Beiträge von Kibon

    Ich verfolge diese Diskussion ( auch auf dem anderen Kanal) und bin verwirrt. Was ist das eigentliche Problem? Da stellt ein privater Sammler seine zusammengetragenen Stücke aus. Bis dahin alles gut und schön. Es wird nicht darüber diskutiert, ob die gezeigten Stücke wirklich den Wert ausgestellt zu werden haben oder nicht. Es wird nicht über die Qualität der Sammlung geredet. Vielmehr wird sich daran hochgezogen, ob der gute Mann nun mit einem ersten Dan im Karate hat - hier Meistergrad genannt ( ups, da kenne ich Tausende die sich so mit dem ersten bezeichnen).

    Da wird sich drüber aufgeregt, das eine Kasperletruppe dort eine Vorführung macht ( selbst wenn die hervorragend gewesen sein sollte, was ich nicht beurteilen kann, da nicht anwesend) wird das wieder zurück auf die Sammlung gespiegelt. Das ist sicher gegenüber dem Sammler und den mitarbeitenden nicht fair!

    Denn, seien wir mal ehrlich, wer sich mit Koryus auskennt, hat deswegen von Kwans noch nicht gleichzeitig Ahnung, wer sich mit Schwertern auskennt, muss deswegen nicht gleich Kenner des Okinawa-Te sein. Es war eine Veranstaltung mit Rahmenprogramm ( auch wenn das unglücklich gewählt wurde). Punkt.

    Und in der Hoffnung, dass die Macher lernfähig sind, wird es im nächsten Jahr nichts zu kritisieren geben.


    Ach, und auf Facebook kann ich Kommentare am Bürorechner lesen, zuhause am Tablett werden die mir nicht angezeigt.

    Kann mal jemand bitte die Trollglocke abstellen?

    Zurück zur Anatomie: das Hirn, sofern vorhanden schwimmt im Schädel, jede Erschütterung lässt es gegen die Schale stoßen.

    Dicke und schwere Hände sind das Gefühl, welches durch Knochen- und Muskel Traumata hervorgerufen werden. Ungesund.


    Weiter: ich kann auch leise und laut klatschen, das ist subjektiv.


    Stahl ist nichts für Anfänger, am besten mit einer tiefgefrorenen Frühlingsrolle beginnen, dann luftgetrocknete Mettwurst, gefolgt vom Nudelholz!

    Paprika auf keinen Fall, eher Habanas rektal!


    Wenn Du in so vielen Vereinen warst, dass Du nachkucken musst, bestätigt das nur meine Annahme, dass Du nichts gelernt hast, was über einen Anfängergrad hinaus geht. Also heiße Luft.



    Ach was rege ich mich auf, mach deinen Körper kaputt, mir doch egal!

    Aber hinterher nicht rumheulen!


    Und bitte, es ist für alle leichter, wenn Du an deinem Schreibstil arbeitest!

    So, dann nochmal zu deinem Verständnis :

    Ironpalm ist nur ein Teil des sogenannten Eisenhemd Qi Gung. Nur einen Teil zu üben ist falsch.

    Iron Palm ist nur ein minimaler, wenig geübter Aspekt des Qi Gung.

    Die Anatomie des Menschen verzeiht solch übermäßige Belastungen nicht. Wie bereits geschrieben entstehen in den Knochen dauernd ! Mikrorisse, die verheilen müssen. Richtig, der Knochen wird durch die Anlagerungen stabiler. Dummerweise werden aber auch die Gelenke dabei eingeengt, daraus ergibt sich langfristig eine geringere Mobilität. Schau einfach mal einer 80jährigen Frau mit Arthrose zu, wie sie Kleingeld aus dem Portemonnaie nimmt zu, dann weißt Du wie das später aussieht. Ebenso wird das Adersystem massiv gestört.


    Schläge auf den Körper an Stellen an denen kein Knochengerüst die Organe schützt? Aha, wer hat da nicht aufgepasst? Eine Schlagwirkung ( bei einem guten Lehrer erlernt) endet nicht auf der Haut sondern dringt ein. Leber, Galle, Milz und Co. mögen das gar nicht. Google mal Milzriss z.B.


    Und Gewichte an den Schniedel hängen? Haha, in einer Verteidigungssituation bindest Du dir den Angreifer an den Dödel und schleifst ihn durch die Gegend, oder wie ?


    Du trainierst zu Hause. Gut, aber wer korrigiert Dich? Im Verein ist es Dir zu voll? Fehlt Dir da die Daueraufmerksamkeit durch den Trainer. Die von Dir angegebenen Sportarten Judo, Thaiboxen und Wing Chun sind nett, aber wieviel Erfahrung hast Du wirklich??? Jeweils ein paar Monate?


    Ansonsten gebe ich Kaji und Perath vollkommen Recht, so wird das mit Dir nichts.


    Und um deine Frage abschließend zu beantworten: Nein, keiner hier übt Iron Palm.


    K/

    Autsch, abgesehen von deiner Rechtschreibung und der Lesbarkeit deines Textes schmerzt mich eines ganz gewaltig: In der Lage zu sein, jemanden in einer Auseinandersetzung ernsthaft verletzen zu können und stolz auf seine Fähigkeiten zu sein hat nichts, aber auch rein gar nichts mit Kampfkunst zu tun. Ganz im Gegenteil!

    Du bezeichnest Dich als Kampfkünstler? Sorry, davon bist Du noch weit entfernt.

    K/

    Willkommen hier im Forum!

    Zunächst einmal, nein es gibt keinen speziellen Ironpalm-Bereich, es wäre für ein Forum auch sehr schwierig jede Trainingsmethode spartenmäßig darzustellen.


    Zum anderen bin ich persönlich kein Freund der Ironpalm-Methode. Wozu? Okay es stärkt die Hände, aber langfristig 8 besonders im Alter) werden deine Hände nicht mehr beweglich sein, ausgelöst durch die Vielzahl von Mikrobrüchen in der Knochenstruktur. Schau Dir alte Bauarbeiter an, dann weist Du was ich meine.


    K/

    Generell stimme ich Perath zu, wer kennt schon Vo Vie Nam und Viet Vo Dao, selbst Taekkyon aus Korea- übrigens mal eine koreanische KK die sich keine Historie zusammengebastelt hat ist relativ unbekannt. Sicherlich zum einen den Hollywoodschinken geschuldet- siehe Kung Fu mit David Carradine- oder den ganzen anderen Schinken.

    Amerikanische Soldaten erlernten ja in Korea das "koreanische Karate" sprich Tang So Do und vermarkteten es dann als Karate.

    Wenn man es genau betrachtet, sind ausschließlich die KK's in aller Munde, denen eine gewisse Mystik oder eine grundlegende Heldenhaftigkeit anbedungen wird. Ninjas- geheim und tödlich, Samurais sind natürlich ehrenhaft, Kungfuler alles Mönche- mit überlaufender Ethik. Es sind Bilder, die sich beim gemeinen Konsumenten festgesetzt haben.

    Ein Anfänger wird erstmal das annehmen, was er irgendwie vom Namen her kennt und in seiner Nähe angeboten wird. Was darüber hinaus möglich ist, wird ihn dann nicht interessieren.

    Was meint ihr, wie oft ich gefragt werde, ob Hapkido das mit den Stöcken ist...... nein mit den Fächern :)

    Das Bundesbildungsministerium gab bekannt die kürzlich wieder eingeführte G9 nach der Sommerpause zu reformieren. Geplant ist die Einführung einer G 39. Dies erleichtere den Abiturienten nach anschließenden 40 Semestern Philosophiestudium den direkten Einstieg in den Ruhestand. Nach Auskunft des BBM halte man so offene Stellen auf dem Arbeitsmarkt gerade im Taxigewerbe für geeignete Bewerber offen.

    Zu lösen bliebe weiterhin die Problematik mit den studierenden, die das Studium in der vorgesehenen Regelstudienzeit abschließen werden. Man denke hier über duale Studiengänge, z.B. Mathematik/Rentenberater nach. Hier sieht das BBM einen klaren Zugewinn, die zweite Gruppe könne sich somit fachgerecht um die erstgenannten kümmern.

    Zitronenthymian mit Calvados und Apfelsaft in eine Karaffe geben, dann abgedeckt 10 -12 Stunden in den Kühlschrank. Äpfel vierteln, entkernen und in feine Scheiben schneiden, in die Karaffe geben. Dann noch ein wenig Eis und mit Cidre auffüllen.


    Ersatzweise geht auch Zitronenmelisse, passt auch sehr gut ein Kügelchen Bourbonvanilleeis rein.

    Bei dem Wetter darf und muss man viel trinken. Wlche Erfrischungsgetränke zählen da zu euren Favoriten? Ohne Alkohol oder abends mit?

    Raus damit!

    Und wer weiß was Du Deinem armen Schüler beigebracht hast? Der stand in so einem Dojang und hat erst mal gestaunt, was in seiner KK tatsächlich alles möglich ist.

    party-svgthumbsup-svg Cool pariert! Touchee !


    K/

    Hi Sabiji,

    Hintergrund ist, dass ich für einen ehemaligen Schüler den es nach Berlin verschlagen hat, eine Trainingsmöglichkeit suche. Wie soll ich es sagen, er hat da schon einen gewissen Qualitätsanspruch ( woher er den wohl hat ... ;) )

    Er hat sich schon die bekannten, im Netz vertretenen Schulen und Vereine angesehen, war aber nichts dabei, wo er sich gut aufgehoben gefühlt hätte.


    By the way, es heisst Tae Kwon Do ;)


    Ja, geschichtlich haben es die Koreaner immer gut drauf, 3000 Jahre Familientradition, blubber, auf einsamen Bergen gelernt, .... darf man alles nicht so ernst nehmen.


    Trotzdem Danke


    K/

    Hallo zusammen, hier mal eine spziell an die "Berliner Jungs" ( und Mädchen gerichtete Frage.

    Kennt jemand einen guten Verein oder Schule in Berlin, in der Hapkido, Kuk Sool oder Hwarangdo gelehrt wird?

    Die gefundenen I-netadressen sind da nicht so in Frage kommend....


    Gruß


    K/

    Ich für meinen Teil finde ja schon Nicknames etwas seltsam. Aber man passt sich halt an. Trotzdem kann jeder mit genau zwei Klicks sehen, wer ich im "real life" bin. Kann man bei vielen hier auch nicht. ;)

    Bin ein sehr starker Vertreter von "offenem Visier".

    Gutes Thema mit den Nicks, man muss ja nicht ! Gell ryoma ;)

    Mit ein wenig suchen findet man mich auch.

    Ida, in unserer Version geht nur sichtbar oder unsichtbar. Die unsichtbaren können nur von den Mods gesehen werden, aber glaube mir, es sind nicht so viele...