Glück

  • Glück ?
    Gibt es denn das überhaupt im Sinne von "Glück haben" ?
    Ich behaupte mal ja. Bei einigen Situationen hatte ich echt mehr Glück als Verstand. Ohne das wäre ich vermutlich als Briefmarke geendet, gut platt geklopft.

  • Ja warum denn nicht?


    Glück als Begriff ist sicherlich viel zu allgemein. Aber wenn Glück eine von vielen Möglichkeiten ist, wie etwas zu Deinem Gunsten ausgehen kann, und Du es eben als Glück bezeichnest - dann ist es wohl Glück. Ein anderer würde es als Schicksal oder Karma bezeichnen oder die Nornen spinnen deinen Faden, für wiederum andere liegt alles in Gottes Hand...

  • Glück ist relativ.

    Was für den einen Glück sein kann (Essen haben) kann für den anderen Pech sein ("Hassessen").

  • Ich glaube, da muss man zwischen Glück im Sinne von "Puh, Glück gehabt" und Glück im Sinne von Erfüllung/Zufriedenheit unterscheiden.

    Zweiteres gibt es natürlich, das ist eine subjektive Wahrnehmung der eigenen Lebensumstände.


    Ersteres ist eigentlich (für mich) eher ein stochastischer Begriff. Wir sind jede Sekunde unseres Lebens mit gewissen Wahrscheinlichkeiten konfrontiert. Es kann A passieren, es kann aber auch B oder C passieren. Da kommen wir schon ganz nahe an die quanten-physikalische Multiversums-Theorie heran, die ja besagt, dass jede Entscheidung (willentlich oder nicht) einen neuen Realitätsstrang eröffnet. Oder anders herum dass alle Realitäten gleichermaßen existieren und eine Realität davon dann subjektiv genau zu "unserer" wird.


    Glück in diesem Kontext würde eigentlich eher bedeuten, dass eine "Realität" aus all den Wahrscheinlichkeiten eingetreten ist, die erstens eher unwahrscheinlich war und zweitens entgegen aller Erwartung ein positives Ergebnis gebracht hat.

    Mal ein stark vereinfachtes Beispiel: Ich komme mit meinem Auto von der Straße ab und überschlage mich mehrfach. Die Wahrscheinlichkeit, mich jetzt schwer zu verletzen ist extrem hoch (Szenario A), wird aber von vielen Faktoren wie Bauweise des Fahrzeugs (Airbags, etc.), Untergrund, etc. positiv beeinflusst, ich könnte also theoretisch auch unverletzt bleiben (Szenario B).

    Trotzdem ist einfach gesagt die Chance, mich nun zu verletzen (A) höher als unverletzt zu bleiben (B).

    Nachdem das Auto zum Stillstand gekommen ist, steige ich unverletzt aus dem Auto. Es ist also entgegen der herrschenden Wahrscheinlichkeit A das Szenario B eingetreten...Glück gehabt!


    Ich würde Glück also als stochastischen Begriff einordnen.

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Glück ?
    Gibt es denn das überhaupt im Sinne von "Glück haben" ?
    Ich behaupte mal ja. Bei einigen Situationen hatte ich echt mehr Glück als Verstand. Ohne das wäre ich vermutlich als Briefmarke geendet, gut platt geklopft.

    2015 hatte ich " Glück " ...


    Ich war auf dem Weg zu einer Wohnungsbesichtigung, dort traf ich den netten Herrn von der Wohnungsgesellschaft. Er hatte versucht mich morgens zu erreichen, aber mein Händi ( selten genutzt und meistens ausgeschaltet ) lag zuhause. Der Mieter hatte die Kündigung zurückgezogen ! Vor Ort gelang es dann, darzustellen, wie dringend wir eine Wohnung brauchten ... und es hat geklappt ! Er hatte noch eine in der Hinterhand.


    Hätte er mich an dem Tag erreicht, wäre ich erst gar nicht losgefahren. Es stand damals auf Spitz und Knopf !