Bratkartoffelkonfusion

  • Es gibt ja den berühmten Streit zwischen folgenden Parteien :

    Die Pellkartoffelfraktion die glaubt eine Kartoffel zweimal garen zu müssen und auf der anderen Seite die Könner der rohen Kartoffel die das arme Erdknöllchen nur einmal leiden lasen in der Pfanne.

    Wie man eventuell sieht, tendiere ich zu der rohen Variante.

    Methode : Rohe festkochende Kartoffeln,

    Brav in Scheiben schneiden, denkt dabei an nervige Bauleiter oder was weis ich.

    Nach diesem Gemetzel sind diese abzuspülen um die Stärke von der Oberfläche zu vertreiben und anschließend per Tuch oder Luft zu trocknen, bei Zweiterem kann es zu Verfärbungen kommen.

    Nun nehme man eine gut eingebrannte Eisenpfanne, kein Edelstahl, beschichteter Mumpitz etc. Eisen.

    nach dem sorgfältigem Erhitzen bei großer Hitze etwas Öl rein und danach die Kartoffel.

    Auf kleiner Flamme sanft braten und Garen.

    Außen knusprig innen saftig.....


    Das Schöne an dem Verfahren ? Man verballert nur einmal Energie und es klebt nix und der Kartoffelgeschmack erleidet nicht den Kochwassertot.


    Ich geh davon aus das jetzt die Pellkartofflianer Sturm laufen werden....

  • Nö, nutze beide Varianten. Die vorgekochte Variante gern aus Resten, wenn z.B. von einer Grillparty die Ofenkartoffel mit Kräuterquark nicht aufgegessen wurden.

    Die rohe Kartoffel wenn's mal nicht eilig ist. ( An Bauleiter- also mich selbst habe ich dabei noch nie gedacht ;) ) .


    Energie, da muss ich widersprechen, aus rohen Kartoffeln dauert der Garvorgang länger, so gravierend ist das im Endeffekt nicht. Allerdings wird die Ostwestfälische Bratkartoffel in Butter mit Zwiebelwürfelchen und Speckwürfeln hergestellt.

    Zunächst Speck auslassen, Zwiebeln glasig, dann Butter und rein mit den Schnippeln.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Wenn man mit rohen Kartoffeln arbeitet den Speck und die Zwieibeln erst später rein, sonst gibts Asche.

  • 1. Ich werde mit einem Preußen nicht auf eine Diskussion zur Zubereitung von Kartoffeln einsteigen. Da kann ich nur verlieren. Aber weil ich Bayer bin merke ich trotzdem an, dass ich...

    2. Kartoffelknödel unfassbar gut finde! ;)

    "In reality based self defense, there are no 100%...if you want a guarantee, buy a toaster!"

    - Tony Blauer

  • ... und der Kartoffelgeschmack erleidet nicht den Kochwassertot.

    na ja, hängt wohl auch von der Kartoffelsorte ab, ob da noch was an Geschmack zu verlieren wäre,

    einfach nur 'festkochend' ist wohl nicht ausreichend ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Da sit die Auswahl leider sehr bescheiden inzwischen. Die 'Zeiten wo man zwischen einem Dutzend Sorten wählen konnte dank Supermarkt und Co KG perdu. Was waren das noch für himmlische Zeiten wo wir den Kartoffelkron hatten. Kartoffeln lose, Sorten bis der Arzt kommt.

    Ich kann mich noch gut erinnnern . Da war ich noch ein niedliches Kind ( heute bin ich nur noch niedlich ) da haben wir am Anfang des Winters immer Kartoffeln zum Einlagern gekauft. Transportmittel ? Olle Jutesäcke und ein ausgedienter großer Kinderwagen. War überhaupt kein Problem. heute kriegt man nur dieses verpackte Zeugs.

  • na ja, nicht bei jedem Bauern, aber bei denen mit den 'Hofläden' hat man gute Chancen.

    Wer einen Garten hat, kann die Dinger auch selbst kultivieren, da gibt es eine sehr große Auswahl an Pflanzkartoffeln.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Klar, in Berlin gibt es viele Bauern, vor allem die am Potsdamer Platz, die haben die dicksten Kartoffeln.....Mal im Ernst, ohne Auto kommt man an den nächsten Brandenburger Bauern der Kartoffeln haben könnte nicht ran. Auto und Kaji ? Neeeeeeeee. Über 25 Km mit nem großen Sack Kartotffeln radeln..Na viel Spaß.......

    Kartoffeln selber ziehen ?

    Das Einzige was grünt ist das Grün, die Dinger selber ? Murmeln.

  • Mittlerweile liefern Kartoffelbauern ihre Knollen direkt an den Verbraucher, einfach mal anrufen....

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Also hier in Hannover gibt es Bauenmärkte. Da hast du vielleicht kein Dutzend, aber doch bestimmt 6/7 Sorten zur Auswahl von mehlig bis fest und von gelb bis rot.

  • Kaji sag Bescheid und ich bring dir nen Sack vorbei mit verschiedenen Sorten :) gern auch die gute Adretta (die sowieso besser schmeckt als dieses festkochende Gedöns)

  • Also wenn ich leckere Bratkartoffeln haben möchte, sag ich's meinem Schatz und schwupps bekomme ich mit Liebe zubereitete, einzeln gewendet Bratzkartoffeln. Genial näh.... "...und duck und wech" ;)

  • Häää?? Das nennt man bei uns in ähnlicher Form: Berner Rööschti! :D Nicht in Scheiben, sondern geraffelt. Auch je nach Toffelsorte entweder roh oder schon leicht vorgekocht in der Pfanne goldbraun von beiden Seiten angebrutzelt. Es gibt aber auch die Variante mit den Scheiben.. eben je nach Geschmack des Vertilgers :P

    "Die Wahrheit versteckt sich oft hinter Lügen"
    Meins!! :D