Deeskalation

  • Aber in solchen Fällen, Kaji. Da sage ich dann offen: "Wenn dich das, was ich jetzt gesagt habe stört, ist das zwar OK, aber neu für mich, weil ich das früher schon zu dir gesagt habe und da hast du nichts gesagt. Gib mir also Zeit, dass in den Griff zu kriegen und verzeih mir, wenns wieder vorkommt."

    Das stimmt nur wenn Menschen sich nicht ändern. Genau das war mein Fehler, vermutlich.

  • Moin Brandi,


    warst wohl im Urlaub? Wie wars? :P


    Das Vid zeigt einen Suizidversuch und nicht den Angriff auf andere. Daher keine echte Deeskalation...


    ... viel eher eine Meisterleistung der Nächstenliebe, des gegenseitigen Verständnisses und der Fürsorge.


    Das hat so viel Anerkennung verdient, da kann man sich nur eine Scheibe von Abschneiden.


    :thumbsup:

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo

  • Unter dem Blickwinkel "Suicide by cop" hatte ich es noch nicht gesehen.


    Urlaub war :thumbup:danke der Nachfrage :)

  • Unter dem Blickwinkel "Suicide by cop" hatte ich es noch nicht gesehen.


    Urlaub war :thumbup:danke der Nachfrage :)

    Er richtet doch auch das Messer gegen sich selbst. Insgesamt ist die Situation sehr schwierig zu bewerten finde ich.

    Aber gut, dass du es hier reingestellt hast.

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo

  • aus erfahrung kann ich sagen, daß es situationen gibt, die sich nicht deeskalieren lassen.

    man hat es dann oft mit menschen zu tun, für die allein schon der versuch der deeskalation (ob verbal oder durch körpersprache) eine provokation darstellt, auf die sie sofort mit überbordender aggression reagieren.


    ich hab's nicht nur einmal erlebt.

  • Typisches Beispiel dafür sind Leute die unter akuter Dehydratation (so heißt datt im Fachjargon richtig) leiden.


    Leitsymptom, aggressiv unter expliziter Verweigerung jeglicher oraler Flüssigkeitszufuhr. Diese Menschen müssen zu ihrem Schutz überweltigt und fixiert werden. Nach intravenöser Flüssigkeitszufuhr verschwindet das Verhalten und die Leute können sich an nix erinnern. Passiert im Hochsommer regelmäßig tüdeligen sehr alten Leuten.


    Möglich auch bei:

    XTC-Missbrauch (und allen Derivaten), wenn sich derjenige abzappelt und feiert, ohne ausreichend zu trinken.


    Natürlich gibt es auch andere Wege zum absoluten Kontrollverlust. Dieser hier ist häufig anzutreffen.


    Deeskalation muss natürlich probiert werden.

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo

  • smoo, ich rede nicht von solchen fällen.

    ich rede von typen, die permanent so aggressiv sind, daß sie auf deeskalation nicht ansprechen.

    man erreicht sie nicht mehr - und das nicht nur im hochsommer ...


    ich selbst hab auch schon deeskalationsversuche in bestimmten situationen als auslöser für sehr heftige gewalt erlebt. heißt, ich wurde immer aggressiver, je länger irgend so ein blödmann (verzeihung: oder eine blödfrau oder ein blödtransgender inkl. aller inzwischen bekannten 2356789120 geschlechter*Innen) auf mich einquasselte.

    und ja - da hab ich kräftig hingelangt. einfach, damit diese nervige stimme verstummte und dieses saudumme gequatsche aufhörte ...


    man sollte nicht unterschätzen, wie sehr deeskalationsversuche ein gewisses aggressionspotential freisetzen können.

  • Deswegen will so etwas auch gelernt sein. Jemanden einfach blöde vollzuquatschen ist natürlich Unfug. Man braucht da schon auch ein Gespür, was gerade angebracht ist.

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer