Beiträge von Kibon

    Hmm, da fehlt mir jeglicher Sachbezug zwischen Kickboxen und trad. KK's.


    Kickboxen ist nun mal ohne Formenlauf, keine Technikabläufe und ebenso gibt es kein "Do".
    Was die Wertigkeit der Verbände damit zu tun haben soll? Auch dieses Argument ist mir ein Rätsel.


    Der Bezug zum Wettkampfsport ist doch ganz klar gegeben wenn man Hai's Vergleich zum Boxen heranzieht. Hast Du schon mal einen Boxer mit buntem Gürtel gesehen?


    Im Kickboxen kann man allenfalls noch ( neben den üblichen Gewicht , Größe und Alterkriterien) noch von Anfänger, Fortgeschrittener und Amateur( Profi) sprechen, und das war's auch schon.

    Okay, da hast Du natürlich recht!
    Ich hätte es genauer unterscheiden sollen durch Voranstellung einiger Worte vor dem Kumdo/Gumdo


    Zum einen gibt es das Daehan oder Korea Kumdo, ähnlich dem Kendo in Japan. Zum anderen das Haedong Gumdo ( mit all seinen Schreibweisen )



    Kumdo:




    Haidong Gumdo

    da ich gerade im Internet gesucht habe, dann noch dies:

    Ich glaube hier geht's voll am Thema- was für mich übrigens sofortverständlich war- vorbei.
    Mac's Frage zielt ab auf die Gepflogenheiten. Nehmen wir mal die HEMA im Vergleich zum Hapkido ( weil ich das mal gesehen habe :) )


    Trainingsbeginn : HKD verbeugt sich und kniet ab , was macht der Mitteldeutsche Ritter ? Rülpsen oder am "Schild" kratzen?
    Gab es im den europ. KK's also ähnliche Verhaltensweisen wie in den asiatischen?
    Im Palo Canario ( canarischer Stockkampf ) wird z.B. zu Beginn mit den Stöcken aneinander geklopft um zu hören, ob der andere nicht doch irgendwo Eisen dran hat.

    Über dieses witzige Werk bin ich auch schon gestolpert.
    Spätestens bei der historisch nachvollziehbaren Rai-Gruppe beginnt es einfach vollkommender Blödsinn zu werden.
    Kurz : Es ist einfach fachlich nicht sauber.

    Ich glaube, man findet über koreanische Schwerter nichts "sauberes".
    Was sind RAI-Gruppen? Immer dieses Fachchinesisch.
    Interessant an den Abbildungen ist für mich, dass es kein richtiges koreanisches Schwert gibt, sondern so viele Fremdeinflüsse vorherrschen, oder irre ich da?

    Heul doch :P
    Ich kriege immer ein Hörnchen, wenn ich da lese : oh, die hwarang, das waren so edle Ritter von adeligem Geblüt...
    Da wird soviel hineininterpretiert, dass einem schwurbelig wird.
    Die Kaste ! der Hwarang als Krieger ist nicht nachzuweisen, es gibt darüber keine konkreten Aufzeichnungen. Gesichert ist, dass es junge Männer waren, die in den bildenden Künsten, Ettikette und dergleichen ausgebildet wurden ( ich habe mal behauptet, es seien männliche Geishas :) )
    Nirgendwo taucht hier eine Ausbildung als Krieger auf.
    Samurang ist nichts anderes als das koreanische Wort für Samurai...., eine vergleichbare Hörigkeit zu japanischen Feudalherrensystemen gabs nun mal nicht.


    Ja, ich sehe das sehr kritisch, gerade die Herkunft des Haidong Gumdo ist doch sehr nebulös!


    Edit: Hwarang (화랑 )bedeutet wörtlich „Blüte des Jünglings“ und setzt sich zusammen aus den Schriftzeichen '화' (花 hwa = Blume, Blüte) und '랑' (郞 rang = junger Mann).

    Wurde denn in der Vergangenheit wirklich so oft in Rudeln "Jagd" auf Frauen gemacht?

    Ja.
    Sicherlich nicht so Gewaltbereit, aber hast Du schon mal gesehen wenn Fußballmannschaften einen Weihnachtsfeierzug durch die Kneipen machen?
    Mir selbst passiert: Frauenkegelclub auf Ausflug an der Mosel...............
    Richtig, eine extreme Gewaltbereitschaft mit Schlägen und dergleichen war nicht da, Übergriffe definitiv.

    Hmmm, schwierige Frage.
    Wenn ich mir sicher wäre, dass mein Vorschlag gut und durchdacht ist, würde ich wieder rein gehen und den Vorsitzenden von meiner Arbeit überzeugen. Würde das ganze Gremium das ebenfalls so sehen müsste sich keiner Entschuldigen außer dem Vorbeter. Das würde er aber wahrscheinlich in der Situation nicht machen.
    Verletzter Stolz ? Nö, es ist Arbeit und nicht mein Leben.

    Ach herrje.
    Ich beobachte es nun seit einiger Zeit, alle erfinden koreanischen Schwertkampf neu und geben es als das Nonplusultra aus.
    Zum einen die mystifizierte Haidong Gumdo Geschichte ( alter Mann auf dem Berg überlieferte es.. )
    Dann die Haedong Gumdo Association, die Haedong Gum Do Federation oder jetzt noch die Chosun Haedong Gumdo.
    Es gibt auch noch das Silla Gum Do , entwickelt von Franz Josef Wolff .


    Gehen wir mal einen Schritt zurück: In den Kuk Sool benannten Hapkidostilen sind Waffentechniken von Schwert bis Messer, Spazierstock bis Lanze grundlegender Bestandteil. Durch die Aufspaltung in verschiedene Stile wurden bei einigen Verbänden diese Waffentechniken und auch der Formenlauf rausgeschmissen. In der Folge war nun der Wunsch der Schüler mal was mit dem Schwert zu machen. Und siehe da, ein neuer Geschäftszweig Haidong Gumdo :)


    Herr Römers ist da auf den Zug aufgesprungen, hat sich gleich mal den 10ten Dan verliehen. Leider konnte ich im Netz nichts finden und selbst gesehen habe ich es auch noch nicht. Also kann ich zu der Qualität nichts sagen. Auf alle Fälle haben die schöne dopos ( so nennen sich die Überwürfe ) an!

    wenn ich mir diese Diskussionen im Moment so anschaue,stört mich eines ganz gewaltig:
    Oh die Silvesternacht,wie schlimm, und dann noch die ganzen Asylanten...
    Diese Pauschalisierung und Aufbauscherei geht mir gehörig auf den Senkel.
    Diese Gewalt gegen Frauen gab's immer, die Ausmaße im Detail schlimmer als das was dort passiert ist.
    Ich werde mal versuchen, ob eine Bekannte von mir (Mitarbeiterin in einem Frauenhaus ) mal was dazu schreiben kann.
    Eine weitere Bekannte ist Streetworkerin an unserem Drogenstrich, was man da hört unfassbar.
    Vielleicht sollten wir mal darüber reden, was wir gesellschaftlich tun können um sexualisierte und psychisch/physische Übergriffe aus unserer Gesellschaft heraus zu bekommen.
    Mal provokativ von mir.

    Bekommt der" böse Wolf " von dem braven Schaf wirklich einen guten Tritt, Schlag oder ähnliches verpasst.
    Ist die Angriffslaune meistens vergessen.

    Da muss ich Dir absolut widersprechen! Das ist ein guter Glaube, der leider in der Realität nicht zu 100% umzusetzen ist.
    Ich habe während meiner Studienzeit und auch nachher ca. 15 Jahre in einer "berüchtigten " Kellerkneipe gearbeitet in der es in unschöner Regelmäßigkeit zu Übergriffen kam. Einen gewaltbereiten Aggressor der eventuell noch etwas sehr alkoholisiert ist, bekommst Du auch mit einem wirklich guten Tritt oder Schlag nicht in die Defensive, es sein denn du knockst ihn aus.
    Meiner Meinung nach musst Du als Verteidiger hier maßgeblich zum Aggressor selbst werden, sofern man vorher nicht die Gelegenheit hatte rechtzeitig das Weite zu suchen.

    Hallo Mac!
    Liegt irgendwie daran, dass vor nicht allzu langer Zeit ein Artikel in Umlauf war, der das Problem ADHS durch Kampfsport zu lindern propagierte.
    Ein Faktor ist aus meiner Sicht, dass durch die Überhand nehmende Vergabe von Ritalin an Schulen nun ein anderer Weg gefunden werden muss, um hier nicht der Untätigkeit beschuldigt zu werden.
    Sowohl die gottseidank verdammte Vergabe an Ritalin als auch die KK zur Bekämpfung lösen meiner Meinung nach nicht das Problem ADHS.
    Besinnen wir uns doch mal etliche Jahre zurück an die ersten Schuljahre, dort gab es Zappelphillipe, Trantüten, Träumer...... , ganz einfach Kinder in der Entwicklungsphase mit unterschiedlichen Charakteren.
    ADHS zu attestieren halt ich auch heute noch ( trotz 2 fast erwachsener Kinder) für ein Armutszeugnis unserer Pädagogik, nämlich die Unfähigkeit und - das ist der Faktor überhaupt- sich mit ausreichend Zeit den Kindern zu widmen.
    Ich habe nun leider keinen Buchhinweis zur Hand ( :P ), kann aber aus eigener Trainererfahrung sagen, dass die Einordnung in eine Gruppe mit gleichen Regeln durchaus förderlich sein kann, sofern man den jeweiligen Charakter nicht versucht in eine Einheitsform zu quetschen. Behandlungswürdiger empfinde ich jedoch die Eltern die eine Erwartungshaltung an die KK und den Trainer legen, die fernab jeder Tatsache liegen.
    Wir kennen das doch alle: Eltern- unsere Sohn/Tochter soll Respekt lernen und Disziplin lernen! Trainer: Ich lehre eine KK! Warum bringen Sie ihm/ihr das nicht bei?


    Kurzer Gedankengang, allerdings noch nicht zu Ende gedacht.