Welche Erfahrungen habt iht mit Hybriden Systemen, bzw. welche kennt ihr, oder würdet ihr gerne ausprobieren

  • Hallo,


    ich fang mal an. Hab eine Weile, recht intensiv, Krav Maga betrieben, einiges an Einblick in das Unlimited Combat System genommen und mal am Alpha Combat geschnuppert. Bei mir auf der Liste stehen nun noch:


    intensiver ins Alpha Combat "eintauchen"


    DefenceLab ausprobieren


    Triple Alpha Combat (regionale Schule auf Vereinsbasis) ausprobieren


    Jim Wagners System testen.


    Bei einem System würde ich dann gerne irgendwann hängen bleiben und das regelmäßig im Gruppentraining, oder auf Seminarbasis, trainieren.


    Wie siehts bei euch aus?

  • Einblicke in verschiedene KM-Derivate über Seminare, persönliche Trainings mit einem Alpha-Instructor, auf Seminarbasis Keysi (2x), sowie auf Behördenebene einige Instructoren aus dem Bereich.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Moin,
    eine zeitlang habe ich KM praktiziert .
    Mache oft Training mit anderen KKlern ausserhalb des Karate,aber das ist ja nix hybrides.
    Was möchte ich noch ausprobieren..zur Zeit nichts auf dem Zettel.


    gruß Hai

  • Oh, inbesondere die Stocksachen sind ja nicht gerade überzeugend. Sieht nach reiner Prügelei aus. Das macht man mit echten Stöcken nicht lange so.

  • Oh, inbesondere die Stocksachen sind ja nicht gerade überzeugend. Sieht nach reiner Prügelei aus. Das macht man mit echten Stöcken nicht lange so.

    Naja, wie sieht denn ein echter Kampf aus? Mit Stöcken oder ohne?
    Das kommt dem schon ziemlich nahe.

  • Normalerweise würde ich versuchen zu treffen ohne getroffen zu werden. Klappt nicht immer wenn der andere sich wehrt. Aber nen offen Schlagabtausch mit Stöcken um zu sehen wessen Knochen als erstes brechen? Ne, das ist sicher nicht sinnvoll.

  • Es gibt doch eigentlich nur Hybrid Systeme oder?


    Ich meine, wenn man vom Pencak Silat und Kung Fu aus wegdenkt, dann hat sich das über viele Tausend Jahre entwickelt. Mein Problem ist daher zu verstehen, was ihr jetzt unter einem Hybridsystem versteht, wenn bspw. das Shotokan eigentlich auch darunter fällt.


    Wo ist da die Grenze zu ziehen?

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Wo ist denn hier der "Dislike" Button!


    Das Video weiter oben gefällt mir überhaupt nicht und macht (für mich) auch gar keinen Sinn.

  • Es gibt doch eigentlich nur Hybrid Systeme oder?


    Ich meine, wenn man vom Pencak Silat und Kung Fu aus wegdenkt, dann hat sich das über viele Tausend Jahre entwickelt. Mein Problem ist daher zu verstehen, was ihr jetzt unter einem Hybridsystem versteht, wenn bspw. das Shotokan eigentlich auch darunter fällt.


    Wo ist da die Grenze zu ziehen?

    Also wenn man den Bogen soweit spannt, dann ist alles auf der Erde hybrid. ;-)

  • Also wenn man den Bogen soweit spannt, dann ist alles auf der Erde hybrid. ;-)


    Hallo,


    für mich wäre es schwierig es am System festzumachen, wenn es doch so stark vom Trainer abhängt. Und da ich noch nie einen "Hybriden" trainiert habe ;) Würde ich schon gerne wissen, wie ihr das definiert.


    Mein Problem dabei ist nämlich, wo man da die Grenze zieht. Ist ein individuelles Training unter einem Trainer, der von verschiedenen KKs geprägt wurde, schon trainieren eines Hybridsystems, bloß weil da ein Konzept hintersteckt?

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Meine Definition. Man verbessere mich gern: "mMn wenn sie aus unterschiedlichen Stilen zusammengesetzt und systematisiert wurde."


    Man nehme aus verschiedene gewachsenen und in sich schlüssigen Kampfkünste die Techniken, die man für passend oder brauchbar hält und integriert sie in das "neue" System. Das heißt, man muss die zusammengesetzten Techniken soweit ändern, dass sie ihre Funktion nicht verlieren, aber in dem neuen System mit den weiteren zugefügten Techniken oder Bewegungen harmonieren. Wenn man also seine Techniken zusammen hat, diese katalogisiert und entsprechende Trainingmethoden entwickelt hat, mit entsprechenden reproduzierbaren Ergebnissen, dann hat man seinen Hybriden. Ein schicker Name dazu, die passenden Titel und voila, fertig.

  • Ich habe Erfahrungen im Ju-Jutsu und Krav-Maga. Darüber hinaus über Seminare und Lehrgänge verschiedenste Systeme kennen gelernt und zeitweise trainiert.


    Hybrid ist ein wenig wie Zehnkampf: man wagt sich auf verschiedene Ebenen, wird denen allerdings im einzelnen eher nachteilig gegenüber spezialisierten Stilen abschneiden. Zudem kommt es sehr auf das Training an, da oftmals die Gefahr besteht, durch zu wenig Sparring/Randori oder einfach unkooperatives freies Training die erlernten Bereiche weiter zu verwässern.
    An dem alten Sprichwort "Never box a boxer", "Never wrestle a wrestler" etc. ist schon etwas dran.
    Ich kenne nur sehr wenige, die über Jahre regelmäßig intensiv Hybrid trainieren, ohne ab und an bei den Spezialisten für Verfeinerungen Hilfe zu suchen.


    Bleibt zum Abschluss, dass natürlich ein gutes Training immer der Schlüssel zum Erfolg und Spaß ist. Da muss man bei Hybriden imho mehr suchen.Aber dann haben sie ihren Charme. In meinem Fall ist es einfach abwechslungsreicher, anderen mag es der rechte Weg hinsichtlich SV sein. Wenn man Hybrid im Sport sucht, landet man meist beim MMA bzw. artverwandtem. Kann auch eine richtige Leidenschaft -in doppeldeutigem Sinne :D- sein.