Beiträge von Willi von der Heide

    Super ... 1 Stunde geschlafen und dann bimmelt einen die Arbeit aus dem Bett ... Ja, ich komme heute früher ... keine Sorge.


    Wenn mir heute noch einer doof kommt, dann gibts nen Gong !


    Erst mal etwas Musik zum Kaffee ... ihm geht es genauso wie mir:



    P.S.:


    Liebe Netto-Mitarbeiter !


    Wenn die Netto-Zentrale beschließt am Sonntag, den 14.10.2018 von 13.00 - 18.00 zu öffnen und eure Filiale ist nicht mit dabei, dann muß man auch kein Schild aufstellen ! Es ist absolut sinnbefreit darauf hin zu weisen, daß man am Sonntag nicht öffnet, weil ihr normalerweise eh zu habt. Die Leute sehen doch, daß wenn niemand im Laden ist, der Laden wohl zu sein muß.

    Vom Regen in die Traufe !


    Da bist du den Messie endlich los und wenn kriegste ... ne Giftnase ! Mal schauen wie lange sich der hält ... an Tag 1 war noch alles in Ordnung und schon klingeln alle Alarmglocken !


    Macht der so weiter, gebe ich dem ne Woche und er landet da wo man sich besser um ihn kümmern kann.

    Mal noch etwas zu den Immobilien ...


    Durch die lange Phase niedriger Zinsen, kommt es natürlich zu Verzerrungen. Im Moment - eigentlich schon seit ein paar Jahren - fließt eben viel Geld in den deutschen Markt.


    1.) Die Bausubstanz ist gut

    2.) Das Land politisch stabil und relativ wohlhabend

    3. ) Die Immobilienpreise sind im internationalen Vergleich ( Bsp. London oder Paris ) " niedrig "


    Und so kommt es eben, daß griechische ( u.a. ) Wohnungsunternehmen in D investieren ... Hinzu kommt das Geld der Lebensversicherungen, die irgendwo Rendite erwirtschaften müssen. Und wenn das Angebot knapper wird, steigen eben die Preise.


    Leidtragende sind eben die kleinen Leute, die immer höhere Mieten zahlen müßen. Die Mittelschicht kann sich bald keinen Wohnraum mehr kaufen und die Reichen nutzen die niedrigen Zinsen um sich Vermögenswerte zu schaffen.

    Zutaten:


    4 Koteletts vom Schwein ( ca. 180 g ist optimal )

    2 EL gehackte Zwiebel

    4 EL gehacktes Wurzelgemüse

    30 g Speckwürfel

    50 g Öl

    2 TL Weizenmehl ( gesiebt )

    2 EL Fleischbrühe

    1/4 l Bier

    etwas Stärkemehl

    Salz

    Kümmel

    Knoblauch


    Beilagen:


    1 Kohlkopf

    250 g Hackfleisch

    1 " altes " Brötchen vom Vortag

    4 Scheiben Speck ( oder " Frühstücks-Bacon " )

    250 g Karotten

    250 g Kohlrabi

    400 g Kartoffeln

    etwas Bouillon

    Salz

    Pfeffer

    Majoran

    Knoblauch

    gehackte Petersilie


    Zubereitung:


    1.) Die Koteletts an den Rändern einschneiden und breitdrücken ( nicht klopfen ! ). Mit Salz und Kümmel würzen, dann mit dem Mehl bestreuen und in einer heißen, hohen Pfanne in Öl anbraten. Wenn sie Farbe annehmen, herausnehmen und im Backofen warmhalten.

    Im restlichen Öl den Speck, die Zwiebel und das Wurzelgemüse anbraten, das restliche Mehl dazu geben und mit Bier und Fleischsud ablöschen. Jetzt kommt der Knobi hinzu. In diese Sauce werden jetzt die Koteletts gegeben und zugedeckt. Etwa 25 Minuten dünsten lassen. Die Sauce mit Wasser+Stärke-Mischung vorsichtig binden. Wie immer mein Tipp, etwas von der heißen Sauce mit in das Schälchen tun um eine Temperaturangleichung zu haben. Die Wasser+Stärke Mischung ist ja kühler als die Sauce.


    Beilagen:


    Die Blätter des Kohlkopfes gut waschen. Die Blätter in reichlich Salzwasser kochen und wenn sie soweit sind, im kalten Wasser abschrecken. Die Blätter trocknen und sofort salzen und pfeffern. Das Hackfleisch, das Brötchen, Salz, Pfeffer, Majoran, Knoblauch, gehackte Petersilie und evtl. Semmelbrösel vermengen und zu Frikadellen formen. Diese mit den Kohlblättern umwicklen. Darüber die Speckscheiben wickeln und alles mit Zahnstochern fixieren ( Wenn nötig ). Auf den Boden eines Topfes legen. Kartoffeln, Karotten und Kohlrabi verarbeiten - die eine Hälfte stifteln und die andere in Scheiben schneiden.

    Um die Kohlkugeln herum damit den Boden bedecken, mit Bouillon aufgießen und im Ofen 45 Minuten schmoren - Also vorher mit den Beilagen beginnen.


    Servieren !

    Hier mal ein Gericht aus Norwegen:


    Zutaten:


    4 Fischfilets ( Goldbarsch als Bsp. )

    Salz

    Pfeffer

    Fischsud

    1/8 l Weißwein

    100 g Champignons

    20 g Butter

    1 EL Mehl
    2 Eigelb

    1/4 l Sahne

    150 g Shrimps ( TK )

    1/16 l Sherry


    Die Zubereitung:


    1.) Eine Schüssel buttern. Die Fischfilets zusammenrollen ( halten bei mir eigentlich immer )in die Schüssel geben. Den Fischsud aufkochen lassen zusammen mit dem Wein, wenn es kocht vom Herd nehmen. Wichtig ist, daß der Sud nicht mehr sprudelt aber noch heiß ist. Sud + Wein in die Schüssel geben, abdecken und 10 Minuten ziehen lassen. Danach die Fischrollen herausnehmen und auf eine vorgewärmte Platte tuen. Ich wärme die Platte immer im Ofen an und stelle Platte + Fisch dann wieder in den warmen Ofen.

    2.) Die geputzten ( niemals waschen ! ) und in Scheiben geschnittenen Champignons in der Butter dünsten. Mit Mehl bestäuben ( Mehl in ein Sieb tuen ) und dem Fischsud aufgießen. Einmal aufkochen und dann 15 Minuten lang bei geringer Hitze ziehen lassen. Am Ende dann, das Eigelb mit der Sahne verquirlen und die Sauce binden. Hierzu etwas von der Sauce in die Schüssel geben, in der das Eigelb ist. Dadurch kommt es zu einer Temperaturangleichung und ich finde die Bindung dann besser. Ganz am Ende die Shrimps hinzu geben, warten bis sie rosa werden und mit dem Sherry abschmecken.

    3.) Die fertige Sauce über die Fischrollen geben, dazu gibt es grünen Salat und Kartoffeln mit frischer Petersilie. Dazu paßt ein Weißwein.

    Zutaten:


    500 g Spaghetti

    1 mittelgroße fein gewürfelte Zwiebel

    3 - 5 Knoblauchzehen

    3 EL Pflanzenöl

    1 1/2 EL Butter

    400 g Schweinehack

    1 TL Zucker

    1 - 2 EL dunkle Sojasauce

    1 EL Hoisin-Sauce

    2 EL chin. Kochwein ( oder trockener Sherry )

    2 EL Wasser

    etwas Weinessig

    etwas Sesamöl


    für die Garnitur:


    250 g Sojakeime

    1 Drittel einer mittelgroßen Gurke

    6 Radieschen

    2 mittelgroße Gewürzgurken

    4 Frühlingszwiebeln


    Vorbereitung:


    Gurke, Radieschen, Gewürzgurken und Frühlingszwiebeln in dünne Streifen schneiden. Richtwert so ungefähr 4 cm. Entweder getrennt in Schüsselchen packen oder auf einen großen Servierteller tuen. Die Sojakeime bleiben wie sie sind.


    Kochen:


    1.) Spaghetti nach Packungsanleitung kochen.

    2.) Öl und Butter in eine Pfanne geben. Nachdem die Butter geschmolzen ist, kommen die Zwiebelwürfel hinzu. Nach einer Minute braten, kommt das Hackfleisch und die zerdrückten Knoblauchzehen hinzu.

    Das Hackfleisch gut durchbraten und schön mit dem Pfannenschieber zerkleinern. Nachdem das ganze Farbe angenommen hat, kommen der Zucker, die Sojasauce und die Hoisinsauce hinzu. Weiter braten und als letztes kommen dann das Wasser und der Kochwein. Alles auf kleiner Flamme noch 5 - 6 Minuten weiterbraten.

    3.) Servieren ! Erst die Nudeln auf den Teller und darüber die Sauce. Jetzt kommen noch ein Paar Spritzer Weinessig + Sesamöl darüber. Dazu nimmt man sich das kleingeschnittene Gemüse nach Wahl.


    Ja ich weiß, daß es " Sugo alla Bolognese " heißt. Ja ich weiß, daß man das nicht mit Spaghettis ißt ... Aber das hier ist die Pekingvariante ... Auch lecker !

    1.) Baurecht entrümpeln

    2.) effizientere Verwaltung aufbauen

    3.) Den Dämmwahnsinn, der einiges verteuert, zurückführen

    4.) Mehr Baugenehmigungen erteilen


    Das wäre mal was ... aber bei der Regierung die die Berliner immer wieder zusammen wählen ... Und ja, mit Ökonomie haben es die Grünen nicht so und außerdem können sie Naturgesetze (Energieerhaltungssatz ) außhebeln. Die typische Grünenkarriere ist eben: 20 Semester Sozialdingsbums studieren und dann wird man Fahrradbeauftragter in Freiburg. Tschuldigung aber den letzten konnte ich mir nicht verkneifen. Ich bin da geschädigt, den ich hatte es in der Vergangenheit schon mit dieser Klientel zu tun.


    Frauen mit Doppelname, selbstgepreßtes Makeup, Holzschmuck, den Tofu riechst du aus jedem Knopfloch, Eigenurintherapie und Sylvester feiern die mit Oppositionellen aus Gambia ... Aber können die ganze Welt erklären und " wissen " daß Soldaten alle Mörder sind.

    Wenn ich diesen Mietwucher lese, dann schwillt mir minimalst der Kam. Ich selber vermiete ja auch in einer Berliner Gegend die nicht unbedingt zu den ärmsten Regionen gehört. Trotzdem lieg ich deutlichst unter 8 Euro der qm und es geht auch obwohl ich locker und flockig weit über 2 Euro unter dem Mietspiegel agiere.

    Was die Herrschaften anstellen ist zutiefst unanständig. Das hat mit Geschäftstüchtigkeit nichts mehr zu tuen, das ist dreckiges Ausnutzen von Notlagen. widerwärtig so etwas.

    Ich weis das war OT, mußte aber sein.

    https://www.tagesspiegel.de/be…-genehmigen/22581126.html


    Da müssen sich die Spree-Athener mal an die eigene Pickelhaube äh Nase faßen und vielleicht mal was anderes wählen ...


    Wenn man Leute in die Ämter hievt, die von Ökonomie nicht allzu viel und von Naturgesetzen rein gar nichts verstehen ... Bitte !

    Um das Thema " Geht es uns schlecht " nicht zu voll zu packen, eröffne ich mal dieses Thema hier.


    Wer Zeit hat, sollte sich mal folgende Doku anschauen:



    Ich bin gerade dabei, meinen Blickwinkel auf Afrika völlig umzustellen. Weg vom " verlorenen Kontinet " hin zu einem " Kontinent der Chancen ".


    Ich stelle mal noch ein paar Zeitungsartikel ein, die Hoffnung machen:


    Afrikas Antwort auf Amazon ?: https://www.berliner-zeitung.d…a-in-die-moderne-30596300

    Worüber reden arme Menschen wohl den ganzen Tag ?

    Warum spielen ( ich eingeschloßen, zumindest gelegentlich :thumbsup: ) viele Leute Lotto ?

    Woran zerbrechen viele Beziehungen ?


    Hat das nicht auch etwas mit der finanziellen Situation zu tun ? Meine These ist, daß reiche Menschen glücklicher sind als Arme. Ich glaube die Geschichte " Geld allein macht auch nicht glücklich " nur zum Teil. Geld löst viele Probleme, die Menschen ohne Geld eben haben.


    Und Geld ermöglicht es z. Bsp. zu helfen ... das ist doch wahre Erfüllung. Wäre ich Jeff Bezos ( Amazon-Gründer, momentaner Wert seines Aktienpaketes: ca. 150 Milliarden Dollar ) würde ich damit nicht 2.000 Sportwagen kaufen, sondern einen gut Teil spenden. Ich würde mit einem Teil des Geldes die 5G-Technologie nach Afrika bringen. 7 von 10 Afrikanern haben heute schon ein Mobiltelefon ... wenn die jetzt alle Zugang haben zu Kommunikation und dem Wissen der Welt ( dem Internet ), würde das die Menschen regelrecht aus der Armut katapultieren. Daß brächte mehr als 60 Jahre Entwicklungshilfe.

    WW I / II plus Vertreibung als Ursache ? Also bitte, man sollte mal auf den zeitlichen Rahmen schauen.

    Nicht als alleinige Ursache ! Aber es ist eine Tatsache, daß ca. 55 % der BRD-linge zur Miete wohnen ... In anderen Ländern Europas ist die Qoute der EIgenheimbesitzer deutlich höher. Und das hat auch damit zu tuen, daß viel Bausubstanz im Krieg vernichtet wurde.


    Hier ist ein interessanter Beitrag über Ghana: