Jack Dempsey's Falling Step

  • Hmmm, bei mir im Taekwon-Do lehre und praktiziere ich es ähnlich. D.h. Fuss und Faust sollten synchron sein. Dadurch ergibt sich zwangsläufig enorm viel Power im Schlag.

    Und prinzipiell gilt das auch für Tritte. Da aber abgewandelt.

  • Beim "falling step" geht es explizit Es geht insbesonderen auch um die physikalische Fallernergie des Körpers, daher auch der Begriff falling step, also fallender Schritt. Besser zu erklären so: Stell Dir vor, du stehst auf einem kleinen Podest, dein Partner vor dir. Du streckst den rechten Arm aus, die Hand ist zur Faust geballt. Jetzt machst Du einen Schritt von diesem Podest nach unten auf den Boden, wobei der Arm - ohne Aushol- oder sonstige Bewegung - so wie er ist, den Partner trifft und weggschiebt. Allein durch eben diese Fallkraft, bzw. den "falling step". Genau das lässt sich simulieren, indem man einfach z. B. beim Jab einen Schritt nach vorne macht und sich gleichzeitig plötzlich absenkt. Man fällt praktisch und dieser Schritt nach vorne fängt einen auf.


    Hinzu kommt dann die Power aus den verschiedensten Elementen. Meinen Schülern erkläre ich das so: Man stellt sich einen Golfspieler vor, der ausholt und den Golfball ca. 50 Meter weit schlägt. Nun stellt man sich vor, derselbe Golfspieler steht auf dem Dach eines Autos, dass mit ca. 50 km/std. unterwegs ist und schlägt den Golfball - der ja schon in Bewegung ist - wiederum. Zuletzt stellt man sich vor, dass der Golfspieler immer noch auf dem Auto steht, das fährt, sich diese wiederum auf einen Zug befindet, der selbst ca. 100 km/Std. fährt und wiederum schlägt der Golfspieler den Ball, der ja seine Beschleunigungen bereits durch das Auto und den Zug hat. So sind die jeweiligen Übertragungsmomente der Kraft auf die Faust zu verstehen: Die Kraft kommt einerseits durch die Armbewegung nach vorne, weiterhin durch die Verlängerung durch die Schulter, weiterhin durch die Drehung der Längstachse, letztlich durch den falling step. Der Gesamt Körper befindet sich immer hinter dem schlagenden Arm.


    So kann in einem einzigen Punch viel Enegie sitzen. Allerdings: Sobald es sich nicht nur um einen, sonderen mehrere Schläge handelt, reduziert sich natürlicherweise die Umsetzung der Kraftelemente. Beim falling step geht es um die Idee, nur einen einzigen Schlag kraftvoll auszuführen.