Wie sieht euer Traum-Dojo aus ?

  • Moin alle zusammen !


    Ich stand gerade noch unter Dusche und pfiff vor mich hin, als sich mir plötzlich die Frage stellte: Wie sieht mein persönlicher Traum Dojo aus?


    *Räusper*


    Alsooo erst einmal liegt mein Traum Dojo in einem grünen Tal vor einem Wasserfall bei angenehmen 20°C +/- . Hinter dem Wasserfall ist eine geräumige, gut beleuchtete Höhle mit allerlei Ausruhmöglichkeiten und einem Pool, Bar sowie riesige Sanitäre Anlagen. Achja, und nicht zu vergessen ist da der nächste Raum ein Durchgang weiter:
    endlose Regale voll mit allerlei Trainingsutensilien.


    So, das war meine Vorstellung ^^


    ( Ich trainiere auch so in einem meiner Meinung nach wunderschön ausgestattetem Dojo, also bitte nicht falsch verstehen ! )


    Gruß
    Cayin

  • "Wie sieht euer Traum-Dojo aus ?"


    Irgendwie so ähnlich wie unsere umgebaute Doppelgerage jetzt...
    Naja, ein paar neue Matten wären nett..l


    ^^

  • Die Räumlichkeiten sind mir vergleichesweise egal, solange es sauber ist.
    Anssonsten besteht mein Traumdojo aus motivierten und neugierigen Leuten.

  • Was springt um sich blickend in den Busch hinein ? Es kann doch nur ein Tyrdal sein....
    Duck und weg.

  • Größtenteils aus Holz, Schöner Schwingboden sowie die Möglichkeit eine der langen Wände zu öffnen.
    Dahinter ein kleiner Garten mit Azuchi, damit man aus dem Dojo heraus auf 28m Distanz schießen kann.
    Der Trainingsraum ist groß und bis auf 2-5 Makiwara, Eine Taiko-Trommel und evtl. einerJahreszeit abhängigen Kaligraphie leer.


    Außerhalb des Trainingsraumes sollte es noch ein Matreriallager geben in welchem es Möglich ist Bögen und Rüstungen ordentlich zu lagern.


    Dazu muss ich dann auch anmerken dass ich es zwar nicht perfekt finde, aber das Alster Dojo in Hamburg ist schon recht schön.

    Wahre Kraft entspringt einem unbeugsamen Willen.

  • serjoscha, jo das Alster sieht schon sehr schön aus. Wäre für mich schon der Grundstein meines Traum-Dojo. :D
    Ich würde da nur noch gerne Tatami-Matten haben und so richtige Schiebe-Wände. Die Fenster dann aus Milchglas um die Stimmung bei zu behalten. Nichts sollte frei in der Gegend herum stehen. Alles schön in Schränke mit Schiebetüren. Nur der Altar soll gleich ersichtlich sein wenn man durch die Türe kommt, nach dem man sich aus den Schuhen gepoolt hat. ^^
    Aber leider... kein großzügiger Sponsor noch Milionär... darum, bleibt wohl ein Traum :(

    "Die Wahrheit versteckt sich oft hinter Lügen"
    Meins!! :D

  • Es gibt für mich zwei Arten von Traum-Dojos:


    Typ 1: Der Wald.


    Typ 2: Öffentliche Verkehrsmittel, Bahnhöfe, Innenstädte von Großstädten.


    Beides dient dem WEG.

  • Es war einmal ein Mönch:
    ------------------------------------
    Er gehörte zum Kloster der mittelmäßigen Durchschnittspraktizierenden.
    Tatsächlich bekam er eines Tages einen Novizen zugeteilt.
    Was er über eine ausgeglichene Einklangslebensweise lernen sollte, sollte er von ihm erfahren.
    Am Anfang tat er sich schwer mit Konkordanz und Kompensation...


    So fragte er: Oh Meister, was mache ich wenn ich durch den Wald gehe?
    Oh, bitte gehe nicht durch die Bäume hindurch, sondern drumherum.
    !


    Wilhelm Tell: Kann man das gehen?

    Quelle: http://maedchenmitherz.de/tag/ruhrgebiet/
    ------------------------------------------------------------------------------------


    Mein Traumdojo:
    Sandsackanlage, Sanitäranlagen, Hygienisch, Aufgeräumt... Einmal im Monat würde ich vorbeischneien und nach dem Rechten sehen :P

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Wilhelm Tell: Kann man das gehen?

    Aber sicher. Zarathustra sagt in Nietzsches "Also sprach Zarathustra": Ich liebe den Wald.


    Ich aber sage Dir: Du willst durch Bäume gehen? Dann vergiss die Axt nicht.