System of self-preservation (S.O.S.) - Überleben von Gewalt

  • Moin Moin in die Runde,


    mich hat gestern ein Kumpel aus einem anderen Forum auf was aufmerksam gemacht.

    Er ist auf ein Post gestoßen, indem es um das System of self-preservation geht (www.sos-p.com). Scheint ein System zu sein, dass sich aufs Überleben von Gewalt spezialisiert hat.


    Hab selbst nach der Schule ne Zeit lang als Türsteher gearbeitet und da halt festgestellt, dass der Kampfsport, den ich inna Jugend betrieben hab, nix gebracht hat (hab damals nicht wenig trainiert).

    Deshalb bin ich eigentlich weg davon wenns um die Anwendung geht. Kampfsport hat mich in der Kindheit geprägt und mir echt geholfen aber für die Straße wars eben nichts.

    Darum hat mich dieses System of self-preservation jetzt irgendwie neugierig gemacht.


    Find die Diskussionen hier immer cool, wollt daher mal fragen ob das hier vielleicht jemand kennt?


    Schönen Sonntag Leute

  • Moin Fedor, hab mir Deinen Link angeschaut.

    Zitat

    Lerne extreme Gewalt zu überleben


    wissenschaftlich fundiert mit unerreichter Didaktik

    (Quelle)


    Ich denke, dem ist nichts mehr hinzuzufügen ^^

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Hi IDA,


    ich weiß nich so ganz, was ich mit der Aussage anfangen soll.

    Der Aufbau der Seite und die Ausbildungsinhalte wirken echt interessant.


    Wenn ich mir so Schulungen ansehen wie die hier (Fearmanagement & Arousal Control), warum soll es da nicht wissenschaftlich sein?

    Mich hat das zum Nachdenken gebracht. Im Taekwondo damals haben wir einfach gelernt draufzuschlagen. Warum und wie - da hießes einfach - weils eben so gemacht wird.

    Von Angstkontrolle oder Aufmerksamkeit war halt nie die Rede.


    Ich find die Seite jedenfalls echt gut strukturiert.

    gehts dir vielleicht um dein Motto "Suche das Einfache und misstraue ihm". ;-)




  • Hier soll mal wieder eine " neues/altes " System auf den Markt gebracht werden ...


    Man hat sich bei Blauer und Dimitri bedient, " Wing Tshun " ( Die Schreibweise kannte ich noch nicht :thumbsup: ) ist auch mit drin und Punkt 4 wird in D so nicht unterrichtet werden können ... Tut mir leid, mich interessiert es nicht.

  • Moin Willi,


    wollt eigentlich nur wissen ob jemand damit Erfahrung hat da es für mich neu is.

    Ich glaube das jede Kampfkunst ein Mix aus dem is was es vorher gab, weiß auch nich was daran schlecht sein soll.

    Egal obs klassische Kampfsportarten wie Hapkido, Aikido oder Jiu Jitsu sind oder moderne wie KravMaga.

    Sind doch alles Kombis aus dem, was bisher da war. Für mich is das Entwicklung.


    Ich finds einfach schwer ein gutes System zu finden. Deshalb wollte ich mit euch drüber reden.

  • So, wie immer, geht es hier um den Verkauf. Nichts weiter. Sucht man auf den Seiten nach einem "roten Faden", sucht man vergebens. Was man findet sind viele Widersprüche und das umherschmeißen mit Superlativen. Grundsatz: Alles andere ist schlecht, nur dies ist gut. Transaktionsanalyse: Ich bin OK, Du bist nicht OK.


    Das wird mit "wissenschaft" argumentiert und ich sehe nicht eine einzige, wisschenschaftliche Begründung mit wirklich gesichertem Wissen. Da zählt nur die bloße Behauptung. Es heißt weiter, dass man keine "... Gürtel in diversen Stilen..." benötigt und doch zählen die Trainer ihre Gürtel bzw. Graduierungen auf. Bedeutet: Graduierungen bzw. Zertifikate scheinen dann doch wohl zumindest nennenswert zu sein.


    Für mich entscheidend ist allerdings eine "Graduierung": Instructor im Progressive Fighting System (PFS) von Paul Vunak, Schüler von Dan Inosanto (Freund und Trainingspartner Bruce Lees). Schätze mal, dies wird auch die Quelle der "Realität" des Systems sein, denn Vunak selbst war Ausbilder des Navy Seal Team Six. Auch die Videos sprechen eher für PFS als Grundlage: Immer wieder Kettenfauststöße, Ellbogen, Knie... Schaut Euch mal diese Videos von Vunak als vergleich an:



  • Nein, ich habe keine Erfahrung mit " diesem " System. Um eine Kampfkunst soll es sich ja eben nicht handeln. Krav Maga und modern ? Interessant ... die Wurzeln reichen zurück ins Jahr 1910, da war der Herr Lichtenfeld noch gar nicht geboren oder noch ein Kleinkind.


    Du suchst ein System ? Dann fang mal irgendwo an und sammel Erfahrungen.

  • ich weiß nich so ganz, was ich mit der Aussage anfangen soll.

    Der Aufbau der Seite und die Ausbildungsinhalte wirken echt interessant.

    also wenn ich lese "Lerne extreme Gewalt zu überleben"

    und dann noch höre, dass das Ganze "wissenschaftlich fundiert" und "mit unerreichter Didaktik" ist,

    dann kann ich das Ganze einfach nicht mehr Ernst nehmen, sorry dass ich mir da die weiteren 'Ausbildungsinhalte' nicht weiter angeschaut habe ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Angstmacherei; parallelen zu verschiedenen historischen Kriegern (Spartaner, Miyamoto Musashi, etc.-) bei gleichzeitiger Verteufelung allen "Alten"; eine unglaublich unnötige Menge an englischen Begriffen; Referenzen zu großen Unternehmen/Behörden ohne sinnhafte Erklärung (Zitat von der Seite: "Referenzen erhalten Sie auf persönliche Anfrage. Die meisten unserer Klienten stammen aus dem behördlichen Umfeld oder Executive Protection Bereich, der eine besondere Diskretion erforderlich werden lässt. Wir bitten um Verständnis.")... da läuten bei mir einige Alarmglocken, was die Seriösität des Ganzen anbelangt.


    Wissenschaftliches Arbeiten seh' ich da auch nicht wirklich, die unerreichte Didaktik wird als Behauptung Belegfrei in den Raum gestellt.. ich wiederhole gerade eigentlich nur noch was Ida und Paladin bereits schrieben.


    Gesamtfazit: Das Verkaufen von Ängsten und deren Lösungen können dir schon mal sehr gut. Ob sie technisch was können/das Ganze was taugt? Keine Ahnung.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!