Negativerlebnisse

  • So letztens habe ich mich überwunden mich werfen zu lassen. Prompt erlitt ich einen relativ schweren Sturz. Der Partner nahm mich und schleuderte mich durch die Luft! Habe immer noch Schmerzen in der Halswirbelsäule, der aus dem Sturz resultierte. (Bestimmt brauche ich wieder Physiotherapie).


    Wie geht ihr mit solchen Negativerlebnissen um? Den Partner den ich da hatte, will ich eigentlich nie wieder haben!

  • So letztens habe ich mich überwunden mich werfen zu lassen. Prompt erlitt ich einen relativ schweren Sturz. Der Partner nahm mich und schleuderte mich durch die Luft! Habe immer noch Schmerzen in der Halswirbelsäule, der aus dem Sturz resultierte. (Bestimmt brauche ich wieder Physiotherapie).


    Wie geht ihr mit solchen Negativerlebnissen um? Den Partner den ich da hatte, will ich eigentlich nie wieder haben!

    Direkt weiter machen.

    Undv on jemandem werfen, der es kann, selbst nicht sperren, denn dann kommen solche Sachen oft vor.

    Meist ist es eigene Blödheit, sprich sperren, verkrampfen, sich festhalten oder abstützen wollen, was zu Verletzungen führt.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Er meinte sogar noch, er hätte mich locker geworfen.

    Hatte nicht das Gefühl das ich mich gesperrt habe! Habe mich nur drauf konzentriert die Fallschule am Ende richtig durchzuführen, was mir zum Glück gelungen ist. Sonst wäre es ein noch härterer Aufprall geworden!


    An den können meines Partners Zweifel ich aber. Nicht von der Ausführung her. Aber von der Heftigkeit!

  • Aber von der Heftigkeit!

    Das ist ein Westliches Problem. Habe mit vielen Leuten gesprochen, die in Asien waren und ich war auch (kurz) in einem Trainingslager in Thailand. Die Leute dort hauen in die Lücken immer wohldosiert - aber nie hart. Die passen sich da eher an. In D herrscht m.E. eine Ellenbogenmentalität. Sogar dort, wo behauptet wird es wäre nicht so.


    Und auf der anderen Seite gibts dann die, die nach einem Wurf Physiotherapie brauchen und einen Fred dazu in einem Internetforum eröffnen. Anstelle das Training anzupassen und vernünftig weiter zu machen.


    Die Schere klafft da m.M.n. weit auseinander. Weicheier vs. Diskohelden.


    ----


    Die Könner im Internet halten sich kurz und bedeckt... da gilt eher weniger Labern mehr machen. <- haben aber nicht verstanden, dass es DISKUSSIONSforen sind ;)


    Daher ist deinThread zwar ligitim, aber hat diesmal keinen Mehrwert. Die Folge -> Physiotherapie, kennen wir ja jetzt. Zu diskutieren gibt's hier nichts. klär die Sache mit deinem Partner und hör auf zu heulen. (Solltest du in Wirklichkeit ne Frau sein, dann gilt ... Hör auf zu heulen.)


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Wie immer bei dir. Nur die Anderen sind schuld.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Wenn du deine Fallschule hinbekommen hättest wie du ja selbst schrebs, dann wäre doch aber deiner Halswirbel säule nichts passiert.


    Sorry aber das versthee ich jetzt nicht. Welche Wurf war es und wie bis du aufgekommen?

  • Vielleicht bist du am Ende auch einfach scheiße gefallen, und hast dir deswegen weh getan.

    Und dein Partner kann gar nichts dazu?

    Sind nicht immer die anderen Schuld.

    Das Physio nötig ist, ist erst einmal eine Vermutung von dir, weil bei dir scheinbar alles nahezu tödlich verlaufen muss.


    Aufgrund deiner Beiträge hier halte ich nahezu jede Wette, daß du völlig verkrampft warst und vermutlich auch gesperrt und geklammert hast - nicht einmal aus bösem Willen heraus, sondern weil du nach wie vor Angst hattest.

    Falls du dich tatsächlich die ganze Zeit krampfhaft versucht hast auf das Fallen am Ende zu achten, ist es sehr wahrscheinlich, daß du verkrampft und Unaufmerksam warst.


    Wenn man sich dann noch einredet, daß eh etwas passieren wird (siehe deine anderen Threads) ist es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.


    Daher, was würde ich machen: Weiter trainieren.

    Mit einem offenem Geist.

    Und endlich mal aufhören, immer den anderen die Schuld zu geben.

    Und nicht ständig mit "Mit dem will ich nicht trainieren" kommen; ist bei mir nahezu eine Garantie, daß genau mit dem trainiert wird, weil es keine Extrawürste und Sonderbehandlungen gibt, wenn es nicht einen wirklich guten Grund dazu gibt.


    Nachdem mein Arm endlich wieder fit war, nachdem die Elle durch einen Hebel doppelt gebrochen war, durften für eine ganze Weile nur zwei meiner Lehrer diesen Hebel machen (weil ich wusste, daß die es dosieren können) und ein Mittrainierender (und jetziger Lehrer).


    Das hab ich dann nach und nach gesteigert und auch Schwarzgurte die ich kannte und denen ich es zugetraut hab (sprich bei weitem nicht jeden) wieder den Hebel machen lassen und so weiter und so fort.

    Heute bedarf es Personen, bei denen ich weiß, daß sie eben *nicht* kontrolliert trainieren, um noch etwas Angst zu haben.


    Aber: Dafür darf man eben nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern muss sich dem stellen.

  • Im Judo nennt man in glaube ich Te Guruma. ich bin relativ hart aufgekommen, konnte aber schlimmeres noch abfedern. Dennoch so hefitg das ich voll geschockt war!

  • Vielleicht bist du am Ende auch einfach scheiße gefallen

    Aber hier spekulierst du sehr junger Mann und scheiße ist nicht sehr höflich.

    Das Physio nötig ist, ist erst einmal eine Vermutung von dir, weil bei dir scheinbar alles nahezu tödlich verlaufen muss.

    Soweit ich weiß, ist Pharao physisch anders beschaffen. Sogar von einer Behinderung war mal die Rede. Das mss man doch auch wissen.


    Aufgrund deiner Beiträge hier halte ich nahezu jede Wette, daß du völlig verkrampft warst und vermutlich auch gesperrt und geklammert hast - nicht einmal aus bösem Willen heraus, sondern weil du nach wie vor Angst hattest.

    Wie wollen wir die Wette gestalten? :)

    Falls du dich tatsächlich die ganze Zeit krampfhaft versucht hast auf das Fallen am Ende zu achten, ist es sehr wahrscheinlich, daß du verkrampft und Unaufmerksam warst.

    Das klingt wie ein Zirkelschluss


    Wenn man sich dann noch einredet, daß eh etwas passieren wird (siehe deine anderen Threads) ist es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

    Jede Situation ist so individuell wie der, der sie erlebt. Kennst du das alte Samurai-Kirschblütengeschichte?

    Daher, was würde ich machen: Weiter trainieren.

    Aber doch nicht, wenn noch nicht abgeklärt ist, was da mit dem Hals los ist - das wäre geführlich.


    Mit einem offenem Geist.

    Und endlich mal aufhören, immer den anderen die Schuld zu geben.

    Und nicht ständig mit "Mit dem will ich nicht trainieren" kommen; ist bei mir nahezu eine Garantie, daß genau mit dem trainiert wird, weil es keine Extrawürste und Sonderbehandlungen gibt, wenn es nicht einen wirklich guten Grund dazu gibt.

    Das sound vernünftig.


    Nachdem mein Arm endlich wieder fit war, nachdem die Elle durch einen Hebel doppelt gebrochen war, durften für eine ganze Weile nur zwei meiner Lehrer diesen Hebel machen (weil ich wusste, daß die es dosieren können) und ein Mittrainierender (und jetziger Lehrer).

    =O Ach herje. Wie ist das denn passiert? :thumbdown::thumbdown::thumbdown: So etwas darf nicht passieren. Unter 1000 Schülern einmal hat mein Sensei immer gesagt.

    Das hab ich dann nach und nach gesteigert und auch Schwarzgurte die ich kannte und denen ich es zugetraut hab (sprich bei weitem nicht jeden) wieder den Hebel machen lassen und so weiter und so fort.

    Heute bedarf es Personen, bei denen ich weiß, daß sie eben *nicht* kontrolliert trainieren, um noch etwas Angst zu haben.

    Das glaube ich dir, darfst du denn zur Wiedergutmachung jetzt kostenlos dort mittrainieren? Wie sieht denn die Wiedergutmachung aus? Hat sich der andere entschuldigt? Ich wäre so sauer!

    Aber: Dafür darf man eben nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern muss sich dem stellen.

    You are a fighter my friend :)

  • Ganz unrecht hat Syron nicht.

    ich sagte ja das ich das Gefühl hatte nicht zu sperren. Vielleicht habe ich unbewusst doch verkrampft, das kann sein!


    Eigentlich war ich im ersten Moment zu stolz drauf mich endlich werfen zu lassen, dass ich hätte verkrampfen können. Aber nach dem Aufprall war der Schock präsenter als der Stolz!

  • "Scheiße" ist vielleicht nicht nett, aber wahrscheinlich.


    Pharao ist einfach ein Weichei; zumindest im anderen Forum hat er nur von möglichen psychischen Behinderungen gesprochen.


    So wie er hier schreibt, kann man nahezu davon ausgehen, daß er völlig verkrampft war.

    Einfach, weil er Angst hat, geworfen zu werden.

    Sobald man da Angst hat, ist es mehr als wahrscheinlich, daß man verkrampft - vor allem, wenn man nur überlegt, was am Ende zu tun ist.


    Das der Sturz noch so schön abgefedert wurde, kann genauso gut daran liegen, daß die Matten nachgeben - denn wie du selber geschrieben hast: Wenn er technisch richtig gefallen ist, wie er behauptet, wäre eher nichts passiert.

    Mich hat Gestern mein gut 25 kg schwererer Trainer geworfen, samt mithalten - klar, hat mir sein Aufschlag auf mir noch etwas Luft raus getrieben, aber durch ordentliches Fallen ist nichts passiert.


    Versuch mal, dich beim Geworfen werden, krampfhaft darauf zu konzentrieren, wie du am Ende fallen musst - zumindest bei mir klappt das so gar nicht; da ist Verkrampfung vorprogrammiert.



    Wegen meines Armes, ganz kurz: Mein Partner und ich, beide Gelbgurt zu der Zeit, haben Sankyo (der Name des Hebels, der den eigentlichen Bruch verursacht hat; ein Dreh-Hebel, bei dem Elle und Speiche gegeneinander verdreht werden) trainiert.

    Irgendwann musste sie kurz überlegen wie es weiter geht, hat dabei den Hebel gelockert, und danach wohl zu ruckartig, zu schnell und zu weit durchgezogen; als es geknackt hatte, hatte sie viel schneller reagiert als ich.


    Sie hat sich natürlich entschuldigt.

    War ja keine Absicht, sondern ein blöder Unfall

    Sie ist allerdings auch nur noch zweimal beim Training gewesen seither, so viel ich , weiß.

    Mittlerweile hat sie sich auch abgemeldet.


    Wiedergutmachung?

    Gab es nicht.

    War ein Sportunfall während einer Freizeitbeschäftigung, bei der man das Risiko kennt.

    Ich hatte Pech: Doppelter Spiralbruch der Elle, Zehnlochplatte mit neun Schrauben; regelmäßige Infektionen im Arm, so daß selbst mein Orthopäde langsam angepisst war und die Platte nach sechs anstatt nach 12 Monaten entfernen ließ ;) :D

    Galgenhumor hilft dabei; meiner ist gewachsen, also war das wohl meine Wiedergutmachung ;)


    Meine Beiträge bezahle ich dort selbstverständlich nach wie vor.


    Ich war sauer, *das* es passiert ist, einfach weil es Trainingsausfall bedeutete.

    Auf eine Person war ich nicht sauer, nein.



    Sorry, daß es nicht ordentlich mit Zitaten ist, ist am Telefon irgendwie doof.




    EDIT: Etwa das meinte ich.

    Als ich mit meinem Lehrer für seine Prüfung trainiert hatte, meinte er zu Beginn auch einmal, warum ich an dem Tag so verkrampft war.

    Kam mir nicht so vor, aber wenn er das sogar anspricht war dem sicherlich so.


    Und ich hatte wenigstens nicht auch noch Angst.

  • Mich hat Gestern mein gut 25 kg schwererer Trainer geworfen, samt mithalten - klar, hat mir sein Aufschlag auf mir noch etwas Luft raus getrieben, aber durch ordentliches Fallen ist nichts passiert.

    Aber Syron... du vergleichst dich doch nicht mit jemandem, der eine Behinderung hat... oÔ

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Wiedergutmachung?

    Gab es nicht.

    War ein Sportunfall während einer Freizeitbeschäftigung, bei der man das Risiko kennt.

    Ich hatte Pech: Doppelter Spiralbruch der Elle, Zehnlochplatte mit neun Schrauben; regelmäßige Infektionen im Arm, so daß selbst mein Orthopäde langsam angepisst war und die Platte nach sechs anstatt nach 12 Monaten entfernen ließ

    Galgenhumor hilft dabei; meiner ist gewachsen, also war das wohl meine Wiedergutmachung

    Diese Haltung ist aber wirklich bemerkenswert. Das kann nicht jeder.


    Zitat


    Sorry, daß es nicht ordentlich mit Zitaten ist, ist am Telefon irgendwie doof.

    :D


    Alter! Respekt für den Text. Das ist echt scheiße am Telefon!!!

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • ...



    Deshalb geht mir sein Geheule auch so auf die Nerven!

    Klar, ist es kacke, sowas zu haben, keine Frage!

    Aber deswegen immer die Opfer-Karte samt Selbstmitleid zu ziehen ist genau das, was dafür sorgt, daß auch heute noch auf psychische Störungen herabgeschaut wird.


    Arsch zusammen kneifen, Zähne zusammen beißen und versuchen, das beste daraus zu machen - das ist es, was einen weiter bringt.

    Nicht in Foren um Mitleid zu wissen und jedem anderen die Schuld geben.



    So, jetzt hab ich die Hosen dummerweise doch runter gelassen X/



    Was die Sache mit dem Arm angeht: Ich fühle mich diesbezüglich nicht moralisch großzügig oder so.

    Wo gehobelt wird, da fallen Späne.

    Klar, mir wäre auch lieber, es wäre nie passiert :D aber ist es nun mal

    Ich hatte auch noch einmal mit dem Mädel trainiert.

    Am meisten hatte ich, ehrlich gesagt, mit der Angst zu kämpfen, daß mein Lehrer mich als Uke austauscht :D


    War ein bescheuerter Unfall.

    Die Nachwirkungen, sich wieder an den Hebel zu trauen waren schlimmer.

    Mein Lehrer ist aber sowohl bewusst auch als durch Zufall noch zusätzlich auf Konfrontation gegangen: Kaum, daß mein Arm wieder nichtstaatlichen war, haben wir wieder für seine Prüfung trainiert; da Sankyo einer seiner Lieblinge ist, kann man sich denken, was ständig dabei war :D

    Und in meinem Prüfungsprogramm kam er auch drei-, viermal vor.


    Daher halt: Wieder werfen lassen.

    Vorzugsweise von jemandem, der weiß was er tut.

    Es objektiv weiß, nicht weil man denkt: Ich bin blöd gefallen, also war es der andere.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von schnueffler () aus folgendem Grund: Auf Wunsch des TE einen privaten Teil gelöscht.

  • chronische Anpassungsstörungen habe ich auch Attestiert.


    Unter sozialer Phobie leide ich glaube ich auch. Autistische Züge hätte ich angeblich auch!

  • Leute, PN!


    Lesen und so hinnehmen.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Ich warte jetzt erstmal. Bin gerade mehr als Buff.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • War ein bescheuerter Unfall.

    Die Nachwirkungen, sich wieder an den Hebel zu trauen waren schlimmer.

    Mein Lehrer ist aber sowohl bewusst auch als durch Zufall noch zusätzlich auf Konfrontation gegangen: Kaum, daß mein Arm wieder nichtstaatlichen war, haben wir wieder für seine Prüfung trainiert; da Sankyo einer seiner Lieblinge ist, kann man sich denken, was ständig dabei war

    Und in meinem Prüfungsprogramm kam er auch drei-, viermal vor.

    Hierzu möchte ich noch einmal sagen, dass das eine Besserstellung im Verein verdient hat.


    Nicht als Orden, sondern als Wiedergutmachung.


    Finde ich das Mindeste. Die Folgen sind so gravierend. Ich hatte zum Glück nie was gebrochen. Warum weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich bin so oft KO getreten worden, dass mein Trainer Angst um meine Rippen hatte - waren meistens Lebertreffer. Aber die Knochen sind bei mir dem Anschein nach wohl recht robust.


    Bei Hebeln klopfe ich aber auch immer früh ab. Und ich gebe offen zu, meine Angst vor solchen Brüchen ist vorhanden. Ein Kumpel von mir kann auch nicht "langsam" machen... Letztens bei einem Armsteckhebel, war die Schulter auf Anschlag. Einfach, weil er ruckartig machte. Das ärgert mich deshalb, weil ich sein Ausbilder bin. Und wenn ich sage "Zeitlupe" dann ist das einfach scheißen langsam. Eigentlich weiß er das, aber bei einmal pro Woche... Da verinnerlicht man das wohl doch nicht so wie ich das erwartet habe.


    Würfe gehen aber auf Betonboden (haben keine Halle) trainieren auch eher "dirty".

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.