lustiges Klingenraten oder: wir üben mal Kantei

  • Die Antwort ist Masayuki.

    Aber irgendwie kapier ich jetzt das mit dem Namen nicht,

    Herr Tsuruta schreibt:

    "This work was made, when he was only 22 years old"

    Unser Schmied ist aber 1733 geboren und nannte sich erst seit 1789 Masayuki ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Naja, Kaji sollte éin Extra-Bummi für den "Yuki" bekommen.

    ida , ich verweise hier mal auf eine bestimmte Parallele zwischen dem was manchmal Tsuruta schreibt und dem, was manche Reissäcke in China tun.


    Zum Neuen: Zettel ist ausgefüllt, aber sicher bin ich nicht. Mann muss schon genauer hinkniepern, um Masa Strukturen auch im Ji zu sehen.

    Würde ich Yamashiro-beeinflusstes Bizen vermuten, fehlen mir einfach wenigstens ein paar Ashileinchen und das Utsuri dürfte für die Zeit deutlicher und gleichmäßig und das Nie koiger sein.

    Würde ich Bizen-beeinflusstes Yamashiro vermuten, fehlt mir auch hier einiges bezüglich Hada und Hamon. Außerdem würde ich das Masa stören.


    Meine Idee liegt aber ganz in der Nähe, so dass Beeinflussungen gegeben sind, die Grundtradition aber eine andere ist.

  • Diesmal keinen Zaunpfahl. Es könnte gut sein das ich glatt daneben liege und in das Kanteinrivana jemand verweisen, das möchte ich nicht.

  • Du kannst doch Deine Idee hier darlegen. Selbst Herr Hagenbusch hat Meinungen, welche deutlich neben der Herkunft eines Stückes lagen, immer noch versucht "schlusszufolgern".


    Woher soll ich z.B. wissen, ob ich halbwegs richtig liege. Ich eiere im Bereich Bingo mit Ko-Mihara rum.

  • So was ist mir zu dem Dingsda eingefallen. zuerst habe ich die wie üblich etwas wirre Beschreibung genossen. Bilder hochladen dauert hier immer etwas. Nach der Gustierung des Geschreibsels erwarteter ich etwas Richtung Bizen oder Yaymashiro zu erblicken, aber was kam ? Ein "was soll denn das sein" kam !

    Form ? Für nichts wirklich typisch, Stahlfarbe weislich, labriges Shirake-utsuri was kaum zu sehen ist. Also keine Top-Klinge.

    Was sagt der Hamon der Boshi. Der Hamon, auffallend viele horizontale Aktivitäten, teilweise niju.ba. Enju ? Ach ne, nicht mit der Farbe, dem Hada der Form, also wirklich nicht.

    Also doch Richtung Yamato von der Hamon idee her. Aber die Farbe, die Form, ne, das muß irgendein Provinzdödel sein. Also sehen wir uns mal den hada an. Strohig, irgendwie strohig, moment mal, hatte Tsuratlein nicht etwas von Chirimen Hada gefaselt ? Doch hatte er, ist bloß keiner , diesem aber ähnlich.

    Chrimen ähnlicher hada mit Strohfaktor, da war doch was. meine Hirnschubladenwühler waren nun in Hochform. Da war doch was genau, vor 20 Jahren, da habe ich dochmal genau über diesen Effekt etwas vom Stapel gelassen zu einem Kunden. die Unterscheidung von Mihara und Aoe.

    So Aoe scheidet aus, also Mihara.

    Wenn es Mihara ist, dann müßte eigentlich so ein Tigerschwanz-Boshi da sein, so ein Tora no O. Die eine Seite sieht wirklich so aus.

    Also sag ich mal Mihara.



    Übrigens bei dem Schwert habe ich eckige Auqen bekommen, man sieht ja fast nichts auf den Bildern.

  • Dann sitzen wir ja im selben Boot. Auch mir ging es ähnlich, in dem ich was Bizeniges oder Yamashiro erwartet hatte, damit aber nicht auf einen Nenner kam. Sollten wir Schiffbruch erleden, Haltung bewahren!

  • ... vergesst nicht, die Klinge ist 'mumei',

    beim letzten Mal, als wir Ko-Mihara gesagt haben, kam Ko-Kongo Hyoe raus (das war Nr. 503),

    wer weiß, was Herr Tsuruta dieses Mal ausgegraben hat ;)


    Also ich bin jetzt mal vorsichtig, und sage:

    Zeit: spätes Kamakura, evtl. frühes Nanbokucho
    Straße: Sanyodo.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.