Ist Krav Maga was besonderes?

  • Als ich das erste mal vom Krav Maga gehört habe war ich begeistert und dachte es wäre was utopisches!


    Mittlerweile weiss aber das etliche Menschen dieses SV System ausüben!


    Ist es schon eine Art Breitensport und gewöhnlich oder doch noch aussergewöhnlich?

  • Besonders da es relativ einfach zu erlernen ist.


    Besonders da es auf natürliche Reflexe basiert.


    Besonders da es kaum Kraftaufwand erfordert.


    Ich fand es am Anfang irgendwie gut das es auch für Menschen mit unorthodoxen Bewegungsabläufe geeignet ist.

  • In meinen Augen wird KM absolut überbewertet. Im Kern ist es so eine Art knackig angewandtes JJ. Das Marketing ist halt sehr gut und manch einer der zum richtigen Zeitpunkt am Markt war, verdient auch Geld damit.


    Das positive für kommerzielle Anbieter ist eben, daß man die Leute recht lange damit beschäftigen kann. Kundenbindung ist das A und O wenn man Geld verdienen will ( muß ).
    Es ist halt voll gestopft mit allen möglichen Sachen, Sachen die man z.t nicht braucht. Manch ein Anbieter überfrachtet die Leute auch mit Techniken, nach dem Motto " Viel hilft eben viel ".
    Nachdenklich stimmt mich, wenn Otto-Normal Verbraucher bis zu 90 % der Sachen gar nicht anwenden kann - auch wenn sich der Herr Instruktor als der KM-Papst überhaupt sieht ...


    Was solls ... KM wird mittlerweile in allen Qualitätsstufen angeboten. Jeder Topf findet da seinen Deckel.

  • Es ist halt voll gestopft mit allen möglichen Sachen, Sachen die man z.t nicht braucht. Manch ein Anbieter überfrachtet die Leute auch mit Techniken, nach dem Motto " Viel hilft eben viel ".

    Was ironisch ist wenn man bedenkt dass KM ursprünglich mal dafür gedacht war Wehrpflichtigen in der Grundausbildung bei minimalem Zeitaufwand brauchbare Grundlagen zu vermitteln

  • Wenn man bedenkt, welche Zusatzinstructoren es noch gibt, dann ist der Plan es kurz und knackig zu halten wieder weg.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!

  • Diese Argumentation kenne ich: Systeme, die versprechen, ultra schnell erlernt zu werden, ausschließlich Nützliches zu enthalten, garantiert anwenderfreundlich zu sein und - natürlich - Sicher in der Anwendung. Erinnert mich immer daran, wie das mit den Waschmitteln ist... jedes Waschmittel behauptet von sich, weißer und reiner zu waschen. Ich meine: Wer glaubt denn sowas? Gäbe es ein System, mit dem ich einfach mal so in kürzester Zeit unbesiegbar wäre... würde ich dann fast 40 Jahre in der Gegend rumstocher und rumtrainieren? Dies gilt natürlich auch für die sogenannte Frauen SV - um damit auch mal aufzuräumen. Frauenfussball ist ja auch nicht einfacher, als Männerfussball.


    Eines haben nämlich alle Sportarten bzw. Künste gemeinsam egal, um was es sich handelt: Tut oder trainiert man wenig, kommt auch nur wenig dabei raus. Millionen Bundesbürger spielen Fussball, nur ein paar von denen spielen tatsächlich in der Bundesliga, der meiste Teil kräpelt in den Kreis- und Bezirksligen. Glaubt jemand, die wollen da unten extra alle nicht gut werden? Wer sich also in lebensbedrohlichen Situationen behaupten will, muss also mehr tun. Der muss mindestens 24 Stunden am Tag trainieren und wenn das nicht reicht, auch noch die Nacht hindurch... ;)

  • Zitat

    Was ironisch ist wenn man bedenkt dass KM ursprünglich mal dafür gedacht war Wehrpflichtigen in der Grundausbildung bei minimalem Zeitaufwand brauchbare Grundlagen zu vermitteln

    Deswegen gibts ja jetzt verschiedene Krav Magas.

  • Wo sind die Unterschiede?


    Also ich gehöre zu Krav Maga street defence!

  • Krav Maga Street Defense:


    Aha ... der Gründer des Verbandes ist eine ziemliche Kante. Schaut euch den mal an. Aber wie viele seiner Schüler haben die gleichen bzw. ähnlichen physischen Voraussetzungen ? Nur eine Handvoll.


    Der Micha bleibt auch gerne etwas schwammig wenn es darum geht, woher sein " KM " kommt ... Es gibt da mehrere Einflüße, heißt es dann. Er zeigt auch Unterschiede auf zu anderen Verbänden, wie die vorgehen und wie er es macht.
    Er lebt von seiner Physis und - daß muß man offen sagen - einiges ist von seinen Leuten nicht umsetzbar.


    Bei ihm geht es allerdings recht knackig zu und er macht auch viel Sparring - ein großer Pluspunkt.


    Ich kenne jemanden, der bei ihm den Instruktor gemacht hat. Ich muß vorausschicken, daß der u.a. den Schwarzgurt im LL hat. Der hat seinen Meisterschüler in 30 Sek. zweimal tappen lassen ... soviel zum KM ;).
    Übrigens des Faszination des Grapplings kann auch er sich nicht entziehen und läßt so folgerichtig einiges mit einfließen. T36 z. Bsp.

  • Was ironisch ist wenn man bedenkt dass KM ursprünglich mal dafür gedacht war Wehrpflichtigen in der Grundausbildung bei minimalem Zeitaufwand brauchbare Grundlagen zu vermitteln


    Bis in die 90er Jahre war KM auch wirklich ein JJ-Derivat ... Hüftwürfe für voll aufgerödelte Soldaten ?


    Erst durch den Kontakt mit den Amis ( u.a. ) wurde das System " knackig ". Spricht man aber auch nicht so gerne drüber.

  • Was sollte denn an Krav Maga besonders sein? Es ist ein SV-System unter vielen.

    Ich finde, dass das Besondere die Stressdrills sind.


    Habe mehrfach dabei zugesehen und auch sonst Freunde und Bekannte, die das machen. Mein Eindruck ist, dass die Techniklehre stark vernachlässigt wird. Grundschläge aus dem Boxen fehlen bzw. schleifen sich "Irgendwietechniken" ein. Viele KSler, die zum KM kommen, profitieren von ihrer sauberen Technik und können im KM durch die Stressdrills viele sinnvolle Erfahrungen sammeln.


    Das soll keineswegs für das gesamte KM gelten.


    --------


    @Pharao
    Was die genannten Punkte hier angeht:


    1. Besonders da es relativ einfach zu erlernen ist.


    - Das hängt doch vom Schüler-Lehrer-Verhältnis ab. Kann man so nicht sagen finde ich.



    2. Besonders da es auf natürliche Reflexe basiert.


    - Das möchte ich gerne näher erläutert haben. Das tun nämlich richtig trainiert alle KKe. Bin ich relativ von überzeugt ;) .



    3. Besonders da es kaum Kraftaufwand erfordert.


    - Jede KK arbeitet logischerweise effizient und effektiv.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Die natürlichen Reflexe lassen nichts kompliziertes zu.


    Das unkomplizierte macht meines Erachtens das Krav Maga aus.


    Nicht ein ästhetischer Dollyo chagi zum Kopf bringt den Erfolg,
    sondern der einfache Tritt zu den Genitalien.

  • Die Technik Ausführung ist einfach.


    Da hin zu kommen kann schon etwas schwieriger werden durch die Schutzreflexe des Gegners, dass stimmt.


    Daher sollte man Fintieren.

  • Ach ja ... der Tritt in die Genitalien.


    Wenn ein Gegner mit irgend etwas rechnet, dann damit ! Darum haben manche Hybride noch nicht einmal den Tritt im Programm.

  • Gut. Hier wird über KM diskutiert. Für mich hört sich diese Diskussion nach einem Verkaufsgespräch an. Warum muss man denn Systeme mit besonderen Features anpreisen...? KM ist ein wirklich gutes System, allerdings eines unter vielen, weil es heutzutage nicht mehr Besonderes ist, wenn etwas einfach, direkt, oder leicht zu erlernen ist. Und: Ein hoher Kick, der trifft ist besser als ein niedriger Kick, der nicht trifft und umgekehrt. Ebenfalls eine ganz alte Regel. Du machst das, was in diesem Moment als erfolgreich erscheint. Wenn du aber nie gelernt hast, hoch oder tief zu kicken, fehlt dir hier die Auswahl - ganz einfach. Ich habe mal gelernt: Trainiere alles, schaffe Dir eine breite Basis... daher kommt z. B. auch das Dreieck aus den FMA... unten die breite Basis, nach oben hin entwickelnd immer mehr selektieren, bis an der Spitze meine Ultra-Techniken herauskommen. Ganz wenig, die ich "im Schlaf" beherrsche. Die Basis bleibt allerdings immer vorhanden. Dieses "Finitieren" ist ebenfalls alt, im JKD hat sie [lexicon]Bruce Lee[/lexicon] in den 1970'er Jahren Progressive Indirect Attack genannt (5 Ways of Attack)... jede Finte ist absolut echt. Auch hier Frage ich: Was ist das Neue, Innovative? Vielleicht gibt es das ja auch nicht mehr...


    Will sagen: Über KM diskutieren, muss doch mehr sein, als sich mit anderen Systemen und Weisheiten zu vergleichen? Letztlich könnte hier jeder einen Thread aufmachen und wir diskutieren die über 100 Kampfkünste aus allen Ländern durch - das wird ein richtiges Gewürge. Daher meine Frage an den Thread-Ersteller: Was ist mit diesem Thread beabsichtigt und wo befinden wir uns hier in der Diskussion?

  • Schwarzgurt im LL hat. Der hat seinen Meisterschüler in 30 Sek. zweimal tappen lassen ...

    Hi Willi,


    Verständnisfrage meinerseits, meinst Du die Comabtivsfraktion hätte mehr Widerstand leisten können?


    Wenn du nicht öffentlich schreiben willst gerne pn.


    Danke

  • Ich wollte mein Wissen über Krav Maga erweitern. Da ich selber Kravist bin. Das ist die Absicht.


    Und es wurde immer als was besonderes hingestellt. Aber Mittlerweile scheint es mir schon wie ein Breitensport zu wirken, ähnlich dem Karate!

  • Moin Pharao,


    Auf wen wirkt es so? Auf alle, oder auf deine Bekannten, nur dich?


    Als es aufkam, war der beste Marketing Gag daran eigentlich diese Penetranz: "Wurde von der israelischen Armee für die Spezialkräfte entwickelt."


    Die haben also alle aufgehört zu schießen und machen nur noch KM...


    Was ist genau das Schlechte am Breitensport?


    Bist du nicht auch Taekwondoin? :D Fragen über Fragen.


    Am Einfachsten: "Ich bin Kämpfer." Oder?


    ------------------



    Moin Willi,

    Ach ja ... der Tritt in die Genitalien.


    Wenn ein Gegner mit irgend etwas rechnet, dann damit ! Darum haben manche Hybride noch nicht einmal den Tritt im Programm.


    Dem kann ich nicht folgen. Sorry.


    Früher dachte ich: "Wer kompliziert hoch treten kann, der kann auch unkompliziert tief treten."


    Diese Regel geht nicht auf!


    Es Bedarf der Routine. Die muss man erst einmal sauber einschleifen und dann erhalten.


    Und mein echtes Camembertargument ist: Wenn man tief nicht ansatzlos treten kann, dann hat man einiges verschlafen. Womit ich schreiben möchte, dass es mir komisch anmutet, dass diese Technik nicht trainiert wird. Denn egal wie sehr sich jemand mental vorbereitet/darauf einstellt. Bei einem ansatzlosen Tritt, reicht die Reaktionsgeschwindigkeit des (zur Verteidigung) Angegriffen bei routinierten Kickern, ganz gleich aus welcher KK, nicht aus um auszuweichen o.Ä..


    Aus einem einfachen Rush heraus... gilt das erst recht.


    Ich glaube wir sollen hier nicht zu deutlich beschreiben, wie das geht.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.