Stock sei Dank

  • Am 13.-15.9.19 findet die Fachtagung "Stock sei Dank" in Bad Oeynhausen statt.

    Die ersten Infos findet ihr unter

    www.geistigeselbstverteidigung.de/neuigkeiten/stock-sei-dank/


    Ende März folgt der 2. Hinweis mit allen Abstracts, Profilen und anderen wichtigen Informationen


    30 Jahre A.K.T sind der Mutterboden und die Tagung ist der neue Anfang.

    Ich grüße alle WeggefährtInnen und freue mich auf ein Wiedersehen

    Thomas Brendel

  • was haben wir uns unter "Fachtagung" zu verstehen?Seminar ?

    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Lieber Kibon-

    guck einfach mal auf die Seite und da wirst Du das ganze Programm kennenlernen.

    Vielleicht hast Du ja Lust und wir treffen uns dort.

    You haude Hantha

  • Habe ich mittlerweile, aber ehrlich gesagt spricht mich ein Großteil des Programms leider nicht an.

    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Hm... mir geht es da wohl auch so, wie Kibon. Ich kann mit dem Link nicht so richtig etwas anfangen. Ich lese da auch nichts Zusammenhängendes über "ein Programm". Die vielen Verlinkungen helfen da auch nicht weiter. Letztlich fehlt mir zum dem Begriff "A.T.K." ein passendes Pendant... es soll sich dabei aber nicht um Affektkontrolltraining handeln? Sorry aber aus den o. g. Gründen finde ich den Link äußerst verwirrend, denn der, welcher etwas zu sagen hat, sagt es und weißt nicht darauf hin, dass er zwar etwas weiß, man aber lieber jemand anders fragen sollte...

  • Naja, wenn man auf die Seite geht und den Flyerlink anklickt, kann man das Programm schon erkennen. Dennoch kann ich halt nicht viel damit anfangen.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Wirklich mit einer KK hat das nichts zu tun. aber das Konzept, soweit ich es aus dem Linksalat erkennen kann ist nicht dumm. Vermeide das körperliche indem du einfach geistig vorsorgst. Blöde formuliert ich weiß.

    • Hilfreich

    Vermeide das körperliche indem du einfach geistig vorsorgst.

    Ich denke mir den Stock also weg, der mich schlägt. Dann tut es auch nicht weh! Cool.party-svg

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Liebe aufmerksam Lesende- in der Tat wurde die Fächerfalt-Ausgabe auf der "geistigen Selbstverteidigung" bereitgestellt. Kein Wunder ob der Verwirrung.

    Nun aber gibts die Tagungsseite zum Reingucken und verfolgen.

    Ich freue mich auf weitere Kommentare und vielleicht könnt ihr ja was mit dem Thema anfangen.

    You haude hantha

    www.stockseidank.de

  • Sorry, aber ich habe eben schallend gelacht! Cane-Fu.. lustig. Auf koreanisch heißen die Spazierstocktechniken Ji Pangi Sool und kommen aus dem Bulkyo Mu Sool, den mönchischen Kampfkünsten. Aber das will ich gern mal ausdiskutieren: Wie kommt man auf die Idee- ich habe mir alle relevanten Videos angesehen- dass die Menschen, die normalerweise mit einem Gehstock unterwegs sind, auf einmal eine einschränkungsfreie Vorwärtsbewegung mit Schlag durchführen können? Meine alte Dame ist 85 und mit Stock unterwegs, eben weil motorisch eingeschränkt, und würde bei so einer Aktion liegen vorm Schlagen. Ebenso einen Stoß mit beiden Händen auf unsicheren Beinen....nö.

    Vielleicht ist meine Neugier nun geweckt....


    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Lieber Kibon- zu den einzelnen Workshop-Inhalten bitte ich Dich mit den jeweiligen AnleiterInnen in Verbindung zu setzen.

    Ja, es gibt sicher viel dazu zu sagen und aus berufenem Munde anzumerken.

    Mir geht es um das Gespräch, die Reflektion und das Begreifen eines Themas aus den vielen möglichen Blickwinkeln heraus betrachtend.

    es ist ein Versuch wert und hat noch keiner Kampfkunst und keinem Sport geschadet, wenn über den Rand geguckt wird.

    Ich danke Dir sehr für Deine freundliche Art- dies ist nicht selbstverständlich.

    Die Seite "geistige Selbstverteidigung" ist eine andere Art von Kampf und hat erst mal nichts verloren.

    Ich bitte um Nachsicht für den Ladefehler

    you haude hantha

  • Mein lieber You Haude Hantha,

    Nun, Du hast es eingestellt und somit bist Du in erster Linie Ansprechpartner. Jetzt auf den Anleiter zu verweisen ist mir zu einfach, offensichtlich bist Du der Ausrichter und solltest hier zumindest wissen und erklären können, was geboten werden wird.

    Sei's drum, über den Tellerrand schaue ich selbst immer wieder und auch immer wieder gern. Lernen hört ja nie auf. Es geht auch nicht darum die Seite " G:S" anzugreifen, rein um die motorischen Einschränkungen, die meiner Meinung nach nicht realitätsbezogen in den Videos dargestellt werden. Darüber würde ich gern diskutiert haben, aber anscheinend laufe ich da in eine Sackgasse.


    Nur als Beispiel warum ich so etwas hinterfrage: vor geraumer Zeit kam mir "Nordic-Defence" unter, Selbstverteidigung mit Nordic Walking Stöckern für einsame "Stockenten". Meine Frau , die stöckert auch, wollte dann so einiges von mir gezeigt bekommen, was sie in Videos gesehen hatte. Jau, bin dabei, zeig her...... Vergiss es ! war meine Antwort. Schlicht und ergreifend war der erste Test mit einem Teleskopstock vernichtend- für den Stock wohlgemerkt. Mit einem Aluröhrchen kann man schlagen, keine Frage, aber zum einen keine nennenswerte Masse, zum anderen leicht verbiegbar. Schon ein Schlag auf meinen Oberarm hielt das Teil nicht durch.


    Warum ich das schreibe? Ganz einfach, ich wehre mich gegen Konzepte, die ein Sicherheitsgefühl versprechen aber es definitiv nicht halten können. So sehe ich das bei CaneFu ( wieso muss ich gerade an David Carradine denken...? ) leider auch.


    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Gehstöcke gehen schon. Meiner z.B: ist aus massiver uralter Eiche. Die Sache hat bloß einen kleinen Schönheitsfehler. Warum laufe ich am Stock ? Genau weil sonst das Stehen und Gehen kniffelig werden könnte. Wenn ich das Ding jetzt als drittes Bein entziehe und dann noch eine impulsartige Unwucht in den Körper bringe, keine gute Idee.

    Kann man hingegen grundsätzlich einen Gehstock zum Fechten benutzen ? Ja warum nicht, ob ich nun ein men mit einem Shinai dresche oder mit einem Holzknüppel, es ist egal.

  • Lieber Kibon-

    ja, Du hast recht.

    Was Cane Fu anbetrifft, so verspricht es nicht mehr als die anderen Stile.

    Wer wissen will, wie mit gebrechlichen alten/jungen Menschen trainiert wird kann sicher bei Hr.Fitzner anfragen.

    Oder mit mir-ich freue mich über jeden Besuch.

    Ich trainiere seit über 40 Jahren (neudeutsch "integrativ") mit Blinden, Lahmen, Gehörlosen, Verwirrten- und mit Menschen, die als "gesund" gelten.

    Rollstuhlfahrer und Bettlägerige sind darunter und natürlich auch sehr alte Alte und Ausgebrannte.

    Ich denke, daß kein Demo-Film das wiedergeben kann, was dahintersteckt und You Tube ist voll von solchen Werbungen. Am Besten ist es, selber hinzugucken und hinzufühlen-

    deshalb möchte ich Dich als Gast im September einladen.

    Wenn Du in der Nähe von Hannover wohnst komme ich auch gerne auf ein Tässchen vorbei (bin jetzt bald 70 und habe die Zeit) und wir tauschen uns persönlich aus

    Nochmals: von Deiner respektvollen Art könnte manch einer viel lernen.

    Habe die Ehre

    You haude hantha

  • Gehstöcke gehen schon. Meiner z.B: ist aus massiver uralter Eiche. Die Sache hat bloß einen kleinen Schönheitsfehler. Warum laufe ich am Stock ? Genau weil sonst das Stehen und Gehen kniffelig werden könnte. Wenn ich das Ding jetzt als drittes Bein entziehe und dann noch eine impulsartige Unwucht in den Körper bringe, keine gute Idee.

    Kann man hingegen grundsätzlich einen Gehstock zum Fechten benutzen ? Ja warum nicht, ob ich nun ein men mit einem Shinai dresche oder mit einem Holzknüppel, es ist egal.

    Richtig, mit Gehstöcken die aus massivem Material bestehen bin ich bei Dir. Keine Frage. Aber wir beide habe ja auf die motorischen Einschränkungen hingewiesen. Und da habe ich wirklich Bedenken hinsichtlich der Machbarkeit.

    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Lieber Kibon-

    ich hatte Dich eingeladen und schlage vor, daß Du mir schreibst, wann und wo wir uns sehen um die Einzelheiten zu besprechen.

    Ich freue mich immer auf analoge Begegnungen, da bin ich altersentsprechend altmodisch.

    Freundliche Grüße und viel Glück mit guten Leuten um Dich.

    You haude hantha

  • Danke für die Einladung, allerdings stehe ich noch im Berufsleben, habe Familie , Hapkido und andere Hobbies, also mal ruhig weg....

    Melde mich noch dazu.

    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Im Grundsatz ist das Thema "Mobilität" und "Lebensqualität" keinesfalls neu. Neu sind m. M. n. eher ein paar der Zielgruppen, die man evtl. nicht gleich im Kopf hat: Bettlägrige und Verwirrte beispielsweise. Allerdings finde ich - nach wie vor - bewegen wir uns mit der Qualität der Inhalte noch weit oberhalb der Wasseroberfläche. Genau das ist es, was ich auch beim Internetauftritt von Euch lese. Einerseits sind die Informationen äußerst dürftig und eher "Grob-Denkerisch", andererseits durch eine - sicherlich gewollte - geschwollenen Sprachgebrauch äußerst schlecht nachzulesen und zu verstehen.


    Spontan frage ich mich, wenn das Angebot denn für die o. g. Zielgruppen sein soll: Warum nicht einfach erklären, dafür aber konkreter werden? Das wäre meine Kritik. Da ich einer sozialen Profession nachgehe und bei einer Behörde arbeite, kenne ich viele dieser Ansätze, häufig auch unter dem Begriff "Physio-Therapie" gebündelt...

  • Ich bin dazu ein wenig zwie gespalten!

    Einerseits halte ich überhaupt nichts von "SV-Kursen", da sie ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln.

    Andererseits finde ich es toll, wenn auch älter Menschen Zugang finden zu Sachen, die ihnen eigentlich fremd sind und die ihre "gefühlte" Lebensqualität verbessern.

    Was ich bisher von "Cane Fu" gesehen habe, hat mir aber gezeigt, dass die "Alten" richtig viel Spaß hatten und gemerkt haben, dass da doch noch was geht.

    Und wenn sie dadurch nur ein "Fünkchen" selbstbewusster werden, ist doch schon was erreicht.


    Keine Frage, um einen ernsthaften Angriff abzuwehren Bedarf es mehr und selbst erfahrene KK/KS können da in Situationen kommen, die ihre Wehrhaftigkeit übersteigen.

    Anderseits kann schon der kleinste Widerstand bei potentiellen Angreifern auslösen, dass es doch nicht so einfach ist wehrlose Menschen anzugehen.

  • Ich trainiere seit über 40 Jahren (neudeutsch "integrativ") mit Blinden, Lahmen, Gehörlosen, Verwirrten- und mit Menschen, die als "gesund" gelten.

    Rollstuhlfahrer und Bettlägerige sind darunter und natürlich auch sehr alte Alte und Ausgebrannte

    Lieber Paladin-

    das oben zu lesende Zitat bezieht sich bestimmt nicht auf die Tagung (obwohl auch da bestimmte Zielgruppen angesprochen werden- Blind, Dysmyelien, Lähmungen und andere Beeinträchtigungen sind eingeladen). Aus der Auswahl der Themen ist das auch ersichtlich. Der zitierte Hinweis beschreibt meine berufliche Tätigkeit, nicht die Veranstaltung ( Arbeit als Sportphysiotherapeut, Physiotherapeut, Kampfkunst seit 1977, Psychologe und wenns noch nicht reicht an Reputationsbeweisen, bitte ich anzufragen- ich schicke dann gerne die Links an eine persönliche Adresse)

    Allerdings finde ich - nach wie vor - bewegen wir uns mit der Qualität der Inhalte noch weit oberhalb der Wasseroberfläche. Genau das ist es, was ich auch beim Internetauftritt von Euch lese. Einerseits sind die Informationen äußerst dürftig und eher "Grob-Denkerisch", andererseits durch eine - sicherlich gewollte - geschwollenen Sprachgebrauch äußerst schlecht nachzulesen und zu verstehen.

    Bitte hilf mir beim Begreifen Deiner Kritik bzw. Unzufriedenheit- ich nehme alle Hinweise ernst und möchte nicht wegen Verständnisproblemen unpassende Antworten geben. Was meinst Du damit und was könnte ich anders schreiben? Was bedeutet "sicherlich gewollt"?

    Auch für Dich gilt meine Einladung zu Gespräch und Tagung(mehr als 3 Moderatoren sollen es aber nicht werden).

    Nebenbei gefragt: Was ist denn die Aufgabe eines Moderators bzw. Administrators?


    Und- dankeschön an DRAX.

    Viel Glück und Verstand und gute Leute um euch rum

    You haude hantha