Mabu vs. Hindu Squats

  • Hallo Leute,

    ich bin neu hier und habe tatsächlich auch gleich eine Frage:

    Es geht um mir um das lange Stehen im Reiterstand (Mabu) im Vergleich zu hohen Wiederholungen der Hindu Squats (Bethaks) .

    Ich trainiere seit einiger Zeit den RoyalCourt von Matt Furrey, das bedeutet aktuell 300 Bethaks, 150 Dands und die Ringerbrücke.

    Mit den Erfolgen bin ich eigentlich sehr zufrieden.


    Dummerweise bin ich jetzt über das Buch "Tigersturz und Ringerbrücke" von Maik Albrecht gestolpert. Maik Albrecht schwört darin

    u.a. auf das lange Stehen im Mabu (Stunde aufwärts :huh:), welches extrem positive Effekte für die chinesischen Kampfkünste haben soll.


    Mich würde interessieren ob jemand von euch Erfahrungen mit den Übungen gesammelt hat und etwas zu den Benefits, speziell vom Mabu, sagen kann.


    Mit sportlichen Grüßen


    Matten

  • Auch wenn das ein wenig älter ist: Langes Stehen ist gut für die Kampfkunst? Man stelle sich vor, welche Auswirkungen das auf alle haben müsste, die im Beruf stehen müssen! Überlegt mal: 8 oder mehr Stunden am Tag stehende Säule! Allein die Auswirkungen auf das Chi! Aber warum sind die Abends eigentlich müde? Zu viel Chi? ;-)