Welche Konzepte kennt ihr?

  • Hallo zusammen,


    Konzept bezeichnet in der deutschen Alltagssprache einen vorläufigen, nicht bis ins Detail ausgeführten Plan. Es kann sich um ein Metamodell oder eine Entwurfsplanung handeln, die eine übergeordnete oder eine vorläufige Sicht zu einem später auszuführenden [i]Detailplan angeben. Im weiteren Sinn wird ein Konzept als Sammlung von Leitsätzen oder Prinzipien oder als Skizzierung eines Vorhabens verstanden. In schriftlicher Form legen Konzeptpapiere die Vorgehensweise für bestimmte Vorhaben verbindlich dar.[/i]


    Quelle: Wikipedia


    Welche Konzepte kennt ihr oder verwendet ihr in euerer Kampfart?


    Winke


    Mac :-)



  • Da wir hier Sparten übergreifend reden, mal keine Fachbegriffe.
    Im Grunde genommen gilt bei uns Schwerthanseln das Energiesparkonzept.
    Ideal ; ein Schlag und der Gegner war einmal.
    Hintergrund : Schlachten. Man kann sich nicht für einen vollkommen austoben.

  • Zumindest im Kampf (was für mich auch die SV beinhaltet): Keep it simpel!
    Wobei - was für den einen einfach ist, mutet dem anderen eine ganze Menge zu.


    Also nicht "keep it simpel" für die Kampfart alleine sondern für die Kombination aus Kampfart und Kämpfer.


    Das heißt aber wiederum nicht, dass man nicht auch "schwere" Sachen übt.
    Denn wie heißt es auch so schön "Übung macht den Meister" und auf einmal ergeben sich dadurch, dass man übt und sich neues und anfänglich unmögliches aneignet, neue und bessere Möglichkeiten.

  • Im Systema versuchen wir methodisch auf die Einfachheit hin zu arbeiten. Der Mensch ist irgendwie auf´s Verkomplizieren ausgelegt, will meinen, der Hang geht zu schweren Lösungen für schwere Probleme ("Warum einfach, wenn`s auch kompliziert geht.").


    Die Einfachheit in der Anwendung einer Kampfkunst zu erlangen, ist nicht leicht.


    Hier hängt es sehr stark vom Lehrer ab, auch kleinste Fehler zu korrigieren, wichtiger noch, die Fähigkeit zu haben die Kleinigkeiten zu entdecken.



    Gruß Martin

  • Ich kenne und trainiere die Inhalte des [lexicon]Jeet Kune Do[/lexicon] aus den 1970'er Jahren, wie z. B.:

    • Intercepting
    • Individuality
    • Simplicity
    • Mobility
    • Broken Rythm
    • Directly
    • Non-Traditional
    • 5 ways of attack
    • ...

    Ich sehe auch den Trainer eher als Ideengeber, Mentor und Multiplikator... er muss einerseits die Lernenden auf einen adäquaten (Lern)Pfad führen und - andererseits - die Fähigkeit haben, sie auch ihren eigenen Weg gehen zu lassen.

    • Balance (als übergeordnetes Konzept).
    • Übertragbarkeit.
    • Keep it simple.
    • Die beste Verteidigung ist ein starker Gegen-Angriff.
    • Learn to think, not follow.
    • Weniger ist mehr. Noch weniger ist noch mehr.
    • Kugel-Bewegungen nutzen.
    • Erkenne Dich selbst und wofür es sich zu kämpfen lohnt.
    • Lieber ein Dessert zu viel als ein Salat zu wenig.