Beiträge von Nite

    In den letzten Satz würde ich nicht all zuviel hineininterpretieren.

    "Erschlagen" hatte damals schlicht und einfach die Bedeutung von "töten".

    Anders mag es bei Plänklern gewesen sein, die durch hohe Beweglichkeit versuchten, Flanken zu stören und Manöver zu erzwingen. Primärwaffe --> Schwert?

    Plänkler waren in der Regel mit leichten Fernkampfwaffen (Wurfspieße, Schleudern, etc.) ausgestattet. In der Distanz in der man Schwerter zum Einsatz bringen kann bestand immer die Gefahr einer Verzahnung, was ja genau das ist was Plänkler vermeiden sollten.

    Zu dem was bisher gesagt wurde kommt noch dazu dass meiner Meinung nach viele der "asiatischer als die Asiaten sein wollen"-Fraktion gerne ihre KK und Kultur und Religion des Ursprungslandes vermischen.

    Nur weil TKD Meister X aus Korea praktizierender Buddhist ist (dass mehr als 50% der Südkoreaner Christen sind wird von der "koreanischer als die Koreaner"-Fraktion ja gerne ignoriert) heißt dass noch lange nicht das Buddhismus Teil des TKD ist. Leider meinen viele der genannten Fraktion genau das.

    Fußball kommt aus England, aber deswegen würde kein Fußballer auf die Idee kommen nur noch warmes Bier zu trinken und Sägemehl-Würstchen zum Frühstück zu essen. Komischerweise findet man aber genau das in den asiatischen KKs.

    Und welches Institut wertet die anonymen Umfragen von SmilingFreemans Schülern aus?

    Gibt es etwa doch eine Stiftung Warentest für Budo?

    Warum hab ich das erste mal in meinem BJJ-Leben Mattenbrand auf der Stirn?


    Und wann wird hier ein Topic über Wing Tsun, das Soldatengesetz, das KSK und das Grundgesetz (Reihenfolge beliebig) aufgemacht?

    Arnold, lass mal, sonst fällt das Kruzifix runter und verschafft Dir eine Beule!

    Experte: Das mag ja sein, aber ich frage mich, ob das für ihn als pädagogisch qualifizierten Übungsleiter zutrifft, oder ob seine Expertise in anderen Bereichen beheimatet ist.

    Wie amerikanische Forscher letztlich bemerkten: Man steckt nicht drin, man weiß es nicht.


    K/

    Na mindestens einer steckt anscheinend ja doch drin :D! SCNR!

    Als Konzept nicht übel. Ich bin trotzdem für eine alte, vergessene Basis.

    Bei streng geheimen Einsätzen lernte er den "Alten vom Berge" Hassan al Sabbah kennen. Dieser machte ihn zum einzigen und letzten Closed Door Schüler und brachte ihm die vergessene Kampfkunst der Assassinen bei. Nach Abschluss seines Studiums und Erlangung des Grades eines Allwissenden Meisters der sieben Ebenen der Erleuchtung des Necronomicon entwickelte Hercules auf Basis der alten Assassinen-Kunst das moderne SV-System P.E.N.I.S.

    Richtig. Und weil (zu) viele berechtigte Kritik nicht vertragen wird einfach jeder Kritiker zum Hater erklärt. Ich nenne es Drachenlord-Syndrom. Anzutreffen ist es bei vielen Internet-Persönlichkeiten.

    Nein, diese Leute die herablassende Antworten geben, nennt man heutzutage hater. Die wollen einfach nur Dampf ablassen!

    Auch wenn es durchaus Hater gibt, meist ist die Gruppe deckungsgleich mit Trollen, so ist der Hater-Vorwurf in der Regel nichts weiter als ein Versuch berechtigte Kritik abzuwerten. Gerade die YouTube-Schneeflöckchen wie das Rüsseltier sind da Paradebeispiele. "Der hat mich kritisiert, mimimi, Hater!!!1111einseinself"

    Das ist so ein Klassiker, gerade wieder gesehen:

    Die spirituelle Kriegerausbildung vereint die weltweit effektivsten inneren Kampfkünste. Effektiv bezieht sich schwerpunktmäßig auf kraftvoll, ohne dass man sonderliche Muskelkraft braucht – auf energievoll, ohne dass man sonderlich eigene Energien verbraucht und auf Gesundheit, weil diese in allen Disziplinen gefördert wird.

    ===

    Reicht ein Mönch oder braucht man noch irgendwelche mystischen Vorzeitkrieger?

    6. Irgendwas mit: man benötigt keine Kraft, Kraft des Gegners gegen ihn nutzen. Am besten Banalitäten schön verklausulieren und richtig schön aufblähen.

    Da wiederum ist nun überpauschal. Es gibt auch hochwertigen Content auf Youtube. Man muss sich allerdings beim Suchen Mühe geben.


    Dieser Paul Logan ist allerdings tatsächlich von Beruf Arschloch. Die Frage ist über wen das mehr aussagt, ihn oder sein Publikum.

    Natürlich gibt es auf YouTube hochwertigen Content.

    Der kommt aber nicht von diesen Narzissten die sich selbst als "YouTuber" bezeichnen.