Oh, ein alter Blog-Artikel meinerseits...

  • Wenn ich ehrlich bin, der Artikel läst mich etwas schmunzeln. Das es abwegig oder gar unkorrekt sein könnte für seine eigene Schule Werbung zu machen, auf die Idee wäre ich nie gekommen. Daher erstaunt es mich, das jemand darüber nachdenkt, über eine der natürlichsten Sachen der Welt.
    Denn wie heißt es so schön im altem Sprichwort : Klappern gehört zum Handwerk !
    Gruß
    Kaji

  • Dem Schmunzeln schließe ich mich an. Als ich 1990 ein Kendo-Verein suchte war das einzig hilfreiche ein Telefonbuch - ein Medium, was vielleicht heute kaum einer mehr kennt. Um einen Eindruck zu bekommen, musste man schon seinen A... hinbewegen.


    In den heutigen Zeiten gehört es zur Kompetenz sich über eine bestimmte Sache im Vorfeld über´s I-Net zu Informieren - so ein Anbieter diese Möglichkeit zur Präsentation nutzt.


    Hier liegt aber auch eine subjektive Gefahr, wenn sie genutzt wird: die Art der Präsentation. Ich denke, hier scheiden sich tatsächlich die meisten Geister. Deshalb denke ich nicht, dass es das Problem ist, ob man Marketing betreibt und sich präsentiert oder nicht (ob seiner Wirtschaftlichkeit muss sich jeder Dojo oder Verein selbst im Klaren sein), sondern eben WIE. Präsentationen/Marketing lösen Emotionen aus, subjektive Empfindungen, welche aber polarisieren können. Manchmal wird das bewusst erwünscht, manchmal soll aber die Präsentation rein informativ und damit sachlich überzeugen. Wie auch immer und egal auf welcher Weise, unterm Strich versucht jeder damit "exakt sein" Publikum bzw. gewünschten Interessenten an zu sprechen.


    Bestes Beispiel sind doch schon Threads auch hier im Forum, wo sich über "überzogene" Präsentationen amüsiert wird, die auf der anderen Seite aber sicherlich ihre Interessenten finden. Eine Präsentation kann aber auch sich negativ auswirken bei Seiten, welche unzureichend betrieben und gepflegt werden, weil lange nichts Neues aktualisiert wurde und selbst die Trainingszeiten nicht mehr stimmen. Schnell entsteht der Eindruck einer gewissen Un-Seriosität, welche vielleicht nicht einmal beabsichtigt ist.


    Manchmal sind es auch Kleinigkeiten, über denen man geteilter Meinung sein kann. Ich erlaube mir mal auf Deinen (ryoma) verlinkten Ryu einzugehen: kurz, prägnant, sachlich und Informativ - gefällt mir. Wo sich mir allerdings unwillkürlich die Nackenhaare aufstellen, ist wenn sich mir als Interessierter Besucher der Seite der 7. Soke in der aggressiven und dominanten Jodan no kamae ( so kenne ich es jedenfalls aus dem Kendo) mit blanken Schwert erscheint, als könne gleich das selbige auf mich nieder sausen. Gemeint ist sicherlich Zanshin und hat auch bei mir Erfolg, denn mich schreckt es eher ab.
    Das ist aber in jedem Fall mein absolut subjektives Empfinden und wird sicherlich von anderen ganz anders empfunden. Und so bitte ich es auch nur als meine Gedanken dazu zu verstehen und nimm es mir bitte auch nicht übel - und sehe es ebenfalls mit einem schmunzeln. ;)

  • Vielen Dank für deine Gedanken dazu, sabiji.


    Sehr interessant ist deine Wahrnehmung des Bildes vom 7. Sôke. Das ist mir persönlich noch gar nie so aufgefallen, aber ich kann deine Reaktion durchaus nachvollziehen.
    Auf jeden Fall warst du schon lange nicht mehr auf unserer Webseite, denn das entsprechende Bild wurde schon sehr lange ersetzt. :D