Beiträge von AlexAikido

    Ingwer fein reiben und mit Holunder, ein wenig Chili und Kurkuma zu einem Sirup verkochen.

    Danach das ganze nach Wahl mit Wasser verdünnen oder zu einem Eis machen :)

    Wer es süß mag kann mit kokosraspeln, palmenzucker oder was auch immer nachsäßen.

    So, Entscheidung ist gefallen. Sobald ich aus Asien zurück bin, sich ich mir einen Verein in südberlin.

    Probetraining hab ich jetzt, Gi für Aikido in der Reisetasche habend, auf Bali gemacht. Der hiesige aikidoverein hatte um die Ecke auch einen kendoverein.

    Was Rüstung der Europäer angeht: ich durfte unlängst den historisch korrekten Nachbau einer Rüstung mit voller Montur (von Unterwäsche bis zur Platte) anlegen und ein paar Dinge ausprobieren:


    Funktioniert einwandfrei wenn man drin geübt ist und selbst ein zügiges Aufstehen war mir nach einem Sturz möglich. Also nicht dicker Käfer.

    Hm, nicht wirklich oder? Wenn wir heuer nur schwerlich verstehen können (oder es nicht versuchen), warum Machtpolitik und der „gut gemeinte“ Wille die Heiden zu missionieren zusammen gehören, dann erübrigt sich doch irgendwie die Diskussion. Dann bleiben wir beim Werturteil und bilden uns kein sachurteil.

    Mach dich nicht verrückt. Wenn du lange Zeit hauptsächlich auf Muskelaufbau im Studio trainiert hast und weniger auf Funktionalität, dann braucht das seine Zeit.

    Vielleicht fragst du deinen Trainer mal, ob du zu Hause noch zusätzlich was wie dehnen kannst. Täglich ein bisschen und der Rest kommt dann.

    Spannend ist dabei, dass weltliches Machtstreben zu der Zeit oft eng einherging mit dem frommen Wunsch das christentum allen zur Rettung des Seelenheils aufzustülpen.


    Die Frage, ob ein Heide seine Daseinsberechtigung in seiner Heimat stellte sich vielen Zeitgenossen nicht.

    Über Kulturtransfer (wandermönche, Handelsabkommen/Austausch etc) hat das christentum ja angefangen sich auszubreiten. Dann wurde es zur Staatsreligion per zwang. Ging aber auch noch recht gut.


    Gerade die Slawen wollten aber eher weniger das christentum. Da gab es einige Fürsten die aufgrund ihrer Annahme des neuen Glaubens recht schnell abgesetzt wurden.

    So wie du bereits schriebst:

    Einiges Volk hat sich dem angeschlossen was der Fürst ausgewählt hat. Wieder andere haben weiterhin am alten glauben festgehaltenen. Eben das hat aber den christlichen Instanzen gar nicht zugesagt. Und eben hier kommt dann wieder die Gewalt ins Spiel:


    Zum einen aus machtpolitischen aber auch aus religiösen Gründen wurden die harten Bandagen ausgepackt.


    Clairvaux aus stärker Verfechter der Kreuzzüge sei hier nur als ein Vertreter der Devise „Tod oder Taufe“ genannt.


    Was natürlich da mit reinspielt sind Machtpolitische Interessen. Nur wurden die in den Fällen eben auch dazu Geburt vormals nicht christliche Bevölkerung zwangsweise zu christianisieren.

    Da frag eventuell noch mal die Wenden die im wendenkreuzug aufs Dach bekommen haben weil sie sich nicht kommt legt missionieren lassen wollten und deren Tod oder Taufe Clairvaux forderte.