Dicke bitte nicht schlankprügeln

  • Ok neuer Versuch.


    Hi,


    wir hatten schon oft welche hier, die wollten nur Sport machen und abnehmen. Dass zum Abnehmen aber eine Ernährungsumstellung hermuss, das glaubt man uns nicht. Selbst Quellen nd Material wurde nicht angenommen. Zum Training kamen die, über die Jahre 5, nur selten. Ich zähle nur die, die einen BMI von über 30 hatten, die anderen sind meistens disziplinierter gewesen. Als wir dann langsam deutlicher wurden, dass wir unser Dojo schütze vor Laraifarikarate und dass die Leistungen, die füür die Prüfungszulassung erbracht zu haben ernst gemeint. Was gibt es daran nicht zu verstehen?

    3. Kyu Zulassung nur wenn X geleistet. Ganz einfach. Leistung X unter Faktor 5 des selbst Geliesteten. Individualisiertes Training halt. Aber da ist unser Kozept wohl sowieso eher eine Seltenheit. Wie scheren halt nicht alle über einen Kamm und <3 jeden einzelnen ganz speziell.


    Wir wollen ja jeden einladen zu uns zu komen. Es heißt auch immer auf Nachfrage "Toll ich komme wieder, macht Spaß" aber wer sagt shocn die Wahrheit ins Gesicht? Mittlerweile führen dann mein Partner und ich geschützte Gespräche, wo keiner was hört oder sieht. Nur kleine kurze Fragen nach dem Pflichtprobegtriaing vorbei ist: Macht s dir Spaß? Was möchtest du erreichen? Wie oft kannst du kommen? Die erste Frage ist nur so für uns, aber man wieß ja was da kommt. Die andren beiden Sachen versprechen wir immer zu leisten. Hier ist immer jemand un ziele erreichen können.


    Dann kommen die BMI30 Leute aber unzuverlässig. Das juckt uns eigentlich nicht, aber das Jammern und diese Aufmerksamkeitschau um die ganzen ausgebliebenen Erfolge. Das ähnelti sich schon immer. Das wird von uns ja kategorisch unterbunden. Gibt hier keine Onemanschau. Der Laden läuft.


    Der größte Erfolg war der Herbert (Name fiktiv wie immer), der hier 40 Kilo verlor. 2. Dan und stolzer Vater von zwei Kindern. Heute wieder etwas runder. Er sagt immer, dass sein Verständnis vom Karate wie ein Boot war und er ist endlich angekommen. Ein exzellenter Techniker, das sieht man bei vielen Seminarleitern niht so gut ist der. Der macht jetzt eine eigene Schule auf und wir haben geredet. Mit Samthandschuhen anfassen ist auch nicht richtig, aber andererseits ist die Gesellschaft derart verweichlicht, dass man sich schon angegriffen fühlt, nur weil mal iener sagt "Das geht anders!"


    Habt ihr überhaupt Erfahrungen mit sowas, oder müsst ihr selber noch abnehmen?


    Erspart mir eure Vorwürfe und habt mal mehr Dizsioin bein bereden eines Themas!

  • Dein Vorurteilsgeleier geht mir allmälich wirklich auf die Nerven. Gewöhne dir bitte auch eine lesbare Schreibweise an. Ich moderiere dieses Thema nicht, sonst bist du schneller auf dem Mond als du "Vorurteil " sagen kanst.

    Minimalst verärgerter Gruß

    Kaji

  • Ich werfe mal ein "Der Ton spielt die Musik" in die Runde.

    Und wenn der im RL ähnlich wie hier...


    Ist natürlich einfacher zu rufen: Dicke sind undiszipliniert. Und trotzdem haben wir ein Erfolgsbeispiel.

    EDIT: Was im Übrigens nicht *ihr* geschafft habt, sondern *Herbert*.


    Außerdem die Bitte, einmal die Texte Korrektur zu lesen.

  • Nur mal so als Info:
    Der BMI ist so ziemlich der grö0te Mist, was man in Betracht ziehen kann, wenn man über Gewicht, Fitness und Masseverteilung redet.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Eine Frage habe ich erstmal zu eurem Gespräch mit Interessenten, gibt es nur ein Probetraining oder mehrere? Das geht nicht draus hervor.

    Auch dünne Menschen können undiszipliniert sein, das Gewicht spielt da wohl eher keine Rolle.

    Interessanterweise wird ausser acht gelassen,dass das Abnehmen von 30 ,40 oder mehr Kilo für den Betroffenen nicht nur etwas mit Disziplin sondern auch mit echten körperlichen Schmerzen zu tun hat.

    Irgendwie finde ich den Text zu pauschal.

    Nehmt mich nicht ernst- ich mache es ja auch nicht!

  • ... Erspart mir eure Vorwürfe und habt mal mehr Dizsioin bein bereden eines Themas!

    ... oh, ich zumindest mache Dir keine Vorwürfe, ich stelle nur fest,

    dass Du Deinen eigenen Anforderungen an eine Kampfkunst nicht genügst,

    da Du Dir keine Mühe gibst, wenigstens den 3. Kyu der deutschen Sprachkampfkunst zu erreichen.

    Rechtschreibung, Grammatik und logische Satzverknüpfungen lassen doch sehr zu wünschen übrig.

    O.k., die hohe Kunst der Erörterung wird erst ab dem 1. Dan verlangt,

    aber auch ein einfacher Schüler sollte bereits in der Lage sein,

    sein Thema (hier: Dicke bitte nicht schlank prügeln) mit dem Inhalt seiner Ausführungen zu verknüpfen.


    Da ich aber durchaus gewohnt bin, Aufsätze stets wohlwollend zu korrigieren,

    beginne ich mal bei Deinem ersten Satz:

    wir hatten schon oft welche hier, die wollten nur Sport machen und abnehmen.

    was möchtest Du damit ausdrücken?

    soll das vielleicht heißen:

    'sie waren an der Kampfkunst eigentlich nicht interessiert,

    sie waren nur da, um irgendeinen Sport zu treiben, in der Hoffnung, davon abzunehmen.' ?


    und der zweite und dritte Satz lauten ja:

    Dass zum Abnehmen aber eine Ernährungsumstellung hermuss, das glaubt man uns nicht. Selbst Quellen nd Material wurde nicht angenommen.

    Da wäre es natürlich hilfreich, wenn ihr einen zertifizierten Fachberater für Ernährung zur Seite hättet,

    der die Abnehminteressenten ordentlich beraten kann.

    Oder meinst Du mit 'Material' etwa so was: https://www.nu3.de/c/diaet-shake-test/ ?


    wenn Du mir auf diese Fragen antwortest, bin ich dann gerne auch bereit,

    in eine weitere sachliche Diskussion einzusteigen.



    gruß ida

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Ach, ich vergaß, was soll mir eigentlich der Thementitel sagen?

    Ich interpretiere den mal nicht, erklärt mal bitte!

    Nehmt mich nicht ernst- ich mache es ja auch nicht!

  • Je öfter ich diesen vor dummdreister Arroganz strotzenden Artikel von diesem Freeman sehe, um so mehr wünsche ich mir wir hätten usn mal vor 30 ig Jahren kennengelernt. Ich damals 120 kg und nicht nur Muskeln, aber schnell und alles aber nicht schwächlich. und ja die Konditon war auch verflixt gut. Den hätte ich so aus dem Frak gepustet, genauso wie die anderen Pfeiffen die immer sagen "Dicke sind undiszipliniert, langsam, schwach ...bla...bla...bla..."

    Was Disziplin angeht ; Komm mal eine Weile zu mir in die Lehre, dann beginnst du zu keuchen, da gelten die alten Regeln.

    Ja ich bin verärgert, eine sachliche Auseinandersetzung mit so einem Menschen ist sinn und zweckfrei da ihre Meinung einen zu hohen Tellerand bildet.

    Übrigens Dicke können sich vielleicht schlank trainieren, vielleicht, aber Dumme sich niemals schlau.

  • Um auf deine eigentlichen Fragen am Ende des Textes zurück zu kommen:

    Ja.

    Nein


    Ich sehe immer noch nicht worauf Du hinaus willst, der Titel suggeriert, dass Du den Dicken gern das Fett rausprügeln würdest,es leider nicht darfst.

    Sind ja zu weich um das bei euch durchzuhalten, so kommt das im Text rüber.

    Erklär Mal bitte genauer, aber lass Mal die Selbstbeweihräucherung weg.

    Nehmt mich nicht ernst- ich mache es ja auch nicht!

  • Oder mit offenen Karten spielen und sagen, wer man ist, damit andere sich ein reales Bild davon machen können.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Um auf deine eigentlichen Fragen am Ende des Textes zurück zu kommen:

    Ja.

    Nein

    meinst Du damit das hier:

    Habt ihr überhaupt Erfahrungen mit sowas, oder müsst ihr selber noch abnehmen?

    Wie kannst Du auf diese Frage so eindeutig antworten,

    ohne dass wirklich klar ist, was mit 'sowas' gemeint ist?

    Klar, Deine zweite Antwort ist immer richtig, egal welche Absicht der Frager hatte,

    'müssen' muss das niemand, dafür: :thumbup:

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Als ausgebildeter Fitness- und Gesundheits-Trainer habe viel Erfahrung mit den seltsamsten Ansichten mancher Menschen.

    Und müssen muss niemand etwas!

  • Kurz zum BMI, mein Schwager gilt laut BMI als übergewichtig....

    Das ist aber der totale Witz, der ist der sportlichste in der Familie. Geht eben nur paar Runden Fitness. Hat ein Sixpack... Also fett ist er garantiert nicht.

  • Wenn Leute mit Hilfe von Sport abnehmen wollen, finde es ich einen guten Ansatz. Auch wenn sie dies durch Karate oder anderen Kampfkünsten erreichen wollen.
    Bewegung ist nie verkehrt und ja, Ernährung spielt hier auch eine große Rolle. Den BMI als Maßstab für Über- oder Untergewicht anzusetzen halte ich allerdings für fraglich.

    Das eine Prüfung mit einen bestimmten Programm verbunden ist, ist auch selbstverständlich. Fitness und körperliche Leistung spielt auch eine Rolle, aber wie es mit Menschen die nicht in der Lage sind diese Fitness bringen zukönnen?
    Sei es durch eine Behinderung, alte Verletzung oder ähnliches. Bleibt diesen leuten die Prüfung verwährt? Sind zumindest die ersten Prüfungen nicht auch ein Art Motivationsprüfungen?

    Bei mir zählt die Leistung eines Menschens mehr, der etwas tum muss und sich etwas erarbeiten muss um zum Ziel zukommen, als bei einen dem alles zufliegt.

    Eine Frage, die sich mir stellt ist folgende:
    Wie handhabt ihr das Spektrum der Trainierende im Training? Die einen einen Ausgleich vom Alltag, andere Fitness und Co, wieder andere wollen "rocken und ballern" und wieder andere wollen möglichst viele Prüfungen und was weiss ich...

    VG C

  • Und da haut der Freeman mal eben wieder einen raus.

    Bevor ich auf deine Argumentation eingehe, seien mir erst einmal ein paar persönliche Anmerkungen erlaubt.


    1. Sich um eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik zu bemühen ist höflich. Denn das ist dann Mühe, die sich die Leser nicht mehr machen müssen, wenn sie dein Geschriebenes in einen sinnvollen Kontext setzen wollen. Die meisten deiner Sätze muss ich zwei mal lesen, um deren Sinn zu erfassen.

    2. Mich würde mal brennend interessieren, was deine "Schüler" sagen würden, wenn sie wüssten, wie du über einige von ihnen sprichst.

    3. Eine Diskussion zu beginnen, indem du dir erst einmal gewisse Reaktionen im Vorfeld verbittest, ist ein ganz schlechter Start. Die Regeln der Diskussion sind (allgemeingültig für das ganze Forum) hinlänglich bekannt, die Mods achten auf deren Einhaltung. Da braucht es keine präventive Ermahnung deinerseits. Wenn du keinen Gegenwind willst, warum stellst du dann deine Ansichten hier zur Verfügung?


    So, jetzt zur eigentlichen Argumentation:


    Dass zum Abnehmen aber eine Ernährungsumstellung hermuss, das glaubt man uns nicht. Selbst Quellen nd Material wurde nicht angenommen.

    Welche Quellen sind das denn? Mit was für Material arbeitet ihr in deinem Dojo, wenns um das Thema Ernährung und Gewichtsreduktion geht? Inwiefern seid ihr denn qualifiziert, Ernährungsberatungen anzubieten?


    Ich zähle nur die, die einen BMI von über 30 hatten, die anderen sind meistens disziplinierter gewesen.

    Aus dieser Aussage gehen zwei (meiner Ansicht nach) gravierende Fehlannahmen hervor: Erstens, dass Leute mit einem BMI über 30 undiszipliniert seien. Das ist Unfug.

    Zweitens -und das hat Schnüffler bereits richtig angemerkt- nutzt du nach wie vor den BMI als Gradmesser für Übergewicht. Der BMI setzt allerdings NUR das Körpergewicht ins Verhältnis zur Körpergröße. Dabei werden Faktoren wie der Anteil von Körperfett oder Muskelmasse vollkommen ignoriert. Als Leiter einer "Sport"-Einrichtung sollte dir das klar sein.



    Habt ihr überhaupt Erfahrungen mit sowas, oder müsst ihr selber noch abnehmen?

    Nein, ich habe damit keine Erfahrung, abnehmen muss ich auch nicht.

    Ich bin noch nicht ganz an dem Punkt angekommen, wo ich deine Fragestellung sehe bzw. wo ich verstehe, worüber genau du jetzt reden willst.


    Ich fasse deinen Beitrag jetzt mal (überspitzt) zusammen, so wie ich ihn verstehe:


    "Bei uns verirren sich ständig dicke Leute ins Dojo, die Karate nur als Fett-Weg-Kur ansehen, dann aber undiszipliniert sind und bei ausbleibendem Erfolg rumjammern. Unsere wohlgemeinten Tipps nehmen sie nicht an und mit unserer Philosophie sind sie auch nicht einverstanden. Nur der Herbert, der is cool, weil der hats durchgezogen! Und jetzt meine Frage: habt ihr auch so ein Problem mit dicken Faulpelzen?

    Im Übrigen weiß ich, dass mein Post fachlich angreifbar, provokant und diskriminierend ist, deswegen würde ich euch bitten, das zu ignorieren und mir einfach recht zu geben!"


    Nichts für ungut, aber wo ist denn hier die Grundlage für eine sachliche oder (Gott bewahre!) wohlwollende Diskussion gegeben? Hast du denn vor, deine Einstellung diesbezüglich zu ändern oder deine eigene (wenn ich das sagen darf, recht krude) Philosophie zu hinterfragen? Ich befürchte ja, dass das nicht der Fall ist.



    In diesem Sinne viel Erfolg weiterhin im stahl-harten, fett-reduzierten Dojo!



    Perath



    Edit: Jetzt hab ich doch glatt vergessen, den Titel deines Beitrages zu würdigen. Der sagt nämlich aus meiner Sicht mehr über deine Einstellung aus als der ganze Rest deiner Ausführungen. Aber wenigstens auf den Punkt gebracht...immerhin!

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Wenn du keinen Gegenwind willst, warum stellst du dann deine Ansichten hier zur Verfügung?

    Gegenwind ist gut für Windräder :)



    Welche Quellen sind das denn? Mit was für Material arbeitet ihr in deinem Dojo, wenns um das Thema Ernährung und Gewichtsreduktion geht? Inwiefern seid ihr denn qualifiziert, Ernährungsberatungen anzubieten?

    Ich habe mti mienem Partner gesprohen. Wir haben ein Heftchen erstellt. Das liegt in allen Dojos aus. Wir fluten die Leute nicht mit Informationen. Ein kleiner Ständer mit einpaar DinA4 Seiten BioPapier. Kostet im Laserdrucker nichts und bündelt alles. Na jedenfalls ist er Internist, gerade in Dubai, bildet Ärzte für Fachgespräche aus, damit diese Lenren mit Menschen mit Krankheiten korrekt umzugehen.


    Das wichtgste ist einfach, dass die Leute sich respekteirt fühlen, ganz einfach.


    Die Verbände bringen da ihre lustigen Zeitschriften raus, in manchen Fäällen kostet das extra. Abgebildet sind vor pfroitgeilheit lächelnde Schwarzgurte, oder die hinterherhächelnden Buntgurte. Immer dasselbe Spiel. Die Butngurte zeigen Fleiß, die Schwarzgurte ihre Überlegenheit durch überströmendes Wissen. Lächerlich. Will ich nichts mit zu tun haben.


    Wir haben vereinbart das alles was das Training stützt aus der Gemeinschaft erbracht wird. Nur Kostentragung kein Profit. Aber dann kriegst du Sozialromantik unterstellt. <X


    Aus dieser Aussage gehen zwei (meiner Ansicht nach) gravierende Fehlannahmen hervor: Erstens, dass Leute mit einem BMI über 30 undiszipliniert seien. Das ist Unfug.

    Zweitens -und das hat Schnüffler bereits richtig angemerkt- nutzt du nach wie vor den BMI als Gradmesser für Übergewicht. Der BMI setzt allerdings NUR das Körpergewicht ins Verhältnis zur Körpergröße. Dabei werden Faktoren wie der Anteil von Körperfett oder Muskelmasse vollkommen ignoriert. Als Leiter einer "Sport"-Einrichtung sollte dir das klar sein.

    Das ist alles berücksichtigt. Die Einschätzung geschieht nur auf Wunsch des Trainierenden. Der Sensei ist Fachartz.


    Dein Bezug ist krumm gesetzt, ich meinte mit Undiszipliniert wertfrei unsere Erfahrung mit korpulenten Menschen, die zu uns ins Training finden. Es spielt sich immer ähnlich ab,. Das wird man jawohl noch mal schildern dürfen. Das ist über die Ausertung der Bögen verifiziert worden. Das Training hatte auch kurzzeitig gelitten.


    Es ist schon ein Problem da dann das Fignerspitzengefüh zu finden die Gruppe mit der Wahrheit zu konfrontieren, wenn nur auf eine extrem kleine Gruppe die Ursachen zurück gehen. Also gab es ausnahmsweise Einzelgespräche. Die eben Immer einmal im Quartal nach den Prüfungen.


    Außerdem ist der BMI nicht alleiniges Kriterium, das habe ich aber auch nie gesagt. Allerdingskan der BMI vollkommen ausreichen, wenn einer Bauch hat und keine zwei Runden laufen kann. Muskeln wenig, Fett viel. Aus die Maus. Das Problem ist, das veile die Wahrheit nicht ab können und rumheulen. So ist das.


    "Bei uns verirren sich ständig dicke Leute ins Dojo, die Karate nur als Fett-Weg-Kur ansehen, dann aber undiszipliniert sind und bei ausbleibendem Erfolg rumjammern. Unsere wohlgemeinten Tipps nehmen sie nicht an und mit unserer Philosophie sind sie auch nicht einverstanden. Nur der Herbert, der is cool, weil der hats durchgezogen! Und jetzt meine Frage: habt ihr auch so ein Problem mit dicken Faulpelzen?

    Im Übrigen weiß ich, dass mein Post fachlich angreifbar, provokant und diskriminierend ist, deswegen würde ich euch bitten, das zu ignorieren und mir einfach recht zu geben!"

    Recht will ich nciht haben, das habe ich. Ich wollte nur Erfahunrngen.


    Jetzt hab ich doch glatt vergessen, den Titel deines Beitrages zu würdigen. Der sagt nämlich aus meiner Sicht mehr über deine Einstellung aus als der ganze Rest deiner Ausführungen. Aber wenigstens auf den Punkt gebracht...immerhin!

    Der Titel ist dsa Ergebnis. Das ist wie mit dem alten Satz "Schmeiß mich ins Wasser aber mach mich nicht nas!" Bei Leuten, die merken, das Kampfsport halt eben weh tut. Können wir auch locker Vollkontakt sparring machen? Die Zitate gehen in die beste Satire. Aber es ist stets ernst gemeint, ich weiß micht obe s das besser maht.


    Aber noch mal zuum titel in deutlich und zum Mitschreiben,. ist aus der Sicht eines korpulenten Menschen geschrieben, der das Klischee bedient. Entweder sie übersteuern und prügeln sich selbst viel zu sehr und sind dadurch blockiert oder nach her gersten schlanke Egomanen, die die Empathie und Selbstachtung vor aufgeschlossenem Hedonsimsu endlich verloren haben. Oder sie wollen abgeholt werden und sehen dann aber in jeder Kritik ganz egal ob Techiik oder Schluffiverhalten eine Beleidiggung. Bei uns gibt es zwischen den Runden eine Minute Pause und dann hat man auf der Matte zu stehen, der Gegner wartet nicht. Das ist metnales Training und muss konsequent durchgezogen werden. Rumlabern ist nicht, wenn die Aufgaben verteilt sind.


    Unser Schema ist einfach und gut. Lässt viel Freiraum für Rückfragen und Anpassung. Aber Tratschtanten kriegen das hier schnell abtrainert. Das Schöne ist, wenn die Trainierenden untersinander das klären und so das Licht weitergegeben wrd. Darum geht es. Lernen. Gemeinschaftlich.


    Meine Frage ist, wie hält man die Leute ab, sich selbst zu geißeln?


    Kajihei hat schon recht. So ein selbstverprügel Dojo, das will doch keiner. Das gibt es auch nciht. Diese Rückemledung hatten wir auch noch nie. Ich richte mich nur nach unsere Schülers. Ein Mensch der unter Adipositas leidet, der muss lernen, seinen Mangel zu erkennen - frei nach Aristothelys.


    Keine Ahnung ob das jetzt besser ist?

  • Wie handhabt ihr das Spektrum der Trainierende im Training?

    Trainingstagebuch mit abgesprochenem MAtrixkonzept. Wir sagen nur, jetzt kommt Faktor 5 und die Leute kennen ihre Leistungen. Jeder nimmt sich seine 1 € Stoppuhr und timed sich die Pausen selbst. 15 Minuten, klappt immer gut. Die Leistungen werden besser.


    Das vollindividualisierten Trainingskonzept haben wir über 15 Jahre entworfen. Und wenden es seid 2005 an.


    Wir zeigen unser Niveau ganz offen. Keine Angeberei. 400 Liegestütz in 15 Minuten und Varianten. Jeder kann das erreichen. Ein ganbarer Weg. Wir sagen den Leuten auch offen, dass gewisse Techniken nicht mehr weiter zu entwickeln sind, wenn anatomische Besonderheiten vorliegen. Wir loten das gesunde Spektrum aus nd schleifen dann die Routine ein.


    Ganz einfach, wenns einmal läuft.

  • Nein, und hier kommt eine Modansage:


    Lies deine Texte vor dem Absenden korrektur, das ist für den Leser eine Zumutung!!! Das gehört hier und ausserhalb des Forums zum guten Ton.


    Zweitens sind viele Fragen der User nicht hinreichend beantwortet!


    K/

    Nehmt mich nicht ernst- ich mache es ja auch nicht!

  • Mich würde das von euch erstellte Blatt interessieren.
    Ist es irgendwo online einsehbar?

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!