Sulfit Unverträglichkeit

  • Hallo zusammen,

    Ich esse seit Jahren echt gern getrocknetes Obst, vor allem Canberries und Aprikosen liebe ich. Da ich neben dem Kampfsport auch Fitnessliebhaber bin, ess ich das ganz gern um mehr Kalorien aufzunehmen. Jetzt hat sich bei mir leider eine Unverträglichkeit gegenüber Sulfiten entwickelt und ich kann kein Trockenobst mehr Essen. Ich dachte mir aber es muss doch eine Lösung für mich geben, dass ich weiterhin Trockenobst essen kann. Hat jemand hier zufällig die Erfahrung mit sogenannten Dörrautomaten oder weiß was ich sonst benutzen kann?

  • Probiere es doch einmal damit, bevor Du Dir einen teuren Automaten kaufst:

    "Selbstgemachtes Dörrobst - einfache Methoden

    Getrocknetes Obst lässt sich leicht selber machen. Im Sommer zieht man die Früchte mit einem kleinen Abstand einfach auf eine Schnur und hängt sie an einen gut gelüfteten, sonnigen Ort. Nach ca. 14 Tagen sind Äpfel und Co gedörrt. Auf Backpapier verteilt, lässt sich Obst auch gut auf der Heizung oder aufgehängt in einem Raum mit sehr wenig Luftfeuchtigkeit trocknen. Die schnellere Variante ist der Backofen. Bei einer Temperatur von maximal 50°C und leicht geöffneter Backofentür dauert der Trockenvorgang einige Stunden. Wichtig ist die Einhaltung der richtigen Temperatur, da ab 60° bereits die Zellen zerstört werden oder Fruchtsaft auslaufen kann. Größere Früchte unbedingt in Scheiben schneiden. Fertig gedörrtes Obst ist außen und innen trocken und elastisch."

    (Quelle: https://www.ecowoman.de/20-ess…rstellen-doerrobst-rezept )


    Also die Sache mit dem 'gut gelüfteten, sonnigen Ort und dem Backofen hat bei mir gut geklappt.

    Früher haben wir auch den Dachboden zum Trocken benutzt, aber seitdem wir da eine Wärmedämmung vorgenommen haben, geht das leider nicht mehr.


    Ansonsten kann man natürlich auch in Bioläden oder entsprechenden Abteilungen im Supermarkt Trockenobst ohne Sulfit kaufen,

    ist aber zugegebenermaßen ein bisschen teurer ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Wie Ida es sagt, hast du 2 Möglichkeiten. Entweder kaufen ohne Sulfite. Dabei finde ich Dörrobst schon mit Sulfite sehr teuer oder du machst dir diese selbst. Entweder auf dem klassischen Weg, mit dem trocknen in der Sonne, aber ich habe gehört, es gibt bereits Gerätschaften. Ich zum Beispiel habe mir eine Heißluftfritteuse zugelegt, weil ich nicht mehr so fettige Pommes haben wollte. Ich weiß aber jetzt nicht, ob man damit auch Dörrobst machen kann. Aber man kann ja vielleicht auch das Obst frittieren?

  • Ich benutz seit Jahren die Sonnenvariante. Funktioniert super und man kann aber ch größere Mengen dabei preiswert dörren

  • Hallo Leute,

    Ich esse auch Obst und Gemüse unheimlich gerne und esse auch getrocknetes Obst. Seit Jahren kaufe ich es vom Supermarkt und es gibt heute sehr viele Variationen vom getrocknetem Obst. Jetzt wo ich dein Beitrag gelesen habe, hast mich auf den Gedanke gebracht, warum nicht selber dörren? Ich habe zwar auch kein Dörrautomat. So habe ich begonnen zu recherchieren. Und habe eine tolle Seite darüber gefunden, wie ein Dörrautomat funktioniert. Vielleicht interessiert es dich auch. Hier ist der Link: https://www.doerka.de/

  • Danke für die ganzen Ratschläge und die Rezepte :D

    Das mit dem Obst frittieren, verstehe mich da nicht falsch, finde es ist eine gute Idee das Pommes weniger Fett haben, aber deswegen Fett in meinem Obst zu haben, darauf verzichte ich gerne. Ich denke ich werde ein Mix aus den Ideen machen, Die Sonnenvariante für die Masse, also Äpfel und sowas in der Richtung und die Exoten, wie Ananas dann in dem Dörrgerät. Habe nämlich ehrlich gesagt die Befürchtung, das bei feuchten Lebensmitteln das anfängt zu schimmeln.