Baguazhang - die unentdeckte Perle

  • Dann würde ich ihm von hinten (evtl. sogar mit nem Baseballschläger oder so?) den Schädel einschlagen und wenn er am Boden liegt würde ich mit meinen Kumpels anfangen, drauf zu treten

    Würde...

    Zu viel Unsicherheiten.

    Habe ja das Interview von dem Bagua-Experten Klaus Löwe verlinkt.

    Er wurde mal mit einem Baseball-Schläger von hinten angegriffen und sein Körper hat selbst mit Fajin darauf reagiert, sodass er Glück hatte.

    Aber bei ihm wurde auf den Rücken gezielt und nicht auf den Kopf.

    Was aber wenn Du nicht triffst?

    Das sind viel zu viel Unsicherheiten in Deiner Rechnung.


    Guck mal hier in dem Video ab Minute 2:45:

    https://www.baguazhang.de/viewtopic.php?f=20&t=10


    Der Typ macht Deinen Kopf doch schneller Matsch als Du "Amen" sagen kannst und ganz ohne Baseballschläger, nur mit Baguazhang.

    Lockeres Pushen, Schlagende Hände oder „all-in“ kannst du bei uns alles haben, mit oder ohne Waffe. In allen gewünschten Kontaktstufen.

    Habe gesehen Ihr trainiert zweimal die Woche Baguazhang einige Stunden.

    Scheint eine ernstzunehmende Schule zu sein.

  • Ich bin z.B. bei mindestens 25 Stunden Training in der Woche.

    Respekt!

    Habe mal ca. 7-8 Stunden pro Woche Baguazhang trainiert, musste nach 2 Monaten Pause machen.

    War energetisch einfach zu heftig.

    Die Anwendungen sind nicht so belastend, sondern die Kreisgehmethoden, ist ja praktisch wie Qi-Gong in Bewegung.

    Muss man sich erst langsam drann gewöhnen.


    Habe Gestern wieder zu lange vorm PC gesessen, voll energielos gewesen.

    Hatte dann das Bedürfniss für nur 10 Minuten Baguazhang zu üben.

    War danach wieder fit.

    Ich liebe diesen Sport.

  • Perath,

    einfach 4 Oz und Mundschutz einpacken und/oder eine Fechtmaske, Fechthandschuhe und ein Stahltrainingsschwert und bei uns vorbeikommen www.bagua-zhang.eu


    Ob Bagua was unter realen Bedingung taugt oder nicht kannst du ja dann danach entscheiden.

    Lockeres Pushen, Schlagende Hände oder „all-in“ kannst du bei uns alles haben, mit oder ohne Waffe. In allen gewünschten Kontaktstufen.

    Er hat vermutlich keine Zeit :)

  • Das ist nur das Partnertraining. Jeder von uns trainiert natürlich noch alleine. Ich bin z.B. bei mindestens 25 Stunden Training in der Woche.

    Unterrichtet Ihr in Eurer Schule das von Zhang Zhao Dong entwickelte "Xingyi-Baguazhang"?

  • Mit welchen Waffen arbeitet Ihr im Xingyi-Baguazhang?


    Hab Gestern gesehen, dass man im Liang Zhen Pu style Baguazhang z.B. den "Meteor-Hammer" verwendet:












    Diese Waffe schlägt ein wie ein Hammer aber sieht aus wie ein Meteor, daher wird sie "Meteor Hammer" genannt.

    Was es alles gibt...

  • Mal eine ganz dumme Laienfrage am Rande. Das ganze Rumgewirbel sieht ja sehr dekorativ aus, aber welchen Sinn soll das haben. Kämpfen strengt an, also sollte man haushalten.

    Was das Schwert angeht hab eich bis heute die Auffassung den Gegner mit möglichst wenig Aufwand zu schlagen. Im Zweifel einen Augenblick warten. Lücke sehen und drauf. Nur als Denkansatz.

  • Kanken : Was hat denn Training mit Schutzausrüstung in einer schönen Schule mit realistischer SV zu tun?


    Feuer : Du kannst hier noch hundert Videos verlinken und ich kann jedes mal eines dagegenstellen, in dem sogar Meister der klassischen Kampfkünste gabz grässlich auf die Zwölf kriegen. Ein Video auf Youtube beweist weder das eine noch das andere, weil...


    ...wie Drax ja schon öfters angemerkt hat, es nicht auf den Stil, sondern auf den Kämpfer ankommt.

    Ein Baguazhang-Kämpfer kann jeden Straßenkampf gewinnen, wenn er das Mindset hat und mit realistischer Gewalt ungehen kann.

    Genauso kann ein trainierter SVler schrecklich aufs Maul kriegen, wenn er es eben nicht kann.

    Aber das hat nichts damit zu tun, dass Baguazhang für die Straße geeignet ist, sondern der, der es trainiert.

    An der Stelle würde ich ein Agree to Disagree ausrufen. Wir sind hier unterschiedlicher Ansicht und die Diskussion läuft grade in eine Richtung, die ich vom Niveau her eher aus einer anderen kampfkunstbezogenen Plattform kenne.


    KAJIHEI : Die Drehbewegungen im Baguazhang haben zweierlei Hintergrund. Der physische zielt vor allem auf die plötzlichen Richtungswechsel und das Brechen der gegnerischen Struktur ab, der interne Anteil hat damit zu tun, wie du das Chi in deinem Körper bewegst und es dann nach außen in den Gegner führst (Jetzt mal vereinfacht gesagt) ;)

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Perath


    "Ein Baguazhang-Kämpfer kann jeden Straßenkampf gewinnen, wenn er das Mindset hat und mit realistischer Gewalt ungehen kann."


    Danke :)


    Du meintest auch, dass Du 8 Jahre Baguazhang trainiert hast.

    Mich würde interessieren warum Du dann damit aufgehört hast.

    Denn abgesehen von den Kampfanwendungen ist es doch ideal für die Gesundheit des Körpers.

    Ich meine, hast Du keine Zeit mehr gehabt oder woran lag es genau?


    Was das von Zhang Zhao Dong entwickelte "Xingyi-Baguazhang" angeht habe ich diesen Stil noch nicht trainiert.

    Zhang Zhao Dong war zu seiner Zeit Polizeichef in Tianjin und hat dort diesen Stil entwickelt.

    Tianjin war damals schon eine große Hafenstadt und es gab viele Möglichkeiten sein Können zu verbessern.

    Legendär waren die Streifzüge durch die Seemannskneipen, auf der Suche nach Gelegenheiten zum kämpfen.

    Im Xingyi-Baguazhang wird soweit ich weiß sehr großer Wert auf die Entwicklung der Fajin-Fähigkeiten des Kämpfers gelegt.

    Perath, soweit ich Dich verstanden habe, bist Du der Ansicht man kann Fajin nicht beim Kampf verwenden.

    Die Entwicklung von Fajin-Kraft ist aber ein ganz wesentlicher Bestandteil von Baguazhang.

  • Legendär waren die Streifzüge durch die Seemannskneipen, auf der Suche nach Gelegenheiten zum kämpfen.

    ... eine interessante Trainingssmethode,

    ich glaube, so was Ähnliches wird heute noch in manchen 'Kreisen' praktiziert ^^

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Leider wurde mir der Weg zum Training nach einem Umzug zu weit, sonst hätte ich sicher weiter gemacht. :)


    Nach einer Pause bin ich dann über das Muay Thai wieder zum Kamofsport und darüber dann zu den Combatives gekommen.


    Ich bin nicht der Ansicht, dass man Fajin nicht anwenden kann. Nur braucht das Training dieser Methode extrem viel Konzentration, innere Entspannung und Erfahrung, dass es im Hochstress kaum abrufbar sein dürfte.

    Wenns jemand hinkriegt, hat er/sie meinen größten Respekt.

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Ich bin nicht der Ansicht, dass man Fajin nicht anwenden kann. Nur braucht das Training dieser Methode extrem viel Konzentration, innere Entspannung und Erfahrung, dass es im Hochstress kaum abrufbar sein dürfte.

    Ja, mit der Absichtlichen Verwendung, dass ist eine Sache.

    Der Körper kann im Kampf aber auch automatisch mit Fajin reagieren.

    Also, dies wird dann unbewusst aktiv.

  • Das kann schon sein, so viel Erfahrung habe ich in den neijiaquan nicht, um das beurteilen zu können.

    Reflexartige Reaktionen können natürlich immer auftreten, man kann also auch in der SV "aus Versehen was richtig machen". Nur würde ich mich da nicht drauf verlassen.

    Training, Training, Training...wie eigentlich überall im Leben.


    Ich bin immer sehr vorsichtig, was diese "Chi-Dinge" angeht. Ich persönlich glaube nicht an Chi, zumindest nicht in der Form wie es als unsichtbare aber durchaus spürbare Energie propagiert wird. Das ganze nimmt mir oft zu magisch klingende Züge an.

    Insofern war/bin ich auch recht skeptisch, als ich das Buch von Bruce Kumar Frantzis gelesen habe. Aber gut, an dem Punkt soll wirklich jeder seine eigenen Erfahrungen machen, das ist halt alles sehr subjektiv. :)

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Ich bin immer sehr vorsichtig, was diese "Chi-Dinge" angeht. Ich persönlich glaube nicht an Chi, zumindest nicht in der Form wie es als unsichtbare aber durchaus spürbare Energie propagiert wird

    Das habe ich schon gemerkt aber wer sind wir, dass wir die Chinesen, die das Chi Jahrhunderte wenn nicht gar Jahrtausende erforscht haben, belehren wollen?

    Das was ich bisher vom Chi mitbekommen habe, ist so wie es in China gelehrt wird.

    Warum sollte ich deren Erklärungsmodell nicht übernehmen, sondern mir ein eigenes ausdenken?

    Aus meiner Sicht stimmt das was die darüber sagen.

    Damit meine ich die Aussagen in dem Buch von Bruce Frantzis.


    Aber eine Sache ist ganz sicher:

    Der westliche (christliche-jüdisch-naturwissenschaftliche) Kulturkreis hat allerhöchste Schwierigkeiten das Chi zu verstehen, geschweige denn es zu bemerken.


    Ich praktiziere auch Feng Shui und dort arbeitet man hauptsächlich mit dem Chi und dem I-Ging.

    Daher kenne ich Chi nicht nur vom Kampfsport sondern auch von einer anderen Seite.

    Für mich ist es real.

  • Ich belehre niemanden noch spreche ich irgendwem seine eigene Kultur ab.

    Genauso wenig denke ich mir ein Erklärungsmodell aus. Ich empfinde die neijiaquan als tolle Kampfkünste, die mich beim Üben entspannen, kräftigen und fitter machen. Ob das nun am Chi liegt, das in mir floriert und flotiert oder ob das Faszien, oder sonst was sind, ist für mich dabei zweitrangig.

    Vermutlich würden "Experten" das, was ich beim Üben gespürt habe, durchaus als Chi-Fluss bezeichnen genauso wie einige tolle Effekte, die ich im Training beobachten durfte. Nenn es Chi, nenn es einfach Tiefenentspannung, whatever.


    Unser Kulturkreis hat in der tat große Probleme mit dem Konzept des Chi (wie ich ja auch, wenn ichs auch nicht Problem nennen würde), was natürlich daran liegt, dass wir anders sozialisiert sind. Die westliche Schulmedizin integriert energetische Arbeit mangels Beweisbarkeit nicht in seine Bücher und darunter fällt eben auch das Chi.


    Für mich ist es real

    Ist doch gut, leben und leben lassen. :)

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer