Keine No-Go-Areas in NRW und Verletzte Polizisten nach Knöllchenvergabe

  • Immer wieder wird gemunkelt, es gäbe in Nordrhein-Westfalen sogenannte No-Go-Areas. Damit sind Gebiete gemeint, in die sich die Polizei mit nur einer Streife nicht mehr hineintraut. Bzw. Gebiete, aus denen sich die Polizei zurückgezogen hat.


    Dass dabei die Schließung von Wachen/Polizeistellen politisch beschlossen wurde und mit dem Stellenstreichen im öffentlichen Dienst zu tun hatte, wird dabei nicht erwähnt. Soll heißen: Von einem Rückzug der Polizei kann keine Rede sein, wenn schlicht nicht genug im Dienst sind. Und die, die im Dienst sind, knüppelten die wortwörtlich Hundertste Überstunde.


    Ich kenne einpaar Polizisten, die mir gegenüber sehr offen erzählen, in welchen Situationen sie sich schon einmal wiedergefunden haben. Von No-Go-Areas habe ich dabei nichts gehört. Diese habe ich erst über die Medien kennen gelernt. ABER: Auch bei uns wird im Moment viel über Überfälle auf offener Straße berichtet, und ich habe noch nie so viel Blaulicht von Polizeistreifen gesehen, wie im Jahr 2016.


    Muss ich mir Sorgen machen? Breiten sich No-Go-Areas aus? Ist der Ruhrpott besonders betroffen? Seid ihr ähnlich betroffen?


    Wie denkt ihr darüber, dass es letzens noch hieß, es gäbe keine No-Go-Areas: http://www.focus.de/politik/vi…as-in-nrw_id_5843224.html


    Und kurze Zeit später wird über sage und schreibe zehn verletzte Polizisten berichtet, die dem Ordnungsamt zur Hilfe eilten, aufgrund einer Keilerei, wegen eines Knöllchens: http://www.focus.de/politik/de…gegen-wen_id_6209206.html



    Düren ist bislang nicht als No-Go-Area bekannt, aber wenn das Wort "Clan" fällt und "Familienstruktur" wird mir sehr mullmig.

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo

  • Es gibt Kriminalitätsschwerpunkte ... Ja !


    Auch gibt es Probleme mit bestimmten Gruppierungen - Ja !



    Trotz alledem gibt es keine rechtsfreien Räume, daß Recht gilt überall. Allerdings muß es an manchen Orten mit mehr Nachdruck durchgesetzt werden. Und ich bleibe dabei, die gefährlichsten Typen lauern nicht in dunklen Unterführungen, sondern in großen Glaspalästen im 40. Stock ... Wenn die Mist machen, dann bekommen wir alle Probleme die wir uns noch gar nicht vorstellen können - Stichwort Finanzkrise 2008.

  • Die Frage die ich mir dabei stelle : Wie kommt es dazu ? Die Polizei ist doch keine von den Siebenschläfern die alle Entwicklungen verpennt. Wieos wird reagiert wenn das Kind so gut wie abgesoffen ist ?
    Das Zauberwort war früher mal Prävention !

  • Hallo lieber Willi von der Heide,


    was möchtest Du mir mit Deinen Worten sagen?


    Es kommt mir vor, wie die Antwort von Herrn Beckstein der in einer politischen Talksendung behauptete, in Bayern da ist die Welt noch in Ordnung.
    Auch in Bayern gehen die Uhren nicht anders.
    Die Führung der Polizei und die Landesregierung mußte zugeben, auch in Bayern wurden die Statistiken geschönt.


    Natürlich gebe ich Dir recht. Auch die Herren in den dunklen Anzügen, in den großen Banken in Frankfurt am Main, den Vorständen von großen Firmen ,
    können viel Unheil verursachen. Der dann noch von unseren Politikern gedeckt wird.


    Aber ich gebe auch KAIHEI recht, wenn das Kind erst in den Brunnen gefallen ist, dann ist es meistens zu spät.
    Prävention das scheint doch inzwischen ein Fremdwort für die Innenminister der einzelnen Länder zu sein.
    Wenn die " normale " Polizei nicht mehr als Staatsmacht angesehen wird, sondern erst die Kollegen vom SEK kommen müssen,
    dann stimmt etwas nicht mehr.


    Am gleichen Tag wurde in Berlin -Neukölln eine Schülerin von einer Mädchen-Gang , bewußtlos getreten.
    Das ist doch langsam ein sicheres Zeichen, da läuft einiges aus dem Ruder.
    Oder wollen unsere Politiker das nicht sehen, weil es nicht in ihr politisches Bild paßt?


    Gruß





  • Hier ist ein Interview zu sehen mit unserem Innenminister Ralf Jäger: http://www.tagesschau.de/inland/oezoguz-123.html


    Die Sicherheitslage ist besser als vor 10 Jahren.
    Fremdenhass und Gefühle verzerren den Blick auf die Wirklichkeit.
    Die Salafistenszene steht schon länger unter Druck...


    ---


    Die Salafisten haben in Bochum unter Hochdruck den Koran verteilt, mehr aber auch nicht.


    Lies!


    Aber das hat jetzt nur noch entfernt mit dem Thema zu tun.

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo

  • Lieber smoo,


    das ausgerechnet du dich jetzt an populistischen Kampagnen gegen diskriminierte Minderheiten beteiligst. ?(



    Was soll ich jetzt noch schreiben?

  • :D


    Kampagne?


    Ich könnte dir Geschichten erzählen von Kleinganoven, die während der großen Pause vom Schulhof meiner Mutter abgeholt wurden. Damit das klar ist, dieser Schulhof gehört ihr :D


    Ich habe meinen Rassismus im Griff.

    Und selbst wenn du Spagat könntest, hinter her dankt es dir sowieso keiner. - Vater Smoo

  • ...
    also ich möchte jedenfalls in keinen Verkehrsunfall verwickelt sein, in dem der 'andere' zu solch einer Großfamilie gehört ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Ich bin da befangen, da ich nicht alles schreiben kann was ich weiß.


    Die Zahl der tatsächlich angezeigten Straftaten ist nicht unbedingt gestiegen ( Ausnahme sind Einbrüche, das ist ein echtes Problem und es hat auch schon Verwandschaft von mir getroffen ), was sich geändert hat, ist die mediale Berichterstattung über bestimmte Ereignisse und ja, auch die Qualität der Gewalt hat sich verändert.


    Es gibt Probleme mit bestimmten Gruppen ( ethnischer Herkunft ) und da darf man nicht die Augen vor verschließen oder den Kopf in den Sand stecken. Es gibt da Leute die keinen oder nur einen sehr geringen Respekt staatlichen Authoritäten gegenüber haben. Das gehört leider zur traurigen Wahrheit.
    Und natürlich gibt es auch ethnische Deutsche die sich wie die Axt im Walde aufführen.


    Ändern kann man das nicht von Heute auf Morgen. Es sei denn, politische Mehrheiten verschieben sich. Sorgen bereitet mir der Gedanke, was passiert wenn sich die wirtschaftliche Situation deutlich verschlechtern würde ... oder was passiert nach einem großen Attentat in Deutschland ? Wie reagiert die Mehrheitsgesellschaft ? Darüber mache ich mir häufig Gedanken und finde keine wirkliche Erklärung.

  • Hallo lieber Willi von der Heide,



    ich bin leider auch befangen.
    Da ich in meinem Arbeitsleben einige von diesen " lieben Bürgern " hautnah erleben durfte.


    Was mich an dieser ganzen Diskussion stört.
    Es wurde doch lange Jahre alles verschwiegen, es durfte nicht sein.
    Dann wundern sich die Staatsmacht, daß viele keine Achtung mehr vor der Polizei haben.


    Du schreibst so schön: Ändern kann man das nicht von Heute auf Morgen.
    Diesen Satz finde ich ist die Grundlage unseres Übels. Wer nicht am Anfang klare Grenzen setzt und die Gesetze auch durchsetzt - bei allen Menschen - der darf sich nicht verwundert später die Augen reiben.


    Es ist wie bei unseren politischen Parteien, da sind viele Traumtänzer dabei.
    Verwundert fragen die sich auch, warum plötzlich eine neue Partei immer mehr Zulauf bekommt.
    Vielleicht weil nach den politischen Talk-Sendungen, den Berichten in den Medien, sich viele Bürger/innen fragen,
    was ist aus unserem Land geworden.


    Eine einfach Lösung für dieses Problem.
    Unsere Gesetze gelten für alle Menschen, egal ob Politiker, deutscher oder ausländischer Bürger - natürlich auch für die Manager der großen Konzerne.


    Wird ein Wunschdenken bleiben..
    oder doch nicht?

  • Die Zahl der tatsächlich angezeigten Straftaten ist nicht unbedingt gestiegen

    ... aber es soll, wie ich gerüchterweise gehört habe, auch gerade zu diesem Konzept gehören,
    dass viele Straftaten eben nicht mehr zur Anzeige kommen ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.
    (Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947)

  • Schnelle Erfolge im Kampf gegen verfestigte Strukturen wird es nicht geben. Das braucht seine Zeit und in Teilen haben wir diese Zeit nicht mehr.