Mehrere Kampfkünste gleichzeitg trainieren?

  • Trainiert ihr mehrere Kampfkünste gleichzeitig oder trainiert ihr "nur" ein System?
    Wie seht ihr die Frage aus Sicht des Schülers, wie aus Sicht des Trainers?


    In der Vergangenheit habe ich meist verschiedene KK parallel trainiert, es waren allerdings immer artverwandte Systeme. Ich habe es immer als Ergänzung und Vertiefung gesehen. Eine Möglichkeit zur Verbesserung von skills. Heute trainiere ich nur noch in FMA mit all seinen Bereichen. Als Trainer habe ich nichts dagegen, wenn Schüler über den Tellerrand schauen und ihren Horizont erweitern.

  • Hallo Kali O S


    ich habe immer nur ein System trainiert. Habe aber schon einiges ausprobiert und denke, die Ansichten was mir wichtig an dieser Kampfsportart war, hat sich auch mit dem Lebensalter verändert.


    Wobei auch die Nähe zur Übungsstätte eine große Rolle spielt und wie der Trainer sein Wissen vermittelt hat. Die Kameradschaft spielt auch eine große Rolle und was erwarte ich eigentlich. Weite Fahrten nur um einen bestimmten Lehrer zu erleben, das überlege ich mir gründlich. Wobei auch das früher anders war.


    Wer erkennt alle Systeme sind mehr oder weniger gut für die SV. Kann ich der Gefahr aus dem Wege gehen ist das ein Sieg. Wie ich die Gefahr erkennen kann und viele weitere Hinweise, da gibt es Lehrgänge in großen Verbänden ( nicht immer billig ) oder auch einige Bücher darüber, die wirklich sehr nützlich sind. Für mich war es das Büchlein von Andereas Häckel, Selbstverteidigung die funktioniert.


    Beachte die Regeln dort,
    dann ist jeder Kampfsport eine gute sportliche Betätigung.



    Ich bin der Ansicht, für den Kriegseinsatz werden die Schüler in keinem Dojo ausgebildet und das ist auch gut so.
    Gruß

  • Hi sot-deshi,
    was war deine Entscheidung die Systeme nacheinander zu trainieren? Ergänzten sich die Systeme bzw was war der Grund um in einen anderen System zu trainieren?


    Für mich stand im Vordergrund, das ich meine Fähigkeiten im allgemeinen verbessern wollte und einen Einblick in andere Bereiche wollte - auch um andere Systeme besser zu vestehen. Ein Beispiel: Jab, cross, hook schlagen ist das eine aber wie boxt ein Boxer ist etwas anderes. Unter den Blickwinkel der SV ist es immer hilfreich wenn ich eine Ahnung habe wie andere Systeme "ticken".


    Dein Einwand im Bezug auf Erreichbarkeit und Trainer spielt eine grosse Rolle. Ich muss mich in der Umgebung wohl fühlen. Ich persönlich brauche keinen Schicki-Micki-Gym. Wichtig ist mir, dass ich gut trainieren kann und das der Trainer sein Wissen gut vermittelt und seine Trainierenden fordert und fördert.


    Stimmt, im Dojo findet keine Ausbildung für Kriegseinsätze statt. Wer macht so etwas?
    VG Chris

  • Hallo KaliO ,


    es ist ganz einfach, mein Trainer mußte seine Taekwondo -Schule schließen er hatte seine Buchführung nicht im Griff.
    Dann war ich auf der Suche, landete beim Kickboxen der WAKO , war gut
    aber der Beruf kam dann dazwischen. Machte später etwas Ju-Jutsu ( ein
    Mischsystem ).
    Später wollte ich noch wissen, was Aikido eigentlich ist. Eine schöne Kampfkunst die mir aber nicht lag.
    Jetzt Karate einfach nur zum Spaß ob ich mich damit verteidigen kann, wenn es wirklich ernst wird?


    Diese Frage ist für mich unwichtig geworden.
    Wobei sich diese Frage nicht stellt, wenn wie in Paris ein Terrorist mit einer AK 47 eine Personengruppe aussucht.


    Dann sollten wir alle bedenken im Alter klappt alles nicht mehr so super wie in jungen Jahren.
    Selbst unsere Großmeister werden älter und ...
    Foto von Ochi Shihan JKA Deutschland



    Ich hoffe, ich konnte Deine Frage beantworten.
    Gruß



  • Nun, ich trainiere neben Jiu Jitsu auch noch Muay Thai, beides jeweils zweimal die Woche. Ich fand es langweilig nur eine Kampfkunst auszuüben.

    “Muay Thai Boxen, ich weiß nicht ob dir das was sagt”
    -Drache Lord-



  • Ich Trainiere auch zwei verschiedene Waffendisziplinen die sich vom Bewegungsablauf nur in sehr wenigen Punkten gleichen.
    Manchmal hat man aber einfach verschiedene Interessen zur gleichen Zeit, und es kann durchaus Horizont erweiternt sein sich zur gleichen Zeit in unterschiedlichen Disziplinen zu Üben.
    Gerade wenn es in Richtung der Budo-Disziplienen geht, wurde ja viel auseinander klamüsert und Dinge die einst zu einem System gehörten werden jeweils eigenständig unterrichtet. Da ist das vermeidlich andere eigentlich etwas das doch irgendwie dazugehört.


    Wenn man die Zeit hat, kann es also nicht schaden verschiedene Systeme kennenzulernen.
    Auch wenn diese auf den ersten Blick nicht zusammenpassen mögen kann das Ergebnis für die eigene Person doch vorteilhaft sein.


    Allerdings muss ich auch anmerken dass das Leben kompliziert ist und auch viele andere Dinge Zeit in Anspruch nehmen. Wenn man dann Lehrgänge und ggf. Turniere etc. dazuaddiert, folgt daraus die logische Konsequenz dass man nicht allen Systemen die gleiche Aufmerksamkeit schenken kann. Es kann also sinnvoll sein prioritäten zu setzen.


    Ich habe m Laufe der Zeit viele Trainer und Übungsleiter kennengelernt. Und die Meinungen zu diesem Thema waren meist sehr unterschiedlich.
    Viele fuhren selbst mehrgleisig, manchen war es egal, und eine geringe Anzahl war strikt dagegen. Bei letzterer Gruppe kristalisierte sich in Unterhaltungen allerdings heraus dass sie keinen logischen Grund vorbringen konnten weshalb das ausüben mehrerer Systeme wirklich schlecht sei. Vielmehr störte sie die Beführchtung ihre Schüler könnten dem System welches sie unterrichteten nicht mehr die Aufmerksamkeit schenken welche es ihrer Meinung nach verdiente. Denn es konnte ja nicht sein dass ihr System, welches ja über allen anderen Stand, für einen Schüler nur zweitrangige Priorität hat.


    Ich persönlich hatte auch schon Leute im Training die sich in mehreren Systemen übten. So lange sie vernünftig am Training teilnahmen habe ich das auch prinzipiell beführwortet. Nahmen sie nur noch sporadisch am Training teil und kamen nicht voran lag das auch nicht am anderen System sondern am desiteresse oder der schlechten Zeitplanung der einzelnen Person. Das ist zwar immer wieder Schade wenn soetwas vorkommt, aber dafür kann man kein anderes System verantwortlich machen.

    Wahre Kraft entspringt einem unbeugsamen Willen.

  • Trainiert ihr mehrere Kampfkünste gleichzeitig oder trainiert ihr "nur" ein System?

    Als BBTler kann ich da auf beides mit ja antworten :)


    Zitat

    Stimmt, im Dojo findet keine Ausbildung für Kriegseinsätze statt. Wer macht so etwas?

    Och wir hatten schon Inhalte von (ehemaligen) Militärausbildern, die (die Inhalte) auch so dort gelehrt werden. Allerdings zugegebenermaßen auf einem niedrigeren Level.

  • Ich trainiere schon immer nur ein Hauptsystem, Jiu Jitsu!
    Dazu kam dann immer ein Teilbereich davon, den ich zu diesem Zeitpunkt dann jeweils verbessern wollte.
    Sei es Judo für die Würfe, Ringen für die Takedowns, BJJ für den Bodenkampf, Kickboxen und MT für das StandUp, genauso wie Karate, FMA für die Waffensachen, KM für die Stressdrills, MMA und Allkampf für den Kampf.
    Oft bin ich auch mit zu VK Wettkampfsportarten gegangen, einfach um oft und viel zu sparren oder auch um auf Wettkämpfe zu gehen.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!