Kickboxen und Gürtel

  • Was hat der Gürtel mit dem Do zu tun?
    Im Kendo gibt es keine Gürtel, im Iaido rennt man auch nicht damit rum und soweit ich weis in den meisten Koryu auch nicht.

  • Hallo Mac,


    ich habe Deinen Beitrag obwohl er nicht auf alle meine Fragen eingegangen ist, hier erneut vorgestellt.


    Auch möchte ich es mir erlauben, nur auf das DO etwas zu schreiben.
    Konstantin Gil, Taekwondo-in, war einer der ersten, der Bücher in deutscher Sprache vorgestellt hat. Dann war er lange Zeit, " Chef vom Dienst " der offiziellen DTU- Verbandszeitung - Taekwondo aktuell.
    In seinem Buch finden sich dieses Zeilen:
    Do: ist vom chinesischen Tao abgegeleitet und hat besonders im Buddhismus die sinnbildliche Bedeutung, der geistige Entwicklung, des Weges.
    Im Taekwondo hat die Do die Bedeutung der Erkenntnis durch das Üben von Taekwondo.....


    Etikette oder Dojo-Etikette
    Da gibt es sogar Bücher darüber. Wird in manchen Karate- Taekwondo Schulen/ Vereinen mehr oder weniger ernst genommen.
    Im Aikido geht es ohne nicht.
    Du findest im jedem Dojo ein Foto von O-Sensei Ueshiba oder dem Gründer der Richtung des Aikido.


    Das soll nur ein Hinweis sein, denn der Schulleiter oder Sabom , ist neben dem Training auf für die Etikette zuständig.


    Gruß

  • Hallo KAJIHEI,


    ich widerspreche Dir nicht.

    Was hat der Gürtel mit dem Do zu tun?
    Im Kendo gibt es keine Gürtel, im Iaido rennt man auch nicht damit rum und soweit ich weis in den meisten Koryu auch nicht.


    Der Gründer des Judo- Jigoro Kano - der Judogi ( oder Anzug)
    Dieser besteht aus Jacke, Hose und einem Gürtel.
    Kano wollte durch die Farbe des Gürtels einfach nur deutlicher machen, welche Fortschritte ein Schüler/in im Judo gemacht hat.


    Dann sollte vielleicht nicht vergessen werden, Jigoro Kano war auch Direktor der 5. höheren Mittelschule in Tokyo,
    Ob er dachte, die Unterteilung in der Schule könnte er auch in seinem System gut anwenden?
    Auf jeden Fall, gab es bald auch im Karate, im Taekwondo, .... diese kleidsamen Gürtel.


    Aber, nur eine bescheidene Anfrage, wie unterscheiden sich die Kendo-ka?
    Denn ich dachte immer auch dort gibt es Gürtel-Prüfungen.


    Einen lieben Gruß
    :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fenrir ()

  • Hi fenrir,


    ich lese jeden Tag bestenfalls einen Beitrag von Dir, sonst habe ich Dich auf Ignore.


    Das hat einen Grund, den ich an Deinem Vorbeitrag mal erläutere:


    ich habe Deinen Beitrag obwohl er nicht auf alle meine Fragen eingegangen ist, hier erneut vorgestellt.


    Das liegt am Ignore.


    Auch möchte ich es mir erlauben, nur auf das DO etwas zu schreiben.


    Das geht schwerlich.


    Konstantin Gil, Taekwondo-in, war einer der ersten, der Bücher in deutscher Sprache vorgestellt hat. Dann war er lange Zeit, " Chef vom Dienst " der offiziellen DTU- Verbandszeitung - Taekwondo aktuell.


    Ich weiß... das weiß jeder, der was länger im TKD unterwegs ist. Daher irrelevant.


    In seinem Buch finden sich dieses Zeilen:

    Da bin ich froh, dass es keine leeren Seiten sind.


    Do: ist vom chinesischen Tao abgegeleitet und hat besonders im Buddhismus die sinnbildliche Bedeutung, der geistige Entwicklung, des Weges.
    Im Taekwondo hat die Do die Bedeutung der Erkenntnis durch das Üben von Taekwondo.....


    Siehe Anmerkung unter dem dritten Zitat in diesem Beitrag.


    fenrir schrieb:


    Etikette oder Dojo-Etikette
    Da gibt es sogar Bücher darüber.


    Unglaublich!

    fenrir schrieb:

    Wird in manchen Karate- Taekwondo Schulen/ Vereinen mehr oder weniger ernst genommen.


    Nicht jeder mag lesen, der andere praktiziert lieber. Von daher ist das selbstredend.



    fenrir schrieb:


    Im Aikido geht es ohne nicht.
    Du findest im jedem Dojo ein Foto von O-Sensei Ueshiba oder dem Gründer der Richtung des Aikido.


    Das ist suuuuper interessant. Das gilt übrigens auch für das WT. Sorry, wieder keine neue Information.



    fenrir schrieb:


    Das soll nur ein Hinweis sein, denn der Schulleiter oder Sabom , ist neben dem Training auf für die Etikette zuständig.


    Nein, für die Etikette ist jeder verantwortlich.



    Kurzes Fazit: Für mich sind Deine Beiträge verlorene Zeit, weitschweifig, Allerweltsstatements, keine neuen Infos, Texte sind abgeschrieben/kopiert, die Gedanken sind die anderer, endlose Bezüge auf Bücher Dritter...


    Deine Beiträge bringen mir (!) keinen Erkenntnisgewinn, deshalb gehe ich idR nicht darauf ein. Nur für den Fall, dass Du Dich wunderst und ein Feedback erwartest.


    Winke


    Mac

  • Hallo lieber Mac,


    das war ein sehr freundliche Antwort.


    Ich hoffe, das ist der Beitrag, den Du liest.
    Du bist ... das sei mir erlaubt, in Deinen Entscheidungen wie ein Politiker.
    Stelle ich Dich auf Ignore.... dann lese ich auch keine Zeilen von Dir.


    Da halte ich es wie im Training.
    Möchte ich mit Dir üben, dann sage ich das.
    Möchte ich nicht mir üben, dann sage ich das auch deutlich.


    Daher, einfach immer auf Ignore bleiben.


    Noch einen lieben Gruß



    PS: Kann die vielen Worte von Dir leider nicht einordnen.
    Einfacher wäre.... Ignore..... lassen.


    Wobei ich mir eine Frage stelle!
    Wie nimmst Du dann Deine Aufgabe als Moderator war?
    Wäre es dann nicht besser, diese Aufgabe für einige Zeit ruhen zu lassen.
    Denn wenn Du noch einige Mitglieder auf Ignore hast.... was dann????


    :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Kibon () aus folgendem Grund: Beitrag wiederhergestellt von Kibon


  • Gürtelprüfungen haben wir nicht, da wir eben keine Gürtel haben. Man verzeihe den kleinen Kalauer. Äussere Zeichen haben wir nicht, wohl aber wie in jeder alten Schule eine Sitzordnung.
    D.h: nach dem üblichen Anfangsritual weis also jeder wer was ist, ob Anfänger oder fortgeschritten. Ein Go-Dan sitzt also woanders als ein niedriger Kyu.