Sind Uke immer kooperativ?

  • Hallo da ist auch schon mein erstes Thema,


    Ich wundere mich, das die Ukes in den Jujutsuvereinen immer so kooperativ sind. Eigentlich kenne ich das nur so, dass wenn man einen Shock gemacht hat, dann nicht davon ausgehen darf, dass da nichts mehr kommt. Schon gar nihct wenn man sich in die offene Seite für einen Schulterwurf dreht. Eigentlich schlage ich doch dafür erstmal mehrfach, oder? Der Wurf am Ende ist ja dann mein erster Schritt zur Flucht...


    Wie ist das bei euch?


    Grüße ;)

  • Hmm, das scheint mir doch eher die Variante des Kenpo zu sein, oder sagen wir eher typisch für das Kenpo so wie ich es bisher gesehen habe.

    Unser JJ-Spezialist ist ja grad unterwegs, der kann sicher differenzierter antworten.

    Ich komme ja nun aus der koreanischen Ecke, sprich Hapkido- was ja immer als koreanisches JJ bezeichnet wird- und wir schlagen als Ablenkung nur einmal, dabei ist es egal ob Hebel oder Wurf, dann sind wir auch schon unterwegs :)


    Kooperation, ja bitte, bis zu einem für beide beteiligten gesunden Maße! Kooperation hat immer im Training etwas mit gesunderhaltung zu tun, sonst gehen einem irgendwann die Partner aus.


    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Ich schlage meist auch jur einmal, um Uke durch den Schlag in gewünschte Position zu bringen, bzw. ist derSchlag Teildes Gleichgewichtsbrechens und Eindrehens. Bei mir gibt es also kein Atemi und dann wird der Wurf angesetzt, sondern Atemi ist Teil der gesamten Wurfausführung.


    Am Anfang im Techniktraining ist Uke dabei auch kooperativ, was sich dann im Sparring ändert.

    Und auch da muss es schließlich funktionieren und unter Stress.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Hallolöle und herzlich willkommen,


    Ist Kempo Jujitsu dann der böse Bruder? :D Datt is' ja wie beim *ing *ung...



    Fand das aber net schlecht, schöne Backpfeifen :) Und dann noch am Ende inkooperativ.


    Einzige Krankheit: Keine Sau schlägt die Haken so mit einem Schritt. Obwohl Bruce Lee schon darauf hingewiesen hat... das ist ein zu starres System. Sorry fürs Klugscheißen.


    Aber den Move mit der Hammerfist und dem Schmeißen am Ende werde ich wohl demnächst auch mal einstudieren, den halte ich für ganz OK.


    P.S.: Ich fange geschlagene Haken nicht seitengleicht und außerdem eher mit vertikalem Arm zum Angrffsarm, dann bieten sich Schläge auf Milz oder Leber an, je nach Fangseite und dann Fußsichel zum Wurf am Ende. Geht auch gut. :)


    P.P.S.: Eigentlich träume ich ja auch von so einem kämpferischen Können, aber vieles was die Jungs zeigen, ist halt nur im eigenen Universum tauglich.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Ich meine den hier (Stelle 1:58):

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • In den alten JJ -Zeiten (es war einmal) gab es bei uns auch nur eine Atemi um die gewünschte Position zu erreichen, oft war die Atemi auch gleichzeitig der Eingang zur Technik.
    Heute, im Kali, gehe ich anders vor. Den "Gegner" gut vorbereiten und der Hebel / Wurf / takedown ist dann der Abschluß.

    Zum erlernen einer Technik ist ein kooperativer Partner sehr hilfreich, später sollte er dann unbequemer werden.

  • Einzige Krankheit: Keine Sau schlägt die Haken so mit einem Schritt. Obwohl Bruce Lee schon darauf hingewiesen hat... das ist ein zu starres System. Sorry fürs Klugscheißen.


    Ohh doch, mein Lieber. In etlichen Jahren in einer Kellerkneipe als Zapfer oft genug erlebt. Gerade die, die Kampf nur aus Filmen kennen machen es immer wieder,

    Ach ja, und Säue prügeln sich eh nicht, die beißen nur. ;)

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Im Jujutsu Training sind die Blackbelts auch immer sehr kooperativ.


    Als ich den Freikampf ansprach wurde ich da ausgelaucht.


    *mhpf*


    Naja, ich mache weiter. Ist ja nicht so das alles schief läuft, nur ist es ungewohnt. Das Video finde ich gut, so ungefähr haben wir auch trainiert. Vor allem mit ordentlichen Handflächenangirffen.


    Die Beschreibung mit dem vertikal... das ist mir zu hoch. Muss man mir mal zeigen.

  • Das Smoo meint, er hält den Unterarm senkrecht um eine möglichst große Abwehrfläche zu erhalten. Machen wir im HKD übrigens auch so.


    In dem Video ist doch auch genügend Kooperation zu sehen.... ????

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Eigentlichst da das einfrieren zu sehen.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Wir haben das in America immer Salt-Pillar-Effect genannt. Angeblich gibt es auch Mikroknockouts, kennt ihr das?


    Danke Kibon, jetzt kann ich mir das vorstellen.

  • nicht ausgegurkt ?

    Sorry, die Vorlage ist einfach herrlich!

    TomoeGozen

    lass es Dich bloß nicht verdrießen, mit solchen Bemerkungen testet man hier die Nehmerqualitäten der Neulinge ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • ida, ich wollte doch nur nachfragen um anschließend weiter mit pädagogischen Streicheleinheiten........

    Nein, wollte ich nicht! 😊

    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • ida, ich wollte doch nur nachfragen um anschließend weiter mit pädagogischen Streicheleinheiten........

    Nein, wollte ich nicht! 😊

    K/

    Stimmt, du haust immer sofort voll drauf und hebelst dann ab! ;)

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!