Beiträge von Kanken

    Letztendlich muss man halt einmal die Kosmogenese des Taoismus verstanden haben und wie sich das auf die stoffliche und geistige Welt auswirkt. Wenn man dies einmal gut erklärt bekommt ist es völlig logisch. Selbst Dinge wie Hun und Po Seelen lassen sich dann logisch mit westlichen Begriffen beschreiben und erklären.

    Ist halt eine sehr viel ältere, animistische, Sprache.

    Das Neijing Tu mit seinen erläuternden Texten (aus dieser Taoismusströmung) ist dort eine sehr große Hilfe.

    Wenn man es auf heutige Termini überträgt sind Dinge wie „Zinoberrotes Feld“ oder „gelbe Halle“ viel besser zu verstehen, wobei ich gerade das Üben mit den „bildlichen“ Begriffen sehr viel besser finde als dafür die „modernen“ Begriffe zu nutzen.

    Die modernen Termini bedienen den Verstand, nicht das Gefühl/Geist...

    Qi ist ein sehr ausgefeilter Begriff, der sich in vielem manifestiert.

    Für die Betrachtung in den Kampfkünsten ist es wichtig ihn im Zusammenhang mit der Wesensnatur und Lebensenergie zu betrachten (die NICHT das Qi ist!).

    Begriffe wie „sprudelnde Quelle“, „zinnoberrotes Feld“, „Seidenspinnerin“ haben ganz konkret Texte und Lehren als Grundlage, die sehr komplex sind. Die Kampfkünste haben diese Begriffe nicht entwickelt, sondern nur von dort entlehnt (und zur Anwendung gebracht).

    Wen das wirklich interessiert, der kann sich mal mit dem Neijing Tu beschäftigen.


    All das kann man auch sehr gut mit westlicher Sprache und Wissenschaft erklären, ist aber nichts für ein Forum, da man dann tief in physiologische Vorgänge und neurobiologische Zusammenhänge einsteigen muss, die sich dann in psychologischen und sportmedizinischen Prinzipien manifestieren.

    Ich habe das Buch gelesen und lerne ebenfalls von jemandem der über 20 Jahre in China gelebt hat und in einer lebendigen Tradition steht, die auf Zhang Zhao Dong und Wang Xiangzhai zurück geht.


    Ich kann dir sagen: Frantzis schreibt Bullshit. Er wurde, wie so viele Westler, gewaltig verarscht.


    Warum? Komm vorbei, erkläre ich dir auf der Matte.

    Schwer? Eine Kerze ausschlagen? Das habe ich schon mit 17 im Karate gemacht und hat auch immer geklappt. Auch auf die gezeigte Distanz. War für keinen schwierig, der es damals geübt hat. Halbe Stunde probieren und es hat geklappt.

    Das ist nix mystisches...

    Zitat

    Habe gesehen Ihr trainiert zweimal die Woche Baguazhang einige Stunden.


    Das ist nur das Partnertraining. Jeder von uns trainiert natürlich noch alleine. Ich bin z.B. bei mindestens 25 Stunden Training in der Woche.

    Perath,

    einfach 4 Oz und Mundschutz einpacken und/oder eine Fechtmaske, Fechthandschuhe und ein Stahltrainingsschwert und bei uns vorbeikommen www.bagua-zhang.eu


    Ob Bagua was unter realen Bedingung taugt oder nicht kannst du ja dann danach entscheiden.

    Lockeres Pushen, Schlagende Hände oder „all-in“ kannst du bei uns alles haben, mit oder ohne Waffe. In allen gewünschten Kontaktstufen.