Beiträge von KaliOS

    Im Falle eines Falles was?

    Sich Rechtskonform verhalten oder die Situation schnell beenden?
    Wenn man sich entscheidet nicht den ersten Schlag zu machen, bitte. Wenn man nach dem Motto strike first, strike hard handelt, ist es eine Entscheidung. Diese Frage sollte jeder für sich selbst beantworten.
    Wie immer man sich entscheidet, man muss bereit mit dem Konsequenzen zuleben.


    ...und selbstverständlich hält sich der gesetzestreue an die Gesetze...

    Ziele in Abhängigkeit von 2018 habe ich nicht.


    Ich trainiere nur zum Spaß für Strong Viking mud edition, ob ich auch am Lauf selber teilnehme ist allerdings noch offen.
    Prüfungstechnisch die nächsten beiden Stufen erklimmen (Deutschland, das Land der Urkunden und Titel) und meinen Wirkungskreis ausbauen.....ansonsten trainieren, trainieren,...

    @AlexAikido, viel Spaß und Erfolg beim tough mudder 16er!

    Moin der Herr,

    mir fallen da die üblichen Verdächtigen ein:


    fighting sticks

    ecrimashop

    kwon und Co

    Panabas - Sixt Wetzler , Sixt hat sehr gut Unterarmschützer im Programm


    Handschuhe: mit den Bauer Supreme 130 Handschuh habe ich gute Erfahrungen.

    Wettkampfwesten: das mal habe ich in den Ende der 90er eine im Kenpokan eine getragen ;)
    Westen würde ich nur in Hinsicht auf Wettkampf einsetzen. Sparing läuft meiner Meinung besser ohne. Mit Safty Sticks geht es locker ohne Weste. Wir sparen auch mit Rattan ohne Weste.

                           

    Interessantes Thema. Kann man eine Liste von komplexen und einfachsten FMA versuchen? Komplexer = schwerer zu lernen?

    Hallo voxk,
    wenn das Training strukturiert aufgebaut ist, bedeutet komplexer nicht das es schwerer zu erlernen ist.

    In der Regel unterichten alle nach einen curriculum.


    Viel Spass beim Modern Arnis!

    könnte jemand Ida zur Moderatorin machen. ich will nämlich das Sie über mich bestimmt und kein anderer!


    (Sie ist die einzige die Fähig ist mich neutral zu bewerten).

    Pharao Danke für die Blumen ;)



    @All, würdet ihr bitte zum Thema zurückkehren? Ansonsten wird der threat geschlossen.

    Ich möchte einige meiner Gedanken zum Thema Messer abgeben.


    • Reden wir von Messerkampf oder SV? Eine Kampfkunst ist nur bedingt zur SV zu gebrauchen.
    • Viele waffenlose KKs zwingen Waffen in ihr System, dies kann meiner Meinung nach nicht funktionieren
    • Um sich auch nur im Ansatz gegen ein Messer verteidigen zu können, muss man wissen wie ein Messer "arbeitet"
    • Du wird mit Sicherheit in einer Konfrontation mit einen Messer verletzt, die Frage ist nur wie stark bzw. wie ernsthaft
    • Weglaufen ist immer die beste Lösung (für den Zivilisten)
    • sollte Weglaufen, aus welchen Gründen auch immer nicht möglich sein, dann muss man sich mit Vollgas verteidigen (ganz oder gar nicht). Es geht um das Überleben, um nichts anderes
    • wenn mich jemand abstechen will, dann macht er das (Stichwort verdeckte Waffe), ich habe nur dann eine Möglichkeit wenn ich den Ansatz - das Vorspiel mit bekomme
    • Wenn zwei gute Messerkämpfer sich bekriegen, endet dies meist für einen tödlich und der andere ist schwer verletzt (leider weiss ich nicht mehr von welcher "alter" FMA-Größe die Aussage stammt)
    • Um sich effektiv verteidigen zu können, trainieren viele Leute einfach falsch - zum Teil aus Unwissenheit, zum Teil aus Bequemlichkeit.
    • keep it simple, eine Technik muss unter Stress funktionieren.
    • trainiere die "keep it simple" Technik unter Stress.
    • Eine Auseindersetzung mit einen Messer ist immer schmutzig und blutig
    • Es wird viel Schrott gezeigt
    • Mind set / Denkweise ist ein sehr wichtiger Schlüsselpunkt bei der SV



    Das Messer ist meiner Ansicht nach eher eine Angriffs- als eine Defensivwaffe

    Sehr richtig! Ich verteidige mich nicht damit, auch als Verteidiger gehe ich mit einen Messer aktiv um.





    wichtige Komponenten (z.B. Vorwärtsdruck, Balance)

    Die Kontrolle des Messerarms kommt mir hier zu kurz. Wenn du mit Vorwärtsdruck auch Kontrolle des Messerarms - Druck auf den Messerarm - meinst, ist es okay.

    Man sollte doch schon unterscheiden zwischen "Schmerzen" und "Verletzungen".

    So ist es!


    Wie stehst du denn zu Blauenflecken?

    Ab einen gewissen Trainingslevel gehören sie in Maßen dazu. Eine körperliche Auseinandersetzung erfolgt auch nicht schmerzfrei, aus meiner Sicht ist es hilfreich und notwendig zu wissen, dass Abwehren nicht nur den Anderen schmerzen.
     

    Ich hatte im Training immer das Gefühl, dass Schmerz durchaus ein guter Lehrmeister ist. Man muss halt nur bereit sein, den Schmerz nicht zu bewerten, sondern ihn als Informationsquelle zu sehen.

    Ein kontrollierter Schmerz ist eine wichtige Information wenn es an das Kämpfen geht. Man kämpft und verhält sich anders wenn man weiss, das es gleich weh tunm kann ;)


    Man sollte nicht vergessen, dass wir hier über KKs sprechen.

    Nicht grundsätzlich, aber...

    Ein Training ist eine Vorbereitung, dass heisst sich auf das vorbereiten was da kommt. Dies bedeutet nicht nur Technik und Kondition, sondern auch Einstecken und Austeilen.

    Dies bedeutet aber auch es schmerzen wird.



    Hey Smoo,


    um es kurz zu machen, ich sehe zwei Möglichkeiten: entweder stellst du deinen Weg dem Vorstand vor und sagt so und nicht anders oder du sagst gleich "Nein."


    So wie du es schilderst, glaube ich nicht das sie bereit sind deinen Weg zu gehen. Zum anderen gebe ich auch zu bedenken das es viele Grautöne gibt und nicht nur schwarz/weiß.

    Jeder hat einen anderen Fokus oder Interpretiert es anderes. Die Frage die sich mir stellt ist, kannst du oder willst du dich für den Verein verbiegen?


    Ich würde die Anfrage ablehnen.

    Wie viele Stufen gehst du

    Im ersten Schritt würde ich eine generellle , allgemeine Bemerkung an die Gruppen geben. Warum, weshalb und wieso die Übung oder Technik so aufgebaut ist. Eventuell setzt hier schon ein Denkprozess ein.
    Als nächstes folgt ein erstes 4 Augen Gespräch, wo ich quasi an seine Vernunft und Mitarbeit apelliere (in deinem Fall würde ich den Lehrer in ihn ansprechen) während des Trainings kommen dann meist noch Bemerkungen (falls es notwendig ist). Ein zweites Gespräch fällt dann schon deutlicher aus. Im dritten Gespräch würde ich ihn dann sagen "wenn nicht, dann...".