Geister

  • Wer braucht schon Wissenschaft wenn man Glauben hat?

    Ojeh, ich habe weder Nerv noch Bock auf eine Erneute Diskussion zu diesem Thema. Ewig grüßt das Murmeltier. Die Wissenschaftler der Renaissance haben sehr gut bewiesen, dass beides geht. Ich bin kein gläubiger Mensch, aber ich akzeptiere das ein wie auch immer gearteter Glauben Menschen halt und Kraft geben kann. Bei manchen ist es eben und von mir aus die Wissenschaft - auch wenn die sich regelmäßig irrt. Aber Glaube ist hier nicht Gegenstand des Themas.


    Ich weiß nur das ein solcher Satz nur so von Intoleranz strotzt. Und das hatten wir hier schon mal. Eine Krankheit, an der unsere ach so aufgeklärte und alles wissende Gesellschaft - trotz besseren Wissens - wunderbar leidet. Mann schafft es einfach nicht, und will es auch gar nicht, sich den Standpunkt eines anderen näher an zu sehen - um zu mindestens ansatzweise verstehen zu können. Die Grundlage jeder Wissenschaft.

  • Wenn mir hier noch einmal, ganz egal wer, unterstellt, dass ich schlechtes Benehmen aufweise, bitte ich, ohne weiteres Zutun meinerseits, um die sofortige Löschung meines Accounts.


    Denn denklogisch muss mein Verhalten dann Teil der, m.M.n. von anderen verschuldeten, Niveaufluktuation sein, wovon ich mich aber freispreche und deshalb keine andere Chance sehe mich dem zu entziehen.


    Mein Interesse das Gegenteil darzulegen ist nicht vorhanden, weil es bedeuten würde, dass ich nachgabe, was ich nicht tue.


    Ich tue das hier, um mir selbst treu zu sein.


    _


    Kajheis Darlegung mit Bezug auf Zeugenaussagen, hat keinen objektiv wissenschaftlichen, sondern nur formal juristischen Mehrwert. Es geht nur darum 'Recht' zu behalten.


    Mir geht es um eine mögliche wissenschaftliche Untersuchung. Habe Adressen dazu vorliegen.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Ich glaub, Dr. Kibon muss euch mal ein Glas "Geist des Weines" zur allgemeinen Beruhigung einschenken.....


    *Kopfschüttel*



    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Wenn mir hier noch einmal, ganz egal wer, unterstellt, dass ich schlechtes Benehmen aufweise, bitte ich, ohne weiteres Zutun meinerseits, um die sofortige Löschung meines Accounts.

    Hallo Smoo, aber ich kann nicht anders: schlechtes Benehmen ist auch nur Subjektiv. Was für den einen normal ist, erscheint für einen anderen als nicht akzeptabel. Zwei Standpunkte. Siehe mein Beitrag oben. Eine Seite allein kann sich nicht hochschaukeln, dazu gehören immer zwei. Sich hinzustellen und sinngemäß zu maulen "ich nicht, der andere wars! Und wenn ihr mich nicht mehr lieb habt, dann müsst ihr mich eben rausschmeißen!" ist Kindergarten und unter deinem Niveau. Soviel zu irgendwelcher Niveaufluktuation. Locker bleiben und darüber zu stehen bedeutet nicht nachzugeben sondern im Gegenteil Stärke. Das nur am Rande.

    Mich jedenfalls hätte es mehr Kraft gekostet, hier nix zu schreiben als diesen Senf hier. Da siehst Du mal wie schwach ich bin.


    Also an Beide Gast 2 und KAJIHEI : abhaken und gut.


    Ich selbst beiß mich in den A... hier im Thema was geschrieben zu haben. Wollte ich doch eigentlich immer nur im Nihonto-Bereich bleiben...um da das Niveau hoch zu halten. ;)


    Kaum bin ich wo anders: Zeter und Mordio! Ich bin also Schuld!

  • So, habe mir das alles noch einmal durchgelesen und frage mich gerade, was für ein Problem ihr beiden habt, außer einer schlechten Diskussionskultur. Damit das nicht so weitergeht und das Ganze wieder zur Sachlichkeit zurückkehren kann verdonnere ich euch zu 24 Stunden Tageslicht, ihr Geister :)

    Ich mache hier mal zu ! Ruht euch aus, bis morgen ;)


    /K

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Richtiger: Forscher im Bereich der Anomalien

    ... der Ansatz, eine Abweichung von der Regel oder von üblichen Strukturen zu untersuchen,

    ist ja nicht schlecht,

    aber mich stört, dass alles, was wir nicht verstehen oder was nicht in unsere Vorstellungswelt passt,

    als 'Anomalie' bezeichnet wird.


    Nimm nur mal als Beispiel den folgenden Fall:

    Noch vor einiger Zeit wurden Leute als 'Spinner' abgetan, die behaupteten,

    dass Bäume kommunizieren können,

    heute beginnt man gerade sehr langsam, diese Mechanismen zu verstehen,

    aber das sind keineswegs Anomalien oder so was,

    und es waren auch keine 'Anomalisten', die das herausgefunden haben ...


    Warum sollte Kajiheis Urahnin eine Anomalie sein ? ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • aber mich stört, dass alles, was wir nicht verstehen oder was nicht in unsere Vorstellungswelt passt,

    als 'Anomalie' bezeichnet wird.

    Warum? Einer Anomalie ist doch eine Abweichung von der Regel?! Genau dafür ist das Wort doch da. Und was deine Bäume angeht, ja manchmal muß man bei neuen Erkentnissen dann halt die eigene "Vorstellungswelt" anpassen.

  • Was ist bitte Regel, was ist Anomalie? Wenn eine Anomalie schlicht eine "Abweichung" einer wie auch immer vom neunmalklugen Homo Sapiens festgelegten "Regel" ist, dann ist Astronomisch die ganze Erde eine Anomalie. Und auf dieser Welt ist der Mensch eine Anomalie.

  • Was ist bitte Regel, was ist Anomalie?

    Die Regel ist das was häufig auftaucht und die Anomalie halt ne Ausnahme davon. Dinge dehnen sich normalwerweise bei Erwärmung aus und bei Abkühlung ziehen sie sich zusammen. Wasser dehnt sich aber unterhalb von 4°C wieder aus. Deshalb wird das als Anomalie des Wassers bezeichnet. Es weicht von Normalfall ab.


    Und klar kann man die Erde und den Menschen als Anomalie ansehen. Man kann es aber auch sein lassen, je nachdem wie häufig letztlich erdähnliche Planeten gefunden werden.

  • So wird nämlich ein Schuh draus.


    Wir können nicht alles erklären, und das ist auch gut so. Das Phänomen des Spuks wird seit Jahrhunderten erwähnt. Oft stecken einfach nur Streiche dahinter, oder erklärbare Phänomene, wie die Radioverstärkung im Backofen, was zu hörbaren Stimmen führte.


    Seltene Phänomene, wie plötzlich auftretende Geräusche, oder Musik gibt es hingegen tatsächlich und die Wissenschaftler sind eben bemüht erklärbare Modelle hierzu abzuliefern. Das ist auch die Grundlage unseres gesellschaftlichen Fortschritts - dass man eben offen dafür ist, aber auch nicht unkritisch... sonst zünden wir bald wieder fackeln an und testen, ob Hexen im Käfig schwimmen können.


    Mir ist eine Gesellschaft lieber, die die Meinungsfreiheit und Wissenschaftsfreiheit in einem Artikel regelt und dadurch eben den Weg für eine friedliche Gestaltung ebnet, vor allem aber eben am Liebsten auf Grundlage objektiver Gegebenheiten und Maßstäbe, als ...


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Seltene Phänomene, wie plötzlich auftretende Geräusche, oder Musik gibt es hingegen tatsächlich und die Wissenschaftler sind eben bemüht erklärbare Modelle hierzu abzuliefern.

    ... und je nach Wissenschaft wird ein anderes Modell zur Erklärung abgeliefert,

    ne das passt nicht für unser Problem.

    Solche Sachen wie die 'Anomalie des Wassers' können die Physiker ja noch erklären,

    und die Humangenetiker können sicher auch erklären, warum manchmal Leute mit vier oder mit sechs Fingern vorkommen,

    aber welche Wissenschaft sollte für das Erscheinen oder Nichterscheinen von Urahnen zuständig sein?

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Hier hat eine Erscheinung mehrere millionen Chinesen aufeinmal schwer beschäftigt:


    Wenn es um die Erscheinung einer Urahnin geht, muss dies verifiziert werden, sonst hat es keine Aussagekraft. Auch die Zeugen müssen unabhängig voneinander interviewt werden. Weiterhin wäre es der Optimalfall, wenn das Phänomen als solches beobachtet werden könnte. Da muss man nüchtern sachlich rangehen. Viele der angeblichen Parawissenschaftler waren nicht daran gelegen das Phänomen umfassend zu analysieren. Sie waren zu häufig schlicht von der Existenz von Geistern überzeugt und suchten nach Beweisen dafür - der Beweis lebt aber von seiner Negativabgrenzung.


    Beispiel:

    Das war meine Urahnin. <- Positiv festgestellt. Hat nur Aussagekraft für den Einzelnen


    Das war weder die Nachbarin, noch die Chefin, Noch die Journalistin... bis alle Personen ausgeklammert sind, dass nur noch eine Erklärung übrig bleibt, ist es ein langer weg. <- Negativabgrenzung: Wert für Außenstehende: "Eine mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit festgestellte Tatsache."


    Meistens kann man dann auch nicht sagen, dass das eine oder andere Modell dieses/jenes Phänomen hinreichend erklärt. Es gibt Modelle, die sind äußerst umstritten, passen aber "am besten". Es werden aber zum Ende hin stets alle in Betracht kommende Modelle dargelegt und Argumente für eine Tendenz mitabgeliefert.


    Das ist echte Forschugnsarbeit und vermittelt nicht nur einen Erkenntnisweg, sondern auch häufig Mittel und Wege zur Vermeidung des Phänomens oder sogar zur Hervorrufung.


    Das dient der Auseinandersetzung und der Entwicklung. Außerdem nimmt es Ängste und hemmt die mglw. aufkommenden Aberglauben. Das Wiederum ist ein wesentlicher Bestandteil des sog. "magischen Denkens" einer Phase in unserer Kindheit, die es zu überwinden gilt, um ein adulter rational denkender Mensch zu werden.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Wenn es um die Erscheinung einer Urahnin geht, muss dies verifiziert werden, sonst hat es keine Aussagekraft

    Soweit ich die bisherige Diskussion verstanden habe, wurde die 'Erscheinung' glaubhaft belegt,

    welche weitere 'Verifizierung' kann man erwarten?

    die Zeugen müssen unabhängig voneinander interviewt werden

    von wem, mit welcher Fragestellung? Führt nicht schon allein das Interview zu einer Verfälschung des Tatbestandes,

    weil sich die Interviewten einer besonderen Rolle bewusst sind?

    Viele der angeblichen Parawissenschaftler waren nicht daran gelegen das Phänomen umfassend zu analysieren.

    ... aha, wie kann man 'angebliche' Wissenschaftler von 'echten' Wissenschaftlern unterscheiden?

    Wert für Außenstehende: "Eine mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit festgestellte Tatsache."

    ... hier kann ich eigentlich den 'Wert' nicht erkennen ...

    Meistens kann man dann auch nicht sagen, dass das eine oder andere Modell dieses/jenes Phänomen hinreichend erklärt. Es gibt Modelle, die sind äußerst umstritten, passen aber "am besten". Es werden aber zum Ende hin stets alle in Betracht kommende Modelle dargelegt und Argumente für eine Tendenz mitabgeliefert.

    und genau das ist der Grund, weshalb ich eine solche 'wissenschaftliche Untersuchung' des hier diskutierten Phänomens für fragwürdig halte ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Soweit ich die bisherige Diskussion verstanden habe, wurde die 'Erscheinung' glaubhaft belegt,

    welche weitere 'Verifizierung' kann man erwarten?

    Die Auswertung des Interviews und dadurch mögliche weitere Testverfahren, die wiederum analysiert werden könnten.


    von wem, mit welcher Fragestellung? Führt nicht schon allein das Interview zu einer Verfälschung des Tatbestandes,

    weil sich die Interviewten einer besonderen Rolle bewusst sind?

    Das ist insoweit richtig. Muss aber inkauf genommen werden. Die Effekte sind bekannt und werden hins. Glaubwürdigkeit berücksichtigt.

    ... aha, wie kann man 'angebliche' Wissenschaftler von 'echten' Wissenschaftlern unterscheiden?

    Durch Publikationen bekannt und das nicht nur in irgendwelchen Alternativverlägen.


    ... hier kann ich eigentlich den 'Wert' nicht erkennen ...

    Überwindung des Magischen Denkens. Vorzug der Rationalität ggü. emotionalem Handeln.


    und genau das ist der Grund, weshalb ich eine solche 'wissenschaftliche Untersuchung' des hier diskutierten Phänomens für fragwürdig halte ...

    Das ist ein Totschlagargument für die gesamte Wissenschaft, weil es nur gewisse "Optima" gibt, aber nie das Absolute.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • O.K. Urgroßmutter ist weder ein gurgelndes Waschbecken, noch eine Wolke die nach einem blöckendem Mondkalb aussieht. Wenn man sie denn mal sieht, sie ist genauso deutlich zu erkennen wie der Smoo in seinem Video, ohne Nebel, ohne Geheule oder sonstigen Firlefanz. Das Ganze zumeist im Garten, also ohne Projektoren etc. Klimatische Anormalien ? Klar aber immer, beschränkt auf wenige Quadratmeter und das konstant, weil da ja Berge stehen...........Hat übrigens von euch schon einmal jemand ein klimatische Erscheinung in hoch gechlossenen schwarzem Kleid gesehen ?

    Aber stimmt es wird vermtulich am altem Flieder liegen durch den der Wind jault, das gibt immer schwarze Kleider....Mehrere Zeugen : Die gab es, habe ich oft genug erzählt. Alle haben Sie wie beschrieben gesehen, ohne Vorabinfo. ( Gut, ich sag mal die wahrheit. Jeder der herkommt bekommt von mir erstmal ein altes Photo gezeigt, "Guckt mal Urgroßmutter" aber immer ......) Nochmal wiederhohle ich es nicht. Entweder man schimpft mich jetzt hier ein Lügner, oder rman vertraut meinem Wort. Übrigens die ein Person war eine MIetinteressenten...Sie wollte danach nicht mehr da bleiben....Übrigens ich pflege Besuchern oder MIetinteressenten keine haluzinogenen Stoffe zu verabreichen. Also entweder habe alle einen am Sträußchen, oder ....nun ?

    Es ist übrigens impertinent zu sagen" Das ist mein Uranhin, die Meinung eines Einzelnen" ; Mit allem notwendigem Respekt, ich werde doch noch wohl wissen wie wer aussieht, oder besser aussah. Glaubt ihr denn ich bin dement ? Wenn ich den Smoo nochmal sehn würde, würde ich den auch wiedererkennen...

    Obwohl, man müßte es beweisen das es kein Tyrdal , eine Mickey Mouse oder ein gurgelndes Waschbecken ist. Na wieso, nach euren Theorien darf man ja weder seinen Sinnen, noch seinen Augen noch sonst etwas trauen....

    Smoo, bist du ganz sicher das du kein Windzug bist....Wenn ja, bittte ich auf eine Beweisführung, die über deine Wahrnehmung incl. Erkärungsmodelle hinausgeht. Nun was ihr fordert, forde ich jetzt mal ein...

    Übrigens es gibt keinen Smoo.

    Ihr lest zwar seine Beiträge, aber solange keiner bestätigt das ihr sie lest...Nun..ja.....ETC. Übrigens wenn ihr einen Zeugen findet, der sagt das ihr den Smoo gelesen habt; so habt ihr ihm vom Smoo berichtet und schon schwups...ungültig.

    Smoo, alter Knabe, tut mir leid, dich gibt es nicht.

  • Durch deine Wortspielereien verschwimmt jeder sachliche Diskurs.


    ( Gut, ich sag mal die wahrheit. Jeder der herkommt bekommt von mir erstmal ein altes Photo gezeigt, "Guckt mal Urgroßmutter" aber immer ......)

    Solche Äußerungen müssen gewürdigt werden und stellen, egal wie evident die Ironie sein mag, ein Hinderniss dar für eine Auswertung., weil es schlicht neue Fragen aufwirft:

    1. Warum wird das erwähnt?

    2. Beeinträchtigt das die Glaubwürdigkeit?

    3. Schließt die Ironie aus, dass es überhaupt ein solches Bild gibt?

    4. Gibt es ein solches Bild?

    5. Wenn es ein solches Bild gibt, wie viele der Personen könnten es zufällig tatsächlich gesehen haben?

    6. Ist in den Interviews das Vorzeigen des Bildes angesprochen worden?

    .

    .

    .

    .



    Wenn man es geordnet machen möchte, sind Stilmittel nur hinderlich.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Eben gerade nicht. Ich benutze jetzt einfach die Waffen von "Pseudowissenschaft" und "Pseudobeweisführung" die die ganze Zeit von meiner Gegenpartei eingesetz werden. Und ja es gibt solche Bilder. wieviele Personen kennen Sie, im Augenblick genau zwei. Ich und noch ein andere von den Probanden keiner. Ich pflege nicht mit alten Familienunterlagen hausieren zu gehen., Das ist in alten Häusern einfach nicht üblich.

    Warum es erwähnt wurde ? Och komm, du Illusion ( Wie gesagt dich gibt es ja nicht ), das ist wohl inherent. Unterschwellig wird die ganze Zeit Beeinflussung egal welcher Natur unterstellt.

    Übrigens wenn du das gelesen hast ::::Drei Klopfzeichen auf das Waschbecken.....Damit es geordnet bleibt.


    Warum ich mich darüber lustig mache und euch ad absurdum führe ? Ihr bewegt euch in eurerm Denkmodell, was darüber hinausgeht ; Da erinnert ihr auch von der ganzen Argmnumentation stark an einen Flipperautomaten gegen den getreten Wurde ; Er tilt.....tilt...tilt....

  • Solche Äußerungen müssen gewürdigt werden und stellen ... ein Hinderniss dar für eine Auswertung.

    ... aber genau da liegt doch der Hase im Pfeffer,

    Du verlangst eine 'Auswertung' von Dingen, die nicht 'ausgewertet' werden können ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Du verlangst eine 'Auswertung' von Dingen, die nicht 'ausgewertet' werden können ...

    Äh? Nö.


    Interviews können geführt werden und ausgewertet werden. (Zusammenhänge und Unterschiede können herauskristalisiert werden)

    Der Garten kann analysiert werden.

    Die Umgebung.

    Die Historie der Urahnin.


    Möglicherweise kann das Phänomen als solches in Augenschein genommen werden. Was spräche dagegen eine Kamera in diesem Garten, mit Blick auf die typische Erscheinungsgegend, zu installieren? Mikrofone, Wärmebild, Fotoauslöser, digitale Temperatur-/ Luftfeuchtigkeits- /Druckmessgeräte?


    Je mehr Daten, desto besser.


    Da liegt kein Hase im Pfeffer.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Smoo, alter Knabe, tut mir leid, dich gibt es nicht.

    Treffen sich zwei Zen-Meister.


    Sagt der eine: "Du existierst nicht."


    Darauf der andere: "Wem sagst du das?"

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.