gibt Lehrer und es gibt Schüler! Und der Lehrer ist der, der den Ton angibt.


    Ansonsten erinnere ich auch gerne an Joh 8, Vers 7:


    'Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.'

  • Ach so, es gibt noch eine Regel: Wer meint, das Erlernte ohne triftigen Grund - also ohne sich oder andere verteidigen zu müssen - einsetzt, fliegt sofort raus.

    Das bekommen schon die Kinder bei mir eingetrichtert.

    Und wisst ihr was, es funktioniert!

  • Ich sehe das sehr einfach. Solange das Training nicht beeinflußt wird oder der Dojo, für mich ein ehrbarer Platz, für unehrbares Gebaren wie Ehebruch etc genutzt wird,

    sollen die Leute doch techtelmächteln wie sie wollen. Verstossen Sie aber gegen die Grundregeln ; Tschüss.

  • Klarstellung: Dei szenen sind wahr.


    Wie ich dahintergkeommen bin ist ganz einfach. Die sind beim Training mit ihrem geflüster und eigenbröteln allen immer auf den Sack gegangen. Es war kontinuierlich immer dasselbe Spiel. Kamen nahezu zeitgleich und gingen auch zeitgleich, ohne duschen. Ich habe denen dann gesagt, dass Karate ein sauberer Sport ist und hier die Leute sauber den Saal zu verlassen haben. Bei uns wäscht man sich auch die Füße vor dem Training. Die Matten sind 25 Jahre alt und sehen aus wie neu. So ist das.


    Auf jeden Fall hat sich dann einer von beiden versrprochen. "Wir gehen jetzt gleich duschen." Die dachten ich hab das nciht gehört, aber ich habe halt einfach so geguckt wie immer. Beim nächsten Training habe ich dann die Regeln Funakoschis aufsagen lassen. Meine Schüler konnten das, wie immer.


    Bis Regel drei: Karate wa gi no tasuke = KArate ist ein Helfer der Gerechtigkeit.


    Unser Foren Jesus kann uns dann ja später erklären, dass das mit Rechthaben nichts zu tun hat.


    Dann habe ich die beiden einfach doof gefragt. Was das genau heißt. Und sie wussten es nicht. Sie hatten keine Vorstellung und waren eine Theorieeinheit nach einem Training nicht erwartet. Vollkommen perplex. Dann habe ich meinen butigsten Anfänger gefragt. Und er hatte brav unser Konezpt gelernt. "Was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem andern zu. Und wenn dir etwas wiederfährt, weil er mit dir etwas tut, was du selbst niemals ejmandem antuen würdest, dann liebe ihn trotzdem, solange er nicht droht dich zu verletzten schlage auch nicht zu."


    Und dann haben wir noch abgegrüßt und ich bat die beiden zu mir, als alle anderen in der Umkleide waren und sie mal wieder im Gi und Wintermantel davon fahren wollten.


    "Ich habe mit Herrn Schuster und Frau Droste ein Telefonat über WIR GEHEN DUSCHEN geführt." Was ich natürlich nicht habe. Aber die Gesichter verrieten es. Was du nicht willst, was man dir tu! Ich habe ihnen erklärt, dass ich Verständnis für zerrüttete Ehen habe, aber nicht für Leute, die Ehen zerrütten. Es hat keiner was mitbekommen!


    Freiheitsliebe hin oder her. Es drohte diese Entwicklung meiner Schüler zu gefäährden, die hier gutes Karate lernen und den Anspruch haben nicht verarscht zu werden. Denn wenn jemand meint hier auf ehrlich zu tun, wo er es nicht ist, der bekommt auch eben das was er braucht kein ehrliches Training. So einfach ist das.


    Zu unserer Härte habe ich schonmal was geschrieben. Wer keine 150 Liegestütz kann, der kriegt hier auch keinen Dan. Wer keine 100 Kumitees gemacht hat, die wird zur Prüfung nicht zugelassen. Wer keine stilübergreifenden Kampferfahrungen hat, kann den zweiten Dan vergessen. Wer keine 100 Burpees schafft wird schon zum 9. Kyu nicht zugelassen.
    Breitensportmüll könnt ihr alle mit euren dicken Bäuchen alleine feiern, hier wird richtiges Karate trainiernt. Kein hohes Niveau aber halt ernsthaft! Für hohes Niveau machen wir zu selten Kumitee.


    Schönen Abend noch.

  • Ich finde es immer weiter ins Übertriebene hinaus aufgebauscht.

    Wenn ich nicht duschen will, kannst du mich nicht dazu zwingen, solange ich sauber und ordentlich erscheine.

    Mit welcher Begründung?
    Ich fahre z.B. auch oft ungeduscht nach Hause, mit dem einfachen Grund, das ich mich lieber in meine Badewanne lege und von da aus dann ins Bett gehe.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Das mit dem Duschen hatten wir beim Thaiboxen aber auch so. Klar wurde das hingenommen, wenn die Leute gingen und es bevorzugten wo anders zu duschen.


    Außerdem war es früher auch Usus, dass man nicht in Tenniskleidung einkaufen ging. Irgendwann war es Usus in Tenniskleidung eben doch einkaufen zu gehen... war halt elegant.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Kamen nahezu zeitgleich und gingen auch zeitgleich, ohne duschen. Ich habe denen dann gesagt, dass Karate ein sauberer Sport ist und hier die Leute sauber den Saal zu verlassen haben.

    Hier komme ich mit der zeitlichen Reihenfolge nicht so ganz klar.
    Gehen ohne zu duschen, bezieht sich inwieweit auf einen sauberen Sport?

    Wer keine 100 Burpees schafft wird schon zum 9. Kyu nicht zugelassen.

    Ganz schön fitte 9. Kyu habt ihr.
    Wieviele Burpees muss man denn als Übungsleiter so vorweisen?


    Breitensportmüll könnt ihr alle mit euren dicken Bäuchen alleine feiern, hier wird richtiges Karate trainiernt.

    Wer ist denn ihr ?

    Richtiges Karate ist also bauchfrei und sauber?

  • Aber was, wenn der Fremdgeher sein Kackverhalten nicht mehr bloß mit Argumenten durchsetzt? Immerhin schien es da keine Moralprädigt sondern eher eine Vermutung gegeben zu haben...

    Was ist, wenn der Fremdgeher an seiner restlichen Freizeit Hundewelpen ertränkt?

    Oder Wüstenrennmäuse aufpäppelt?

    Oder auf Bäume klettert?

    Oder zu schnell fährt?

    Oder an dem Heilmittel für Krebs arbeitet?

    Oder...?


    Oder was passiert, wenn der nicht fremgehende Partner mitbekommt, daß er betrogen wird und dann handgreiflich wird, der Karateka sich aber nicht wehrt?

    Das ist dann okay, weil ja der Fremdgeher aufs Maul bekommt?



    Das ist doch Alibi-Argumentation und völlig kontstruiert: Oh, der fremdgehende Partner wird auf frischer Tat ertappt oder zur Rede gestellt, da ist es natürlich die logische Konsequenz, daß der böse Kampfsportler nun alles mit Schlägen regeln wird.

    Ich bitte dich.

    Ob so etwas handgreiflich endet oder nicht, hat doch nichts damit zu tun, ob der Fremdgeher Karateka (oder *setze andere KK/ KS ein) ist. Er hat damit zu tun, ob er ein Arschloch ist, welches zur Gewalt neigt.

  • Was das gemeinsame gehen und so angeht: Hm.

    Ich komme hin und wieder mit unserem Lehrer. Und fahre auch mit ihm (oder auch anderen) zurück. Wir duschen vorher auch nicht. Jeder geht davon aus, daß man dann halt hinterher duscht.

    Deiner Logik nach haben wir dann eine Affäre, weil wir ungeduscht zusammen nach Hause fahren?


    Übrigens auch eine super Aussage am Ende: Ihr alle seit nur unfitte, fette Breitensportler, ihr könnt gar nicht verstehen, wie viel toller wir sind als ihr.

    Was ein Müll.

  • Deswegen bleibt bei mir jabei der ganzen Geschichte und der Erweiterungen solch ein Geschmäckle.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Gast3 , was mir nicht nicht klar ist -kann aber sein das ich nur übersehen habe: Unterrichtest du in einer privaten Schule oder in einen Sportverein?


    Breitensportmüll könnt ihr alle mit euren dicken Bäuchen alleine feiern, hier wird richtiges Karate trainiernt

    Es hört sich eher nach einer elitären, privaten Gruppe an.

    Ich kenne KKler mit dicken Bauch, die ihre Masse sehr gut bewegen können, eine sehr gute Kondition und Kraft haben und auch gute Kämpfer sind.


    Zum Glück trainiere ich FMA und die Filipinos sehen es offenbar lockerer als andere Asiaten, was allerdings nicht heißen soll das das Trainning ein leichtes ist oder das man etwas geschenkt bekommt.

  • GRuppenduschtwang, ich lach mich tot, etwas idoterisches habe ich noch nie gehört. 'Das hat nichts mehr mit Disziplin zu tuen, das ist Unfug. Nach dem kendo hab ich meistens auch nicht geduscht. warum nicht ? Sehr einfach, anschließend waren noch 25 km Radfahren auch Heimweg genannt auf dem Programm wo man gleich wieder durchschwitzt.


    Was deine ziemlich schwachsinnige Äusserung über dickere Personen angeht , du hättest dich mit mir lieber nicht in meiner Spitzenzeit angelegt, da hatte ich zwei Dinge : eine Wampe und die Angewohnheit Nervensägen einen Amboss an den Schädel zu werfen. Ja das darf man wörtlich nehmen.

  • Was hier so vom TE kommt empfinde ich als stark vermessen. Nicht nur den Mittrainierenden gegenüber sondern allgemein Menschen gegenüber, die er nicht kennt und aufgrund bestimmter Körpereigenschaften runter putzt.


    Würdest du mir mit "Geduscht wird hier" kommen, würde ich dir freundlichst antworten das du mich mal am Popo küssen kannst. Schon allein deswegen weil ich im Sommer meist noch im Pool schwimmen gehe zu Hause.

    Das du dir anmaßt, anderen Menschen deine Moralvorstellung aufzudrücken zeigt doch, dass du nicht mal "karate wa rei ni hajimari rei ni owaru koto" verstanden hast. Du bist respektlos.

    Es ist die eine Seite, ein Verhalten nicht zu tolerieren, wenn es das Training beeinträchtigt (macht es das und wenn ja wie?). Die andere Seite, nämlich die respektlose, ist es, sich in das Privatleben anderer einzumischen die dich nicht darum gebeten haben.

  • Warum braucht man nen KK-Verein, wenn man in der Freizeit was gemeinsam unternehmen will? Spricht zwar nix dagegen, aber es wären auch tausend andere Sachen möglich.

  • Um Gleichgesinnte zu treffen. Wer gerne kämpft, wird in ein KK Verein Leute finden, die auch gerne kämpfen!

  • In KK Vereinen sind also alle fremdgehwillig? Genau darum gings doch im ersten Post. Sie würden angeblich in einen KK Verein gehen um fremdgehen zu können. Das kapier ich nicht.

  • Mann mann mann, da habe ich aber in den letzten Jahren Glückgehabt! Fremdgehwillige KKler? Ich habe fast zu 90% in reinen Männergruppen trainiert, dann bin ich ja nochmal davongekommen! :)


    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!