Rope Dart, Kettenpeitsche

  • Hallo Zusammen,

    nach circa 10-15 Jahren gedenke ich, endlich mal wieder mit Kampfsport anzufangen.

    Dabei interessiert mich insbesondere das Rope Dart.

    Aber je mehr ich google, umso mehr Fragezeichen tun sich auf.

    - Wie lautet die richtige Übersetzung? (Kettenpeitsche?)
    - Ist es in Deutschland erlaubt?
    - Falls ja, kann ich irgendwo ein geeignetes Seil kaufen?

    - Könnte ich das ggf. selbst nähen?

    Einsteiger-Tipps:
    --> Für jeden hilfreichen Tipp bin ich dankbar!

    Gerne auch ein Link zur irgendeiner Seite, auf der alles notwendige erklärt ist!

    Grüße

    André

  • Soweit mir bekannt, darf die Ropedart nur für Feuerkünstler genutzt werden. Als Waffe, da kann dir unser schnüffler mehr sagen.


    K/

    Hapkido- die Kunst Kleider zu falten, in denen noch Menschen stecken!

  • Vorweg: Ich bin kein Anwalt.

    Für das Rope Dart ist sicherlich folgende Passage relevant aus dem Waffengesetz (https://www.gesetze-im-interne…g_2002/BJNR397010002.html) relevant: "Gegenstände, die nach ihrer Beschaffenheit und Handhabung dazu bestimmt sind, durch Drosseln die Gesundheit zu schädigen (z. B. Nun-Chakus);"

    Da das Rope Dart explizit auch zum Würgen genutzt werden soll (Quelle: Wikipedia), fällt es meiner Meinung nach unter die verbotenen Waffen.

    Im Übrigen klingt es für mich so, als ob Du das ganze ohne Lehrer lernen möchtest. Ich kann davon nur abraten! Kampfkunst/-sport sollte niemals ohne persönlich anwesenden Lehrer gelernt werden. Dies gilt, wenn überhaupt möglich, umso mehr für Waffenkünste. Gründe sind primär die Verletzungsgefahr und die Tatsache, dass Du Dir aller Wahrscheinlichkeit nach Fehler in den Bewegungen antrainierst, die Du im nachhinein auch nur schwer wieder los wirst. Such Dir einen Lehrer, der das lehrt, was Du lernen möchtest.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • Danke für die Aufklärung.
    Nein, ich würde das schon mit einem Lehrer trainieren.
    Nur will ich mich vorher informieren, was überhaupt in Frage kommt, bevor ich einfach wild durchprobiere.

    Also selbst wenn ich einfach nur ein Stofftuch und 2 Hacky Sacks benutzt, wird das als Waffe gewertet und verboten?

  • Also selbst wenn ich einfach nur ein Stofftuch und 2 Hacky Sacks benutzt, wird das als Waffe gewertet und verboten?

    Vorweg: Ich bin kein Anwalt oder Jurist.


    Es gibt einen Feststellungsbescheid vom BKA zu Soft-Nunchakus, der klar stellt, dass das Material aus dem die Waffe gefertigt ist sowie ihre genaue Konstruktion unerheblich ist. Demnach sind auch Soft-Nunchakus verboten. Ich denke, im Zweifel fällt Deine Idee da ebenfalls drunter.

    Quelle für den Feststellungsbescheid: http://www.bka.de/SharedDocs/D…05FbZ23SoftNunchakus.html

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • Ist das schrecklich, nach dieser Begründung dürfte ich ja nicht mal einen Schal tragen.


    Wie verhält es sich denn da mit dem Verbot? Ist das dann generell verboten oder nur außerhalb der Trainingsanlage.
    Klar, du bist weder Anwalt noch Jurist, aber vielleicht kannst du ja die Praxis.

  • Vorweg: Ich bin kein Anwalt oder Jurist.


    Also, das Gesetz spricht da recht eindeutig vom primären Zweck eines Gegenstandes, so übrigens auch im Feststellungsbescheid "[...] der Umgang mit Gegenständen, die nach ihrer Beschaffenheit und Handhabung dazu bestimmt sind, durch Drosseln die Gesundheit zu schädigen, verboten." (Hervorhebung durch mich.)

    Ein Schal ist nicht dazu bestimmt, als Waffe eingesetzt zu werden. Ähnlich wird es sich mit dem Werkzeug verhalten, dass von Feuerkünstlern benutzt wird, wie Kibon erwähnte. Das, was Du Dir ggf. selber bastelst, ist aber dazu bestimmt, als Waffe verwendet zu werden, wenn auch nur im Trainingskontext. Letzere Einschränkung ist dem Gesetzgeber jedoch egal, da er die Verwendung der Waffe nicht sinnvoll prüfen kann.


    Diese Art von Waffen fallen unter die verbotenen Waffen, soll heißen, dass der generelle Umgang mit diesen Dingen verboten ist. Du darfst sie, einfach gesagt, unter keinen Umständen legal besitzen. Ein Verstoß dagegen kann teuer werden und sogar mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren geahndet werden.


    Zur Sache Trainingsanlage vs. außerhalb ist noch zu sagen, dass Waffenrechtlich zwischen führen und transportieren unterschieden wird. Einfach gesagt, heißt führen zugriffsbereit bei sich haben. Transpotieren dagegen ist eben der nicht-zugriffsbereite Transport von einem Ort zu einem anderen. Ab wann etwas als zugriffsbereit gilt wird juristisch heiß diskutiert, da das nicht einfach zu definieren ist.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • Alles soweit korrekt.


    Als Praktiker haben wir damals in der Ausbildung folgendes gelehrt bekommen:

    Als kleine Gedankenstütze kann man sagen, man führt die Waffe, wenn ein Punkt der "3 sec oder 3 Bewegungen" Regel erfüllt ist, sprich du die Waffe innerhalb von drei Bewegungen oder drei Sekunden griffbereit hast.


    Als Bsp.:

    feststehendes Messer unterm T-Shirt:

    1. Bewegung: T-Shirt anheben

    2. Bewegung: Messer greifen (da fällt ggf. das Entriegeln einer Sperre mit dazu, weil ich beim greifen gleichzeitig entriegel)

    3. Bewegung: Messer gezogen --> fertig, also führen. Und wenn man es übt, schafft man den ganzen Spaß unter einer Sekunde.

    feststehendes Messer im Handschuhfach des PKW

    1. Bewegung: Grizz zum Handschuhfach

    2. Bewegung: Handschufach öffnen

    3. Bewegung: Griff zum Messer

    4. Bewegung: (optimalerweise) Messer entriegel, aus der Scheide ziehen --> fertig, also kein führen, außer jemand schafft es unter drei Sekunden.


    Die 3 sec Regel greift immer dann, wenn die Waffe zwar in einem Behältnis ist, dass aber durch jemanden innerhalb von drei Sekunden geöffnet werden kann und die Waffe wäre griffbereit.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Okay also könnte ich es so transportieren. Aber euren ganzen Ausführungen entnehmen ich, dass ich damit in DE eigentlich nicht trainieren kann/darf.
    Oder gibt's da Ausnahme für die Sportvereine, bspw. wie bei Schützenvereinen?

  • Okay also könnte ich es so transportieren. Aber euren ganzen Ausführungen entnehmen ich, dass ich damit in DE eigentlich nicht trainieren kann/darf.
    Oder gibt's da Ausnahme für die Sportvereine, bspw. wie bei Schützenvereinen?

    Nein, du darfst es nicht transportieren, noch nicht einmal besitzen, da es sich um eine verbotene Waffe handelt wegen der Möglichkeit des würgens.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Nein, denn auch hier gibt es reichlich Auflagen, damit darfst Du ja nun auch nicht gerade spazieren gehen.....

    Hapkido- die Kunst Kleider zu falten, in denen noch Menschen stecken!

  • Okay also darf ich ein scharfes Katana besitzen, aber ein Seil mit 2 Stoffbällen nicht :-) Da wir in Deutschland leben, ergibt das hier ja sogar Sinn :-)

  • Müssten dann nicht eigentlich jeder deutsche Shop, der scharfe Katanas verkauft, nicht auch illegal sein?

    Nein, denn ein Katana ist eine legale Waffe, die du nur nicht führen darfst.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Okay also darf ich ein scharfes Katana besitzen, aber ein Seil mit 2 Stoffbällen nicht :-) Da wir in Deutschland leben, ergibt das hier ja sogar Sinn :-)

    Jupp. Wobei Schnueffler ja schon klar stellte, dass Du auch ein Katana nicht ohne Weiteres führen darfst.


    Wenn wir es noch merkwürdiger haben wollen, schauen wir uns Shuriken an: Das japanische Wort Shuriken bezeichnet eigentlich alle Formen von "in der Hand verborgenen Klingen", sei es zum Werfen oder zur anderweitigen Verwendung. Zum Werfen gibt es Shuriken in verschiedenen Formen. Landläufig versteht man unter Shuriken heutzutage Wurfsterne. Letztere sind vom Gesetzgeber explizit verboten (wie auch Nunchaku). Aber eben nur, wenn sie folgender Definition entsprechen "1.3.3 sternförmige Scheiben, die nach ihrer Beschaffenheit und Handhabung zum Wurf auf ein Ziel bestimmt und geeignet sind, die Gesundheit zu beschädigen (Wurfsterne);" Jetzt könnte man sich fragen, warum eine verborgene Klinge zum Werfen in Stabform erlaubt, eine verborgene Klinge zum Werfen in Sternenform jedoch verboten ist. :/ Mal von den ganzen Definitonsfragen abgesehen, wann etwas als "sternförmige Scheibe" zu gelten hat oder ab wann es geeignet ist, die Gesundheit zu beschädigen...


    Am Ende hat man sich an Gesetze zu halten, unabhängig davon, ob man persönlich dahinter steht oder nicht. Wenn man mit einem Gesetz nicht einverstanden ist, kann man versuchen, dieses über die politische oder juristische Schiene zu ändern. Beides ist aber mit viel Ressourcen.-Aufwand verbunden und zumindest im Bereich traditioneller Waffen wird die Lobby nicht groß genug sein, da tatsächlich etwas zu bewegen.


    Übrigens, nochmal zur Klarstellung, was unter Umgang im Sinne des Waffengesetzes zu verstehen ist:
    (3) Umgang mit einer Waffe oder Munition hat, wer diese erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt, mitnimmt, damit schießt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • Jetzt könnte man sich fragen, warum eine verborgene Klinge zum Werfen in Stabform erlaubt, eine verborgene Klinge zum Werfen in Sternenform jedoch verboten ist. :/ Mal von den ganzen Definitonsfragen abgesehen, wann etwas als "sternförmige Scheibe" zu gelten hat oder ab wann es geeignet ist, die Gesundheit zu beschädigen...

    Oh, das ist ganz einfach. Genau aus dem gleichen Grund aus dem Nunchaku, Quarzsand-Handschuhe, Totschläger und bestimmte Messer mit automatischer Öffnung verboten sind: Weil es eine Zeit lang in einigen Kreisen modern war, diese Dinger einzupacken und dann in den üblichen abendlichen Auseinandersetzungen anzuwenden. Hier geht es nicht darum eine Gruppe von Gegenständen zu verbieten, sondern ganz gezielt genau bestimmte Gegenstände aus dem Verkehr zu bringen.

  • Oh, das ist ganz einfach. Genau aus dem gleichen Grund aus dem Nunchaku, Quarzsand-Handschuhe, Totschläger und bestimmte Messer mit automatischer Öffnung verboten sind: Weil es eine Zeit lang in einigen Kreisen modern war, diese Dinger einzupacken und dann in den üblichen abendlichen Auseinandersetzungen anzuwenden. Hier geht es nicht darum eine Gruppe von Gegenständen zu verbieten, sondern ganz gezielt genau bestimmte Gegenstände aus dem Verkehr zu bringen.

    Ja, das unschöne an "einfachen Gesetzen" ist ja gerne, dass sie insgesamt nicht viel Sinn machen und im Nachhinein meistens auch nicht mehr angepasst werden. Kleine Berichtigung: Quarzsand-Handschuhe sind in Deutschland nicht verboten und noch nicht einmal als Waffe definiert.

    Quelle: ttps://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/UnsereAufgaben/Aufgabenbereiche/Waffen/Feststellungsbescheide/SonstigeWaffe/060712FbZ41TacticalGloves.html

    Bourbon : Du könntest, um ganz sicher zu sein übrigens auch selber ein Feststellungsverfahren in die Wege leiten lassen. Kostet wahrscheinlich einiges und dauert sicherlich mehr als ein Jahr.

    Koryu ist kein Selbstverwirklichungsbaukasten!

  • Ja, das unschöne an "einfachen Gesetzen" ist ja gerne, dass sie insgesamt nicht viel Sinn machen und im Nachhinein meistens auch nicht mehr angepasst werden. Kleine Berichtigung: Quarzsand-Handschuhe sind in Deutschland nicht verboten und noch nicht einmal als Waffe definiert.

    Quelle: ttps://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/UnsereAufgaben/Aufgabenbereiche/Waffen/Feststellungsbescheide/SonstigeWaffe/060712FbZ41TacticalGloves.html

    Bourbon : Du könntest, um ganz sicher zu sein übrigens auch selber ein Feststellungsverfahren in die Wege leiten lassen. Kostet wahrscheinlich einiges und dauert sicherlich mehr als ein Jahr.

    Huch, stimmt ja. Irgendwie hatte ich das was falsches im Kopf. Gleich mal besorgen gehen ;-)