Vitalpunkte, was ist das?

  • Gerade habe ich in einem anderen Thread das hier gelesen:


    und da stellte sich mir die Frage, ob diese 'Vitalpunkte' wissenschaftlich belegt sind, oder ob es sich nur um eine systemimmanente Annahme handelt.


    Wir sollten uns diesem Thema ohne Vorurteile nähern!

    Es ging um einige Aussagen aus dem Buch von Martina Edenhofner, Lebenskraft und Vitalität durch Karate.

    Oder um es näher zu beschreiben, um verschiedene positive Punkte, die aus der Akupunktur und Akupressur bekannt sind und die bei der Ausführung der Katas der Shotokan- Richtung , es gibt 27 im Buch von Pflüger,

    gepresst

    gerieben

    geschlagen oder

    durch Muskelkontraktion stimuliert werden.


    Leider habe ich nicht die Erlaubnis der Autorin um nähere und weiter gegehende Angaben aus dem Buch machen zu dürfen.


    Aber es bring meiner bescheidenen Ansicht nach auch nicht viel, wenn das Buch von ida zitiert wird aber kein User dazu eine Stellung abgeben kann,

    da er/ oder sie sich nicht mit dem Buch beschäftigt und eventuell die Shotokan- Katas kennt.

    Schreibe ich Kiba Dachi und schreibe ich dabei wird der Punkt Lenkergefäß stimuliert,

    so wird ein nicht Karate-ka schon mit dem Wort Kiba Dachi nichts anzufangen wissen.


    Ich finde es super, wenn alle möglichen Theorien aufgestellt werden..

    Aber die Autorin verweist im Quellen und Literaturhinweis zu diesem Buch auf Kampfspor-Bücher, Qi Gong und TCM.

    ;)


    Sollten wir daher nicht den Versuch wagen und lesen, was ein bekannter Karate-ka : Stephan Yamamoto in seinem Blog dazu geschrieben hat?

    Wobei ich deutlich hervorheben möchte, er schreibt über Kyusho

    das sind ähnliche Punkte haben aber eine ganz andere Aufgabe.


    Stephan Yamamoto

    http://www.shushukan.de/

    Blog aufrufen, Artikel 2017

    Warum ich Kyusho kann aber nicht Kyusho-Jitsu.


    Martina Edenhofner, bezeichnet die Punkte als eine Möglichkeit der positven Vitalpunktstimualtion

    Keine " Schwachpunkte am Körper " wie es in dem Artikel siehe oben dargestellt wird.

    Das wäre Kyusho und hat mit der Vitalpunktstimulation in den Katas des Shotokan- Karate nichts zu tun!


    Vielleicht wird es jetzt verständlicher um was es geht?

    ;)



  • Wir sollten uns diesem Thema ohne Vorurteile nähern!

    Aber wiir haben uns doch ohne Vorurteile dem Thema genähert ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Ach wie konnte ich es wagen

    gegen Kevin's Sums was zu sagen..

    Hapkido- die Kunst Kleider zu falten, in denen noch Menschen stecken!

  • Etwas verwundert reibe ich mir die Augen, wo habe ich die Ansichten anderer User als falsch hingestellt?


    Wenn wir uns über das Thema : Vitalpunktstimualtion unterhalten, dabei die positive Wirkung auf unseren Körper - den Edenhofner hervorhebt - betrachten wollen,

    dann ist das Thema festgelegt.


    In den Katas der Shotokan- Richtung hat die Autorin Ähnlichkeiten mit einigen Qi Gong -Bewegungsformen gefunden.

    Erlaube mir auf das Wildgans- Qi-Gong zu verweisen, da hat der chinesische Ausbilder ( Arzt in TCM), natürlich auf Punkte der postiven Stimualtion hingewiesen die durch die Bewegungen erfolgen.

    Das Ziel ist dabei vorgegeben. Die Katas sollen gesundheitsorientiert betrachtet und erfahren werden.


    Da ich nur ein unbekannter Kampfsportler bin, habe ich auf Stephan Yamamoto verwiesen, siehe Link,

    der mit Kyusho eine ganz andere Methode erläutert - die auch ins Thema eingebracht wurde.

    Ihr könnt mich schlagen, aber Kyusho ist keine Vitalpunktstimulation.


    Ob es möglich ist diese Vitalpunkte wissenschaftlich nachzuweisen?

    Führe ich regelmäßig meine Stretchingübungen aus, spüre ich wie sich mein Körper entspannt.

    Ich fühle mich besser, vieles mag wissenschaftlich nicht belegt sein, nur für mich fühlt es sich einfach gut an.

    Daher versuche ich das Stretching regelmäßig zu machen.




    PS: Ich unterhalte mich gerne mit anderen Kampfsportler oder anderen Menschen, besonders in den Zeiten des Corona , natürlich über den PC.

    Höre mir andere Ansichten an, versuche zu verstehen, was mir ein anderer erläutert.

    Dazu gehört auch Kritik ...



    ;)

  • Wenn wir uns über das Thema : Vitalpunktstimualtion unterhalten, dabei die positive Wirkung auf unseren Körper - den Edenhofner hervorhebt - betrachten wollen,

    dann ist das Thema festgelegt.

    Damit hast Du sicher recht, allerdings heißt das Thema nicht 'Vitalpunktstimulation nach Edenhofer'

    und auch nicht 'positive Wirkung auf unseren Körper',

    es lautete vielmehr

    und da stellte sich mir die Frage, ob diese 'Vitalpunkte' wissenschaftlich belegt sind, oder ob es sich nur um eine systemimmanente Annahme handelt.

    Aus Kevins Argumentation schließe ich, dass er die 'Deutungshoheit' über die 'Vitalpunkte' wohl eher nicht in der 'herkömmlichen' Wissenschaft sieht.

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Damit hast Du sicher recht, allerdings heißt das Thema nicht 'Vitalpunktstimulation nach Edenhofer'

    und auch nicht 'positive Wirkung auf unseren Körper',

    es lautete vielmehr

    Aus Kevins Argumentation schließe ich, dass er die 'Deutungshoheit' über die 'Vitalpunkte' wohl eher nicht in der 'herkömmlichen' Wissenschaft sieht.


    Na, Deiner Argumentation kann ich mich nicht völlig anschließen.


    Ob es daran liegt, wie ich mich damit beschäftigt habe?

    Zuerst habe ich das Buch von Edenhofner gelesen, dann mir einige Beispiele angesehen und verglichen, was ich im Qi Gong darüber gelernt und

    persönlich erfahren habe. Wie fühle ich mich nach den Übungen, fehlt mir etwas wenn ich aufhöre?

    Ist für mich Qi Gong der leichtere Weg als in den Shotokan- Katas nach den Vitalpunkten zu suchen?



    Ob jetzt einige Wissenschaftler alles belegen oder widerlegen können...

    Da ich entscheide ob ich diese Vitalpunktstimualtion im Training beachte, wie weit ich mich darauf einlasse, dazu benötige ich keine weitere Meinung.

    Dann habe ich angegeben, unser Trainer unterrichtet keine " Vitalpunktstimualtion ".


    Was ich daher hier geschrieben habe, sind meine persönlichen Erfahrungen mit anderen Bewegungsformen.

    Daher können meine Ansichten von den Gedanken anderer Kampfsportler abweichen, da jeder seinen eigenen Weg in den Kampfkünsten geht.



    Was gestört hat, war die Vitalpunktstimualtion mit dem Kyusho zu vergleichen, das ein ganz anderes Ziel hat.


    ;)