Notre Dame brennt

  • Im Augenblick brennt eine bedeutentsten kulturhistorischen Bauwerke der Gotik. Notre Dame in Paris.

  • Die Familie Pinot hat bereits 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau zugesagt.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • wenn alle Milliardäre das als Vorbild nehmen, dann reicht das Geld auch noch für die weitere Unterhaltung des Baus.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Und für den Unterhalt aller anderen historischen Denkmälern.


    Mir und meinem Kollegen fiel das arbeiten an unserem buchprojekt dadurch besonders schwer. Unfassbar was da an Verlust Auftritt.

  • Nun, ich freue mich darüber, daß dieses Geld vorhanden ist um die Kulturgüter zu erhalten, resp wieder herzustellen. Auch wenn ich die Ausschreibung unmöglich finde.

    Aber !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Über 700 Millionen in wenigen Tagen für ein Bauwerk, wie lange würde es dauern die gleiche Summe für Kinderheime z.B; zu sammeln ?

    Ich verstehe es nicht mehr wirklich, wenn ich genau darüber nachdenke. Wer mich kennt, der ist sich bewusst ich liebe Kunst und Kultur , ich lebe dafür , aber der Mensch geht für mich vor, auch wenn man dafür verzichten muß. Es wurde in Berlin in dem super kalten Winter vor einigen Jahren bei mir für Kirchenorgeln gesammelt für eine vergammelte Dorfkirche in der Walachei irgendwo. Der Gemeindesaal blieb aber für frierende Obdachlose geschlossen, Keine Suppenküche nichts.

    Nun das Gleiche in Groß.

    Bei aller Liebe zur Kunst, zur Kultur, ist das wirklich noch richtig ?

  • Kaji, ich denke wie Du, doch sollten wir Politik aus dem Forum lassen...

    Der Hoki no Kami Ason Masayuki Versteher

  • Ich frage mal, ob die keine Versicherung haben...

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Naja, mit Versicherungen ist das so eine Sache. Erst mal muss 100% feststehen, was das Feuer exakt ausgelöst hat. Wird dafür eine Firma verantwortlich gemacht werden, kann ich mir nicht Vorstellen, dass irgendeine Firmenhaftpflicht auch nur ansatzweise den Schadensumfang abdecken kann.

    Der Hoki no Kami Ason Masayuki Versteher

  • Meine Gebäudeversicherung deckt sogar das "Anrammen durch bemannte und unbemannte Raumflugkörper" ab. Aber ihr habt Recht , falls es ein Unternehmer war, wird da nicht viel zu holen sein.

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Ich bin ja u.a. auch gelernter Zimmerer und ich habe damals hauptsächlich im Denkmalpflegerischen Bereich - auch in Kirchendächern gearbeitet.


    Diesbezüglich mache ich mir die größten Sorgen, denn ich bezweifle, dass das Dach im historischen Kontext wieder rekonstruiert wird. Es gibt kaum Fachleute, die das wirklich können.

    Es wurde behauptet, das es keine Pläne und höchstens wage Zeichnungen gibt. Auch das kann ich kaum glauben, denn bei solchen Bauwerken wird an sich seit der "Fertigstellung" ununterbrochen rekonstruiert, ausgebessert und ersetzt. Ich war in einigen Dächern bekannter Kirchen, deren Dachkonstruktion von "Generationen" von Zimmerern erforscht wurde. Romanische und gotische Dächer sind noch harmlos, wirklich kompliziert und aufwendig wird es im Barock.

    dann habe ich schon Meinungen gelesen, die eine Stahlkonstruktion befürworten, ähnlich der im 1. WK stark beschädigten Kathedrale von Reims, die ein "feuerfestes Stahldach" besitzt. das ist großer Nonsens aber leider das heutige Maß der Dinge. Es gibt kein feuerfestes Stahldach, im Gegenteil. Auch wenn sich das merkwürdig anhört: Holz ist um Welten feuerbeständiger als Stahl. Stahl hält bis zu einem bestimmten Punkt und gibt dann schlagartig nach, und zwar komplexer und vollständiger als jedes Holzdach.

    Das Dach der Nikolaikirche in Spandau hat dutzende Brände und Kriege überstanden. Da sind Querschnitte an Eiche verbaut, an denen zig Feuer gescheitert sind. Die angekohlte Oberfläche der Balken bildet zu dem einen natürlichen Feuerschutz. Gut, ich kenne nicht das Dach der ND, aber ich war schon erstaunt, wie locker flockig das abgebrannt ist.

    Schaun wa mal...

    Der Hoki no Kami Ason Masayuki Versteher

  • Meine Gebäudeversicherung deckt sogar das "Anrammen durch bemannte und unbemannte Raumflugkörper" ab.

    Sage bloß, Du wurdest auch schon mal "entführt"! Magst Du drüber reden? Ich hoffe, die haben nix unanständiges mit Dir "experimentiert"...

    Der Hoki no Kami Ason Masayuki Versteher

  • dann habe ich schon Meinungen gelesen, die eine Stahlkonstruktion befürworten, ähnlich der im 1. WK stark beschädigten Kathedrale von Reims, die ein "feuerfestes Stahldach" besitzt. das ist großer Nonsens aber leider das heutige Maß der Dinge

    seinerzeit wurde für die Kathedrale ein kompletter Eichenwald abgeholzt,

    es wird wohl recht schwierig sein, in den von Macron veranschlagten 5 Jahren

    die nötige Menge gut abgelagerten Eichenholzes in der erforderlichen Qualität zu bekommen.

    Im übrigen hat der Kölner Dom seit ca. 150 Jahren ein Stahldach, und das ist eine architektonische Meisterleistung,
    rund 30 Jahre vor dem Eiffelturm erbaut, war der Dom-Dachstuhl seinerzeit eines der größten und modernsten Eisenbauwerke Europas.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Oh Gotte... wenn Intellektualität eine Sprache wäre...


    Meine Meinung zu Notre Dame: Ich habe immer gedacht, dass es sich beim Christentum um Nächstenliebe handelt und das es u. a. darum deht, den Ärmsten der Armen zu helfen. In diesem Kontext frage ich mich, wie es sein kann, dass innerhalb eines Tages eine knappe Milliarde Euro zusammengekommen sind. Kann mich nicht erinnern, das ein solchen Betrag in so kurzer Zeit für die Hilfe von z. B. notleidenden Kindern irgendwo auf der Welt zusammengekommen wäre.


    Das ist das "morderne Christentum". Kirchen sind eben wichtiger als Menschen. Wer das verstanden hat, ist ein guter Christ.

  • Das ist das "morderne Christentum". Kirchen sind eben wichtiger als Menschen. Wer das verstanden hat, ist ein guter Christ.


    ... ja, dummerweise handelt es sich bei diesem Stück Weltkulturerbe um einen Kirchenbau,

    wenn es ein olles Prunkschloss oder so etwas wäre, dann wäre die Sache einfacher, oder?


    Ja, man kann sich durchaus darüber aufregen, dass wir uns den Luxus der Denkmalpflege erlauben,

    dass wir öffentlichen Museen erlauben, wertvolle Schätze zu horten und neue Schätze für viel Geld anzukaufen,

    während irgendwo auf der Welt Kinder sterben müssen, weil sie nicht einmal die einfachsten Grundbedürfnisse stillen können.


    Im Übrigen müssten sich Christen nach dieser Argumentation wohl jedes Mal, wenn sie für ein Ding Geld ausgeben, fragen,

    ob man mit dem Geld nicht etwas 'Besseres' im Sinne der christlichen Lehre anfangen könnte,

    oder fängt die 'Empörung' erst bei Millionen/Milliardenbeträgen an?


    Suche das Einfache und misstraue ihm.