Brazilian Jiu-Jitsu vs. Jiu Jitsu

  • Die Diskussion hatte ich gestern auch beim Training. Bin ja auch ein "gebranntes" Kind, weil ich mich ja damals auch nur auf das berufen konnte, was mein Trainer mir erzählte, so weit vor dem Internet.

    Bei uns galt Jiu Jitsu als eingedeutschte Umschreibung für den Teil der Künste der Samurai im Kampf, wenn sie ihre Primärwaffen, wie Schwert, Lanze oder Bogen, im Kampf verloren hatten. Kleinwaffen wie der kurze Stock und das Messer gehörten aber mit dazu.

  • Das Schwert war nie eine Primärwaffe.

    Also DAS schreit nach einer Bildungslücke meinerseits! Das Schwert war keine Primärwaffe der Samurai?

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Also DAS schreit nach einer Bildungslücke meinerseits! Das Schwert war keine Primärwaffe der Samurai?

    Bin ich nicht der Einzigste,

  • Also verstehe ich das richtig: Die Samurai nutzten als Primärwaffen vor allem Waffen wie Speere, Hellebarden, Naginata und ähnliches oder gleich Distanzwaffen wie Bögen. Und nur im wirklichen Nahkampf, wenn also die Speer-Distanz unterlaufen war, griff man zum Schwert?


    Ergibt für mich aus taktischer Sicht durchaus Sinn und würde sich ja auch mit der mittelalterlichen Kriegsführung hier in Europa decken.


    Ist dann das Daisho als "Seele des Kriegers" auch eine historische Mystifizierung? Also sprich, hat der tatsächliche Samurai seinem Daisho eher den Wert einer Zusatzausrüstung für den direkten Nahkampf beigemessen oder ist an der Heiligsprechung des Katanas tatsächlich was dran?

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Interessante Fragen. Stell die doch m la in der Nihonto Ecke, da können wir gründlich darauf eingehen. Hier würde das in das absolute OT abgleiten.

  • Ergibt für mich aus taktischer Sicht durchaus Sinn und würde sich ja auch mit der mittelalterlichen Kriegsführung hier in Europa decken.


    Ist dann das Daisho als "Seele des Kriegers" auch eine historische Mystifizierung? Also sprich, hat der tatsächliche Samurai seinem Daisho eher den Wert einer Zusatzausrüstung für den direkten Nahkampf beigemessen oder ist an der Heiligsprechung des Katanas tatsächlich was dran?

    Der Vergleich mit Europa ist sehr passend.

    Auch hier findet ja eine ähnliche Mystifizierung von Schwertern statt. Wer hat noch nicht von Excalibur oder Balmung gehört?
    Trotzdem war auch hier in Europa, auch zu den Zeiten in denen der Ursprung dieser Sagen zu suchen ist, das Schwert nie eine schlachtentscheidende Waffe.


    //Edit:

    Könnte man die Diskussion über Schwerter, historische Realität und mystische Verklärung vielleicht in ein eigenes Topic verschieben?

  • Ich habe echt meinen vollen Respekt vor Jiu-Jitsu Kämpfer. Finde das ist eine sehr vollkommene Kampfkunst.

    Welche meinst du?
    BJJler die sich auf der MAtte messen oder die JJler, die für irgendeinen Ernstfall trainieren?

  • Das Schwert war nie eine Primärwaffe.

    So dachte ich früher auch, habe aber meine Meinung nach Jahren revidiert, da diese Aussage im Kontext viel zu Allgemein ist. Das Schwert muss nicht zwingend eine Back up Waffe sein, sondern kann tatsächlich eine echte Primärwaffe darstellen. Man muss das immer Kultur- und militärhistorisch einzeln betrachten.

  • In Japan war es defacto keine , wie es in Brasilien aussieht ; glaube ich auch nicht , jedenfalls kenne ich keine Vielfalt von brasilianischen Blankwaffen. Also ist kulturhistorisch auf den trhead Titel bezogen meine Aussage in Ordnung.