Ninja Fingerknoten

  • Das dieser Lehrinhalt ein Leerinhalt ist. Ich kenne übrigens keine europäische KK wo Beten geübt wird.

  • ich glaube, hier wird von dir beten mit konzentrationsübung durcheinandergemischt.

    Vielleicht kann Rene mehr dazu sagen.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Also zuerst mal solltest du dir nix von Anthony Cummins reinziehen. Der nicht wirklich Ahnung von irgendwas.


    Zweitens: Kuji Kiri kommt (zumindest was Bujinkan angeht) aus dem Mikkyo. Dafür bin ich nun kein Experte. Fakt ist aber, dass Leute, die früher unsere KK praktiziert haben z.T. eben auch Mikkyo praktiziert haben. Warum soll man das dann nicht auch mal zeigen, zumal Hatsumi selbst scheinbar recht stark an diesen Dingen interessiert ist?


    Ich persönlich nutze diese Dinge für eine Form der Selbstkonditionierung und denke auch das dies der ursprüngliche Effekt ist. Ich verbinde also ein bestimmtes Gefühl bzw. Einstellung mit einer bestimmten Handhaltung. Später kann man dann durch diese Handhaltung wieder dieses Gefühl hervorholen. Ist halt ein Tool.


    Und zu den europäischen KK. Ich bin mir sicher, dass die Bischöfe schon eine Form von Beten praktiziert haben, ganz zu schweigen von den ganzen Kreuzzüglern und Ritterorden.


    Fazit: Wenn man den Buddhismus als Leerinhalt betitelt sollte man schon komplett Atheist sein, damit das für die anderen Religionen auch gilt.

  • Kuji Kiri... hmm... Wer ist Schuld? Die Chinesen! :D

    Also nach meinem Begreifen der ganzen Sache, ist es eine Spezialisierung aus dem Shiatsu , ursprünglichem chin. Tuina.

    Zu Grunde liegt hier die Akupressur mit Druckpunkte auf der Fingerkuppe und paar anderen Punkten, die verknüpft sind, mit den Meridianen aus der Akupunktur.

    Lustig ist... jeder benutzt solche Punkte ganz unbewusst! Wenn ein Mensch Nervös ist oder leicht gestresst, fängt er an, auf irgend einer Unterlage, seine Finger drauf zu tappen. Meist aber nur Zeigefinger bis zum kleinen Finger. Die ganzen Fingerkuppen sind verbunden mit dem Gehirn und davon spezielle Regionen. Daumen eher nicht, wobei da auch einige Druckpunkte wären.

    Also ist das ganze Fingerknoten nur eine Form der Akupressur, die teils Gehirnpartien so stimuliert würden.

    Man sagt, es mache das Gehör empfindlicher, die Nase und Geschmacksinn, bis hin, was man gerne als Humbug bezeichnet wird, der 6te Sinn!

    Kann also denken wer, was will. 8o

    "Die Wahrheit versteckt sich oft hinter Lügen"
    Meins!! :D

  • Das dieser Lehrinhalt ein Leerinhalt ist. Ich kenne übrigens keine europäische KK wo Beten geübt wird.

    Gerade in den asiatischen Kampfkünsten ist die Verbindung zwischen Philosophie/Religion und Kampfkunst oft wesentlich symbiotischer als das in europäischen KKs der Fall ist.

    Diese Kuji Kiri aus dem Video haben mit "Beten" wie wir es aus dem Christentum kennen nicht viel gemeinsam. Es geht dabei eher um Konzentration, Zentrierung und Meditation in einer bestimmten Form. Die asiatischen Kulturen sind voll von solchen Übungen.

    Diese Übungen als Leer-Inhalte zu bezeichnen würde auch bedeuten, Meditation, Qi Gong, Taiji und Ähnliches als Leer-Übungen zu bezeichnen.


    Und zu den europäischen KK. Ich bin mir sicher, dass die Bischöfe schon eine Form von Beten praktiziert haben, ganz zu schweigen von den ganzen Kreuzzüglern und Ritterorden.

    Wie schon gesagt, Beten ist hier ja kulturelle Auslegungssache. Kreuzzügler oder andere christliche Krieger baten natürlich vor der Schlacht um göttlichen Beistand und das Gebet hatte eine beruhigende und zentrierende Wirkung. Ich würde es mal so formulieren: In den meisten Fällen ist das klassische Gebet, wie wir es kennen, eher formlos und eine Zwisprache mit Gott.

    In den asiatischen Kulturen sind Gebete oft stark in eine Form gegossen. Das können Bewegungsabläufe, Tätigkeiten (Gebetsrollen) oder eben auch Fingerzeichen sein.

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer