Angepinnt Bücher über das Taekwondo

  • Hi zusammen,


    hier beginnt eine Auflistung über Bücher mit Taekwondo-Bezug.


    Die Bücher müssen derzeit nicht im Handel verfügbar sei, um hier aufgeführt zu werden. Mir geht es um eine Sammlung interessanter Titel.


    Die Gliederung wie unten:


    Titel fett
    Autor
    Inhaltsbeschreibung
    eigene Bewertung


    wäre der Übersicht halber schön.


    Viel Spaß damit und viele Grüße


    Mac :-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mac ()

  • Tödliche Kunst
    von Alex Gillis und Thomas Kuklinski-Rhee


    Das Buch beschreibt die Entstehung und Geschichte des modernen TKD und beleuchtet auch die Politik im Hintergrund.
    Dabei räumt es mit ein paar Mythen auf und ist auch nicht beschönigend, was die einzelnen Akteure angeht und ist hervorragend recherchiert.


    Für mich 5 von 5 Sterne




    Ein Schritt Kampf Ilbo Taeryon
    Robert Kachel


    Ein kleines aber feines Buch mit 50 Vorschlägen zu Ilbo Taeryons. Das Buch ist nicht WTF-/DTU-geprägt sondern in seinen Ausführungen traditionell und es enthält auch einige Wurf- und Hebel-Techniken, die in DTU-Prüfungen nicht gewünscht sind. Aber es ist eine kleine feine Sammlung, die zu neuen Kombinationen anregt.


    Einen Punkt Abzug gibt es nur in Bezug auf die Nutzung durch Anfänger, die ggf. andere Stellungsausführungen gewohnt sind und vielleicht verwirrt werden.


    Für mich 4 von 5 Sterne





    Taekwon-Do
    Choi Hong Hi


    Das wohl umfangreichste und bekannteste alte Standardwerk über das Taekwon-Do. In diesem Buch findet man fast alles über das ITF-TKD. Die Technikbreite ist wesentlich weiter als das in den misten Schulen gelehrte Repertoire und sehr viel differenzierter. Einen Nachteil gibt es für WTF'ler/DTU'ler: die Technikbezeichnungen entsprechen nicht den heutigen Begriffen und die Ausführungen sind anders als die heute gelebten, was nicht wundert, da es Hyong-lastig ist. Wer stundenlang Techniken erkunden will, findet hier eine Goldgrube. Für Anfänger aus der WTF-/DTU-Welt ist es aber eher weniger von Nutzen.


    Für mich 5 von 5 Sterne





    Explanation Official Taekwondo Poomsae
    Ikpil Kang


    Das Buch, welches meist nur das "Textbook" genannt wird, enthält alle 17 WTF-Taeguk und Poomsae-Formen in anschaulichen Schritt-für-Schritt-Darstellungen und gibt Hilfen zu den (neuen) Ausführungen von Techniken. Es ist das Nachschlagewerk für jeden, nicht nur für Poomsae-Läufer und Wettkämpfer.


    Über die reine Technikbeschreibung hinaus enthält es eine kurze Beschreibung jeder Form, welche Bedeutung sie jeweils hat.
    Leider gibt es einen Nachteil, der aber durch die Qualität des Inhaltes wieder ausgeglichen wird: das Buch ist zweisprachig koreanisch/englisch und nicht deutsch. Wer aber primär an den Techniken interessiert ist, kommt auch über die reine Bebilderung sehr gut zurecht.


    Für mich 5 von 5 Sterne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mac ()

  • Hallo Mac,


    ich werde auch einige Bücher mit einem Bezug zu Taekwondo vorstellen.


    - Lachend den Berg besteigen
    Untertitel: Meister Seo`s Anleitung zu einem erfüllten Leben,
    was kann ich erwarten, viele Gedanken zur Kultur aus Korea, einen sehr gute gelaunten Großmeister, Seo Yoon-Nam, hat den 9. Dan WTF Taekwondo.
    Keine " Wettkampftechniken oder sonstige Kampftechniken " dafür viele Dehnungsübungen .
    Wichtig finde ich, die vielen Erläuterungen für eine neue " Lebenseinstellung " ...



    - Bruchtests - Taekwondo in Perfektion, Alexander Kelch
    ich habe noch die Ausgabe von Falken-Sport, gibt eine Neuauflage,
    alles was ich über den Bruchtest wissen muss, viele gute Beispiele und sogar 4 Seiten über die Harmonie zwischen Körper und Geist nicht vergessen darf ich die vielen tollen Fotos von verschiedenen Bruchtests.



    -Taekwondo professional- Training- Taktik- Selbstverteidigung
    ein Taekwondo- Buch das sich mit Hoshinsul -Selbstverteidigung - beschäftigt.
    Einige Seiten über erwartete Angriffe -und unerwartete Angriffe
    - Hier kommt mein Aber!
    Die Selbstverteidigung beginnt mit der geistigen Vorbereitung, der Körpersprache, dem Erkennen der Gefahr, usw.
    dies wird im Buch nicht behandelt.


    Gruß soto

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fenrir ()

  • Hallo,
    entweder schreiben hier wenig Taekwondo-in oder diese haben daheim keine Bücher über ihr System.


    - Taekwondo - Koreanischer Kampfsport - von Konstantin Gil
    Falken-Sport eines der ersten Bücher über Taekwondo in deutscher Sprache.
    Noch die alten Bezeichnungen der Techniken, 9 Hyong,
    und in der Einleitung einige Gedanken über das Do:
    Bewertung - höchste Punktzahl

  • Es gibt wenige gute Taekwon-Do Bücher. Leider ist das TKD auch sehr zersplittert, was wiederum dazu führt, dass es sehr unterschiedliche Derivate gibt.


    Und des weiteren (auch wenn ich sehr gerne lese) übe ich lieber, anstatt mir die Ergüsse so mancher Pseudo-Autoren anzulesen. ;-)

  • Hallo Drax,


    ich will auf Deine Zeilen antworten.
    Aber Du findest nicht in jedem Dojo den super Techniker als Trainer oder Sensei oder Sabom.
    Da habe ich schon einiges erlebt.


    Wobei der Trainer - nehme diese Bezeichnung - mir einfach seine Kampfkunst näher bringen soll.
    Habe ich dann die Grundlagen meines Stils gelernt, werde ich mit dem Lehrer oder auch allein auf Lehrgänge gehen,
    vielleicht mir auch ein Buch über meine Kampfkunst-Art kaufen.
    Sicher kann ich dabei auch einige Pseudo-Autoren finden. :)


    Ich fand vor langer Zeit das Buch von Chong Lee, Dynamische Tritte- Grundlagen für den Zweikampf -
    Falken-Verlag.
    Das ist wirklich ein Buch, das sich intensiv mit den Beintechniken beschäftigt.



    Aber, da gebe ich Dir natürlich recht. Nur ein Buch lesen bringt mich nicht weiter.
    Daher werde ich jetzt mein Stretching Buch holen, meine Bodenmatte auslegen und meine Übungen machen.


    Gruß

  • Es gibt wenige gute Taekwon-Do Bücher. Leider ist das TKD auch sehr zersplittert, was wiederum dazu führt, dass es sehr unterschiedliche Derivate gibt.


    Und des weiteren (auch wenn ich sehr gerne lese) übe ich lieber, anstatt mir die Ergüsse so mancher Pseudo-Autoren anzulesen. ;-)


    Der blaue Wälzer. Den finde ich eigentlich ganz gut.


    Es ist zwar von der ITF verlegt, aber wirklich kristallklar auf das TKD bezogen. Es inkludiert auch in weiten Teilen den alten roten Wälzer, habe ich mir sagen lassen. Auf mich wirkte auch das Sinusverständnis des ITF-TKD faszinierend.


    Da stehen also eigentlich viele tolle Dinge drin. Auch über die Grundprinzipien und den Urpsrungsgedanken der Wiedervereinigung von Nord und Südkorea.


    General Choi Hong Hi hatte doch große Ambitionen, und wie man ihn letztlich in beiden Heimaten (von außen betrachtet) abgelehnt hat, wirft auch einen gewissen Schatten auf das TKD selbst. Man könnte fast annehmen, dass deshalb eine Streitschlichtung unterhalb der TKD-Verbände und Derivate, für nicht mehr notwendig betrachtet wird, da wir ja im friedlichen Deutschland leben. Auf mich wirkt es jedenfalls so, dass sich manche auch einfach als eine Art neuen Stil verstehen, was ich persönlich nicht schlimm finde, solange sie bei der Berufung auf alte Meister, auch diese noch insoweit achten, dass sie ihre weltvereinenden Ideale erhalten und weitergeben.


    Und das sehe ich leider oftmals nicht, weshalb ich für das Verständnis des TKD gerne den blauen Wälzer empfehle, der wie ich gerade, als ich es für euch verlinken wollte, wohl schon ausverkauft ist.


    Alter bin ich jetzt reich :D ?


    Hab' da nen Exemplar :)

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Der blaue Wälzer war neben dem Buch von Konstantin Gil und Kwon Jae-Hwa das erste wirkliche Taekwon-Do Buch für mich und ich habe davon eines der ersten Exemplare.
    Allerdings Vorsicht: Es ist eine Übersetzung der englischen Ausgabe von 1969 (die ich als PDF mein eigen nennen darf) und es haben sich Übersetzungsfehler eingeschlichen. Deshalb ist die englische Version vorzuziehen.
    Aber ansonsten ist das für mich die "TKD-Bibel".
    Ein weiteres Buch, auf das wir uns beziehen ist "24 Hyongs" von Geburt, Lüders und (den dritten habe ich jetzt vergessen).


    Ich kaufe mir auch immer wieder ein Buch über TKD wenn ich es sehe, bin aber sehr oft enttäuscht.
    Tödliche Kunst ist da eine der großen und positiven Ausnahmen.


    Das Buch von Chong Lee habe ich auch, ist aber allgemein und nicht TKD spezifisch zu sehen.