Corona Drama in zig Akten

  • Ich bin mir bewusst, das die Sache nicht so witzig ist, die Hysterie der Leute hingegen schon.

    Ich hab es doch tatsächlich geschafft mir ne stinknormale Erkältung einzufangen, da niest man halt auch mal. Brav ins Taschentuch, so wie es sich gehört. Schon säuselt es leise....corona....................corona.........

    Wir haben in Berlin ca 4 Millionen Einwohner, ca 10 ! bekannte Fälle. nehmen wir nochmal das Gleiche, wir sind ja großzügig als Dunkelziffer.

    Wie wahrscheinlich ist es da, das man an der äußersten Ecke Berlins wo die Bevölkerungsdichte eben nicht sehr hoch ist auf einen Bazillenmutterschiff trift.

    zu Exemplifizierung : Wenn ich einkaufen gehe kreuzen vielleicht an belebten Tagen 15 Leutchen meinen Weg in Niesweite.

    D.H. die Chance sich an zu stecken ist minimal.

    Zählt man dann noch die Mortalitätsrate hinzu, wird es albern.

    Sehe ich hingegen andere Gefährdungen, wie z.:B grenzdebile Helicoptermütter, die einen Blinker z.B: am Auto für ne Zierleiste halten und einen probieren um zu nieten weil sie handynieren und rasen müssen....Da ist die Gefahr deutlich größer, den sog. Löffel abgeben zu müssen.

    Aber was hilft gegen diese wirklich mörderische Seuche ?

    Mundschutz, Handschuhe ?

  • Am schärfsten finde ich, dass auch Klopapier gehamstert wird. Bisher dachte ich immer, das Virus legt sich auf die Lunge und nicht auf den Magen/Darmtrakt...


    Naja, wenn die Welt schon untergeht, wollen sich die Leute wenigstens noch bis zum Schluss ordentlich den Hintern abwischen.

  • Also, ich lebe ja in Mönchengladbach, einer Nachbarstadt des Kreises Heinsberg. Und hier ist es bisher erstaunlich unaufgeregt. Klar, die Klopapierregale waren auch hier leer, zwei Grundschulen sind zur Zeit geschlossen, weil jeweils ein Lehrer sich wohl im Heinsbereger Karneval infiziert hat. Aber ansonsten läuft alles normal weiter. Die meisten der positiv getesteten Personen sind nicht einmal in einem Krankenhaus oder so, sondern schlicht nach Hause geschickt worden, mit der Anweisung, die nächsten zwei Wochen das Haus nicht zu verlassen. Anfangs hat man auch noch häualiche Quarantäne für direkte Kontaktpersonen verordnet, aber davon ist man größtenteils wohl auch schon wieder ab, weil die Kreise einfach zu weit wurden.


    In Mönchengladbach selber wird auch wirklich nur im absoluten Notfall getestet, also nur bei Personen, die nachweislich mit schon infizierten Kontakt hatten und schwere Symptome aufweisen. Allen anderen wird gesagt: "Sie haben eine Erkältung, kurieren Sie sich aus:" Damit hält man die Fallzahlen klein und die Panik so gering wie möglich. Der Landrat des Kreises Heinsberg macht einen unglaublich guten Job, kümmert sich unermüdlich um die wirklich wichtigen Dinge und schafft es, jeglicher aufkommenden Hysterie mit rheinischer Gelassenheit zu begegnen. Den würde ich auch problemlos zum Bundeskanzler wähllen, ehrlich gesagt.


    Und bei uns in der Firma sind sogar die (schon immer vorhandenen) Handdesinfektionsmittel-Flaschen im Waschraum noch da, was mal extrem für meine Kollegen spricht.

  • Am schärfsten finde ich, dass auch Klopapier gehamstert wird. Bisher dachte ich immer, das Virus legt sich auf die Lunge und nicht auf den Magen/Darmtrakt...


    Naja, wenn die Welt schon untergeht, wollen sich die Leute wenigstens noch bis zum Schluss ordentlich den Hintern abwischen.

    Na ja, da kann ich nur bedingt lachen, die Idioten hamstern auch Taschentücher. Die Sorte die ich auf Arbeit brauche...Aus. Na toll.

  • was besonders interessant ist:

    nur die 'Bückware' ist ausverkauft (bei uns im Markt stehen die besonders preiswerten Artikel meist in den unteren Regalen) ...

    ist ja vielleicht eine Marketingstrategie, damit die Leute endlich auch mal das Luxuspapier kaufen ;)

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Ja nu, Psycho-Krisen kannst Du eben nur mit Psychologie begegnen ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Gerade eben wurde ein Turnier abgesagt, an dem Ich jetzt diesen Wochenende teilnehmen wollte. Bis heute früh sollte es in jedem Fall stattfinden, jetzt wurde es behördlich untersagt. Auf die Hotelkosten bleibe ich sitzen. Aber das gönne ich dem Hotel in jedem Fall.

    Gerade hier auf Arbeit (Steuerbüro) bekomme ich die Verbots- und Regulierungsschwemme extrem mit. Vielen Dienstleistern brechen massiv Aufträge weg. Veranstaltungen, Messen, etc... und der Irrsinn nimmt jetzt erst richtig Fahrt auf.

    Es wird weniger das Virus sein, dass uns killt, es wird der Rattenschwanz von Beschlüssen und Regulierungen sein. Die Regierung hat ja irgendwas von Unterstützung für die Ausfälle der Wirtschaft gefaselt: Hallo Mutti!!! Viele Unternehmen haben bereits massive Schwierigkeiten, da sie mit vielen Events in Vorkasse gehen müssen und nun nichts mehr haben. Bis hier - wenn überhaupt - irgendetwas an Unterstützung anläuft, wird es für viele zu spät sein. Mutti kann schon mal die Rücklagen für AL-Geld und in Folge H4 für die baldige Welle klar machen, so es denn welche gibt. Wir haben ja auch noch die Flüchtlings-Misere...

  • Das übliche Problem, dass in der IT schon lange bekannt ist...
    Machste wat und nix passiert: "Warum haben wir das gemacht?! War doch nix! Wofür bezahlen wir Euch?!"
    Machste nix und es passiert: "Warum habt Ihr nix getan?! Alles am Ende! Wofür bezahlen wir Euch?!"

    Vielleicht einfach mal darauf vertrauen, dass Leute, die das beruflich machen im Schnitt mehr von der Sache verstehen als Klaus-Bärbel Normalo? Ich verstehe ja den Ärger, mir ist auch ein Event am Wochenende weggebrochen, für dass ich Reisen geplant hatte (Europäische Koryu Convention in Amsterdam). Es geht soweit ich das verstanden habe auch nicht darum, dass furchtbar viele Leute sterben werden, sondern darum, dass furchtbar viele Leute für min. 14 Tage arbeitsunfähig sein werden. Jetzt kann man die Ausfälle noch steuern (Events, Hotels, Schulen, Sportvereine/-anlagen), aber wenn das wirklich krankheitsbedingt ausfällt? Stellt Euch mal das Chaos vor, wenn in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen plötzlich 10% Personal fehlt oder in Einrichtungen der Infrastruktur, wie Bahn, Strom, etc.- Ein, zwei Kranke pro Abteilung ist vielleicht nicht so das Problem, 'ne Ganze Abteilung für 14 Tage kann da schon haariger werden.
    Aktuelle Fallzahlen: ~2300. Der Tag davor: ~1500. Wenn das exponentielle Wachstum so bleibt haben wir heute ca. 1.000 Neuerkrankte, dann morgen 1.300 neue usw. und so fort.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • Gerade eben wurde ein Turnier abgesagt, an dem Ich jetzt diesen Wochenende teilnehmen wollte. Bis heute früh sollte es in jedem Fall stattfinden, jetzt wurde es behördlich untersagt. Auf die Hotelkosten bleibe ich sitzen. Aber das gönne ich dem Hotel in jedem Fall.

    Gerade hier auf Arbeit (Steuerbüro) bekomme ich die Verbots- und Regulierungsschwemme extrem mit. Vielen Dienstleistern brechen massiv Aufträge weg. Veranstaltungen, Messen, etc... und der Irrsinn nimmt jetzt erst richtig Fahrt auf.

    Es wird weniger das Virus sein, dass uns killt, es wird der Rattenschwanz von Beschlüssen und Regulierungen sein. Die Regierung hat ja irgendwas von Unterstützung für die Ausfälle der Wirtschaft gefaselt: Hallo Mutti!!! Viele Unternehmen haben bereits massive Schwierigkeiten, da sie mit vielen Events in Vorkasse gehen müssen und nun nichts mehr haben. Bis hier - wenn überhaupt - irgendetwas an Unterstützung anläuft, wird es für viele zu spät sein. Mutti kann schon mal die Rücklagen für AL-Geld und in Folge H4 für die baldige Welle klar machen, so es denn welche gibt. Wir haben ja auch noch die Flüchtlings-Misere...

    Ich höre ähnlichen Dinge. Wie Sabiji weiss hocke ich einer nun wirklich nicht so dicht besiedelten Ecke Berlins, Trotzdem, die Angst geht um. Zum Friseur ? Nachher heißt die Friseuse Carola corona.....Hört sich lustig an, ist es aber nicht mehr. Restaurants ? Wo man vorher reservieren musste über Wochen, jetzt kann man im Bademantel reinschneien und wird von drei glücklichen Obern umschwärmt die dankbar sind, daß sie nicht an Langeweile sterben müssen.

    Was die Sache noch schlimmer macht, die sog Regierung, ich würde es eher Narrenparade nennen, glaubt wirklich das es ein schnell abklingendes Phänomen ist. Ist es aber nicht, Das Schnuckelchen bleibt uns noch sehr lange erhalten.

    Wenn sie unbedingt die Verbotskeule schwingen wollen, einverstanden. Verbietet Hamsterkäufe, untersagt Panikmache. Trichtert den Leuten mal ein das das Ding nicht schlimmer wird als eine schwere Grippe Epidemie.

    Ja, es wird Tote geben, tausende in Deutschland . gibt es bei schweren Grippen auch.

    Kann man das Ding aufhalten ?

    Nein eben nicht, nur besonnen damit umgehen. Grenzschließungen etc bringen nichts. wurde doch alles schon probiert bei der Hongkong Grippe z.B.

    Fakt sit, das die jetztige Berichterstattung nur für Panik und wirtschaftliches Chaos sorgt.

    Halt die übliche Regierungsreaktion :Sinnloses Gehampel.

    Was man tuen sollte aus meiner Sicht ?

    Mehr Geld in die Forschung, Ausbau der Intensiv und Seuchenstationen und zwar ohne große öffentliche Aufmerksamkeit. Dann können die wirklich schweren Ausnahmefälle vernünftig behandelt werden.

    Der Rest der Bevölkerung kann dann ganz in Ruhe weiterleben wie bei einer nervigen Grippe.

    Machen die so weiter wie im Augenblick : Dann ist die Binnenwirtschaft bald im Allerwertesten.

    Alles nur wegen der verdammten Hysterie.


    Die Sache hat aber auch einen Vorteil :Sie zeigt uns mal deutlich das die Geiz ist geil Mentalität eben auch nach hinten los gehen kann, siehe Medikamente aus China.

    Dieses Land sollte sich mal wieder angewöhnen mehr in der schönen Heimat zu produzieren. Damit wird es nicht zwangsläufig teurer wenn man mal der Pharma-Lobby auf die Finger klopft z.B.

    Dann gibt es zwar keine Erdebeern mehr im Winter, aber dafür eine gesunde interne Wirtschaft. nicht so einen kranken Murks wie wir den jetzt haben.


  • Vielleicht einfach mal darauf vertrauen, dass Leute, die das beruflich machen im Schnitt mehr von der Sache verstehen als Klaus-Bärbel Normalo? Ich verstehe ja den Ärger, mir ist auch ein Event am Wochenende weggebrochen, für dass ich Reisen geplant hatte (Europäische Koryu Convention in Amsterdam). Es geht soweit ich das verstanden habe auch nicht darum, dass furchtbar viele Leute sterben werden, sondern darum, dass furchtbar viele Leute für min. 14 Tage arbeitsunfähig sein werden. Jetzt kann man die Ausfälle noch steuern (Events, Hotels, Schulen, Sportvereine/-anlagen), aber wenn das wirklich krankheitsbedingt ausfällt? Stellt Euch mal das Chaos vor, wenn in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen plötzlich 10% Personal fehlt oder in Einrichtungen der Infrastruktur, wie Bahn, Strom, etc.- Ein, zwei Kranke pro Abteilung ist vielleicht nicht so das Problem, 'ne Ganze Abteilung für 14 Tage kann da schon haariger werden.
    Aktuelle Fallzahlen: ~2300. Der Tag davor: ~1500. Wenn das exponentielle Wachstum so bleibt haben wir heute ca. 1.000 Neuerkrankte, dann morgen 1.300 neue usw. und so fort.

    Nein, das Vertrauen habe ich nicht.

    Im Gegenteil, es wird von der Politik noch forciert. Der Vizekanzler Scholz verkündet öffentlich: "Es geht um Leben und Tod von uns allen!".

    Wir hatten heute Krisensitzung: wird bei uns auch nur ein Corona-Fall bekannt, schließt das Büro. Sicher, Heimarbeit wird es geben, aber wir haben nicht die Infrastruktur, dass es alle bewerkstelligen könnten. Und noch was: Mandanten aus bestimmten Dienstleistungsbereichen haben schon lange keine Angst vor dem Virus mehr. Aufgrund schlagartig fehlender Einnahmen wissen die schlicht nicht mehr, wie sie die Gewerbemieten aufbringen sollen.


    Die Meldungen überschlagen sich stündlich. Berlin will jetzt den ÖPNV auf ein minimum reduzieren. Was das für Folgen für die Wirtschaft hat, ist nicht abzusehen. Meine Frau arbeitet in einem Pflegeheim. Die MUSS vor Ort sein. die können nicht einfach dicht machen, weil alle Panik schieben.

    Ich betone noch mal: das Virus wird noch das geringste Problem sein/werden.

  • Um meine These nochmal auf den Punkt zu bringen:
    Lieber jetzt kontrolliert (oder besser gesteuert?) "herunterfahren" als einen unkontrollierten Zusammenbruch durch massive Erkrankungen (nicht Tote, die Sterberate ist bei allen unter 60 ja relativ gering) zu riskieren.

    Oder anders: Ich bin so pessimistisch davon auszugehen, dass sowieso alles zusammenbricht. Dann lieber mit etwas Kontrolle als ohne.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • So, Schulen werden jetzt in Berlin auch dicht gemacht. Also keine BVG mehr zu großen Teilen, keine Schulen...Das kann ja noch heiter werden.

    Irgendwie hoffe ich ja das die Leute wieder etwas zu Verstand kommen. Selbst der größte Trottel muss doch sehen das dabei ich weiss nicht wieviele Existenzen binnen eines Monats halbwegs ruiniert werden. Wirtschaftshilfe bekommt ja wie üblich nur die Industrie, kleine Unternehmer dürfen ruhig absaufen.

  • Lieber jetzt kontrolliert (oder besser gesteuert?) "herunterfahren" als einen unkontrollierten Zusammenbruch durch massive Erkrankungen.

    Und genau da liegt doch der Hase im Pfeffer,

    ein 'gesteuerter' Zusammenbruch ist eben immer noch ein Zusammenbruch,

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Das Schlimme an der Sache :Es müsste keinen Zusammenbruch geben.

    Korrektur: Es hätte keinen geben müssen. Wir sind an dem Punkt aber längst vorbei, denke ich. Aussage vom RKI: Die aktuellen Zahlen sind der Stand von vor 7 Tagen, da die Inkubationszeit mit berücksichtigt werden müsse. Ergo kommt da noch 'ne Menge auf uns zu, wenn es schlecht läuft. Und wie geschrieben, bin da pessimistisch.


    ida : Jupp, stimmt leider. Sieht man ja an dem, was Sabiji schrieb.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • Ja, es wird schief gehen wenn man Corona weiterhin wie die Pest behandelt.

    Aber Herr im Himmel, so schlimm ist es nun doch nicht. Es würde vollkommen ausreichen wenn alle Risikogruppen brav zu Hause bleiben und von der Gemeinschaft unterstützt würden.

    Der Rest kann ja Corona bekommen, was passiert in den meisten Fällen ? Ein Hüsterchen, ein Nieserchen. Deswegen bleibt normaler Weise keiner zu Hause oder geht nicht arbeiten.

    Bekommen werden wir es eh fast alle über lang oder kurz.

    Den Blödsinn jahrelang so weiter machen ?

    Corona verschwindet eben nicht über Nacht.

    Dank einiger "kleiner" Probleme gehöre ich partial zu der Risikogruppe die drauf gehen könnte.

    Na toll.

    Und nun ?

    Stelle ich brav alles ein und lutsch nur noch im trautem Heim am Daumen bis vorbei, werde ich mit Daumen in der Schnute in die Grube fahren weil verhungert. Wie gesagt, das Spiel wird lange dauern.

    Variante zwei : Ich sage O.K. kann, aber muss nicht schiefgehen ! ( In Variante 1 geht es auf jeden Fall schief ! ) und lebe ganz normal weiter.

    Nicht Corona und die Zahl Krankheitsfälle bringen uns in Teufels Küche, die Hysterie ist es.

  • Eine Anekdote von der Coronafront. Augenzeugenbericht eines Teilnehmers der Hamsterschlacht im Supermarkt.

    Man betritt den Laden.

    Eine Palette Toilettenpapier wurde offensichtlich kürzlich vor dem eigenem Eintreffen abgeladen.

    Kann nicht anders sein, denn die Einkaufswagen der sog Preper quellen davon über ! Rekord bei 8 ! Großpackungen.

    Die Palette per se leer.

    Unser Augenzeuge zögert und fasst einen Entschluss : Als der 8 Packungshamster die letzen Konserven aus den hintersten Regalen wühlt, schnappt er sich aus dessen unbewachten Einkaufswagen eine Packung und geht brav bezahlen. Asoziales Verhalten wird halt nicht von jedem belohnt.

    Das war der neuste Bericht aus der Corona Irrenanstalt in Berlin.

  • Ganz im Sinne des Zeitgeistes, habe ich mich berufllich neu orientiert und veranstallte jetzt, als Kaffefahrt und Bingo-Abend getarnte, Coronapartys für Senioren.


    Wird auch Zeit das der Wohnungsmarkt, die Renten- und Krankenkassen entlastet werden.


    "Ja zu Corona" Schlecky Silberstein ARD


    "Meine Oma ist ne' alte Umweltsau" Kinderchor WDR


    und wieder auf Tauchstation

  • An dieser Stelle nochmals ein Apel, gerade an die Senioren.


    Auch in einer schwierigen Situation ist es wichtig Haltung zu zeigen.


    Infizierte sollen nicht ausgegrenzt werden, dass würde nur den falschen in die Hände spielen.


    Is doch nur ne grippe. Hände waschen nicht vergessen.


    https://www.tagesspiegel.de/ge…infizierter/25499114.html

    https://www.tichyseinblick.de/…deo-und-dreht-es-dann-um/