lustiges Klingenraten oder: wir üben mal Kantei

  • HIer ist das nächste Versuchskaninchen

    ... das Karnickel wirkt irgendwie verdächtig:

    shobu zukuri taucht meistens bei tanto und wakizashi der Muromachi-Zeit auf,

    hier haben wir aber ein ausgewachsenes Katana.

    Die shinogi läuft nicht bis in die Spitze, sondern biegt vorher in Richtung Mune ab.

    Könnte es sein, dass wir es hier mit einem nagamaki-naoshi zu tun haben?

    (ich glaube, die Form und die yakitsume boshi würden dazu passen)

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • ... also eine Einladung zum Tee :), mal sehen, was sich da machen lässt ...


    zur Form:

    Shobu zukuri, die shinogi läuft nicht bis in die Spitze, sondern biegt vorher in Richtung mune ab.

    Die Klinge ist bis kurz vor der Spitze überall gleich breit und weist also auch kein funbari auf.

    Das untere Ende der Nakago ist 'angeknipst' (es gibt noch ein halbes mekugi ana).

    Deshalb gehe ich von einer suriage aus.

    Ein Katana, das vor der Kürzung deutlich länger als 70 cm und dazu noch überall so breit ist,

    ist mir bisher noch nicht untergekommen, und schon gar nicht mit shobu zukuri.

    Was ich aber schon öfter gesehen habe, das sind zu einem katana umgearbeitete Klingen,

    die ursprünglich eine naginata oder eine nagamaki waren und deren Form sehr gut zu unserer Rätselklinge passt;

    deshalb gehe ich davon aus, dass wir es mit nagamaki-naoshi zu tun haben.


    Jihada:

    Itame und Mokume, sowie stellenweise nagare mit deutlich sichtbaren Strukturen;

    hada tatsu in dieser Form ist in Ura Japan verbreitet,

    entlang der Hokurikuro- u. der Sanindo-Straße.


    Boshi:

    ist hakikake und yakizume, wobei letzteres wohl der Umarbeitung der Klinge geschuldet ist.


    Hamon:

    Nie deki, Mix aus chabana - choji und gunome midare, viel ko-ashi und yo.



    Versuch einer Zuordnung

    Zeit: Nanbokucho

    Provinz: Tajima

    Schule: Hojoji

    Schmied: da die Klinge mumei sein dürfte, Hojoji (Kunimitsu) den

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Ich würde sagen, Ida bekommt in Zukunft nur noch Zahnstocher. Was anderes fällt mir auch nicht ein. Strange ist etwas die Sori, die etwas ungewöhnlich komplett durch die Klinge geht.

  • Ich würde sagen, Ida bekommt in Zukunft nur noch Zahnstocher.

    ... aber bitte nur ordentlich angespitzte und bruchfeste,

    sonst macht das Stochern keinen Spaß ;)

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Für den gekürzten Zustand passt sie sehr gut. Jetzt liegt eine ausgesprochene Toorisori vor, der Biegungsschwerpunkt sogar ein Ticken in Richtung Angel. Das ist zwar bei vielen Naginata-Naoshi so zu sehen, aber selten in der Dimension. Das muss mal ein übler Prügel gewesen sein...

  • Ja, das war mal einer der berühmten O-Naginata für die Hojoj so berühmt war. 90 cm und mit Stengel dran.

  • Yoshikage ?????????????????? Von dem hab ich schon Dinger gesehen, die hatten damit nichts zu tuen. Ich werd alt und senil. Ich geh lieber Blümchen pflanzen.

  • ... so, Blümchen sind gepflanzt, dann bleibt noch ein klein bisschen Zeit für's 'Raten':


    so rein gefühlsmäßig ordne ich das Ding jetzt mal ins 13. Jhd. ein,

    Yamashiro den, Awataguchi-Schule.

    Aber mit den Gefühlen ist das so eine Sache ;)

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • ... tja, das mit dem 'Gefühl' hat dann wohl doch nicht hingehauen.

    Es war nicht Awataguchi, sondern Ayanokoji.

    ( https://www.aoijapan.com/appraisal-quiz-481)

    Wer hatte mal wieder den richtigen 'Riecher'?

    Das war der Meister Kaji, Gratulation :)


    Das neue Rätsel ist wirklich gemein:

    Herr Tsuruta hat so viele fette Zaunpfähle gesetzt,

    dass das einzige, was ich so auf Anhieb mit einiger Sicherheit gefunden hätte,

    bereits klar ist.


    Na ja, jetzt geh' ich erst mal in den Wühlmodus und schau mal,

    an welcher Stelle ich den ein oder anderen 'Zahnstocher' von euch erbitte.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Systematisches Vorgehend hat mich immer gut in die Näher der korrekten Antwort gebracht.

    gut, dann will ich das jetzt auch mal probieren:

    also was gibt Herr Tsuruta bereits preis?

    Zeit: Shinto

    Provinz: Hizen

    Schule: Hizen-Tadayoshi oder ein Ableger (wegen der konuka-hada)


    Als erstes will ich versuchen, über die sugata die Zeit etwas genauer zu bestimmen:

    Nagasa ist 69,7 cm, wir haben eine deutliche, aber nicht allzu starke tori-zori,

    nach dem funbari nimmt die Klinge nur noch leicht an Breite ab, die kissaki ist eine chu-kissaki.

    Keicho oder Kanbun ist es definitiv nicht.

    Bleiben noch Kan-ei und Genroku übrig, wobei ich eher zu Kan-ei tendiere,

    wenn ich mir so die Bilder von Klingen der jeweiligen Zeit betrachte.


    So, damit habe ich doch die Wahl eines passenden Schmieds schon etwas eingeschränkt.

    Als nächstes muss ich mir dann die hamon genauer betrachten,

    dazu schreibe ich dann morgen, weil ich mir im Moment noch nicht ganz sicher bin,

    was ich da eigentlich sehe ...

    zur Zeit ziehe ich den Enkel(sohn) sowie den Sohn Tadayoshis in Betracht,

    mal sehen, was ich noch rausfinde.


    (Sollte ich allerdings mit Kan-ei falsch liegen, erbitte ich einen 'Zahnstocher')

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Mit Kanei würde ich Dir im Grunde Recht geben, Hizen hat nur den Haken, dass die sich nicht bzw. überwiegend an diesen Ductus halten.