Linkshänder und Kampf

  • Nur 8 bis 15 Prozent der Weltbevölkerung sind Linkshänder.

    Deshalb müssten doch eigentlich in einer Kampfsituation Linkshänder einen Vorteil haben,

    weil ihre überwiegend rechtshändigen Gegner auf andere Bewegungsmuster eingestellt sind.

    Ist das jetzt nur eine Vermutung, oder könnt ihr das aus eurer Erfahrung bestätigen?

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Wenn du gut umschalten kannst, zwischen beiden Seiten würde ich ja sagen. Ich habe mal mit jemandem " Messerfechten " gemacht, das ganze basierte auf den FMA. Der verstand es gut zwischen den beiden Auslagen hin und her zu wechseln und hat mich oft überrascht.

    Es gibt auch gute Boxer die im Kampf die Auslage wechseln und so ihren Gegner überraschen. Interessant fand ich die JKD´ler die ja ihre " starke " Seite ( also meistens rechts ) noch stärker machen, aber gezielt an ihren schwachen Seite arbeiten. War sehr lehrreich die Zeit mit ihnen.


    In den " Combatives " wechseln wir eigentlich nicht auf die andere Seite, wir versuchen ja unsere Stärke zu nutzen.

  • Welche Art des Kampfes meinst du?
    Eine reine Duellsituation, sprich Wettkampf oder SV?

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Welche Art des Kampfes meinst du?
    Eine reine Duellsituation, sprich Wettkampf oder SV?

    Also ich meinte eigentlich jedwede Art des Kampfes,

    wäre denn in dieser Beziehung ein Unterschied zwischen Wettkampf und SV festzumachen? Und wenn ja, wie sähe der aus?

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ida ()

  • Ich denke mal, im Wettkampf kann man sich entsprechend drauf vorbereiten, weil man ja meist die Gegner kennt.

    In der SV muss man für jede Situation gewappnet sein. Da kann ich es mir selbst nicht aussuchen, ob ich in meiner Lieblingsauslage bin, wenn der Angriff überraschend kommt, genauso wie der Angreifer mit rechts oder links kommen kann. Beides muss also dementsprechend trainiert werden.

    Und wenn man sich nicht nur an starren Techniken aufhält, sondern nach Prinzipien trainiert, ist es dir eigentlich hinter komplett egal, wie man selbst steht und aus welcher Richtung der Angriff kommt.

    Man sagt mir nur immer wieder, wenn die Situation nicht ganz klar ist, habe ich automatisch eine bestimmte Körperhaltung und Stellung.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Wir trainieren alles was wir machen in beiden Auslagen, das was schlechter geht ein bisschen intensiver. Vorteil für Linkshänder ... 0.

  • Ich beobachte, dass vor allem Anfänger große Probleme mit ihrer "schwachen" Seite haben.

    Je länger sie dabei sind, um so besser kommen sie klar (Übung macht ja bekanntlich den Meister).

    Im sportlichen Wettkampf habe ich immer die Seite genommen, mit der mein Gegenüber nicht klar kam.

    In der SV MUSS es egal sein, da ich intuitiv reagieren muss.