Realität des Ernstfalls

  • H

    ... ja klar kannst Du den Anhang öffnen, das liegt an der Struktur Deiner Sai-Fon-Seite,

    aber wenn ich auf diesen 'Anhang' klicke, kann ich ihn eben nicht öffnen, was ebenfalls an Deiner Sai-Fon-Seite liegt ...

    Das kann nicht an "meiner Sai-Fon-Seite" liegen, da der Anhang auf dem Hoster des Forums liegt. Lösch doch mal Deinen Cache und probiere es erneut. Ansonsten melde Dich mal bitte per Konversation, dann muss ich der Sache mal genau nachgehen. Einen Anhang sollte man in diesem Forum ganz normal öffnen können... ich kümmere mich mal drum... ähm... was für eine Fehlermeldung bekommst Du denn?

  • ... alles klar, Du hast die Nr. 1 des Threads verändert, und ich habe in Deinen aktuellen Anhängen gesucht,

    kann also weitergehen ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • ... alles klar, Du hast die Nr. 1 des Threads verändert, und ich habe in Deinen aktuellen Anhängen gesucht,

    kann also weitergehen ...

    Achgott... dass hätte ich natürlich schreiben müssen... tut mir leid! Also für den Rest hier: Der Anhang befindet sich im Anfangs-Thread als PDF-Datei...

  • Na fein Paladin, sind wir ja ein Stück weiter.

    :)

    Ich fasse mal zusammen wo wir aus meiner Sicht heraus jetzt angekommen sind. Es gibt die Realität der Situation jetzt, zum jetztigen Augenblick, und es gibt die Realität die aus der Wahrnehmung des selbigen resultiert. Das Ganze ist eine Kettenwirkung.

    Fiktiver Fall :

    D.h. Wenn wir beim Zeitpunkt 0 eine Person wahrnehmen die auf uns zu kommt. Diese Person fummelt verdächtig in der Jackentasche herum und pöbelt "freundlich " "Homos sollte man abstechen".

    Nun der geneigte Leser wird verstehen, das der Angesprochene zumindest mit einem körperlichen Angriff rechnet.

    Die Realität die also Zeitpunkt 1 bestimmt ist nicht mehr "Da kommt jemand auf mich zu und pöbelt" Sondern da kommt jemand auf mich zu und der will mich körperlich attakieren.

    Für unseren Homosexuellen ist das eben real, weil die Realität eben auch durch den Erfahrunghshorizont beeinflußt wird.

    Zum Zeitpunkt 2 haut unser Freund dem vermeintlichen Angreifer präventiv kräftig eine auf die Nase.

    Und so geht es fröhlich weiter.....


    Spätestens bei Gericht wird es dann interessant. War der Schlag gerechtfertigt ? Was war die Realität. Ja was war sie denn die Schrödinger Katze ? Lebt sie, oder ist sie tot, war es Asthmaspray oder ein Messer.

    Der im Nachhinein als erster körperlich agierende Homosexuelle kann es nicht wissen, also sichert er sich ab, aus seinem Erfahrungshorizont heraus argumentiert.

    Der liebe Staatsanwalt hingen führt aus das kein normaler Mensch bei einer Pöbelei und Jackengefummel so reagieren müsste, eben aus seinem Erfahrungshorizont heraus.


    D.h. Auf der einfachen haptischen, visuellen Ebene gibt es nur eine Realität wie gesagt, aber spätestens bei Zeitpunkt 1 wird es Schrödingers Katze. Ohne Wahrnehmung haptischer oder visueller Natur ist eben Beides möglich. Warum ? Weil man eben nichts wirklich wahrnimmt.


    Mein Augenblickliches Fazit wäre daher Folgendes : Im Ernstfall spielt das Kopfkino eine größere Rolle ala Schrödingers Katze als das wirkliche Geschehen. Man fragt sich instinktiv ; wird er jetzt dies oder jenes tuen, gleichzeitig bastelt man unbewusst ein Abwehrszenarium.

    Das wiederum bedeutet das man nur dann faktisch handeln könnte wenn man das Kopfkino ausschaltet, also nur auf Aktio=Reaktio basierend handelt. Das aber würde heißen das Denken einzustellen, da macht aber leider der menschliche Geist egal ob bewusst oder unbewusst nicht mehr mit.


    Damit gehe ich jetzt meine Schrödinger Katze streicheln.;)

  • Nein, da sind wir nicht angekommen, vielleicht bist Du da angekommen, der Text und meine Thesen ganz sicher nicht. Realität ist weder ein Gummiband noch kann man durch sie hindurchsehen. Sie ist da, sonst wäre sie keine Realität. Ich gebe Dir nun mal einen konkreten Input:


    Was ist Realität?

    Im Duden findet man zu dem Begriff „Realität“ die Synonyme „Wirklichkeit“, „reale Seinsweise“ und „tatsächliche Gegebenheit, Tatsache“. Im Wikipedia, der freien Enzyklopädie im Internet, liest man dazu Folgendes:


    Als Realität wird im allgemeinen Sprachgebrauch die Gesamtheit des Realen bezeichnet. Als real wird zum einen etwas bezeichnet, das keine Illusion ist und nicht von den Wünschen oder Überzeugungen einer einzelnen Person abhängig ist. Zum anderen ist real vor allem etwas, das in Wahrheit so ist, wie es erscheint, bzw. dem bestimmte Eigenschaften „robust“ – also nicht nur in einer Hinsicht und nicht nur vorübergehend – zukommen (→ Authentizität). Realität ist in diesem Sinne somit dasjenige, dem „Bestimmtheit“ zugeschrieben werden kann. Ein intentionales Objekt (z. B. eine Überzeugung, eine Einschätzung, eine Beschreibung, ein Bild, ein Film oder Computerspiel) gilt dann als realistisch, wenn es die Eigenschaften der darzustellenden Wirklichkeit in vielerlei Hinsicht und ohne Verzerrungen wiedergibt (→ Realismus).


    Sucht man im Internet das Gegenteil von Realität, so heißt es:

    Fiktion, Surrealismus, Illusion, Phantasie, Traum, Virtualität, Irrealität, Einbildung, Vorstellung, Trugbild, Täuschung, Schein, Irrglauben, Lüge, Wunschwelt, Beschiß, Betrug, Finte, Irreführung und Trug.


    Demnach ist die Realität das, worauf wir alle (jeder Mensch) schauen und das, was für alle gleich ist: Bäume, Häuser, Autos, die Sonne, das Wetter, Kaufhäuser, Feiertage, etc. Die Realität endet und mündet in die Individualität, wenn sie von Personen interpretiert wird. So können Bäume – je nach Sichtweise – groß, stark oder am Wachsen sein. Straßen sind für den Einen zu eng, für einen anderen zu holprig. Das Wetter ist dem Einen zu warm, dem anderen zu naß. Kurzum: Der Baum, der am Straßenrand steht, ist Realität. Der schmale Baum am Ende der Straße hingegen die Interpretation der Realität. Irritierend ist es und interessant wird es, wenn Menschen Realitäten interpretieren aber der festen Überzeugung sind, die Realität selbst zu beschreiben.

    Wenn eine Person etwas sieht, was andere Personen nicht sehen und was nicht für alle gleich ist, handelt es sich entsprechend um eine Vorstellung bzw. Wahrnehmung, eine Phantasie, eine Illusion, etc. der Person oder – exakter ausgedrückt – um deren Beobachtung. Um es an einem praktischen Beispiel zu verdeutlichen: Menschen behaupten, UFOs gesehen zu haben. Wenn alle anderen Menschen auf der Welt dieses UFOs ebenfalls gesehen hätten, wären UFOs Realität - so, wie es auch Flugzeuge sind. Realität diesbezüglich ist allerdings, dass nicht alle Menschen UFOs gesehen haben, womit die Behauptung der Menschen, es gebe UFOs, lediglich durch deren Beobachtung gedeckt wird aber keinesfalls Realität ist.


    Mich würde nun interessieren, was du vom DUDEN hälst. Gerne kannst Du auch in ein vor Dir favorisiertes Lexikon finden. Ich kann Dir aber schon sagen, dass Du überall eine ähnliche Definition finden wirst. Ich möchte Dich darauf hinweisen, dass da nichts von "Wahrnehmung" steht. Ganz ehrlich: Den Text sollte nun wirklich jeder verstehen. Die Alternative ist: Du schreibst, dass Du den Duden nicht anerkennst und dass es Dir darum geht, Deine eigene Sichtweise darzustellen. Das würde ich verstehen. Was ich nicht verstehen würde, dass Du nun weiter darauf bestehst, die Realität sei eine Wahrnehmung der Menschen, obgleich wirklich alles (einschließlich der Professionen der Pädagogik und Psychologie = die maßgeblichen Professionen, wenn es um Menschen geht) in die gleiche Richtung geht: Die Realität ist das IST um uns herum, der Mensch interpretiert das IST... jeder auf seine Weise. Die Interpretation ändert aber nichts an der Realität.


    Warum das Thema "Realität" so wichtig ist, habe ich bereits erklärt, wiederhole es aber noch einmal anders: Viele Menschen verdienen viel Geld damit, indem sie erklären, dass die Realität so sei, wie sie sagen. Es geht hierbei - in meinen Worten - um eine eindeutige und nicht mal schlaue Manipulation von Menschen zum Zwecke des Geld verdienens. Ich denke, dass da mehr Klarheit und weniger MischMasch reingehört.

  • Hm. Dann zitiere ich mal den Duden.

    Was steht da.

    "

    Als Realität wird im allgemeinen Sprachgebrauch die Gesamtheit des Realen bezeichnet. Als real wird zum einen etwas bezeichnet, das keine Illusion ist und nicht von den Wünschen oder Überzeugungen einer einzelnen Person abhängig ist. Zum anderen ist real vor allem etwas, das in Wahrheit so ist, wie es erscheint, bzw. dem bestimmte Eigenschaften „robust“ – also nicht nur in einer Hinsicht und nicht nur vorübergehend – zukommen (→ Authentizität). Realität ist in diesem Sinne somit dasjenige, dem „Bestimmtheit“ zugeschrieben werden kann. Ein intentionales Objekt (z. B. eine Überzeugung, eine Einschätzung, eine Beschreibung, ein Bild, ein Film oder Computerspiel) gilt dann als realistisch, wenn es die Eigenschaften der darzustellenden Wirklichkeit in vielerlei Hinsicht und ohne Verzerrungen wiedergibt (→ Realismus)."


    Ah ha, also wie erscheint Schrödingers Katze ?

    Eine ganz simple Frage.

    Es gibt nur ein Problemchen, es erscheint eben nichts, wir wissen nur da ist eine Katze in der Kiste, oder auf das andere Beispiel ein Gegenstand x der alles Mögliche sein kann. Es gibt eben keine direkte Wahrnehmung sondern nur eine Vermutung.

    Im Nachhinein zu sagen "Die Relität war die Katze ist tot" z.:B ist eben nicht zielführend, denn wir müssen die Realität im Augenblick betrachten.
    Der Duden forder eine Übereinstimmung des Wahrgenommen mit dem vorhanden Objekt.

    In Ordnung, nichts gegen einzuwenden.

    Also ist das Objekt ohne die Kiste zu öffnen eine tote oder eine lebende Katze ?

    Das Öffnen der Kiste wäre eben die Reaktion auf die nicht vorhandene Wahrnehmung oder auch Vermutung.

    Aber solange man das Ding zu lässt ; was ist die Realität in diesem Augenblick ?

    Wie bekommt man die vom Duden geforderte Übereinstimmung ohne das Öffnen der Kiste, sprich eine nachfolgende Reaktion hin ?

    Wie gesagt, zwei ganz kurze simple Frage

    Wenn ich jetzt noch anfangen würde mal ein physikalisches Grundprinzip mit einzubringen das nämlich jede Betrachtung Einfluss auf das Experiment hat......Und ja, auch der Effekt hat direkten Einfluß auf die Realität des Kampfes.

    Aber die Beantwortung der Frage würde mir reichen, vielleicht kommen wir damit weiter.


    "

  • Zu Deiner Frage: Das Objekt ist eine Kiste. Ohne sie zu öffnen, weiß man nicht, was drin ist. Das ist keine Realität, sondern eine Binsenweiseheit. Weiß ich, was in der Kiste ist, zum Beipiel, weil ich die Katze selbst in die Kiste getan habe, dann weiß ich das. Also ist die Realität die, das sich in der Kiste eine Katze befindet. Sagt mir mein Nachbar: "Andy, hör mal zu, in der Kiste ist eine Katze", so ist die Realität die, dass mir mein Nachbar eine Info gegeben hat. Schaue ich nach, bin ich wissend, schaue ich nicht nach, weiß ich dass eben nicht.


    Ich finde es an der Stelle auch schwierig, hypothetisch auf etwas zu reagieren, was real vorhanden ist. Der Duden - z. B. - hat keinen Grund, eine "eigene Realität" zu definieren sondern gibt in allem das wieder, worauf sich Wissenschaft geeinigt hat. Meines Wissens und meiner Erfahrung nach sind es auch nur Randgruppen, wie z. B. die Reichsbürger, die aus der Realität immer wieder irgendwas eigenes machen.... Meiner Beobachtung nach windest Du Dich hier, wie ein Aal, nur um nicht zuzugeben, was für 99% aller Menschen eh schon feststeht und genso in allen Lexika der Welt einheitlich wiederzufinden ist: Eben die obere Definition.


    Mir ging es darum, eine einheitliche Ebene für die Realität zu finden, um die Schwammigkeit herauszubekommen, die Anbieter wissentlich verbreiten, nur um ihr Geschäft durchzubekommen. Genau dafür habe ich die Wissenschaft zu Rate gezogen durch Quellenangaben z. B. des Dudens. Ich stelle fest, Du hast keine Quellen. Wenn Du eine findest, die das belegen, wofür Du stehst, wäre es jetzt ein guter Zeitpunkt, die zu bennen. Zwei Alternativen bleiben: Du erkennst die Wisschaft an oder zu erklärst einfach, dass es sich eben um Deine persönliche Ansicht handelt, womit die Sache auch für Außenstehende klarer wirde.


    Ich wünsche mir jetzt - ehrlich gesagt kein Herumgeeiere mehr sondern - wie wir Norddeutschen gerne an Stellen wie dieser Anfügen - "Butter bei die Fische". Denk mal bitte an die Board-Regeln und die Intention, Schwammigkeiten durch klar benennbare Quellen zu Be- und Widerlegen.

  • Ja , das ist eine Binsenweisheit, aber wenn man sie weiter denkt ?` Übrigens das Objekt ist die Katze !


    Und nein ich gebe gebe keinen Quellen an, da ich einfach, auf dem vielleicht arrogantem Standpunkt stehe, das Schrödinger, Teilchen Dualismus etc eben zur Allgemeinbildung gehören, von Philosophen wie Kant mal zu schweigen.

    Was ich jetzt einfordere sind eigene Gedanke !

    Quellen zu zitieren , das ist simpel, aber das Warum zu begründen , da liegt der Hase im Kreuzkümmel.


    Aber schön, ich habe für das Forum das Ganze sehr vereinfacht, aber da man ja Wikipedia mag : https://de.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%B6dingers_Katze

    Teilchen Dualismus : Weil etwas nur ein Ding sein kann : https://de.wikipedia.org/wiki/Welle-Teilchen-Dualismus

    Um das zu verstehen hier mal der Zusammenhang Makro und Mikrokosmos stark verkürzt als nur ein Denkmodell : https://de.wikipedia.org/wiki/Makrokosmos

    Wahrnehmung und Experiment, da rüber wurde sich die Finger wund geschrieben: Hier nur ein amüsantes Beispiel : https://www.florianilgen.de/wi…t-das-weinexperiment-fmrt

    Zur geschmacklichen Abrundungen noch Emanuel Kant : " Wir glauben, dass die Welt so ist, wie wir sie sehen. Doch der Philosoph Immanuel Kant kommt zu dem Schluss: Wir kennen die Wirklichkeit nicht, sondern nur unsere subjektive Interpretation davon. " Quelle : https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/immanuel-kant


    Zitatenschlachten haben den Reiz einer Schlaftablette. Mit Schwammig hat das nichts zu tun.



    Aber gut.

    Die "Realität des Ernstfalls war das Thema", per Überschrift.

    Das ist auch ein gutes Thema, denn die Wahrnehmung, die Existenz der selbigen in all ihren Formen ist eben essentiell in der Aktio und Reaktio bei einem realem Gefecht. Siehe Jackenbeispiel, basierend auf Schrödinger.

    Aber gut das ist wirklich philosophisch und trotzdem praxisbezogen, aber gut.


    Ich begreife aber jetzt , das du das Thema kommplett anders meinst.. "Die Lüge der realen Selbstverteidigung im Superformat" Das geht aus dem Titel aber nicht hervor.

    Es tut mir leid wenn ich das missverstanden habe.

    Das ist deutlich weniger komplex. Was haben wir denn hier alles schon an Realitätsverweigeren durchgekaut. Erinnert man sich an die Chi-meister , oder die kontaktlose Kampfkunst.

    Was die Sache aber satt macht, hier schließt sich der Kreis doch wieder ; Wer das von mir erwähnte Konzept nicht begreift, der kann schlecht reale Selbstverteidgung lehren.

    Denn ein Dreiviertel der Erstreaktionen beruhen auf Vermutungen. um das zu Exemplifizieren habe ich das Ganze geschrieben.

    Ich habe auch mit Bedacht den Staatsanwalt aus der Kiste gehohlt einige Posts vorher.

    Warum ?

    Ein guter Lehrer sieht eben die verschieden Blickwinkel, die für die jewalige Person existente Realität . Adäquater Weise lehrt er dann so, das die Konsequenzen bei einem Fehler erspart bleiben.

    Scharlatane verkaufen eine simple Technik. "Der hat Messer du tust dies und das"

    Gute Lehrer verkaufen : "Du weisst nicht ob der ein Messer hat, was tust du ?"

    Das Offensichtliche, Technische ist meistens nicht das Problem in der Selbstverteidigung ,sondern das Unerwartete.


    Daher sage und behaupte ich mal, ein guter Lehrer bohrt den Horizont der Schüler auch mit dem Mittel der Philosophie etc auf.


    Ich hoffe jetzt deine Themenintention getroffen zu haben.

    Aber wie du selbst sagst, schwere, komplexe Kost, aber wert drüber zu reden aus meiner Sicht.