Konversationen

  • ... ist mir nur gerade aufgefallen, wenn ich eine Konversation starte, kann ich im Prinzip einen unsichtbaren Leser mit einfügen,
    ich finde das gegenüber dem Konversationspartner nicht fair,


    oder sollte ich das Feld 'unsichtbare Teilnehmer' falsch verstanden haben?

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Das ist eine Standardfunktion. Existiert seit 1000 Jahren... also seit kurz nach der Erfindung des Internets :P


    Ich finde das auch nicht gut. Und ich schwöre hiermit feierlich: "Ich habe Sie noch nie benutzt."


    Eine Konversation führt man mMn. nämlich im direkten Gespräch ohne ausgesuchte Mithörer.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • ... edit

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von ida () aus folgendem Grund: ... war mal wieder ein bisken zu impulsiv *g*

  • Umfair ist immer der der es nutzt im normalen Gebrauch. Dazu wird aber niemand gewzungen, es ist ein Angebot.
    Da es also kein Problem gibt, gibt es auch nichts zu lösen, ausser vielleicht den Kampf mit dem eigenem inneren Schweinehund.

  • ida : Gut verstanden... ist aber eigentlich auch nicht schwer, wenn man dann auch schon mal eine Email versendet hat. Es ist eine Möglichkeit, die du benutzen kannst aber nicht musst, wie eben bei einer Email. Wenn es um Fairness geht: Besser nicht mehr ins Internet kommen... alle böse, alles gefährlich... wenn man es denn nur plakativ betrachten möchte...

  • ... und alles, was üblich ist, ist auch in Ordnung?
    muss in einem Forum die Möglichkeit vorhanden sein, unsichtbare 'Teilnehmer' in einer 'privaten' Konversation mitlesen zu lassen?

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Nunja... Grundsatzfragen. Da hat sicherlich jeder eine andere Idee zu. Mach es doch ganz einfach: Nutze das Forum, lass die Konversationen und den Email-Verkehr weg. Du hast es selbst in der Hand, kannst es selbst wähln.


    Allerdings ist das m. E. keiner weiteren Diskussion wert, weil längst Mainstream.

  • Damit kann man besser hinterfragen, wieso hier keiner weiß, was ne Dysonsphäre ist...


    42


    Mimimi

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Und jetzt wird es wieder pseudointerlektuell. :S
    Hier mit idealen mathemathischen Staubsauger Kugelmodellen anzukommen : Das ist absurd.
    Mal im Ernst. Mainstream hin oder her, es entscheidet jeder selsbt ob er Menschen so hintergehen möchte.
    Ohne die Funktion geht das doch auch.
    Wo ist der Unterschied ob ich bei böswilliger Absicht nur einen Knopf drücke wie hier oder mal kurz copy und Pastete bediene um den Inhalt ebenfalls an xyz zu verschicken.
    Die eigene eventuell characterliche Unzulänglichketi auf die Technik zu verschieben, so geht es eben nicht.
    Das Ding vor dem wir alle sitzen ist ein Rechner. Er ist weder gut noch böse, das einzige was er ist ist komplett characterlos.
    Also technschen Systemen für das eigene Verhalten Vorwürfe machen... ( Wieso haben wir kein Kopfkratzsmiley )

  • Interlektuell...


    Ja das gibt's auch denke ich.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Ich glaube der Vorwurf ging an eine Gruppe von Individuen, die so etwas in ein Sozialesnetzwerk als Funktion einbauen...


    Von wegen wir und so.


    Aber copypaste ist nur eine Alternative,...


    ...


    die sich nur durch Nichts am Besten ersätzen ließe.


    kon ZEN tration


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Diese Funktion gibt es bereits seit Jahren z. B. im Email-Verkehr. Sicher kann man sich über Sinn und Unsinn dieser Funktion unterhalten. Vielleicht sollte man da - wenn man dann noch einen Sinn im Weiter-Diskutieren sieht - eher in Richtug eigenes, individuelles Sicherheitsgefühl im Kontext eigenes, individuelles Reagieren diskutieren? Menschen, die etwas ausnutzen, gibt es immer wieder und überall. Die eigentliche Frage ist doch: Was habe ICH für eine Einstellung dazu und wie reagiere ICH darauf.

  • Hi Kaji,


    Wo ist der Unterschied ob ich bei böswilliger Absicht nur einen Knopf drücke wie hier oder mal kurz copy und Pastete bediene um den Inhalt ebenfalls an xyz zu verschicken.


    das ist eine Frage der Wahrnehmung.


    Dass eine Funktion gegeben ist, gibt ihr automatisch eine Nutzungslegitimation. Getreu dem Motto: wenn was dagegen sprechen würde, dann gäbe es sie ja nicht.


    Selbstredend kann man auch mit c&p Inhalte weiter zirkulieren. Das setzt aber Eigeninitiative voraus und weckt ab und an ein Unrechtsgefühl.


    Ich wage die Aussage, dass dieses Unrechtsgefühl in der heutigen Zeit zunehmend abnimmt; gerade auch bei jüngeren Personen.




    Hi Paladin,

    Was habe ICH für eine Einstellung dazu und wie reagiere ICH darauf.


    das ist der entscheidende Punkt. Aber nicht in dem von Dir gedachten aktiven Kontext "Was habe ich davon, dass ich Mail in bcc an Dritte weiterleite".


    Wenn es um diese Einstellungen geht, geht es darum, wie ich sie als Versender oder Gesprächspartner beeinflussen kann. Gäbe es im Board eine Funktion, die verhindert, dass eigene PN in bcc weitergesendet werden könnten, dann wäre alles ok.


    Wenn Du argumentativ auf die Standards im Mailverkehr hinweist, dann bitte aber auch in vollständiger Art und Weise. Im Mailverkehr kann ich Mails standardmäßig auf eine Weise versenden, die das Weiterleiten und auch das (einfache) Kopieren der Inhalte auf verschiedene Weise verhindern. Insofern spiegelt das Board nicht die Mailfunktionen und der Vergleich ist damit meines Erachtens nicht gegeben.


    Winke


    Mac

  • Nur Weile Dinge existieren dürfen sie automatisch legitim missbraucht werden ?
    Gut, so gehen wir dann Leute mit Signalmuniton über den Haufen schießen, masakrieren lusitg einige Passanten mit dem Schwert bevor wir Im Backofen Babys backen...
    Dies Dinge sind alle frei verfügbar, trotzdem macht das keiner.
    Das es inkorrekt ist Dinge hinter dem Rücken weiter zu tratschen, das dürfte doch jedem klar sein, oder ?
    Was viel interessanter ist : Ist es eigentlich legal ohne Wissen des eigentlichen Adressten zusätzliche Mitleser einzuladen. Auch wenn es gerne mal ignoriert wird, PN unterleigem dem Briefgeheimnis.
    Hübsche Zwickmühle....

  • Hi Kaji,

    Auch wenn es gerne mal ignoriert wird, PN unterleigem dem Briefgeheimnis.

    und weil das so ist,liefert das Board direkt die Möglichkeit, das per Klick zu unterlaufen.
    Die Logik finde ich süß.



    Dies Dinge sind alle frei verfügbar, trotzdem macht das keiner.

    Weil das auffälllt. BCC Einsatz ist nicht ersichtlich, was meines Erachtens auch noch ein Anreiz sein kann, sie zu nutzen. Ansonsten könnte man offen das cc wählen.


    Was wäre denn hier im Diskussions-Forum ein legitimer Einsatz des BCC ohne Einwilligung aller Gesprächspartner? Welchen moralisch unbedenklichen Nutzen bringt sie (wem)? Will nicht jeder seine Gesprächspartner kennen?


    Winke


    Mac :-)

  • Mac schrieb:

    das ist der entscheidende Punkt. Aber nicht in dem von Dir gedachten aktiven Kontext "Was habe ich davon, dass ich Mail in bcc an Dritte weiterleite".

    Das war auch nicht mein Kontext... mein Kontext war "... was ist der Sinn dieses Features..." unabhängig von einer Wertung... für die Wertung fühle ich mich hier nicht zuständig.


    Ich frage jetzt mal sehr konkret nach: Sicher bist Du dann jemand, der auch keine Emails verschickt oder empfängt, denn in diesem Bereich sollte dann das Problem noch erheblich größer sein, wenn ich an die Dimensionen denke. Wie handhabst Du das hier mit dem Denken, dass Du hier einbringst? Nicht, dass Du mich falsch verstehst: Die Kritik ist angekommen, sicherlich teilweise auch berechtigt obgleich sehr plakativ gedacht. Worum geht es Dir konkret... dazu habe ich hier noch nichts gelesen... wie könnte eine Lösung aussehen - einfach abschaffen das Ganze? Ich vermisse hier das "lösungsorientierte Denken"...