re

  • ich gewöhne mich einfach üerhaupt nicht dran, obwohl ich es eigentlich gewohnt bin, Schläge abzukommen. Mache ja seit 2008 Kickboxen. Nur bleiben die Schläge bei mir immer gleich schmerzhaft. Habe nicht das Gefühl das sich meine Absorbationskräfte gesitegen sind!
    Besonders ist mir aufgefallen, das die BJJ Leute gar keine Rücksicht auf die schmerzen des Partners nehmen. Sie machen es zwar dosiert so dass keine grossen Verletzungen entsteht. Aber den jammernden lassein Sie jammen. Quasi nach dem Motto, musst du eben durch!

  • ich gewöhne mich einfach üerhaupt nicht dran, obwohl ich es eigentlich gewohnt bin, Schläge abzukommen. Mache ja seit 2008 Kickboxen. Nur bleiben die Schläge bei mir immer gleich schmerzhaft. Habe nicht das Gefühl das sich meine Absorbationskräfte gesitegen sind!
    Besonders ist mir aufgefallen, das die BJJ Leute gar keine Rücksicht auf die schmerzen des Partners nehmen. Sie machen es zwar dosiert so dass keine grossen Verletzungen entsteht. Aber den jammernden lassein Sie jammen. Quasi nach dem Motto, musst du eben durch!

    Du sollst ja auch nicht jammern sondern tappen.

  • Moin,


    wie wärs mit Folgendem:


    1. Man bespricht persönliche Grenzen


    2. Man sparrt/grapped/ground and pounded... irgendwann tapped einer.


    3. Man bespricht, wie und wo Grenzen tangiert wurden.


    4. Man rekonstruiert die Situation und optimiert eigenes Verhalten.


    ----


    Pharao hat im KKB doch schonmal erläutert, dass Jammern einen Nachteil wie einen Vorteil für Straßenkämpfe bedeutet. Je nachdem, ob der Gegenüber darauf "für sich selbst ungünstig" reagiert.


    Für den Wettkampf würde ich es mir auch abgewöhnen... zur Täuschung hat es seine Existenzberechtigung.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • ich gewöhne mich einfach üerhaupt nicht dran, obwohl ich es eigentlich gewohnt bin, Schläge abzukommen. Mache ja seit 2008 Kickboxen. Nur bleiben die Schläge bei mir immer gleich schmerzhaft. Habe nicht das Gefühl das sich meine Absorbationskräfte gesitegen sind!
    Besonders ist mir aufgefallen, das die BJJ Leute gar keine Rücksicht auf die schmerzen des Partners nehmen. Sie machen es zwar dosiert so dass keine grossen Verletzungen entsteht. Aber den jammernden lassein Sie jammen. Quasi nach dem Motto, musst du eben durch!

    Hör auf zu jammern.

  • Wenn du im 8.ten Jahr die Sache noch nicht abkannst, dann im 9. oder 10.
    Also mal ganz ruhig. Der härtet schneller, der andere langsamer.
    Wenn du ewig weich bleibst, nun dann betreibst du die falsche KK...

  • Liegt mehr daran, dass ich immer relativ übervorsichitg trainiere! Im Gegensatz zu den meisten, nehme ich Rücksicht auf meine Partner.

  • Liegt mehr daran, dass ich immer relativ übervorsichitg trainiere! Im Gegensatz zu den meisten, nehme ich Rücksicht auf meine Partner.

    Man kann aber auch falsche Rücksicht nehmen!


    Davon ab, hat das eine mit dem anderen nicht zwingend was zu tun: Bloß, weil du deinen Partner nur tätschelst, kann er dir auch richtig eine brettern.
    Vielleicht nicht die feine Art, aber durchaus machbar.

  • Klar. KM und Thaiboxen sind auch prädestiniert für vorsichtige Trainingsweisen. :thumbsup:

    Ih weiss das man diese KKs auch überhart trainieren kann. Aber es ist ja immer individuell. Ich selber mache nur fester, wenn der Partner es verlangt.

  • Ih weiss das man diese KKs auch überhart trainieren kann. Aber es ist ja immer individuell. Ich selber mache nur fester, wenn der Partner es verlangt.

    Machst du das von seiner Erklärung abhängig oder schließt du das aus Verhaltensweisen vor bzw. während des Trainings?


    Ich zweifel immer noch, ob der Titel des Themas... ein Titel ist oder eine Antwort auf ein noch bestehendes Thema. Von wegen RE und so.


    Aber ist mir Lachs...

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • ach mies, ist mir jetzt erst aufgefallen, ich habe ein thema erstellt. mein erstes posting war eigentlich ein antwort auf was voriges. Habe mich wohl verklickt!

  • Ih weiss das man diese KKs auch überhart trainieren kann. Aber es ist ja immer individuell. Ich selber mache nur fester, wenn der Partner es verlangt.

    Das ist doch Quatsch.
    Sieh mal im Kampf fragt dich auch keiner "Darf es eine Kelle mehr sein ?"
    Du als Aggierender kanst sanfter sein wenn du merkst dein Partner / Gegener pfeift auf der letzten Flöte.
    Das ist gut und ehrenhaft.
    Aber vorher davon auszugehen das das Gegenüber Rücksicht nimmt :::::: ??????????????
    Kamikaze.
    Mein Gott wie oft bin ich durch den Dojo gedroschen worden...
    Milde ist immer ein Akt des Aggierenden, niemals die Aufgabe des Passiven

  • Es sollte schon eine Selbstverständlichkeit sein, den Gegner nicht überhart zu attackieren. Beonders im BJJ. Wenn einer kein Gi anhat, dann weiss ich doch dass derjenige Newcomer ist. Und das verlangt von Fortgeschittenen Nachsicht!

  • So ganz verstehe ich das nicht, zum einen gewöhnst Du dich nicht daran , dass es weh tut wenn dir eine gezimmert wird, zum anderen bist Du selbst übervorsichtig.
    Jetzt sprichst Du von überhart ?
    KM und TB ist nun mal kein Streichelzoo. Im Rahmen des üblichen Trainings darf es und soll es auch mal ein wenig mehr zur Sache gehen, ansonsten wechsel zu Taebo :)


    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Ist doch die Frage, was ist erträglich?
    Wenn ich in einer VK Sportart nicht mal tuschieren darf, bin ich da falsch. Auch ist es für den Trainingspartner absolut schei..., wenn man nicht ordentlich sparren kann.
    Egal ob beim rollen oder hauen.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Es sollte schon eine Selbstverständlichkeit sein, den Gegner nicht überhart zu attackieren. Beonders im BJJ. Wenn einer kein Gi anhat, dann weiss ich doch dass derjenige Newcomer ist. Und das verlangt von Fortgeschittenen Nachsicht!

    "überhart attackieren" sind im BJJ für mich Dinge die zu unschönen Verletzungen führen können: Submissions durchreißen, Taps ignorieren, Anfänger bei Takedowns auf die Matte zu slammen und dergleichen. Sowas geht gar nicht völlig klar.
    Da du uns aber nichts über Verletzungen mitgeteilt hat (und du das wenn es so wäre sicher getan hättest) bleibt mir nur zu sagen: reiß dich einfach mal zusammen.
    Druck zu machen ist keine übertriebene Härte, sondern gehört einfach dazu. Umso eher du dich daran gewöhnst umso besser.

  • Moin Moin Pharao,


    eine Erträglichkeitsmessschwelle im Kampfsport finde ich gut. Sie muss sich aus dem Spielerischen Umgang miteinander ergeben.


    Da kann man, wie Nite auch schon geschreibtet hatte, mal Druck machen.


    Du wirst aus deinen Erfahrungen aus den KKen, die du so gelernt hast, sicherlich das ein oder andere ableiten können.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Manchmal glaube ich, dass ich der einzige bin der Kontrolle besitzt. Und dann sagen Sie zu mir, nicht so lasch! ^^

  • Kontrolle?


    Du schreibst manchmal so, als würdest du hier einen Wackelpeter :D aus Superbleifrei servieren wollen... und wenn dann ein zündender Witz kommt, brennt alles lichterloh.


    -----


    Ist es nicht so, dass derjenige, der alles kontrolliert, immer als derjenige wahrgenommen wird, der 'nichts' und deshalb alles richtig macht?


    ;)


    So einen Trainingspartner hätte ich mal gerne.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.