Kickboxen! 32 Jahre alt und blutiger Anfänger. Geht das gut?

  • Hey ihr Lieben. :)


    Vorab möchte ich mich für den vielleicht ungünstig gewählten Titel entschuldigen. Da hab ich manchmal kleine Schwierigkeiten mit.

    Ich bin Bona und knapp 33 Jahre alt. Ich hab schon seit ganz langer Zeit ein großes Interesse am Kickboxen, aber mir fehlte doch der Mut es anzugehen. Zudem war ich nie die sportlichste Person, aber soll es daran scheitern? Kann man ja immerhin werden. Daher gehe ich mittlerweile ca. 3x die Woche ins Fitnessstudio und power mich da in 2 Stunden im Ausdauer- und Kraftbereich aus. Ich merke, wie es voran geht. Das freut mich natürlich. Aber ich möchte etwas anfangen können mit meinem Körper. Mir geht es nicht in erster Linie um die Optik oder darum, etliche Kilometer abzuradeln bzw. Kilos zu stemmen. Das befriedigt mich nicht. Für das Vorhaben habe ich auch das Rauchen aufgegeben. Ich habe mir einen Verein ausgeguckt und möchte demnächst einen Termin zum Probetraining vereinbaren. Erst demnächst, weil ich im Spätsommer umziehen werde. Der Verein der mich interessiert liegt in der "neuen" Heimat.

    Die Zeit bis dahin möchte ich gern zur Vorbereitung nutzen.

    Natürlich werde ich da auch einiges erfragen, aber ich bin wahnsinnig gern gut vorbereitet. Daher wende ich mich an euch. :)

    Was kann ich tun, um körperlich einigermaßen vorbereitet ins Training zu gehen? Weiterhin an Ausdauer und Kraft zu arbeiten ist klar. Aber gibt es bevorzugte Übungen, Muskeln mit denen ich arbeiten sollte?

    Wie trainiere ich am besten meine Flexibilität? Sollte ich da vorher schon was angehen oder lernt man es während des Trainings eh?

    Bin ich in meinem Alter noch "jung genug" ? 😂


    Ach, ich hätte noch so viel im Kopf aber ich denke für den Anfang reicht es.


    Liebe Grüße,

    Bona

  • Erst mal willkommen.

    Wie ich das so lese, scheinst Du alles richtig zu machen.

    Ansonsten geh dahin, mache - wenn möglich - mehrere Probetrainings und entscheide dann.

    Und für was sollte Du "zu alt" sein?


    Ein Tip:

    Gehe es ruhig an!

    Und - ganz wichtig - Ohren und Augen auf, Mund eher zu.

    Hinterfragen ist gut zuviel Fragen stört - zumindest "während des Trainings!

    Und höre auf Deinen Bauch.

  • Vielen Dank für deine Antwort! :)


    Ja, mehrere Trainings auf Probe wären sinnvoll. Mal schauen, was sie da erzählen. Es gibt dort auch eine Gruppe für Frauen. Wie ist das, erfahrungsgemäß, wird man als Frau automatisch in diese Gruppe gesteckt oder bleibt es einem selbst überlassen?


    Na klar, während des Trainings wird der Sabbel gehalten. Das hat für mich auch was mit Respekt zu tun.


    Und zu alt, ja, hm.. Es heißt einfach überall, man solle jung beginnen. Da stellt man sich schon die Frage, wird man das Bein auch noch so hoch bekommen wie die, die das schon im Jugendalter begonnen haben? Zum Beispiel.. 😉

  • Frage: Muss das Bein so hoch wie in jüngeren Jahren? ;)

    Ansonsten ergibt sich vieles durch das Training.


    Gruß

    Der 58 jährige Drax :thumbsup:

  • Du könntest anfangen die Beweglichkeit des Körpers zu verbessern. Frag in deinem Fitnessstudio nach Übungen. Beine ausdehnen ist auch eine gute Idee, Falls du nicht kannst.


    Ich habe auch "zu spät" angefangen, aber zufrieden mit der Entscheidung . ;) Ich empfehle viel beobachten und sich auf Technik konzentrieren. Lieber langsam als schnell und der Rest kommt mit der Zeit.

  • Es gibt dort auch eine Gruppe für Frauen. Wie ist das, erfahrungsgemäß, wird man als Frau automatisch in diese Gruppe gesteckt oder bleibt es einem selbst überlassen?


    Sollten sie dich da reinstecken, obwohl du es sleber gar nicht willst - was ich spontan von deren Seite eher nicht erwarten würde - wäre es schon ein guter Grund, sich woanders umzuschauen.

    Könnte allerdings nicht sagen, daß ich groß davon gehört hätte, daß man in Frauengruppen gezwungen würde.

  • Wie ich immer zu sagen pflege bei solchen Fragen:

    Hingehen, ausprobieren, Spaß haben und dabei bleiben.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Ich finde den Begriff "blutiger Anfänger" immer merkwürdig, wenn ein Anfänger blutet ist er dort falsch ;)

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Besser der Anfänger blutet, als ich!!! :evil:

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • ... ach, das mit dem Blut ist immer so unappetitlich und lässt sich selbst mit Kochwäsche kaum aus den den Trainingsklamotten rauswaschen,

    sondern nur noch mit chemikalischen Großmutterwaschtricks,

    und weil die Sache mit der Wäsche immer noch größtenteils an den Frauen hängenbleibt,

    sollte auch eine Anfängerin darauf achten, blutige Verletzungen zu vermeiden ;)


    davon mal ab:

    Die Tatsache, dass es in dem Verein eine reine Frauengruppe gibt,

    kann natürlich sowohl für als auch gegen den Verein sprechen,

    das hängt davon ab, aus welchem Grund diese Gruppe eingeführt wurde und wie sie gestaltet ist.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Deswegen trägt man schwarz oder nix. Da ist das mit dem Blut nicht so schlimm.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Ich finde es toll, wenn man das umsetzt was man möchte, von daher Respekt Bona. Ich bin selbst noch nicht so lang dabei, aber ich finde es lohnt sich immer!