Sandsack-Wandbefestigung

  • Hallo Forum,

    ich möchte meinen recht schweren Sandsack an der Wand befestigen (zwischen Zimmer und Flur), da die Decke abgehängt ist.


    Da das Haus etwas älter ist, überlege ich, ob es reicht, die Montage mit Schwerlast-Dübeln anzubringen, oder ob ich nicht besser komplett durch die Wand bohre und mit Schloss-Schrauben arbeite. Vielleicht auf der anderen Seite noch mit Holz- oder Metallplatten zur Druckverteilung?
    Bin für Tipps/Erfahrungen dankbar!!

    NP

  • Schwerlastdübel sind schon mal nichts, die haben nur einen höheren Auszugswert als normale Dübel. Die einwirkenden Lasten und Zugkräfte wirken aber auf das Mauerwerk! Im Normalfall haben ältere Gebäude eine 11,5er Wand, eventuell mit sogenanntem verlängertem Mörtel gemauert ( das ist dann festerer Sand ;) ).

    Es gibt im Handel sogenannte Wallstands, die werden vor die Wand gestellt und mehrfach auf einer größeren Fläche verdübelt, d.h. die auftretenden Lasten werden besser verteilt.


    Ansonsten sehe ich die Gefahr, dass Du extreme Risse in der Wand bekommst.


    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • So isses...grade bei Sandsäcken ist die punktuelle Belastung durch die Druckwechsel extrem hoch. Wenn du also nicht planst, ein neues Fenster in das Loch zu setzen, dass entstehen wird, würde ich auch dringend zu einem Wallstand raten. :)

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • Ja, zumal so Schwerlastdübel oft in ihrem Wirken missverstanden werden. Die trennen sich zwar schwerer von ihrem heiß geliebten Bohrloch, so sie denn richtig eingeführt wurden, dennoch ist das Umfeld das entscheidende! Wenn das nichts taugt, macht der Rest dann auch keinen Spaß.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!