Beiträge von Tyrdal

    Also zuerst mal solltest du dir nix von Anthony Cummins reinziehen. Der nicht wirklich Ahnung von irgendwas.


    Zweitens: Kuji Kiri kommt (zumindest was Bujinkan angeht) aus dem Mikkyo. Dafür bin ich nun kein Experte. Fakt ist aber, dass Leute, die früher unsere KK praktiziert haben z.T. eben auch Mikkyo praktiziert haben. Warum soll man das dann nicht auch mal zeigen, zumal Hatsumi selbst scheinbar recht stark an diesen Dingen interessiert ist?


    Ich persönlich nutze diese Dinge für eine Form der Selbstkonditionierung und denke auch das dies der ursprüngliche Effekt ist. Ich verbinde also ein bestimmtes Gefühl bzw. Einstellung mit einer bestimmten Handhaltung. Später kann man dann durch diese Handhaltung wieder dieses Gefühl hervorholen. Ist halt ein Tool.


    Und zu den europäischen KK. Ich bin mir sicher, dass die Bischöfe schon eine Form von Beten praktiziert haben, ganz zu schweigen von den ganzen Kreuzzüglern und Ritterorden.


    Fazit: Wenn man den Buddhismus als Leerinhalt betitelt sollte man schon komplett Atheist sein, damit das für die anderen Religionen auch gilt.

    Ich suche gerade mal wieder Rezepte durch und mir fällt auf, daß verdammt viel mit viel Käse zugeballert wird? Als jemand der keinen Käse mag frage ich mich warum. Irgendwie fallen für mich gefühlt 90% der gefunden Rezepte deswegen durch.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht worauf Willi und Kaji hinaus wollen. Vermögen ist doch erstmal nur eine abstrakte Zahl. Urlaube dagegen kann man erleben und sich hinterher noch dran erinnern. Das tun zu können ist doch schon Luxus.Klar gehen die Kosten vom Vermögen ab, aber was hab ich denn von einer abstrakten Zahl? Und erleben sollte man Dinge solange man noch kann. Man weiß nie wann es einen erwischt. Auf die lange Bank schieben macht für mich wenig Sinn. Fazit: Dem Durchschnittsdeutschen geht es sehr gut. Vielen ärmeren immer noch gut.

    Boxen sind nicht für die Strasse geeignet. Was willst'e mit Boxen machen? Werfen? Dann müssen die schwer sein, um bei Einschlag was auszurichten. Aber nicht zu schwer, ich kannte mal einen, der hat immer 2 500 Watt-Boxen mit gehabt. Erstmal ist er in kein Disse damit gekommen und das sah auch komisch aus.


    Was macht man bei Boxtraining eigentlich? Mehr heben oder werfen?

    Du hast das falsch verstanden. Es geht nicht um Lautsprecher sondern um Kisten. Man sperrt den Angreifer einfach in der Kiste ein und schließt ab. Fertig.

    Also hier in Hannover gibt es Bauenmärkte. Da hast du vielleicht kein Dutzend, aber doch bestimmt 6/7 Sorten zur Auswahl von mehlig bis fest und von gelb bis rot.

    Tja, dann kann ich es auch anders formulieren:

    wer in der großen Stadt leben will mit all ihren Vorteilen, der hat gefälligst auch mit den Nachteilen zu leben.

    Also mal davon abgesehen, daß ich Staustehen auch nicht mochte als ich auf dem Dorf wohnte, sehe tatsächlich null Vorteile darin meine Zeit so zu verschwenden. Zumal das nicht zwingend so sein müsste wenn einige Fahrer mal ordentlich fahren würden und die Baustellen sich mehr nach Bedarf als bürokratischen Regeln richten würden.

    Interessante Frage. Auch ich beobachte manchmal unsere Kyudokas und überlege was wäre, wenn Die wirklich mit Kriegsbogen-Zuggewichten trainieren würden? Würde das den Zweck des Do verfehlen? Wäre das denn wieder Bu-Jutsu, also alte Kriegskünste?

    Dazu müssten sie erstmal treffen lernen. Ich hab letztens welche aus Hannover gesehen und war nicht gerade beeindruckt. Do hin oder her, wenn man Zielscheiben (hier also die Mato) aufstellt, dann sollte doch die Mehrheit der Pfeile dort landen.